profi-kochrezepte.de kostet Geld
Author
Maren Keller, Fr, 21. Okt. 2016
in Aktuelles

profi-kochrezepte.de kostet Geld

Achtung Abofalle

Achtung Abofalle: Wollt ihr abends für eure Freundin etwas Leckeres kochen und habt noch kein Rezept? Wo schaut ihr nach? Im Internet? Aber bitte nicht auf www.profi-kochrezepte.de oder www.meinekochidee.de. Beide Seiten sind identisch und locken mit leckeren Gerichten.

Über 20.000 sollen es sein. Doch eine Anmeldung wird extrem teuer. Denn hinter der harmlos aussehenden Seite versteckt sich eine Abofalle.

Bevor ihr euch auch nur ein einziges Rezept ansehen könnt, müsst ihr euch auf der Seite anmelden. Neben den persönlichen Daten wie Name und Anschrift wird auch eine E-Mail-Adresse und eine freiwillige Firmenangabe verlangt. Klickt ihr dann auf „jetzt anmelden“, ist es passiert: Ihr habt euch in der kostenpflichtigen Datenbank für 19,90 Euro pro Monat für zwei Jahre angemeldet.

Abofalle Kochrezepte

Achtung Abofalle: Der Screenshot der Webseite zeigt nicht, dass die Rezepte kostenpflichtig sind.

Profi-Kochrezepte.de: Hinweis „zahlungspflichtig“ fehlt

Dabei scheint die Seite für Hobbyköche wie gemacht. Fleisch, Fisch, Saucen, Desserts, Vorspeisen – alles, was ihr für ein gelungenes Menü braucht, ist hier zu finden. Scrollt ihr aber auf der Seite nach unten, dann gibt es den kleinen Hinweis, dass diese Seite „ausschließlich für Firmen, Gewerbetreibende, Vereine, Handwerksbetriebe, Behörden oder selbständige Freiberufler“ sein soll und durch Drücken des Buttons Kosten entstehen.

Doch damit verstoßen die Betreiber der Seite gegen so einige Bestimmungen. Es fehlt unter anderem auf dem Button „jetzt anmelden“ der Hinweis „zahlungspflichtig“. Außerdem könnt ihr euch als Privatperson anmelden, denn die Angabe der Firma ist freiwillig. Und damit handelt es sich laut zahlreichen Quelle um eine klassische Abzocke. Scheinbar werden nur Firmen angesprochen, doch ganz augenscheinlich sollen sich Privatpersonen anmelden.

Bei profi-kochrezepte.de und meinekochidee.de in die Abofalle getappt?

Auch wenn ihr in die Abofalle getappt seid, besteht kein Grund zu Panik. Natürlich ist der Schock groß, wenn ihr nach einem Jahr eine Rechnung über 238,80 Euro bekommt. Die Rechnung könnt ihr getrost ignorieren, aber ihr solltet per Einschreiben dem Vertrag widersprechen. Folgendes solltet ihr in eurem Widerspruch beachten:

  • widerruft den Vertrag,
  • bestreitet, dass ein Vertrag zustande gekommen ist,
  • fechtet den Vertrag wegen arglistiger Täuschung nach § 123 Abs. 1 BGB an,
  • kündigt den Vertrag fristlos,
  • widersprecht der Geldforderung klar und deutlich,
  • widersprecht einer Weitergabe der personenbezogenen Daten an die Schufa und
  • fordert die Gegenseite unter Fristsetzung auf, offen zulegen, welche personenbezogenen Daten sie von euch gespeichert hat.

Die Betreiber der Seiten profi-kochzepte.de und meinekochidee.de werden eurer Einschreiben vermutlich ignorieren. Und auf eure nicht bezahlte Rechnung werden Mahnungen mit Drohungen wie Zwangsvollstreckung oder Kontopfändung folgen. Weiterhin gilt: Lasst euch nicht einschüchtern. Das ist nur lautes Geschimpfe und der Versuch, an Geld zu kommen. Wer sich unsicher fühlt, liest am besten, was die Verbraucherzentrale über den Fall schreibt schreibt. Auch Rechtsanwälte und Gerichte haben sich bereits mit den Betreibern der Seiten befasst und finden beruhigende Worte.

 

Update vom 17.01.2017:  Das Oberlandesgericht Hamm hat jetzt entschieden, dass ihr eine Rechnung von profi-kochrezepte.de nicht zahlen müsst. Die Betreiber der Seiten verstoßen gegen Verbraucher schützende Vorschriften und somit darf das Unternehmen von Verbrauchern keine Kosten fordern, begründet das Gericht. Habt ihr bereits eine Rechnung oder Mahnung erhalten, könnt ihr der Forderung widersprechen und von der Firma einen wirksamen Vertragsabschluss einfordern. Habt ihr bereits die Rechnung bezahlt, könnt ihr das Geld zurückfordern. In beiden Fällen könnt ihr den Musterbrief der Verbraucherzentrale verwenden und ihn an eure Bedürfnisse anpassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.