Androids Screenshot-Sperre umgehen
Author
Stefanie Schäfers, Mo, 1. Apr. 2019
in Android

Androids Screenshot-Sperre umgehen

Google Assistant überlistet Androids Screenshot-Schutz

Screenshots lassen sich schnell und einfach erstellen. Doch bei Banking-Apps oder Ende-zu-Ende-verschlüsselten Unterhaltungen in Messengern gibt es bei Android eine Screenshot-Sperre, um private Informationen zu schützen. Mit einem einfachen Trick lässt sich der Screenshot-Schutz allerdings umgehen. 

Wie das geht, fassen wir zusammen.

Screenshot-Sperre bei Android: Wofür ist sie gut?

Screenshots sind auf dem Smartphone schnell gemacht. Mit einem Bildschirmfoto könnt ihr schnell wichtige Informationen auf eurem Handy festhalten – z.B. Bilder, Bestellbestätigungen oder Unterhaltungen, auf die ihr euch später noch einmal beziehen wollt. Unter Android gibt es allerdings eine wichtige Schutzfunktion, die verhindert, dass private Informationen aus Banking-Apps oder Ende-zu-Ende-verschlüsselten Messenger-Unterhaltungen per Screenshot an unberechtigte Personen weitergeleitet werden.

Dieser Screenshot-Schutz sorgt in vielen Apps dafür, dass keine Screenshots angefertigt werden können. Während einige Apps wie zum Beispiel Snapchat euer Gegenüber darüber informieren, wenn ihr einen Screenshot anfertigt, melden andere Apps direkt „Screenshot konnte nicht aufgenommen werden“. Vor allem in Messenger- sowie in Banking-Apps kommt diese Schutzfunktion zum Einsatz.

Grafik Screenshot erstellen - Screenshot-Sperre umgehen (Bild: pixabay.com/Clker-Free-Vector-Images)

Screenshots sind zwar nützlich, doch private Informationen solltet ihr nicht per Bildschirmfoto teilen. Das soll u.a. die Screenshot-Sperre bei Android verhindern. (Bild: pixabay.com/Clker-Free-Vector-Images)

Screenshot-Sperre umgehen – mit dem Google Assistant

Eigentlich soll der Screenshot-Schutz verhindern, dass durch ein Bildschirmfoto sensible private Informationen in falsche Hände geraten. Allerdings, so zeigt ein Bericht von Sarah Adam, lässt der sich mit einem einfachen Trick leicht umgehen. Nötig dafür ist der Google Assistant, der auf Android-Smartphones in der Regel bereits vorinstalliert ist. Dieser lässt sich nämlich auch per Sprachsteuerung bedienen.

Gebt ihr dem Google Assistant nun die Anweisung „Erstelle einen Screenshot“, fertigt er sofort ein Bildschirmfoto an. Zwar wird die Aufnahme nicht auf eurem Handy gespeichert, allerdings könnt ihr sie unmittelbar mit anderen teilen. So könnt ihr nicht nur die Screenshot-Sperre bei Banking- oder Ende-zu-Ende-verschlüsselten Messenger-Apps umgehen. Das Erstellen eines Screenshots mithilfe des Google Assistants verhindert auch, dass euer Gegenüber bei Snapchat eine Benachrichtigung über das angefertigte Bildschirmfoto erhält.

Kommt bald ein Android-Update?

Gewollt ist dieses Umgehen des Screenshot-Schutzes bei Android sicher nicht. Darum dürfte Google vermutlich bald mit einem Update nachbessern. Grundsätzlich gilt aber, dass ihr natürlich generell keine sensiblen Informationen per Screenshot festhalten oder gar versenden solltet.

Ihr benötigt Hilfe bei der Einrichtung des Google Assistants oder eures Android-Smartphone? Dann hilft euch euer PC-SPEZIALIST vor Ort mit dem Smartphone-Startklar-Service oder der Smartphone-Komfort-Einrichtung gern weiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.