WhatsApp Update für iOS 7 endlich da!

Die Macher von WhatsApp haben sich endlich erbarmt und uns das Update des beliebtenFoto – sehr sehr sehr beliebten – Messengers für iOS 7 geschenkt. Good News – das Aussehen und das Design hat sich sehr stark an iOS 7 angepasst, erinnert aber in manchen Teilen tatsächlich auch etwas an Google Plus, seht ihr das auch so? Vor allem die runden Profilbilder in der Chat-Übersicht erinnern mich stark daran, allerdings hat man diesen Eindruck auch bei iOS 7. Im Prinzip sind alle minimalistischen Features von iOS 7 in das Update von WhatsApp eingeflossen.

Bugs konnte ich bis jetzt auch noch keine erkennen, bis auf einen, den ich aber schon den Gruppenchats aus den vorherigen Versionen zu kennen GLAUBE. Und das ist das Märchen der “ungelesenen Nachricht”, die aber gar nicht mehr ungelesen ist. In den Gruppenchats der alten Versionen konnte man einen Nachricht empfangen, hat dann den Gruppenchat geöffnet, alles gelesen was zu lesen war, und trotzdem stand dort andauernd: 1 ungelesene Nachricht. Das habe ich jetzt auch in Einzelchats festgestellt. Ich hoffe, das wird bald behoben. Ansonsten kann man sich jetzt dran erfreuen, dass man beim Scrollen innerhalb der Nachrichten angezeigt bekommt, welche Chats wann stattgefunden haben. So zum Beispiel steht, sobald ich den Finger ans Scrollen anlege, im Display “Heute”, bzw. “Gestern” oder bspw. “Samstag”. Sehr gut anzuschauen die neue WhatsApp App. ENDLICH!

Groß, riesig, MEGA: Samsung LED-TV UE75F6470 mit 75″ Diagonale.

Zur Zeit wird in den Blogs die neue Generation von Fernsehern mit gebogenem Display 1739993f4537ff78ec4f18538fef2d3e78f4970diskutiert. Das gebogene Display ist mehr und mehr im Kommen, auch bei Smartphones ist das so. Bei diesem Samsung LED-TV UE75F6470 ist das Display nicht gebogen, dafür ist es unglaubliche 75″ groß. Natürlich verfügt der Fernseher auch über die 3D-Technologie mit 3D HyperReal Engine, zwei SSG-5100 GB 3D-Brillen sind im Lieferumfang enthalten.

Die Bildschirmauflösung kann Full HD mit 1920 x 1080 Bildpunkten darstellen und im Betrieb verbraucht der Fernseher exakt 151 Watt. Bei den Maßen jetzt aufgepasst! Der Fernseher ist nur knapp 6 cm dick, dafür aber ganz 1,60 m breit und knapp einen Meter hoch! Falls man ihn sich aufhängen will, muss man also am Besten vorher noch ein Haus mit entsprechende freier Wand kaufen ;-) Mit 31 kg ist der Fernseher dabei noch relativ leicht. Integriertes WLAN sowie HDMI- und USB-Anschlüsse bringt der Fernsehr natürlich mit. Es handelt sich hierbei natürlich auch um einen hbbTV-Smart Fernseher, mit dem man allerlei Inhalte aus dem Internet ziehen kann. Die Herstellergarantie beträgt hier 2 Jahre.

Telekom-Drosselung beschäftigt jetzt auch die Gerichte.

Vor ein paar Monaten entbrannte der Streit um eine kommende Drosselung der Internetgeschwindigkeit bei der Telekom. Hier sollten bestimmte Nutzer, die über die Maßen hinaus hohe Datenvolumen verbrauchen, ab einem bestimmten Zeitpunkt mit nicht der gleichen Geschwindigkeit surfen dürfen wie andere Nutzer. Für mich ist das alles nur ein Ergebnis der Überlastung der physikalischen Netze. Bei immer steigenden Zahlen von Internetnutzern und gleichzeitig steigenden Breitband-Geschwindigkeiten ist einfach irgendwann Schluss. Und dann surft eben nicht mehr jeder mit der gleichen Geschwindigkeit. Die Telekom wollte damit nur so eine Art Gerechtigkeit ins Spiel bringen und von vornherein klar sagen: Wer zu viel Daten verbraucht, muss irgendwann langsamer surfen, damit die Anderen auch noch was von einer schnellen Internetverbindung haben.

Inzwischen haben sich die Gerichte mit diesem Punkt beschäftigt und klargemacht: die Drosselung ist unzulässig. Sie verweisen dabei auf den Begriff der “Flatrate”. Hierbei ist wichtig, was die Kunden mit dem Begriff “Flatrate” verbinden, wenn sie einen Vertrag abschließen. Nämlich immer und überall und zu einem Tarif und mit der gleichen Geschwindigkeit surfen zu können. Sollte dieser Tarif weiter angeboten werden, müsse die Telekom dies auch zur Verfügung stellen dürfen und dürfe nicht drosseln. Allerdings wird das rein technisch nicht umzusetzen sein und die Telekom wird sich sicherlich etwas ausdenken, um dieses Urteil zu umgehen. Wie steht ihr dazu?

Lovoo: Und die nächste Dating App und Webseite startet durch.

Nachdem ich schon Mal über Let’s Date berichtet habe, geht jetzt Lovoo gerade durch die Decke. Allerorten wird die App getestet und nicht gerade für besonders vertrauenswürdig befunden. Dass hier nicht nur seriöse Angebote kursieren, scheint vollkommen klar. Nichtsdestotrotz bietet die App einiges an Funktionen, die für so ein Programm wichtig sind.

Bei Lovoo legt man sich ein Profil an wie bei Facebook und kann dann eigene Bilder hochladen sowie Angaben zur eigenen Person machen. Diese Angaben umfassen Größe und Gewicht und wonach man sucht und Augenfarbe sowie einige Interessen und ob man Single ist usw. usf. Dann kann man per Liveradar Leute suchen, die in der Umgebung auch bei Lovoo angemeldet sind, der Radius ist dabei auf 50 km erweiterbar. Bei diesen Leuten kann man nun das Profil besuchen und sie anschreiben oder auch einen virtuellen Kuss versenden. Man sieht auch, wer das eigene Profil besucht hat, allerdings nur mit einem verschwommenen Bild. Wenn man das Profil aufdecken möchte, muss man Credits investieren. Diese Credits kann man kaufen oder mit sogenannten Aufgaben erlangen, bei denen man dann Apps herunterlädt und diese startet beispielsweise. Außerdem kann man VIP Mitglied bei Lovoo werden, damit kann man sein Profil hervorheben, unentdeckt die Profile Anderer besuchen usw. Also viele umfangreiche Funktionen für eine Dating App, die bei der Benutzung Let’s Date um Längen schlägt. Auf dem iPhone allerdings ist die Werbung bei einem unbezahlten Account natürlich geschickt angebracht und dadurch nerbig. Die Werbebanner springen immer genau da hin, wo man hinklicken will oder verdecken gleich das halbe Display, so dass man sehr genau tippen muss, um nicht die Werbung anzuklicken. Lovoo existiert als Web-Präsenz und App. Was haltet ihr davon?

Angela Merkel und die NSA-Ausspähaffäre.

<persönliche Meinung> Das Merkelphone wird überall diskutiert, und während es bei Golem beispielsweise darum geht, dass Experten vom BSI vermuten, dass das Telefon mit dem die wirklich wichtigen Gespräche geführt werden, wahrscheinlich gar nicht abgehört werden kann, das andere Telefon aber schon (Diensthandy und Parteihandy), und auf Tumblr darüber gescherzt wird, was Angela Merkel wohl so alles über das Telefon bespricht, frage ich mich – wie das inzwischen auch einige Leitmedien tun: Warum gerade jetzt? Warum kann Angela Merkel das, was sie darüber empört, nicht prinzipiell empören, wenn es um die Rechte der Bürger geht?

Es geht nie darum, was wirklich abgehört wird. Also welche Telefonate im Speziellen und ob dadurch irgendwelcher Terror verhindert werden könnte oder wasauchimmer. Es geht darum, DASS abgehört wird. Es geht um das Prinzip des Belauschens. Es geht darum, dass Unabhängigkeit genommen wird, wenn das passiert. Nun gut, es werden mehr und mehr Details bekannt, also dass bspw. “nur” bestimmte Telefone abgehört werden könnten, aber der Schaden ist angerichtet. Wie seht ihr diese ganze Affäre?

Momento App: Tägliches Tagebuch.

Stellt euch mal vor, ihr könntet so eine Art privates umfassendes Tagebuch erstellen, in Foto (1)dem es zu jedem Tag in eurem Leben umfassende Informationen aus allen möglichen Quellen gäbe. So etwas gibt es leider nicht, aber es gibt eine App, die versucht, etwas Ähnliches zu erschaffen. Bei Momento kann man sich einen täglichen Feed aus mehreren sozialen Netzwerken und Feeds erstellen lassen. Zu den Feeds gehören Twitter, Facebook, Instagram, Lastfm, Foursquare und noch andere. In einem Tages-Stream bekommt man dann angezeigt, was man getwittert hat, welche Statusmeldungen man bei Facebook abgesetzt hat, welche Fotos bei Flickr hochgeladen wurden, welche Tracks man bei Lastfm geliebt hat und wo man eingecheckt hat usw. Leider ist das Ganze ein wenig spartanisch programmiert, so dass man zum Beispiel keine Vorschaubilder für die Fotos hat, die man gepostet hat. Dass man allerdings auch seine Feeds auslesen kann ist, hilfreich, da so auch längere Artikel im Stream auftauchen, die man bspw. in einem Weblog verfasst hat. Die App ist natürlich kostenlos.

Gaming deluxe: Marvel Heroes free to play

Die Nachricht über Marvel Heroes als Veröffentlichung bei den Free-to-Play Spielen hat About Marvel Heroes   MarvelHeroes.commich entzückt. Wesentlich mehr, als mich das beispielsweise entzücken würde, wenn World of Warcraft plötzlich free-to-play würde. Warum? Weil ich wesentlich mehr übrig habe für die Superhelden aus dem Marvel Universum, als für die relativ traditions- und gesichtslosen Charaktere aus World of Warcraft. In Marvel Heroes kann man Iron Man, Thor, Wolverine, Hulk, Spider Man, Captain America, Deadpool, Emma Frost und andere Helden spielen, allerdings natürlich nicht alle gleich von Anfang an sondern nach und nach, je nachdem wie lange man bereits spielt.

Im Moment existiert natürlich wie immer erst einmal nur eine Windows Version, obwohl das Spiel schon relativ lange “draußen” ist. Auf der Webseite steht, dass eine Mac Verison bald kommt, allerdings steht das für mich noch in den Sternen. Das wird sicherlich auch am Erfolg des Spiels gemessen. Der Download ist mehr als 10 GB groß und die Mindestanforderungen sind sehr niedrig, so dass man auch mit älteren Systemen gut spielen kann.

Microsoft Surface Pro mit 64 GB Speicher und WiFi.

Wer überlegt, sein Notebook oder gar seinen Desktop-PC gegen etwas mobileres image_ce187e82741c34f6bf2045996b09fd33einzutauschen, der wird wahrscheinlich relativ schnell beim Surface Pro von Microsoft landen. Das Surfen ist auf dem 10,6″ großen Display wirklich sehr angenehm, dabei kommt dem Surface Pro die Full HD Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten zugute. Windows 8 wurde als geräteübergreifendes Betriebssystem konzipiert und funktioniert auch genauso. Die Kachel-Oberfläche ist bei Notebooks und Desktop-PCs als Einstieg nach dem Hochfahren diskutabel, auf einem Tablet macht sich das Arbeiten mit den Kacheln allerdings sehr gut. Damit ist ein schneller Einstieg in Kalender, Browser, Mails, Musik, Fotos möglich.

Als Prozessor arbeitet dort ein Intel Core i5-3317U, der zwei Kerne besitzt, die mit jeweils 1,7 GHz takten. Der integrierte Grafikchip ist der Intel HD Graphics 4000. Arbeitsspeicher ist in dem Tablet so viel wie in gängigen Notebooks vorhanden, und zwar 4 GB. Die SSD in dem Surface hat eine hohe Speicherkapazität von 64 GB. Mit micro-SD kann hier sogar noch erweitert werden. Kabellose Verbindungen können über WLAN und Bluetooth hergestellt werden. Die Dauer der Herstellergarantie beträgt hier 2 Jahre. Alle, die schon ein Surface besitzen und bisher mit Windows 8 gearbeitet haben, können außerdem jetzt kostenlos auf Windows 8.1 upgraden.

Apple iOS 7.0.3 behebt einige Fehler.

Nach den ganzen Updates von gestern Abend, gibt es auch noch ein kleines Update für iOS 7. In iOS 7.0.3 werden ein paar kleine Dinge verbessert und ein paar hinzugefügt. Unter Anderem wurde jetzt auch der iCloud-Schlüsselbund, den es ja auch bei dem neuen OS X Mavericks gibt, hinzugefügt und ein Kennwortgenerator integriert, der schwierig zu erratende Kennwörter herstellt. Der Sperrbildschirm wurde aktualisiert und es wurden einige Fehler mit iMessage behoben. Außerdem hat man die Animationen etwas zurückgefahren, da es ja bekanntermaßen zu einer Art virtuellen Seekrankheit gekommen ist, wenn man sich mit iOS 7 zu sehr beschäftigt hat.

Aber Vorsicht! Ich habe gleichzeitig Updates für iMovie, GarageBand und das iPhone vorgenommen und dabei kam es zu einem “Unbekannten Fehler (6)”, der das Update fehlschlagen ließ und nachdem ich das iPhone wiederherstellen musste. Am Besten also die Updates nacheinander vornehmen.