O2 Rechnung mit Trojaner
Author
Maren Keller, Mo, 6. Feb. 2017
in Allgemein

O2 Rechnung mit Trojaner

Gefälschte E-Mail verschlüsselt Festplatte

Vorsicht vor einer gefälschten O2 Rechnung im Postfach. Wer den Link in der E-Mail anklickt, holt sich einen fiesen Trojaner auf den Rechner. Davor warnt das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) aktuell auf seiner Twitter-Seite.

Worum es geht und wie ihr euch schützen könnt, erfahrt ihr bei uns.

Bei der gefälschten E-Mail handelt es sich um die Januar 2017 Rechnung, die gerade angeblich im Namen von O2 versendet wird. Sie enthält Namen und Kundennummern der potenziellen Opfer und ist zunächst nicht als Fake erkennbar.

O2 Rechnung

Im Namen von O2 landet zurzeit eine gefährliche O2 Rechnung mit einem Trojaner in zahlreichen Postfächern.

O2 Rechnung ist Fake

Doch die angebliche O2 Rechnung ist ein Fake. Zwar sieht sie täuschend echt aus, weil Logos enthalten sind und sie in fehlerfreiem Deutsch verfasst ist. Doch das Telekommunikationsunternehmen hat mit der E-Mail nichts zu tun. Cyberkriminelle missbrauchen den Namen für ihre Zwecke.

Die gefälschte Rechnung enthält außerdem einen hohen Geldbetrag, der eingezogen werden soll. Die Rechnung selbst erhaltet ihr, wenn ihr den riesigen roten Button „Laden Sie die Rechnung“ anklickt. Doch genau das tut ihr besser nicht. Denn hinter diesem Button versteckt sich der Erpressertrojaner. Die E-Mail an sich ist zunächst einmal ungefährlich und verbreitet keinen Virus.

O2 Rechnung im Postfach – was nun?

Keine Panik also, wenn eine solche O2 Rechnung in eurem Postfach landet. Solange ihr den Link in der Rechnung nicht anklickt, kann nichts passieren. Am besten ist, ihr löscht die E-Mail einfach. Und daran erkennt ihr, dass die E-Mail gefälscht ist:

  • Ihr seid keine O2-Kunden, erhaltet aber Rechnungen.
  • Die URL und die Absenderadresse stimmen nicht mit den Adressen sonstiger O2 E-Mails überein und klingen seltsam.
  • Die angegebene Kundennummer ist nicht eure.
  • Ihr sollt eine .zip-Datei herunterladen.
  • Euer Antiviren-Programm meldet einen Angriff.

O2 Rechnung mit Erpressertrojaner

Weil die O2 Rechnung einen Erpressertrojaner enthält, dürft ihr auf keinen Fall den Link anklicken. Lasst euch nicht dazu verleiten, auch wenn ihr O2 Kunden seid und euch die Rechnung zu hoch erscheint. Denn üblicherweise verschickt O2 seine Rechnung als .pdf-Datei. Und O2 warnt selbst vor den gefälschten E-Mails mit Trojaner im Anhang. Hinter dem Link versteckt sich der Trojaner „CryptoLocker“, der die Daten auf eurer Festplatte verschlüsselt. Die Erpresser fordern anschließend Lösegeld, um die Daten wieder zu entsperren. Ob sie das wirklich tun, darauf solltet ihr euch besser nicht verlassen.

Habt ihr den Link angeklickt, trennt euren Rechner vom Netzwerk, damit der Trojaner nicht noch mehr Unheil anrichten kann. Anschließend kommt unbedingt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Mit unserer professionellem Virenentfernung vertreiben wir jeden Wurm, Virus und jegliche Schadsoftware von eurer Festplatte.

3 Kommentare

  1. Nicole.cichocki sagt:

    Guten Morgen. Sie haben mir eine E-Mail geschrieben wegen einer Rechnung.. und da wollte ich mal fragen um was es da geht danke

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Nicole!

      Wir haben Dir keine E-Mail gesendet. Da hat jemand unseren Namen missbraucht, um Dich dazu zu bewegen, Geld zu bezahlen, einen Anhang mit Schadsoftware zu öffnen oder einen schadhaften Link anzuklicken. Bitte nicht auf die E-Mail reagieren, sondern einfach löschen.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  2. Ingrid Schmitz sagt:

    Guten Morgen, vielen Dank, euer Beitrag hat mich gerade vor einem fiesen Virus gerettet.
    Top Info.

    Viel Erfolg bei allen künftigen Rettungsaktionen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.