WhatsApp Payments
Author
Maren Keller, Mi, 30. Aug. 2017
in Smartphone & Tablet

WhatsApp Payments

Arbeitet WhatsApp an PayPal Konkurrenz?

Aktualisiert am 16.06.2020

Geld per WhatsApp an einen Freund  schicken? Oder eine anstehende Überweisung mit WhatsApp ausführen? Klingt utopisch? Ist es vielleicht aber gar nicht. Es häufen sich die Vermutungen, dass es schon bald ein WhatsApp Payments geben könnte.

Wie das funktionieren kann, wann es startet und ob die Bezahlfunktion eine PayPal Konkurrenz sein könnte, erfahrt ihr bei uns.

WhatsApp Payments

Die Gerüchte um die Bezahlfunktion WhatsApp Payments häufen sich.

Was ist WhatsApp Payments?

Bei WhatsApp Payments handelt es sich um eine WhatsApp Bezahlfunktion, die anscheinend gerade in der Entwicklung ist. Das jedenfalls lässt eine Veröffentlichung von WABetaInfo erwarten. Die bei WABetaInfo beschriebene Beta-Version soll beweisen, dass die Bezahlfunktion kommen wird.

Demnach testet der Messenger, wie ihr über WhatsApp mit Unternehmen kommunizieren und per WhatsApp Rechnungen bezahlen könnt. Hier ging es zuletzt auch immer wieder um einen kleinen grünen Haken, der hinter den Unternehmensnamen eingeblendet werden soll und so deren Echtheit beweisen soll. Auch über eine Business-Version des Messengers nur für Unternehmen wurde bereits spekuliert. Eine Bezahlfunktion in der App wäre eine logische Folge.

WhatsApp Payments als PayPal Konkurrenz?

40 Millionen Deutsche nutzen WhatsApp. Damit bleibt der Messenger, der seit 2014 zu Facebook gehört, der beliebteste überhaupt. Aber längst nicht alle WhatsApp-Nutzer sind offen für alternative Bezahlmethoden. Selbst Zahlungen mit der Kreditkarte sind in Deutschland immer noch relativ selten. Kann WhatsApp es schaffen, mit WhatsApp Payments des Deutschen liebstes Bargeld zu ersetzen? Zumindest ist der Konzern mit seiner Anzahl an Nutzern in einer guten Ausgangsposition und würde wohl gern zu einer PayPal Konkurrenz werden. Immerhin nutzten laut Statista den recht beliebten Bezahldienst PayPal im Jahr 2016 nur 17,2 Millionen Deutsche.

WhatsApp Bezahlfunktion in den Startlöchern

Mit der neuen WhatsApp Bezahlfunktion habt ihr die Möglichkeit, Geld zu versenden und Überweisungen zu tätigen. Vor dem Start von WhatsApp Payments werdet ihr aufgefordert, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bezahlfunktion und der Bank zu akzeptieren. Und dann kann es schon losgehen mit den Überweisungen per WhatsApp.

Mit einer solchen Bezahlfunktion würde der Messenger zu Apple aufschließen. Apples Messenger iMessage wird ab iOS 11 ein Feature bekommen, mit dem sich Nutzer untereinander Geld zusenden können. Um Apple Pay zu nutzen, müsst ihr aus Sicherheitsgründen vor jedem Bezahlvorgang euren PIN-Code für Apple Pay angeben oder euch mittels Fingerabdrucksensor autorisieren. Ob WhatsApp ähnliche Sicherheitsvorkehrungen trifft, um Bezahlvorgänge durch Unbefugte zu verhindern?

Wann kommt die WhatsApp Payments?

Die Frage, wann WhatsApp Payments kommt, ist aktuell nicht zu beantworten. Vermutlich wird es aber nicht mehr lange dauern. Allerdings zeigt die Veröffentlichung von WABetaInfo, dass die Zahlungen über das Unified-Payments-Interface in Indien ausgeführt werden sollen. Ob und wie Payments in anderen Ländern umgesetzt wird, ist überhaupt noch nicht bekannt. Spannend ist aber in jedem Fall, wann WhatsApp Payments in Deutschland verfügbar ist und ob dann auch Apple Pay zur Verfügung stehen wird. Bislang müssen deutsche iPhone-Nutzer auf die Zahlungs-Funktion nämlich verzichten. Auf jeden Fall würde das mobile Payment, also alternative Zahlungsmethoden neben dem Bargeld, erheblich vorangetrieben werden, wenn neben Privatpersonen auch Händler Zahlungen über die App annehmen würden.

Infos, Tripps und Tricks rund um WhatsApp

Noch mehr Infos zu WhatsApp Payments bekommt ihr in den Artikeln WhatsApp: verstecktes Bild zeigt Bezahlfunktion, WhatsApp bald mit Bezahlfunktion?, Bezahlen mit WhatsApp und Bezahlfunktion geplant. Über alle Neuigkeiten und Gefahren rund um WhatsApp informieren wir euch natürlich hier im Blog, zuletzt mit den Artikeln Neue Version, Ist WhatsApp illegal?, Neue WhatsApp Farbe und WhatsApp Chat anpinnen. Nicht zu vergessen ist natürlich auch unser Ratgeber, der die Frage beantwortet Was ist WhatsApp?.

Was haltet ihr von der neuen Bezahlfunktion? Könnt ihr euch vorstellen, Überweisungen per WhatsApp zu tätigen oder hättet ihr Angst vor Missbrauch? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

Update vom 27.09.2019: Neues zu WhatsApp Payments

Über zwei Jahre sind seit unserem Blogbeitrag ins Land gezogen und noch immer könnt ihr WhatsApp-Payment nicht nutzen. Neue Funktionen (zum Beispiel NFC (= Near Field Communication bzw. Nahfeldkommunikation, bei der es darauf ankommt, dass zwei Geräte sich nahe beieinander befinden)) werden bereits von Google Pay, Apple Pay und WeChat genutzt – und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Wie konkret ist also das Projekt? So konkret, dass zur Zeit 100 Facebook-Mitarbeiter, die eigens für das Projekt eingestellt worden sind, auf Hochtouren in London daran arbeiten. Ein Testlauf zur WhatsApp-Bezahlfunktion läuft übrigens derzeit in Indien. Nach über zwei Jahren Vermutungen könnte es also endlich bald soweit sein, dass WhatsApp Payments zeitnah den Markt aufmischt.

Update vom 16.06.2020: Bezahlen per WhatsApp möglich

Es ist soweit: WhatsApp Pay ist offiziell eingeführt. WhatsApp gab gestern in seinem Blog bekannt, dass Privatpersonen und Kleinunternehmen „ab dem heutigen Tag […] digitale Zahlungen per WhatsApp tätigen können.“ Allerdings erst einmal nur in Brasilien. Allerdings plant WhatsApp, „diese Funktion für alle Menschen verfügbar zu machen“. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis WhatsApp Pay auch hier in Deutschland eingeführt wird.

Laut WhatsApp soll sowohl das Senden von Zahlungen als auch das Bezahlen von Einkäufen für Privatpersonen kostenlos sein, Unternehmen müssen allerdings eine Bearbeitungsgebühr bezahlen. Was haltet ihr von der neuen Bezahlfunktion? Könnt ihr euch vorstellen, sie zu nutzen? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

Update vom 25.06.2020: WhatsApp Pay gestoppt

Er vor wenigen Tagen ist WhatsApp Pay in Brasilien an den Start gegangen. Nun wurde es auch schon wieder gestoppt, wie Techcrunch berichtet. Die brasilianische Zentralbank habe demnach den Bezahldienst verboten, um ein gleichberechtigtes Wettbewerbsumfeld bei den mobilen Bezahlverfahren zu erhalten und um das Funktionieren eines untereinander austauschbaren, schnellen, sicheren, transparenten, offenen und günstigen Bezahlsystem zu gewährleisten. Wann und wie es mit WhatsApp Payments weitergeht, steht in den Sternen.

3 Kommentare

  1. Heike Putzger sagt:

    Einerseits mag es gut sein über Whatsapp zu bezahlen, andererseits auch problematisch. Ich habe Afrikanische Freunde, denen ich schon mal eine Spende über Western Unions Bank überwiesen habe. Das ist allerdings verboten wie ich feststellen musste und auch sehr teuer. Für 20 Euro bezahlt man 9,95 Euro. Nun hoffen sie in Afrika das es mit Whatsapp gesendet erlaubt ist Spenden zu überweisen. Könnt ihr mir was dazu sagen?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Heike!

      Inwieweit Spenden per WhatsApp erlaubt und möglich sind, können wir Dir derzeit leider nicht beantworten. Bislang gibt es die Payments-Funktion in Deutschland noch gar nicht. Getestet wird die Funktion bislang nur in Indien. Ob die Bezahlfunktion danch weltweit ausgerollt ist und wann das sein wird, ist noch völlig unklar.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.