Vorkasse bei gardeno-maehroboter
Author
Maren Keller, Di, 29. Mai. 2018
in Aktuelles

Vorkasse bei gardeno-maehroboter

Vorsicht vor Fake-Shop für Rasenmäher

Mit dem Frühling startet die Gartenzeit. Wäre es nicht toll, wenn ihr nicht mehr selbst den Rasen mähen müsstet, sondern wenn ein Mähroboter euch die Arbeit abnehmen würde? Aber Vorsicht. Wenn ihr beim Onlineshopping nur per Vorkasse zahlen könnt, solltet ihr wachsam sein.

Wir erklären euch, woran ihr erkennt, ob ihr bei gardeno-meahroboter.de sicher einkauft oder ob ihr eventuell auf einen Fake-Shop hereinfallt.

Mähroboter zu günstigen Preisen – nur gegen Vorkasse

Schnäppchenjäger aufgepasst: Gardeno-Maehroboter ist ein Online-Shop, bei dem ihr tolle Markenprodukte für die Rasenpflege kaufen könnt. Ob Aufsitzmäher, Mähroboter oder notwendiges Zubehör – dieser Shop lässt keine Wünsche offen. Ganz im Gegenteil: Gardena, Husqvarna oder McCulloch stehen für hochwertige Produkte. Und bei gardeno-maehroboter.de bekommt ihr sie zudem wesentlich günstiger als anderswo.

Die scheinbar günstigen Preise sollten Grund genug sein, sich erst einmal gründlich auf der Homepage des Anbieters umzusehen. So findet ihr, wenn ihr auf der Seite weiter nach unten scrollt, sowohl ein Impressum als auch unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten. Das Wort Vorkasse findet ihr nicht, wohl aber die SEPA-Überweisung.

Vorkasse - Zahlungsarten - Fake-Shop - Gardeno-Maehroboter. Foto: Screenshot

Die Startseite von gardeno-maehroboter.de wirbt mit einem perfektem Rasen. Foto: Screenshot

Vorsicht bei Vorkasse

Die Homepage ist ansprechend und modern gestaltet. Sie schafft Vertrauen – vor allem, weil es ein Impressum gibt und zahlreiche Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden. Allerdings werden die verschiedenen Möglichkeiten nur genannt, um Vertrauen zu schaffen. Sobald ihr euch ein Produkt in den Warenkorb legt und zur Kasse geht, könnt ihr nur noch per SEPA-Überweisung zahlen, also per Vorkasse.

Weitere Zweifel über die Rechtmäßigkeit des Online-Shops kommen auf, sobald ihr die Adresse der Unternehmensangaben in einer Suchmaschine eingebt. Dann nämlich könnt ihr sehen, dass die Adresse zu einem Autohaus gehört. Von Rasenmähern keine Spur. Und ob es den in den Unternehmensangaben genannten Geschäftsführer wirklich gibt, ist mindestens fraglich. Wer den Namen in einer Suchmaschine eingibt, bekommt über 800.000 Ergebnisse geliefert. In Zusammenhang mit Rasenmähern ist er allerdings nicht zu finden.

Günstige Preise sind oft Anzeichen für Fake-Shops

Die Betrüger, die hinter den Angeboten stehen, hoffen, dass sie euch mit ihren günstigen Preisen locken können. Aber eines ist sicher: Wenn ihr per Vorkasse den Betrag bezahlt – und bei diesen Mährobotern werden schnell mal über 2000 Euro fällig – ist euer Geld futsch. Eure bestellte Ware bekommt ihr nämlich nicht. Also lasst euch auf keinen Fall von den augenscheinlich günstigen Preisen zum Kauf verleiten. Dann macht nämlich nur einer einen Gewinn und das ist der Betreiber der Homepage.

Wir haben schon oft über verschiedenste Fake-Shops berichtet. Sie alle zeichnet aus, dass lediglich eine Zahlung per Vorkasse möglich ist. Wenn ihr euch über weitere Fake-Shops informieren wollt, dann lest unter anderem unsere Blogbeiträge über Kaffeevollautomaten, Elektrogeräte für den Haushalt oder auch rezeptfreie Medikamente. Eine komplette Auflistung alle Blogbeiträge zum Thema Fake-Shop haben wir auch für euch. Und wie ihr Fake-Shops auf die Schliche kommt, erklärt euch unser Ratgeber über Abzocke im Internet.

Seid ihr schon einmal auf einen Fake-Shop hereingefallen? Ist es euch passiert, dass ihr leichtsinnig per Vorkasse bezahlt und dann keine Ware bekommen habt? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen.

2 Kommentare

  1. Karla sagt:

    Wie kann so ein fakeshop denn länger existieren ? Mal davon abgesehen, dass ich nie etwas auf Vorkasse kaufen würde.
    Aber wenn jmd reinfällt, könnte er doch einfach die Polizei oder Staatsanwaltschaft informieren und es wird wg betrug ermittelt. Wohin das geld geht lässt sich doch nachverfolgen durch die Staatsanwaltschaft bei der Bank ?!
    Und selbst wenn es über nen Treuhandservice laufen würde, dann wird doch spätestens dieser der Staatsanwaltschaft die Daten rausgeben müssen ?!
    Weiterhin muss der Betrüger ja auch den webhoster bezahlt haben und hinterlässt hier Spuren ?!

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Karla!

      Die Hintermänner solcher Fake-Shops sitzen meistens im Ausland. Von daher ist es mit der Strafverfolgung eher schwierig und das ist auch der Grund, weshalb die Shops länger existieren. Außerdem ändern sich die Namen bzw. die Webseiten der Fake-Shops regelmäßig, was ein weiterer Grund dafür ist, dass sie Shops auch langfristig online sind.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.