PayPal-Kosten
Author
Maren Keller, Mi, 13. Mai. 2020
in Aktuelles

PayPal-Kosten

Wie hoch sind Paypal-Gebühren oder ist PayPal kostenlos?

Nutzt ihr auch gern und häufig PayPal? Dank Käuferschutz ist das Bezahlen damit ja auch recht sicher. Aber wie sieht es aus mit dem PayPal-Kosten? Wie hoch sind die Gebühren für PayPal und wann fallen welche an? Oder ist PayPal sogar kostenlos?

Alle Infos rund um diesen Bezahldienst bekommt ihr bei uns.

Was ist PayPal?

PayPal ist ein Online-Bezahldienst, der vor allem zum Begleichen von Klein- und Mittelbeträgen genutzt wird. Sowohl für Ein- als auch für Verkäufer bietet sich das Bezahlen beim Online-Shopping per PayPal an, da es einen Käuferschutz gibt. Erhaltet ihr keine Ware, bekommt ihr eurer Geld zurück. Andererseits weiß der Verkäufer, dass er sein Geld erhält.

Laut PayPal gibt es mehr als 192 Millionen Nutzer in über 200 Märkten und mehr als 100 Währungen, schreibt Wikipedia. Eine deutsche PayPal-Webseite gibt es seit 2004. In eBay wurde der Bezahldienst im Juni desselben Jahres integriert. Zunächst gab es zahlreiche passive Werbung, ab 2005 kostenlose Zahlungen und Zahlungsempfang als Anreiz für die Nutzung von PayPal. Schließlich mussten auf eBay alle gewerblichen Verkäufer PayPal als Grundzahlungsmethode akzeptieren. Die Zahl der PayPal-Nutzer stieg dadurch massiv an.

Vielfältige Bezahlmöglichkeiten dank PayPal

Im August 2013 hatte PayPal in Deutschland 16 Millionen Kundenkonten, inzwischen besitzen 23 Millionen Deutsche ein PayPal-Konto, schreibt der Bezahldienst auf seiner Homepage. Und die Bezahlarten sind vielfältig.

Bezahlen könnt ihr per Lastschrift, per Kreditkarte, per Online-Überweisung oder mittels eines Guthabens auf eurem PayPal-Konto. Seit 2017 könnt ihr zudem an einigen Shell-Tankstellen in Hamburg und Berlin mittels Smartphone und PayPal-Konto bezahlen. 

PayPal Kosten kommen nur auf die Verkäufer zu. Bild zeigt Bezahlvorgang mittels Smartphone. Bild: Pixabay

Über 23 Millionen Deutsche nutzen PayPal. Bild: Pixabay

PayPal-Kosten: Ist PayPal kostenlos?

Die Frage, „Ist PayPal kostenlos?“ lässt sich nicht mit einem einfachen ja oder nein beantworten. Ob PayPal-Kosten entstehen, hängt davon ab, von welchem Standpunkt aus ihr den Dienst nutzt. Seid ihr Käufer, ist PayPal kostenlos. Das bedeutet, ihr müsst keinen Cent dafür bezahlen, wenn ihr mit PayPal eine Ware bezahlen möchtet.

Aber: Es gibt so einige Händler und Verkäufer, die ihre Kosten für PayPal an ihre Kunden weitergeben, indem sie beispielsweise die Versandkosten um die Summe der PayPal-Kosten erhöhen. Erlaubt ist das laut PayPal nicht. Bemerkt ihr, dass ihr die PayPal-Gebühren der Verkäufer zahlen sollt, könnt ihr euch bei PayPal über den entsprechenden Händler beschweren.

Wie hoch die PayPal-Kosten für Verkäufer sind, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Grundsätzlich liegt die Gebühr beim Zahlungsempfang bei 2,49 Prozent der empfangenen Summe plus 0,35 Euro pro Transaktion. Aber Vorsicht: Auch Hacker versuchen, ihr Stück vom Kuchen abzubekommen und nutzen eure Sorglosigkeit für vielfältige Betrugsversuche, wie ihr bei uns im Blog nachlesen könnt.

PayPal-Kosten bei persönlichen Zahlungen?

Nachdem nun klar ist, dass keine PayPal-Kosten für Käufer anfallen, für Verkäufer dagegen schon, bleibt zu klären, was mit dem Geld-Versand an PayPal-Freunde ist. Denn die Möglichkeit, seinen Freunden Geld zu senden, bietet PayPal ebenfalls.

Die sogenannten persönliche Zahlungen sind innerhalb der EU kostenlos. Dabei ist es ganz egal, welchen Weg ihr für die PayPal-Zahlung an eure Freunde wählt. Ob PayPal-Guthaben, Bankkonto oder Kreditkarte – die Zahlung an Freunde innerhalb der EU ist kostenlos.

Geht das Geld an Freunde außerhalb der EU berechnet PayPal eine Gebühr in Höhe von 5% der Transaktionskosten. Aber keine Sorge: es werden mindestens 99 Cent und höchstens 3,99 Euro fällig. Sie werden dem Absender in Rechnung gestellt. Der Empfänger zahlt auch hier nichts.

Ihr wisst nicht, wie ihr PayPal einrichten könnt? Habt Sorge, dass Hacker eure Daten erbeuten? Dann lasst euch von PC-SPEZIALIST vor Ort zu Virenschutz und Co. beraten. Bestimmt ist unser Eins-für-Alles-Paket genau das Richtige für euch.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.