Smart Working in kleinen Firmen
Author
Robin Laufenburg, Mi, 4. Aug. 2021
in Für Firmenkunden

Smart Working in kleinen Firmen

Was es mit dem Arbeitskonzept Smart Work auf sich hat

Smart Working kommt aus dem Englischen und bedeutet in etwa so viel wie „cleveres Arbeiten“. Gemeint ist damit ein junges Arbeitskonzept, bei dem Selbstbestimmung und Flexibilität im Vordergrund stehen.

Was aber Smart Working genau bedeutet und wie kleine Firmen von Smart Work profitieren können, erfahren Sie hier.

Smart Working & Arbeitskonzept Smart Work

Das Arbeitskonzept Smart Work versucht, verschiedene Interessen möglichst effizient zu kombinieren, sodass möglichst alle Beteiligten davon profitieren. Das Konzept orientiert sich dabei zentral an den Grundprinzipien von New Work. Zum einen verbessern Unternehmen durch die Optimierung von Arbeitsprozessen ihre Produktivität. Zum anderen bekommen Angestellte mehr individuelle Entfaltungsmöglichkeiten, wodurch ihre Zufriedenheit steigt.

Das Arbeiten nach diesem Konzept wird als Smart Working bezeichnet. Ganz nach dem Spruch „Work smart, not hard“ (Englisch für „Arbeite clever, nicht hart“) geht es dabei nicht darum, fixe Arbeitprozesse zu definieren und sich nach entsprechenden Vorgaben abzuschuften, sondern Prozesse zu hinterfragen und sie jederzeit verändern zu können. In diesem Sinne stehen die Interessen der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen im Vordergrund: Durch optimierte Prozesse und die Nutzung moderner Technik wird die Arbeit nämlich nicht nur produktiver, sondern meistens auch deutlich angenehmer.

Smart Work

Smart Work ist ein Arbeitskonzept, von dem Firmen und Angestellte profitieren. Bild: Pexels/MarcMueller

Wie sieht Smart Working aus?

Prognosen über die Arbeitswelt der Zukunft abzugeben, ist wie ein Blick in die Glaskugel und die Ergebnisse sind sehr unsicher. Im Gegensatz zu anderen New-Work-Arbeitskonzepten setzt Smart Work deswegen darauf, dass sich Veränderungen kontinuierlich ergeben. Im Vordergrund des Smart Working steht jedoch stets der Fokus auf eine möglichst große Flexibilität, was Arbeitszeit, Arbeitsort und Karrieremodell angeht. Auf diese Weise integriert Smart Work heute auch Home Office und Remote-Work, also die Arbeit per Fernzugriff. Dennoch ist ein Smart Workplace nicht zwingend Arbeit aus dem Home Office, wie immer wieder angenommen wird.

Smart Working setzt eine durchdachte Unternehmensstruktur und genau festgelegte Organisation voraus. Dazu gehören sowohl die Selbstorganisation auf Mitarbeiterseite als auch die grundlegende Organisation der Rahmenbedingungen auf Arbeitgeberseite. Gerade für kleine Firmen mit wenigen Angestellten bietet es sich nicht unbedingt an, große und detaillierte Regelwerke auszuarbeiten; dennoch sind grundlegende Leitfäden in Unternehmen aller Größen sinnvoll. Dazu zählt beispielsweise auch ein IT-Sicherheitskonzept, in dem die in der Firma umgesetzten IT-Sicherheitsmaßnahmen definiert werden.

Smart Work in kleinen Firmen umsetzen

Die Smart-Work-Bewegung wird für kleine Unternehmen immer relevanter. Damit ein Betrieb läuft, braucht er Struktur und Grundordnung. Besonders in der heutigen, schnelllebigen Zeit müssen aber Prozesse kontinuierlich angepasst und Konzepte überdacht werden. Für Firmen aller Größen ist Stillstand und verweigerte Weiterentwicklung nämlich tödlich.

Für die Integration von Smart Working benötigt jedes Unternehmen eine zeitgemäße und professionelle IT-Infrastruktur, die kontinuierlich erweiterbar ist. Sollten Sie bei der technischen Ausstattung und Betreuung Hilfe benötigen, ist PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe der richtige Ansprechpartner. Unsere Techniker übernehmen die Einrichtung Ihres gesamten Firmennetzwerks sowie einzelner Geräte. Wenn Sie beispielsweise Firmennotebooks oder Firmenhandys benötigen, können wir Ihnen nicht nur geeignete Geräte besorgen, sondern Sie auch kompetent beraten. Sie wünschen sich keine einmalige Beratung, sondern eine kontinuierliche Betreuung? Mit dem IT-Basisschutz haben wir von PC-SPEZIALIST auch ein individuell gestaltbares Paket für kleine Firmen parat. Sprechen Sie uns an!

_______________________________________________

Weiterführende Links: topsoft, officebase, Smart Business Concepts, Unternehmer.de, Sven Lechtleitner, Computerwoche.de

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.