Vorsicht vor Zentrales Gewerberegister
Author
Maren Keller, Fr, 19. Jan. 2018
in Aktuelles

Vorsicht vor Zentrales Gewerberegister

ZGV AG Berlin lockt in Abofalle

Habt ihr auch Post bekommen? Oder ein Fax oder eine E-Mail? Post, die ihr nicht erwartet habt und die um Abgleichung eurer persönlichen Daten bittet? Der Absender ist angeblich ein Zentrales Gewerberegister, bzw. Zentrales Gewerbeverzeichnis.

Massenhaft wird diese Post gerade verschickt. Was ihr tun solltet, wenn ihr ein solches Schreiben bekommt, erfahrt ihr bei uns.

Zentrales Gewerberegister - ZGV AG Berlin - Abofalle. Foto Pixabay

Bekommt ihr Post mit Absender Zentrales Gewerberegister droht euch eine Abofalle.

Zentrales Gewerberegister verschickt Post an Privatleute

Auch wenn ihr jetzt denkt, „das interessiert mich gar nicht, denn ich betreibe gar kein Gewerbe“, könntet ihr trotzdem betroffen sind. Denn die Post mit Absender Zentrales Gewerberegister / ZGV AG Berlin wendet sich auch an Privatpersonen.

Und in der täglichen Flut von E-Mails, Faxen und Post kann es schon mal passieren, dass dieses Schreiben schnell unterschrieben und zurückgesendet wird. Doch das solltet ihr besser nicht tun.

Abofalle lauert hinter dem Schreiben

Bei dem Schreiben handelt es sich um eine klassische Abofalle. Denn was passiert, wenn ihr diese Post unterschreibt und zurücksendet?

Augenscheinlich geht es ja nur um die Abstimmung der Adresse. Denn es heißt in dem Schreiben: „Sehr geehrte Damen und Herren, wir bitten um die Aktualität aller Daten im Zentralen Gewerbeverzeichnis zu gewährleisten um rechtzeitige Übermittlung Ihrer ggf. korrigierten Stammdaten und ggf. der Kontaktdaten.“

Was dort allerdings nicht steht, ist die Tatsache, dass ihr mit eurer Unterschrift einer Zahlung in Höhe von 780 € jährlich zustimmt. Aber es kommt noch dicker. Mit eurer Unterschrift schließt ihr gleichzeitig einen Vertrag über 2 Jahre ab. So stand es in den AGB auf der nicht mehr aktiven Webseite zentrales-gewerbeverzeichnis.info. 1560 Euro werden also fällig, wenn ihr auf dieses Schreiben reagiert. Somit seid ihr in eine Abofalle getappt, wenn ihr auf das Schreiben mit Absender Zentrales Gewerberegister reagiert.

Zentrales Gewerberegister – Post bekommen? Was tun?

Habt ihr Post bekommen mit dem Absender Zentrales Gewerberegister oder Zentrales Gewerbeverzeichnis/ZGV AG Berlin? Am besten, ihr entsorgt sie einfach. Habt ihr unterschrieben? Auch dann müsst ihr euch keine Sorgen machen, denn ihr müsst die geforderten 780 Euro nicht bezahlen. Grund dafür ist, dass in dem Schreiben kein klar erkennbarer Kostenhinweis vorhanden ist. Der ist aber Voraussetzung dafür, dass ein gültiger Vertrag vorliegt. Ihr müsst also das Geld nicht an die ZGV AG Berlin bezahlen. Habt ihr bereits überwiesen, könnt ihr euer Geld zurückfordern.

ZGV AG Berlin in keinem Handelsregister

Übrigens, die ZGV AG Berlin ist in keinem Handelsregister in Deutschland eingetragen. Die Hintermänner, die einfach nur abkassieren wollen, wollen nicht bekannt werden. Dafür spricht auch, dass es auf der Internetseite zentrales-gewerbeverzeichnis.info kein Unternehmensverzeichnis gibt – keine Anschrift, keine Telefonnummer, kein Ansprechpartner. Das sind sichere Zeichen, dass hinter der Post mit Absender Zentrales Gewerberegister Betrüger stecken, die euch um euer Geld bringen wollen. Weitere Infos findet ihr beim Verbraucherschutz und auf den Seiten der Anwaltskanzlei LoschenelderLeisenberg.

Abofallen sind beliebt bei Betrügern

Immer wieder berichten wir über teure Abofallen. Die Art der Abofallen sind so unterschiedlich wie die Geschmäcker der Leute. Seien es Kochrezepte oder Computerspiele, WhatsApp-Abzocke oder die Klingelton-Falle – die Betrüger sind reich an Ideen, um an euer Geld zu kommen. Nicht immer fordern die Kriminellen so hohe Beträge wie im aktuellen Fall, aber auch Kleinvieh macht Mist. Guten Schutz vor Abofallen bieten euch allerdings Drittanbietersperren. In unserem Ratgeber Drittanbietersperre beschreiben wir, wie ihr sie einrichten müsst. Seid ihr euch nicht sicher, ob euer Rechner gut geschützt und frei von Sicherheitslücken ist, kommt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Mit unserer Systemprüfung testen wir eure Rechner auf Herz und Nieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.