NVIDIA GeForce NOW
Author
Janina Kröger, Mi, 19. Feb. 2020
in Games

NVIDIA GeForce NOW

Was kann der neue Dienst für Cloud-Gaming?

Jahrelang war der Cloud-Gaming-Dienst von NVIDIA nur in einer Beta-Version verfügbar. Wer ihn testen wollte, musste sich auf einer Warteliste eintragen – die Zahl der Wartenden ging dabei in die Millionen. Seit wenigen Tagen ist NVIDIA GeForce NOW nun öffentlich verfügbar.

Wie GeForce NOW genau funktioniert und was der Spiele-Streaming-Dienst kann, lest ihr bei uns.

NVIDIA GeForce NOW – was ist das und was kann das?

Die Frage, was NVIDIA GeForce NOW eigentlich ist, lässt sich in einem Satz erklären: Es handelt sich dabei um einen neuen Cloud-Gaming-Dienst des vor allem für Grafikprozessoren und Chipsätze bekannten Herstellers NVIDIA. Cloud-Gaming? Was war das noch mal?

Beim Cloud-Gaming laufen die Videospiele, die ihr aktuell spielt, auf einem virtuellen Rechner im Rechenzentrum des Spiele-Streaming-Dienstes. Das bedeutet, dass ihr zuhause nicht mehr über einen eigenen, leistungsstarken Gaming-PC verfügen müsst, um die neuesten Spiele zocken zu können. Vielmehr könnt ihr auch mit alten PCs und Notebooks virtuell auf das mit leistungsfähiger Hardware ausgestattete Rechenzentrum des Dienstes zugreifen und das Videospiel auf euer Gerät streamen lassen – so wie ihr es auch von Netflix-Filmen kennt.

Diese Idee ist nicht neu. Cloud-Gaming-Anbieter wie Sony und Google mit den Diensten PlayStation Now beziehungsweise Google Stadia buhlen schon um die Nutzer. Microsoft steckt mit der xCloud aktuell noch in der Beta-Phase. Braucht es da überhaupt noch eine Plattform von NVIDIA?

Zu sehen ist ein Screenshot von der Webseite von NVIDIA GeForce NOW mit Bildern verschiedener Videospiele. Bild: Screenshot

Mit NVIDIA GeForce NOW ist jetzt ein neuer Cloud-Gaming-Dienst verfügbar. Bild: Screenshot

Braucht der Gaming-Markt NVIDIA GeForce NOW?

Zunächst einmal gilt auch hier der alte Leitsatz: Konkurrenz belebt das Geschäft. Der Vorteil für euch ist, dass sich die Anbieter mit besonders innovativen Features gegenseitig übertrumpfen wollen. Also: Mit welchen Besonderheiten tritt NVIDIA an, um die Konkurrenz auszustechen?

Einen eigenen Shop, in dem ihr Spiele kaufen könnt, hat NVIDIA GeForce Now nicht – das ist übrigens auch der größte Unterschied zu Google Stadia und PlayStation Now. Vielmehr bringt ihr eure Spiele sozusagen einfach mit, indem ihr eure bereits bestehenden Spielebibliotheken bei Anbietern wie Steam, Uplay, Battle.net oder Epic mit der offiziellen GeForce-Now-App verknüpft. Alle unterstützten Spiele werden dann in der App angezeigt und stehen zum Spielen bereit.

Anders als Netflix mit Filmen stellt NVIDIA GeForce NOW also nicht direkt Spiele bereit. Vielmehr simuliert der Dienst das Erlebnis eines Gaming-PCs virtuell auf relativ einfachen Geräten wie Smartphone, Notebook, PC oder einer NVIDIA-Shield-Konsole. Dabei stellt NVIDIA dann einen Server bereit, dessen Leistung auf die speziellen Anforderungen des jeweiligen Spiels abgestimmt ist.

NVIDIA GeForce NOW kommt mit zwei Angeboten

Das Cloud-Gaming bietet NVIDIA in zwei Varianten an. In der kostenlosen Variante könnt ihr den Dienst zwar nutzen, nach einer Stunde ist dann aber Schluss. Außerdem kann es sein, dass ihr Wartezeiten in Kauf nehmen müsst, denn zahlende Nutzer haben Vorrang, wenn es darum geht, einen freien Server in NVIDIAS Cloud zugewiesen zu bekommen. Digitales Schlange stehen, heißt es da unter Umständen.

Entscheidet ihr dagegen, jeden Monat 5,50 Euro von eurem Konto in die Kassen von NVIDIA fließen zu lassen, könnt ihr bis zu sechs Stunden am Stück zocken und müsst auch nicht auf einen freien Server warten. Möglich ist, dass die monatliche Grundgebühr später noch angehoben wird. Und als besonderes Schmankerl stellt NVIDIA zahlenden Usern auch die Raytracing-Technologie zur Verfügung. Das ist ein Algorithmus, der den richtigen Lichteinfall und Schattenwurf berechnet.

Im Vergleich zu anderen Spiele-Streaming-Dienstes ist der Abo-Preis bei NVIDIA übrigens relativ niedrig. Zum Vergleich: Für Google Stadia Pro und PlayStation Now müsst ihr aktuell 9,99 Euro/Monat zahlen. Die Preise für Microsofts xCloud sind noch nicht bekannt.

Schnelles Internet ist Grundvoraussetzung

Eins ist klar: Damit Cloud-Gaming funktionieren kann, muss eine permanente und schnelle Internetverbindung vorhanden sein. Euer WLAN funktioniert nicht so gut? Das ist vor allem schlecht, wenn ihr mit eurem Smartphone NVIDIA GeForce Now nutzen möchtet. An eurem Rechner oder Laptop könnt ihr die Internetverbindung schließlich auch über ein LAN-Kabel nutzen.

Egal, ob WLAN oder LAN – läuft es bei euch mit dem Internet nicht so richtig rund, leistet der PC-SPEZIALIST in eurer Nähe gerne Hilfestellung. Mit der DSL-WLAN-Einrichtung kümmert er sich darum, dass ihr daheim perfekt vernetzt seid.

Und auch die Sicherheit solltet ihr beim Gaming über das Internet nicht außer Acht lassen. Euer Rechner sollte unbedingt über einen passenden Virenschutz verfügen. Vielleicht kommt auch unser Eins-für-Alles-Paket für euch in Frage. Darin inbegriffen sind die Installation eines Virenschutzes, eine tägliche Systemprüfung, automatisierte Updates, die Online-Sicherung eurer wichtigen Daten und Freiminuten für telefonischen Support. Unser Fachmann vor Ort gibt euch dazu die Details.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.