Wi-Fi Home Cam Twist und Mini
Author
Henry Winning, Mi, 14. Okt. 2015
in Hardware

Wi-Fi Home Cam Twist und Mini

Überwachung für Zuhause

Das Babyfon gehört seit langer Zeit zur Standardeinrichtung in Kinderzimmern von Neugeborenen. Dabei handelt es sich um ein akustisches Überwachungsgerät, das es den Eltern ermöglicht, auf das Weinen oder Schreien der Kinder zu reagieren, ohne im gleichen Raum zu sein.

Nachteil dieser Technik ist, dass auch Laute beim Träumen als mögliche Bedürfnisse identifiziert werden können. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wird trotzdem nach seinem Kind sehen. Der nächste Schritt zur Vermeidung dieser Missverständnisse ist ein neues Gerät, das neben Geräuschen im Kinderzimmer auch Bild mit aufzeichnet und an das Empfängergerät sendet. Davon gibt es viele auf dem Technikmarkt, deswegen stellen wir euch heute die Wi-Fi Home Cam Twist und Mini der Marke Sitecom vor, die wir im Anschluss auch verlosen werden.

Sitecoms Wi-Fi Home Cam Mini

Wi-Fi Home Cam Mini

Die Wi-Fi Home Cam Mini aus dem Hause Sitecom bietet die per App gesteuerte Überwachung für Haus und Hof.

Den Anfang macht die Wi-Fi Home Cam Mini. Wie der Name schon verrät, präsentiert sich das Gerät im schwarzen Pianolack besonders klein. Mit Standfuß gerade einmal 9 cm hoch und knappe 5 cm breit, überwacht es seine Umgebung besonders subtil. Wer die Kamera an die Wand oder kopfüber an die Decke schrauben möchte, findet in der Bodenplatte zwei passende Bohrungen. Es sollte allerdings eine Stromquelle in der Nähe sein, denn der quadratische Kamerakopf  bezieht seine Energie über ein Mini-USB-Kabel samt passendem Adapter aus der Steckdose. Interessant für das Kinderzimmer ist die Nachtsichtfunktion, die per Infrarot-LEDs unterstützt wird. Der Hersteller gibt hier fünf Meter Reichweite bei völliger Dunkelheit an. Gegenüber dem Standard-Babyfon, das nur unidirektional (ein Gerät sendet, das andere empfängt) sendet, ist die Wi-Fi Home Cam Mini mit Zwei-Wege-Audio ausgestattet. Somit kann man über die Kamera und der passenden App auf dem Smartphone miteinander kommunizieren. Die namensgebende Wi-Fi-Funktion besteht allerdings nicht nur für den Informationsausstausch zwischen Kamera und Smartphone, sondern ermöglicht auch die Datensicherung via Cloud per Google Drive. Wer seinen Wohnungsinhalt jedoch nicht in die mysteriöse Cloud streamen möchte, der steckt einfach die mitgelieferte microSD-Karte in die Kamera und freut sich später über die lokal gespeicherten Bild- und Tonaufzeichnungen. Interessantes Gimick: Das Überwachungsgerät verfügt über Geräusch- und Bewegungserkennung und meldet diese an das per MyCam-App angeschlossene Smartphone. So kann sichergestellt werden, dass niemals eine auffällige Bewegung des schnuckelig schlafenden Säuglings oder des wild randalierenden Haustiers im Eigenheim verpasst wird.

Wi-Fi Home Cam Twist – Spaß für Hobbyüberwacher

Wi-Fi Home Cam Twist

Sitecoms Wi-Fi Home Cam Twist bietet noch etwas mehr Funktionsumfang als die kleine Schwester Mini.

Die zweite im Bunde ist die Wi-Fi Home Cam Twist. Der Funktionsumfang ist mit dem der oben vorgestellten kleinen Schwester sehr ähnlich. Dazu kommt hier allerdings, dass sich das zylindrische Kameragehäuse motorisiert um 300° drehen lässt. Somit hat man mit dieser Kamera ein höheres Sichtfeld, was das Verfolgen von Bewegungen ermöglicht. Die Neigung wird allerdings manuell eingestellt. Auch die Wi-Fi Home Cam Twist streamt oder speichert die Aufnahmen in HD. Welche Kamera sagt euch mehr zu? Gefällt euch die motorisierte Twist-Variante oder eher die Mini-Version besser? Im angeschlossenen Gewinnspiel habt ihr die Chance, entweder die eine oder die andere zu gewinnen und eure Wohnung etwas sicherer zu machen.

5 Kommentare

  1. burger sagt:

    nach update von iPhone keine istallation mehr möglich! Finger weg! Hab mich stundenlang gespielt. Ab in den Mülleimer!

  2. Hartmut Ziehm sagt:

    Das anmelden und installieren der Kamera ist momentan nicht möglich. Weiss jemand Rat?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Hartmut,

      kannst du das Problem etwas genauer beschreiben? Womit verbindet sich die Kamera nicht und was lässt sich nicht installieren? Software auf der Kamera oder auf dem Handy/Notebook?

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

    2. H.D sagt:

      Das wüsste ich auch gerne

  3. Jörg Hoffmeier sagt:

    coole Sache,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.