Apple E-Mail ist Betrug
Author
Maren Keller, Mi, 28. Mrz. 2018
in Aktuelles

Apple E-Mail ist Betrug

Kein iPhone-X-Gewinnspiel

Habt ihr auch Interesse am neuen iPhone X? Wäre es nicht toll, bei einem iPhone-X-Gewinnspiel zu gewinnen? Dann könntet ihr das über 1000 Euro teure Smartphone euer Eigen nennen. Diese Chance habt ihr, wenn ihr eine Apple E-Mail bekommt. Angeblich.

Denn was in Wahrheit hinter der fiesen Spammail steckt, erfahrt ihr bei uns.

iPhone-X-Gewinn dank Apple E-Mail?

Es klingt mehr als verlockend. Ihr bekommt eine Apple E-Mail und müsst nur einen Link anklicken, ein paar Angaben machen und schon seid ihr stolzer Besitzer vom neuen iPhone X. Ein echt toller Gewinn also, der euch nicht viel Aufwand kostet. Was das iPhone X alles kann, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag über das Jubiläums-iPhone.

Aber kann das wirklich sein? Ist es so einfach möglich, ein teures iPhone X zu gewinnen? Und ist Apple überhaupt der Absender dieser E-Mails, die gerade massenhaft versendet werden? Nein, natürlich nicht. Kriminelle missbrauchen den Namen des Unternehmens, um euch in eine fiese Falle zu locken. Apple ist selbst Geschädigter in diesem Fall.

Apple E-Mail - iPhone X Gewinnspiel - Abofalle - Spammail. Foto: Pixabay

Ein neues iPhone X gibt es nicht zu gewinnen, wenn ihr die Apple E-Mail bekommt. Foto: Pixabay

Apple E-Mail lockt in Abofalle

Er wäre schon toll, so ein iPhone-X-Gewinn. Aber es gibt ihn nicht. Die augenscheinliche Apple E-Mail ist nichts weiter als eine boshafte Spammail, die euch in eine teure Abofalle locken soll. Worum geht’s genau?

Ihr bekommt eine E-Mail, die angeblich von Apple stammt. Als Absender sind bislang folgende Adressen bekannt:

  • Apple iPhoneX <iphonex2018.servicecall@outlook.com>
  • Apple-iPhoneX <apple.iphonex@mac.hush.com>
  • Bestellung nachverfolgen <contact@fleffy.com>
  • Apple Kundendienst <info@news.sendingreen3.eu>

In der E-Mail heißt es, dass ihr ein neues iPhone X testen dürft oder ihr mir einem iPhone X ausgezeichnet wurdet. Das Telefon gehört euch, wenn ihr einen Aktivierungscode eingebt, mit dem ihr eure Identität bestätigt. Hört sich gut an, ist es aber nicht. Folgt ihr dem Link in der Apple E-Mail werdet ihr direkt in eine Abofalle gelockt. Und die kann teuer für euch werden. Je nach Anbieter werden euch zwischen 4,99 Euro pro Woche und gut 40 Euro pro Monat in Rechnung gestellt.

Apple E-Mail mit unterschiedlichen Betreffzeilen

Die Betreffzeilen der augenscheinlichen Apple E-Mail ist nicht standardisiert, sondern kann von Empfänger zu Empfänger variieren. Bislang sind folgende Betreffzeilen bekannt:

  • Herzlichen Glückwunsch an die ersten Gewinner – Sind Sie bereit, unser Premium-iPhone X-Handy kostenlos zu testen??? Apple gibt Ihnen die Möglichkeit, es jetzt zu nutzen
  • Herzliche Glückwünsche – iPhoneX – Gib uns einfach deine Nummer und wir schicken sie zu dir nach Hause
  • Das Zustellfahrzeug mit Ihrem Paket ist gerade eingetroffen
  • Sie wurden mit einem iPhone X ausgezeichnet

Öffnet ihr eine solche Spammail sollte euch das Apple Logo direkt auffallen, dazu ein kurzer Text. Noch auffälliger aber sind jubelnde Leute zu sehen. Sie sollen euch zeigen, dass sie bereits das iPhone X in den Händen halten. Also alles ganz echt? Nein! Denn in der Apple E-Mail, deren Text genauso wie die Betreffzeile variieren kann, ist ein Link, der euch in die Abofalle lockt.

Apple E-Mail - iPhone X Gewinnspiel - Abofalle - Spammail. Foto: Screenshot

Dieser Screenshot zeigt euch, auf welche Webseite ihr gelangt, wenn ihr den Link in der Apple E-Mail anklickt.

Link in Apple E-Mail führt in Abofalle?

Ihr habt den Link „Probieren Sie es jetzt aus“ oder „Klicken Sie hier“ oder „Jetzt bestätigen“ trotz aller Warnung angeklickt? Dann seid ihr direkt auf der Webseite mit der Abofalle gelandet. Und die Betrüger haben ihr erstes Ziel mit der augenscheinlichen Apple E-Mail erreicht. Jetzt ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis es teuer wird.

Denn auf dieser Webseite sollt ihr eure Handynummer angeben. Dann bekommt ihr einen Code zugesendet. Mit dem Code könnt ihr allerdings nicht das iPhone X gewinnen, sondern zieht den Hauptgewinn: die Abofalle. In die seid ihr nämlich jetzt getappt. Und damit ziehen die Betrüger über euren Mobilfunkanbieter zwischen 4,99 Euro wöchentlich und 40 Euro monatlich von euch ein.

iPhone-X-Gewinnspiel wird teuer

Auch wenn ihr jetzt schon das iPhone vor euch liegen seht: Lest unbedingt das Kleingedruckte auf der Webseite. Da heißt es: „Das Ringtoneking TopLogo Paket ist jederzeit über den Kundenservice (0180/6 555 600 Ct/Anruf 20 Fest,max 60 Mobil) kündbar. Abgerechnet wird über Ihre an den Anbieter übermittelte Handynummer. Preis für das Abo: 4,99 Euro pro 7 Tage.“

Das augenscheinliche iPhone-X-Gewinnspiel wird also richtig teuer. Denn statt ein iPhone X zu bekommen, müsst ihr zahlen – Woche für Woche. Eine klassische Abofalle.

Bevor ihr also in der Hoffnung auf einen hochwertigen Gewinn eure Handynummer preisgebt, denkt lieber einmal mehr nach, ob das wirklich sein kann. Auch der Teilnahmeschluss, der 31.12.2018, scheint für einen echten Gewinn reichlich spät zu liegen. Bis dahin wird Apple vermutlich schon das nächste neue iPhone vorgestellt haben.

Schutz vor einer Abofalle

Wie könnt ihr euch vor einer solchen Abofalle schützen? In erster Linie müsst ihr euch immer gut überlegen, ob das wirklich sein kann, was in betrügerischen E-Mails versprochen wird. Fragt euch, warum – in diesem Fall – Apple seine iPhones X testen oder verschenken sollte? Prüft die Absender solcher E-Mails. Um wen handelt es sich da wirklich? Überprüft Betreff und E-Mail-Text auf Rechtschreibfehler. Betrügerische E-Mails haben oft Fehler und sind in nicht korrektem Deutsch geschrieben – für echte Firmen-E-Mails ein Unding.

Und nicht zuletzt gibt es die Möglichkeit, sich über die Drittanbietersperre zu schützen. Sie verhindert, dass die Anbieter nach Gutdünken Geld über eure Telefonrechnung einziehen können. Wie ihr eine solche Sperre auf eurem Smartphone einrichtet, erfahrt ihr in unserem Ratgeber Drittanbietersperre. Dort erfahrt ihr auch, wie ihr abgeschlossene Handy-Abos wieder kündigen könnt.

Das Abo, das ihr mit dem Klick auf den Link in der Apple E-Mail  abgeschlossen habt, solltet ihr ebenfalls schleunigst kündigen. Denn hier zählt mehr denn je: Zeit ist Geld. Richtet eure Kündigung schriftlich an die freenet digital GmbH, Postanschrift: Karl-Liebknecht-Str. 32, 10178 Berlin. Einen Musterwiderruf findet ihr in den Onlinewarnungen.

Weitere Infos zur Abofalle

Vor Abofallen dieser Art können wir nur immer wieder warnen. Ob mit einem Netflix-Jahresabo, einem Eintrag in ein Register oder Online-Spielen, ob mit einem Jamba-Abo, Kleinanzeigen oder Kochrezepten – die Welt der Abofallen ist riesig. Und die Gefahr, in eine zu tappen, nicht gering.

Schützen kann euch auch ein professionelles Antivirenprogramm. Solche Programme filtern auch betrügerische E-Mails heraus. Lasst euch unbedingt von eurem PC-SPEZIALIST vor Ort zu Virenschutz, Virenentfernung und zur Systemprüfung beraten. Dann seid ihr, wenn ihr zusätzlich aufmerksam seid, auf der sicheren Seite.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.