Smartphone hacken leicht gemacht
Author
Maren Keller, Mo, 24. Jun. 2019
in Smartphone & Tablet

Smartphone hacken leicht gemacht

UFED Premium macht es möglich

Dass Android für Hacker ein beliebtes Ziel ist, ist nicht neu. Neu ist aber, dass eine Firma ein Gerät entwickelt hat, mit dem sie angeblich jedes Smartphone, auch iPhones, hacken kann. 

Ihr fragt euch zurecht, was das nun wieder soll und ob das Gerät wirklich jedes Handy hacken kann. Alle Infos bei uns.

Smartphone hacken mit UFED Premium

Das Gerät mit dem Namen UFED Premium stammt von der israelischen Sicherheitsfirma Cellebrite. Das Unternehmen stellt laut Wikipedia Datenextraktions-, -übertragungs- und -analysegeräte für Mobiltelefone und mobile Geräte her. Auf der Firmenwebsite wirbt das Unternehmen damit, dass mit seinen Produkten Muster, Passwörter oder PIN-Sperren von mobilen Geräten problemlos umgangen und Verschlüsselungsprobleme behoben werden können.

Mit UFED Premium wird Smartphones hacken zum Kinderspiel. Allerdings: Die Firma stellt ihre Geräte nicht jedem zur Verfügung; das neu entwickelte Hacking-Tool ist ausschließlich den Strafverfolgungsbehörden vorbehalten. Das besondere an dem UFED Premium: Es kann nach Angaben von Cellebrite auch iPhones bis zur aktuellen OS-Version 12.3 knacken. Bei Apple sollten nun alle Alarmglocken schrillen, immerhin konnten Apples Sicherheitsvorkehrungen bislang nicht überwunden werden.

Der Screenshot zeigt den Twitter-Post von Cellebrite zum Smartphone hacken. Foto: Screenshot / twitter.com/Cellebrite_UFED

UFED premium eignet sich nach Herstellerangaben zum Smartphone hacken. Foto: Screenshot / twitter.com/Cellebrite_UFED

UFED Premium entfernt Lock-Screen-Sperre

Laut Hersteller kann UFED Premium nicht nur die Lock-Screen-Sperre aller iOS-Geräte ab Version 7 entfernen und so vollständigen Zugriff auf das Dateisystem eines iPhones oder iPads haben, um dann sämtliche Daten zu kopieren. UFED Premium kann angeblich auch zahlreiche High-End-Geräte mit Android-Betriebssystem knacken, unter anderem das Samsung Galaxy S9.

Der Grund dafür klingt paradox: Die Sicherheit hat bei Android zuletzt erheblich zugenommen, vor allem bei den High-End-Geräten. Kein Wunder also, dass Strafverfolgungsbehörden ein Bedürfnis nach kommerziellen Entsperrmöglichkeiten haben und mit Hilfe derer Smartphones hacken, um Verbrechen aufzuklären.

Allerdings, so schreibt Der Standard, werden weder das Galaxy S10 noch Googles eigene Smartphones aufgeführt. Populäre Geräte anderer Herstellern wie Motorola, Huawei, LG und Xiaomi können Strafverfolger mit UFED Premium dagegen entsperren.

Wie funktioniert Smartphone hacken mit UFED Premium?

Bleibt die Frage, wie das Smartphone hacken mit UFED Premium funktioniert. Cellebrite bietet es als Gesamtlösung aus Hard- und Software an. Wer über die Gesamtlösung verfügt, hängt die auszuspionierenden Geräte an und erfährt so, welche Informationen sich auf dem mobilen Gerät befinden. Da die komplette Sperre aufgehoben wird, ist das Handy für die Hacker frei zugänglich. Alle Daten, Chats, Apps, Emails und Fotos sind auslesbar.

Allerdings betonen Cellebrite oder auch Konkurrent Graykey, dass sie ihre Dienste nur an Strafverfolger verkaufen. Nicht jeder kann sich also die Gesamtlösung anschaffen und fremde Smartphones hacken. Wer allerdings regelmäßig bei Ebay stöbert, kann feststellen, dass dort immer mal wieder entsprechende Geräte auftauchen, die so auch in die Hände krimineller gelangen können.

Was haltet ihr von solchen Devices? Lasst es uns in unseren Kommentaren wissen. Übrigens, wenn ihr Hilfe bei der Ersteinrichtung benötigt, kommt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Wir unterstützen euch mit dem Android-Startklar- oder dem iPad-Startklar-Service.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.