Sicherheitsupdates werden oft ignoriert
Author
Stefanie Schäfers, Mo, 28. Jan. 2019
in IT-Sicherheit

Sicherheitsupdates werden oft ignoriert

Avast PC Trends Report 2019 vorgelegt

Man kann es nicht oft genug sagen: Veraltete Software öffnet Hackern Tür und Tor zu euren Geräten und persönlichen Daten. Trotzdem ignorieren viele PC-Nutzer oft wichtige Sicherheitsupdates, wie der Avast PC Trends Report 2019 zeigt.

Welche Software die User besonders oft in einer alten Version weiter nutzen, zeigen wir.

Sicherheitsupdates – ein lästiges Übel?

Sowohl die Hersteller von Betriebssystemen als auch Software-Hersteller veröffentlichen regelmäßig Sicherheitsupdates für ihre Produkte. Angesichts der immer größer werdenden Bedrohung durch Computerviren und anderer Schadsoftware wie Erpressertrojanern oder Smartphone-Malware ist das auch sinnvoll, denn die Sicherheitspatches beheben kritische Sicherheitslücken.

Doch anstatt die Aktualisierungen direkt zu installieren, ignorieren viele PC-Nutzer die verfügbaren Updates. Im PC Trends Report 2019 von Avast wird deutlich, dass derzeit auf rund 55 Prozent aller PCs veraltete Software genutzt wird – Tendenz steigend. Im Vergleich dazu waren es im Jahr 2017 nämlich „nur“ 48 Prozent. Für den Avast PC Trends Report analysierte Sicherheitshersteller Avast die anonymisierten Daten des Automatic Software Updaters, der die Daten auf über 163 Millionen Geräten weltweit gesammelt hat.

Der Avast PC Trends Report 2019 zeigt, welche Programme besonders oft veraltet sind. (Bild: Avast)

Der Avast PC Trends Report 2019 zeigt, welche Programme besonders oft veraltet sind. (Bild: Avast)

Sicherheitsupdates für Adobe Shockwave oft ignoriert

Je länger ihr euren PC oder Laptop nutzt, desto mehr Software installiert ihr mit der Zeit. Idealerweise aktualisiert ihr alle diese Programme, wenn es ein neues Update dafür gibt. Dennoch, so zeigt der PC Trends Report 2019, gibt es bestimmte Software-Programme, die Nutzer besonders oft in einer veralteten Version weiternutzen.

Spitzenreiter ist dabei Adobe Shockwave, das auf 96 Prozent der PCs in einer alten Version installiert ist. Auf Platz 2 folgt der beliebte VLC Media Player, Platz 3 belegt Skype. Dass gerade bei diesen Programmen Sicherheitsupdates oft nicht oder erst nach längerer Zeit installiert werden, liegt auch daran, dass bei diesen Programmen häufig nicht ersichtlich ist, dass ein Update bereitsteht. Allerdings halten viele Nutzer auch aus Gewohnheit an einer alten Software-Version fest, etwa, weil der neuen Version wichtige Funktionalitäten fehlen.

Fehlende Sicherheitsupdates machen Computer angreifbar

In jedem Fall ist die Nutzung einer alten Software-Version problematisch, denn sie macht euren Computer für Hacker angreifbar. Sicherheitsupdates sorgen dafür, dass Sicherheitslücken geschlossen werden und Hacker diese nicht länger ausnutzen können.

Wer also absichtlich Sicherheitsupdates ignoriert, macht sich angreifbar. Ob euer PC oder Notebook bestmöglich geschützt ist, erfahrt ihr zum Beispiel beim Sicherheits-Check eures PC-SPEZIALIST vor Ort.

Auch Windows-Version oft veraltet

Nicht nur bei Software nutzen viele veraltete Versionen. Der PC Trends Report 2019 gibt auch Aufschluss über die Verbreitung der einzelnen Windows-Versionen. Die aktuelle Windows-Version, Windows 10, ist derzeit auf 40 Prozent der Geräte installiert, Windows 8 nur noch auf zwölf Prozent der Geräte.

Doch auch hier zeigt sich, dass immer noch viele eine alte Windows-Version nutzen. So ist Windows 7 mit 43 Prozent der Installationen immer noch die verbreitetste Windows-Version. Allerdings wird die RTM-Version von Windows 7 bereits seit 2013 nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt. Außerdem stellt Microsoft Anfang 2020 den Support für Windows 7 endgültig ein.

Ebenso wie veraltete Software gefährdet im Zweifelsfall auch eine veraltete Version des Betriebssystems euren PC oder euer Notebook. Wie ihr prüft, ob eure Windows-Version aktuell ist, haben wir euch im Blogpost Windows-10-Version prüfen beschrieben. Auch hier gilt, dass ihr am besten so schnell wie möglich auf eine aktuelle Windows-Version upgradet. Wenn ihr dabei Hilfe benötigt, steht euch euer PC-SPEZIALIST vor Ort zur Seite.

Am häufigsten installierte Programme laut Avast

Google Chrome ist das am häufigsten installierte Programme in 2018. (Bild: Avast)

Welche Programme sind besonders beliebt?

Der Avast PC Trends Report 2019 zeigt nicht nur, bei welchen Programmen die Nutzer Sicherheitsupdates besonders oft ignorieren. Auch welche Software-Programme bei den Nutzern besonders beliebt sind, hat Avast untersucht.

Auf dem Spitzenplatz liegt der Google-Browser Chrome, der auf 91 Prozent der Geräte installiert ist. Auf Platz 2 rangiert der Adobe Acrobat Reader mit 61 Prozent der Installationen, Platz 3 geht an das Datenkompressionstool Winrar. Generell sind Browser, die Microsoft-Office-Anwendungen und Media-Anwendungen wie der VLC Player unter den beliebtesten Programmen.

Durchschnittlicher PC ist 6 Jahre alt

Nicht nur Software stand bei der Untersuchung von Avast im Fokus. Auch auf die Hardware wirft der Avast PC Trends Report 2019 einen Blick. Dort zeigt sich, dass der durchschnittliche PC mittlerweile sechs Jahre alt ist; im Jahr 2017 lag das durchschnittliche Alter noch bei fünfeinhalb Jahren.

Das steigende Alter führt dazu, dass die Geräte mehr Maintenance erfordern. Dazu gehören insbesondere auch entsprechende Aktualisierungen wie Sicherheitsupdates oder der Einbau neuer Hardware-Komponenten. Der gesamten PC Trends Report 2019 steht auf der Avast Presseseite zum Download zur Verfügung.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.