Windows-Updates kommen immer dann, wenn man eigentlich gar keine Zeit hat, um sie zu installieren und den Rechner neu zu starten. Umso ärgerlich ist es dann, wenn das Windows-Update fehlgeschlagen ist und nur eine Fehlermeldung produziert. Doch wie lässt sich der Windows-10-Update-Fehler beheben?
Grundsätzlich sind Aktualisierungen des Betriebssystems eine gute Sache. Die Entwickler verteilen darüber wichtige Sicherheitsupdates und neue Funktionen, die den Nutzern langfristig zugute kommen. Sie sollten daher am besten so schnell wie möglich installiert werden, um den PC oder das Notebook vor Schwachstellen zu schützen.

Windows-Updates regelmäßig installieren

Microsoft veröffentlicht für sein Betriebssystem Windows 10 jeden Monat die sogenannten Patch-Updates. Dazu kommen zweimal im Jahr umfangreiche Änderungen am Windows-Betriebssystem, die jeweils im Frühjahrs- und Herbstupdate ausgespielt werden. Normalerweise ist die Installation der Windows-10-Updates auch kein Problem. Die Aktualisierungen werden dabei im Hintergrund heruntergeladen und installiert, sodass Sie erst bei der Aufforderung zum Neustart des Geräts etwas davon mitbekommen.
Allerdings kommt es gelegentlich auch zu einem Windows-10-Update-Fehler. In dem Fall schlägt das Update fehl und Sie müssen den Update-Prozess noch einmal manuell anstoßen. Im schlimmsten Fall stoppt Microsoft auch mal ein Update. Wie Sie allerdings das Windows-Update reparieren können, klären wir im Laufe dieses Artikels.
Windows-10-Update-Fehler - Windows-Update reparieren - Windows-Update-Fehler - Windows-Update fehlgeschlagen - Update fehlgeschlagen
Wenn es zu einem Windows-10-Update-Fehler kommt, ist das ärgerlich. Wir verraten Ihnen, was Sie in dem Fall tun können. (Bild: Fotolia/Ana Blazic Pavlovic)

Windows-10-Update-Fehler sorgt für Ärger

Eines der größten Probleme der Windows-10-Updates ist deren Dauer. Je nachdem, wie gut Ihre Hardware ausgestattet und wie schnell die Internetverbindung ist, dauert das Herunterladen der Aktualisierungen gut und gerne schon mal mehrere Stunden. Wenn es dann am Ende heißt „Windows-Update fehlgeschlagen“, ist das für den Nutzer besonders ärgerlich. Das bedeutet nämlich auch, dass der ganze Update-Prozesse noch einmal durchgeführt werden muss.

Update fehlgeschlagen: Speicherplatz wird zum Problem

Kommt es zum Windows-10-Update-Fehler, gibt es aber schnell noch ein weiteres Problem: den Speicherplatz auf der Festplatte. Aktualisierungen für das Betriebssystem sind meist sehr umfangreich und belegen bis zum Abschluss der Installation auch entsprechend viel Festplattenspeicher.
Vor allem auf Windows-10-Tablets und Geräten mit schwächerer Hardware-Ausstattung ist der Speicherplatz der internen Festplatte aber knapp bemessen. Das Problem dabei: Damit die Updates überhaupt installiert werden können, setzt Windows 10 eine gewisse Menge an freiem Speicher, in der Regel mindestens zehn Gigabyte, voraus. Sie sollten daher vor dem Installieren der Windows-10-Updates den verfügbaren Speicher Ihres Geräts prüfen und gegebenenfalls die Festplatte reinigen.
Müssen Sie die Update-Dateien bei einem Windows-10-Update-Fehler neu herunterladen, verbleiben die bereits gespeicherten, fehlerhaften Dateien jedoch auf Ihrer Festplatte. Im Zweifelsfall haben Sie dadurch mehrere hundert Megabyte, teils sogar einige Gigabyte an Updatedateien, die Speicherplatz belegen. In diesem Fall können Sie alte Windows-10-Versionen löschen und über die Datenträgerbereinigung Speicherplatz freigeben. Tipps dazu finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Festplatte reinigen.
Windows-10-Update-Fehler - Windows-Update reparieren - Windows-Update-Fehler - Windows-Update fehlgeschlagen - Update fehlgeschlagen
Kommt es immer wieder zu einem Windows-10-Update-Fehler, ist es ratsam, das Windows-Update reparieren zu lassen. (Bild: pixabay.com/geralt)

Windows-10-Update-Fehler – und nun?

Niemand hat Zeit oder Lust, länger als nötig mit den Windows-Updates zu kämpfen. Tritt beim Aktualisieren des Betriebssystems ein Windows-10-Update-Fehler auf, gibt es aber einige Tipps und Tricks, die dafür sorgen, dass die Aktualisierung im zweiten Anlauf gelingt. Dazu gehört zunächst, den verfügbaren Speicherplatz zu überprüfen und, wenn nötig, freizugeben. Manchmal sorgen auch angeschlossene Peripherie-Geräte wie Drucker, externe Festplatten oder USB-Sticks für Probleme mit dem Windows-10-Update. Daher gilt: Am besten trennen Sie nicht benötigte Peripherie-Geräte bei der Aktualisierung des PC oder Notebooks.
Auch installierte Programme, insbesondere Antiviren-Software von Drittanbietern, vertragen sich nicht immer mit dem Windows-Aktualisierungen. Kommt es zu einem Windows-10-Update-Fehler können Sie für die Dauer der Aktualisierung den Virenscanner deaktivieren. Wichtig: Nach erfolgreich installiertem Update sollten Sie die Virenschutz-Software allerdings unbedingt wieder aktivieren, um Ihr Gerät vor Schadsoftware und unbefugten Zugriffen von außen zu schützen.
Mehr zum Thema Virenscanner lesen Sie in unserem Ratgeber Viren-Online-Scanner. Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl eines passenden Virenschutzes benötigen, hilft Ihnen Ihr PC-SPEZIALIST vor Ort gern weiter.

Windows-Update fehlgeschlagen? Gerät neu starten sorgt für Abhilfe

Ist das Windows-Update fehlgeschlagen, ist es wichtig, den PC oder das Notebook einmal neu zu starten, nachdem Sie die obigen Tipps umgesetzt haben. Erst dann sollten Sie das erneute Herunterladen und Installieren der Aktualisierung anstoßen. Schlägt es auch beim zweiten Mal fehl, sollten Sie es einfach auf den nächsten Tag verschieben. Manchmal liegt ein Windows-10-Update-Fehler auch an den Microsoft-Servern.
Außerdem kann es hilfreich sein, die Treiber zu aktualisieren. Sind diese im Gerätemanager mit einem gelben Ausrufezeichen markiert, benötigen sie ein Update. Auch veraltete Treiber können unter Umständen zu einem Windows-Update-Fehler führen.

Windows-10-Update-Fehler – Windows-Update reparieren

Ist das Windows-Update fehlgeschlagen und will sich auch nach mehreren Versuchen partout nicht installieren lassen, gibt es auch die Möglichkeit, das Windows-Update zu reparieren. Dafür stehen Ihnen verschiedene Optionen zur Verfügung. Die erste Möglichkeit zum Windows-Update reparieren ist es auf der Microsoft-Seite den Fehlercode zu suchen und zu prüfen, wie Sie das Problem beheben können.
Das funktioniert aber natürlich nur, wenn Ihnen auch ein Fehlercode angezeigt wird. Kommt es ohne Fehlercode zum Windows-10-Update-Fehler, helfen möglicherweise die beiden folgenden Methoden. So klappt das Windows-Update reparieren besonders einfach mit dem Microsoft-Tool WindowsUpdateDiagnostic. Es steht auf der Microsoft-Hilfeseite zum Download zur Verfügung.
Zu guter Letzt können Sie das Windows-Update auch zurücksetzen. Dafür müssen Sie jedoch tief in das System eingreifen. Darum Vorsicht: Wer sich nicht sicher ist, sollte davon lieber die Finger lassen, denn Sie können im Zweifelsfall auch einiges damit kaputt machen. Wir raten daher bei anhaltenden Problemen mit dem Windows-Update dazu, das Gerät einmal beim Fachmann überprüfen zu lassen. Ihr PC-SPEZIALIST vor Ort hilft Ihnen dabei gern weiter.

War dieser Artikel hilfreich?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Unser Serviceversprechen

Professionelle Laptop- und PC Reparatur, transparente IT-Serviceleistungen, schnelle Hilfe bei Problemen − das ist PC-SPEZIALIST

  • Persönliche und individuelle Beratung
  • Fachgerechte Reparatur durch ausgebildete IT-Spezialisten
  • Transparente Leistungsbeschreibung und feste Preise