Geschrieben von Maren Keller

Wenn man ein neues Android-Handy einrichtet, wird man recht früh aufgefordert, sich mit seinem Google-Konto anzumelden. Die Folge: Google erfährt recht viel von dem, was man mit dem Handy macht. Welche Apps man herunterlädt, je nach Freigabe, wo man sich aufhält und, und, und... Doch nicht jeder möchte für Google derart durchschaubar sein. Deshalb stellen sich viele die Frage, wie man Android ohne Google-Konto nutzen kann.
Geht das? Kann man ein Android-Smartphone ohne Google nutzen? Und wenn es geht, welche Auswirkungen hat das. Funktioniert das Handy trotzdem? Kann man dennoch Apps aus Googles Play Store herunterladen? Wir haben das für Sie getestet.

Android ohne Google-Konto – warum?

Um eins vorweg zu nehmen: Es ist durchaus möglich, ein Android-Handy ohne Google-Konto zu nutzen. Google hätte es natürlich am liebsten, dass jeder einen Google-Account hat und die Gründe dafür liegen liegen natürlich auf der Hand: Google ist bekannt dafür, Nutzerdaten so umfangreich wie möglich zu sammeln. Wem also nicht egal ist, was Google alles über einen weiß, wem die Privatsphäre und der Datenschutz wichtig sind, der sollte sein Android ohne Google-Konto nutzen.
Hinzu kommt außerdem, dass Google von sich aus schon bereits viele Rechte auf Ihrem Gerät hat, wenn Sie sich mit Ihrem Google-Konto anmelden. Dazu zählt beispielsweise die Speicherung von Suchanfragen und die Verfolgung Ihres Standorts. Außerdem zeichnet Google sämtliche Gespräche auf, die Sie mit dem Google-Sprachassistenten führen, und speichert sie als Audiodatei.
Aber Google macht noch mehr, wenn Sie Ihr Android-Smartphone mit Google nutzen: So sind beispielsweise einige der Google-Apps ständig als Hintergrundprozesse aktiv. Ganz zu schweigen vom regen Datenaustausch mit den Google-Servern, wenn Sie WLAN oder mobile Daten eingeschaltet haben. Die Deaktivierung der Google-Dienste sorgt auf jeden Fall dafür, dass Sie Datenvolumen und Akku sparen.

Android ohne Google-Konto: Screenshot des Anmeldebildschirms beim Android-Handy. Screenshot: PC-SPEZIALIST
Wer ein neues Handy einrichtet, wird aufgefordert, sich mit seinem Google-Konto anzumelden. Bild: Screenshot PC-SPEZIALIST

Welche Vorteile bietet ein Google-Konto?

Aber natürlich – und das ist nicht von der Hand zu weisen – bietet es auch viele Vorteile, wenn Sie Android mit Google-Konto nutzen. Zu den Vorteilen gehört unter anderem, dass Sie sich mit nur einer Anmeldung für ganz viele verschiedene Tools freischalten können. So steht Ihnen mit einem Google-Konto eine E-Mail Adresse, der Zugang zu YouTube, zu Textverarbeitung und Tabellenkalkulation zur Verfügung. Nicht zu vergessen sind hier natürlich Google Maps für die Routenplanung, der Google-Übersetzer oder die Google Suche.
Natürlich gibt es für alles Alternativen, aber alles mit einer Anmeldung nutzen zu können, macht vieles einfacher und ist eben der große Vorteil eines Google-Kontos. Das gilt aber natürlich nur, wenn einem die genannten Nachteile, wie Privatsphäre und Datenschutz nicht so wichtig sind.
Was lange als Vorteil galt, war der unbegrenzte Speicherplatz für Fotos und Dateien. Den hat Google zwar mittlerweile auf 15 GB begrenzt, aber natürlich gibt es auch hier Google-Fotos-Alternativen.

Android ohne Google-Konto – und dann?

Tatsächlich können Sie zahlreiche Google-Dienste auch ohne Google-Konto verwenden. Und das spricht natürlich dafür, dass Sie Android ohne Google-Konto nutzen können. Denn YouTube, Maps und die Gmail-App funktionieren auch ohne Anmeldung.
Allerdings nicht mit allen Funktionen, denn in allen Google-Apps fehlen die Möglichkeiten, Daten zu speichern oder zu sichern. So können Sie bei YouTube keine Videos kommentieren oder Nutzer abonnieren. Bei Google-Maps können Sie Ihre Orte nicht speichern und auch Ihren aktuellen Standort nicht an andere Nutzer freigeben. Wenn einem der Datenschutz aber besonders am Herzen liegt, möchte man aber vielleicht genau das auch nicht!
Doch die wichtigste Funktion, die einem beim Verwenden von Android ohne Google-Konto fehlt, ist das Herunterladen von Apps aus dem Google Play Store. Egal, welche App es sein soll – ohne den Play Store können Sie nur die vorinstallierten Apps verwenden. Wander-Apps, Wetter-Apps, Briefmarke online oder schlicht und einfach WhatsApp und Instagram stehen Ihnen ohne Play Store nicht zur Verfügung, beziehungsweise nur bei alternativen Anbietern – und da ist erfahrungsgemäß Vorsicht angesagt.

Android ohne Google-Konto: Screenshot der Startseite des Google Play Stores. Bild: Screenshot PC-SPEZIALIST
Im Google Play Store finden sich endlos viele Apps, die von Play Protect auf ihre Sicherheit geprüft sind. Android ohne Google-Konto heißt deshalb auch Android ohne Play Store. Bild: Screenshot PC-SPEZIALIST

Android ohne Google – alternative App Stores

Eine Möglichkeit, wenn man Android ohne Google-Konto verwenden möchte, ist das Herunterladen von Apps direkt über den Hersteller. Viele bieten einen direkten Download an, wie beispielsweise WhatsApp.
Und natürlich gibt es auch alternative App-Stores. Sie haben zwar oft eine gute Auswahl, allerdings hakt es bei den Updates, die oftmals erst später veröffentlicht werden. Zudem sind nicht alle Angebote seriös. Ein bekanntes Beispiel für einen illegal agierenden App-Store ist APKure. Software-Fälschungen und nutzererstellte Software-Modifikationen können Ihnen hier genauso begegnen wie das Problem, dass manche Apps ohne Google einfach nicht funktionieren und dann immer wieder abstürzen. Auch Apps, die im Google Play Store kostenpflichtig sind, in anderen App Stores aber kostenlos erhältlich sind, sollten Zweifel an der Herkunft entstehen lassen.
Weiterer Pluspunkt für den Google Play Store: Google scannt mit seinem Play-Protect-Dienst alle Apps im Play Store auf Schadsoftware. Allerdings tauchen dennoch immer mal wieder zahlreiche Apps mit Schadcode auf. Aber: Apps, die Sie direkt aus dem Internet herunterladen, werden gar nicht überprüft. Es fehlt also jeglicher Schutz, sodass die Gefahr, sich einen Virus, Wurm oder andre Schadsoftware einzufangen, sehr groß ist.
Einzige Ausnahme bieten Handys von Huawei oder Samsung, die mit einem eigenen App-Store daherkommen. Allerdings ist dann ein entsprechender Account zum Hersteller nötig und auch dann werden Daten munter gesammelt.

Google-Spionage durch Alternativen umgehen

Wer Android ohne Google-Konto verwenden möchte und damit bezweckt, der Google-Spionage zu entgehen, muss sich darüber im Klaren sein, dass Apps wie YouTube, die Google-Suche oder Google Maps nicht verwendet werden dürfen. Denn natürlich sammelt Google Daten, wenn seine Dienste genutzt werden. Sie können dann zwar nicht mehr an Ihr Nutzerkonto gekoppelt werden, aber Google kann sie mit der individuellen Geräte-ID verknüpfen.
Wer der google-Spionage wirklich entgehen will, muss auf Alternativen setzen. Über Google-Maps-Alternativen haben wir in unserem Ratgeber berichtet. Als alternative Suchmaschine bietet sich DuckDuckGo an, als alternativer Browser beispielsweise Firefox.
Übrigens: Wer auch von WhatsApp die Nase voll hat, kann sich über einige WhatsApp-Alternativen in unserem entsprechenden Ratgeber informieren. Und im Blog stellen wir die Alternative Hallo-App vor.

Android ohne Google-Konto: Handydisplay mit vielen Apps und unscharfem Hintergrund. Bild: Pexels/Lisa
Google sammelt viele Daten, aber ist auch äußerst komfortabel, was Umfang und Sicherheit der Apps angeht. Bild: Pexels/Lisa

Unser Fazit zu Android ohne Google-Konto

Grundsätzlich können Sie ein Android-Handy ohne Google-Konto nutzen, aber es ist für den normalen Handy-Nutzer nicht besonders komfortabel. Denn ohne die Verbindung mit einem Google-Konto werden Daten wie Kontakte, E-Mails, Passwörter und Einstellungen nicht synchronisiert. Außerdem erhalten Sie keinen Zugriff auf den Play Store. Dadurch wird das Smartphone weniger „smart“.
Wenn es Ihnen beim Vermeiden des Google-Kontos um Ihre Privatsphäre geht, haben Sie in den Sicherheitseinstellungen zahlreiche Möglichkeiten, die Google-Spionage zu verhindern. Beispielsweise, indem Sie die Funktion „Mein Handy finden“ ausschalten und so zuverlässig verhindern, dass Google den Standort abruft. Gehen Sie dafür in die Einstellungen (Zahnrad oben rechts, nachdem Sie auf dem Display nach unten gewischt haben) und klicken Sie sich durch „Datenschutz“, Standort“ und „Google“.
Wollen Sie wirklich auf Google verzichten, ist die beste Möglichkeit, zu einem iPhone zu greifen. Damit binden Sie sich allerdings an Apple und dessen Dienste. Zwar sind auch die aktuellen Smartphones von Huawei frei von Google-Diensten. Dann begeben Sie sich aber in die Abhängigkeit der Huawei-Dienste.
Wobei Sie das beste Gefühl haben, können nur Sie entscheiden. Wenn Sie allerdings ein neues Antivirenprogramm oder eine Handy-Reparatur benötigen, ist PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe das Beste, was Ihnen passieren kann. Nehmen Sie Kontakt auf.
_______________________________________________
Weiterführende Links: techbook, inside-digital, heise, nextpit

War dieser Artikel hilfreich?

Bitte beachten Sie unser Datenschutzerklärung.

Mehr als 270-mal in Deutschland

PC-SPEZIALIST vor Ort finden

Finden Sie prämierten Service bei einem unserer über 270 Partner deutschlandweit.