?>
Pushmail FRITZ!Box
Author
Maren Keller, Mo, 29. Nov. 2021
in Aktuelles

Pushmail FRITZ!Box

AVM warnt vor Malware in falschen FRITZ!Box-Pushmails

Mit einem dringenden Sicherheitshinweis wendet sich AVM an seine Kunden: Eine Pushmail FRITZ!Box geht um und bedroht die Empfänger mit einem gefährlichen Anhang. Erhalten Sie eine solche E-Mail, löschen Sie sie, ohne den Anhang zu öffnen.

Welchen Inhalt die FRITZ!Box-Pushmails haben, wie Sie die E-Mails erkennen und wie Sie sich schützen, erfahren Sie bei uns.

Pushmail FRITZ!Box – was ist das?

Der Berliner Netzwerk- und Kommunikationsspezialist AVM bietet seinen Kunden den Service der Pushmail FRITZ!Box an. Mit diesem Push-Service können Sie sich regelmäßig oder bei bestimmten Ereignissen E-Mails mit den Verbindungs- und Nutzungsdaten Ihrer FRITZ!Box zusenden lassen. Haben Sie den Dienst eingerichtet, bekommen Sie beispielsweise Infos über ein neues FRITZ!OS, neue Anrufbeantworter-Nachrichten oder verpasste Anrufe. Den Push-Service können Sie folgendermaßen aktivieren:

Rufen Sie die Fritzbox-Benutzeroberfläche in Ihrem Browser auf und geben Sie Ihr Router-Kennwort ein.

  • Im linken Menü klicken Sie unter „System“ auf den Eintrag „Push Service“.
  • Klicken Sie nun rechts unten auf den blauen Link „Push Service einrichten“ oder alternativ oben auf den Reiter „Absender“.
  • Tragen Sie in das erste Feld Ihre E-Mail-Adresse und in das zweite das Passwort Ihres E-Mail-Kontos ein.
  • Nun klicken Sie unter den beiden Feldern auf „Kontodaten – weitere Einstellungen“ und tragen unter „E-Mail-Benutzername“ Ihren Benutzernamen ein.
  • In das Feld „SMTP-Server“ tragen Sie den SMTP-Server Ihres Mail-Anbieters und in das Feld „Port“ den dazugehörigen Port ein. Die Daten erfahren Sie bei Ihrem E-Mail-Anbieter.
  • Als letzten Schritt aktivieren Sie die Option „Dieser Server unterstützt eine sichere Verbindung (SSL)“, wenn der Server das unterstützt, und klicken auf „Weiter“.
  • Sie erhalten nun eine Test-Mail an Ihren Account. Gelingt der Test, können Sie erneut auf „Weiter“ klicken.

Wenn Sie diese Schritte erfolgreich getätigt haben, ist der Push-Service einsatzbereit und Sie erhalten künftig FRITZ!Box-Pushmails. Die, vor denen AVM aktuell warnt, haben die Anrufbeantworter-Nachrichten zum Inhalt, wie Sie auch im folgenden Service-Tweet von AVM lesen können:

Pushmail FRITZ!Box: Phishing droht

Aktuell warnt AVM auf seinen Serviceseiten und auf Twitter vor fiesen Phishing-Mails. Sie geben vor, im Namen der FRITZ!Box verschickt zu werden – was natürlich mal wieder völliger Quatsch ist. AVM hat mit dem Versand der fiesen Nachrichten nichts zu tun, stattdessen versuchen Cyberkriminelle, sich Zugang zu Ihren persönlichen Daten zu verschaffen. Wie Phishing genau funktioniert, erfahren Sie in unserem Ratgeber Was ist Phishing?.

Warum besteht die Gefahr, auf die Pushmail FRITZ!Box hereinzufallen? Der Grund ist ganz einfach: Die Phishing-E-Mail mit dem gefährlichen Anhang sieht aus wie eine FRITZ!Box-E-Mail, die vom Push-Service stammt. Wer die Push-Dienste aktiviert hat, kann schnell der Versuchung verfallen, der gefährlichen E-Mail zu vertrauen.

Angeblich enthält die E-Mail eine Anrufbeantworternachricht. Doch wer den Anhang anklickt und öffnet, installiert sich stattdessen eine Schadsoftware. Was genau die Malware auf Ihrem Rechner anstellt, wenn Sie sie installiert haben, teilt AVM leider nicht mit. Im Fall der Fälle kommen Sie am besten zu PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe und lassen die Malware mit unserer professionellen Virenentfernung komplett entfernen.

Phishing-Mail erhalten? So reagieren Sie richtig!

Sie haben eine Pushmail FRITZ!Box erhalten, haben den Push-Service aber gar nicht aktiviert? Hervorragend: Sie können die E-Mail ignorieren und direkt löschen. Bezwingen Sie Ihre Neugier und öffnen Sie keinesfalls den Anhang!

Nutzen Sie den Push-Service, sollten Sie die E-Mail ebenfalls zunächst überprüfen, ehe Sie den Anhang öffnen. Tun Sie folgendes:

  • Vergleichen Sie den Absender der E-Mail mit dem von Ihnen eingerichteten Absender des FRITZ!Box-Push-Services. Handelt es sich um einen anderen Absender? Dann löschen Sie die E-Mail am besten sofort.
  • Prüfen Sie, ob die in der E-Mail erwähnte Rufnummer einer in Ihrer FRITZ!Box eingerichteten eigenen Rufnummern entspricht. Das ist nicht der Fall? Dann löschen Sie die E-Mail.
  • Überprüfen Sie, ob der Anhang in der E-Mail tatsächlich die Dateiendung  „wav“ hat. Nur dann enthält die Nachricht eine Audiodatei. In allen anderen Fällen gilt: Löschen Sie die E-Mail.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie sich am besten verhalten sollen, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe. Er kann mit einem PC-Check auch ganz schnell feststellen. ob sich Schadsoftware auf Ihrem Rechner befindet und diese natürlich entfernen. Mit einem guten Virenschutz sind Sie vor gefährlichen Angriffen sicher. Fragen Sie auch danach!

_______________________________________________
Weiterführende Links: AVM, Chip

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 Kommentare