Router-Update
Author
Maren Keller, Mi, 1. Jul. 2020
in Aktuelles

Router-Update

Fraunhofer-Studie sieht Sicherheitsmängel

Kein Router ohne Fehler – das ist die erschreckende Bilanz der aktuellen Fraunhofer-Studie zu heimischen Routern. Vielen von ihnen fehlt allerdings „nur“ ein Router-Update.

Welche Schwachstellen die Sicherheitsforscher entdeckt haben und welche Hersteller betroffen sind, erfahrt ihr bei uns.

Veraltete Versionen, fehlendes Router-Update

Das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE) hat für eine aktuelle Studie 127 Router untersucht. Alles Router, die bei Privatpersonen zum Einsatz kommen. Und wer das Internet nutzt, der hat zuhause bekanntlich einen Router. Die Untersuchung der verschiedenen Router führte ein Team aus der Abteilung „Cyber Analysis & Defense“ durch.

Die Forscher prüften unter anderem, wann für die Router das letzte Sicherheitsupdate bereitgestellt worden war. Sie schauten auch, welche Betriebssystemversionen verwendet werden. Und sie prüften, inwieweit kritische Sicherheitslücken die Betriebssystemversionen direkt betreffen. Außerdem haben die Forscher die Router auf vorhandene, nicht änderbare Passwörter untersucht. Ziel der Studie war herauszufinden, wie sicher die Router sind, die in Privathaushalten verwendet werden.

Das Ergebnis der Studie ist erschreckend. Keiner der untersuchten Router war ohne Fehler. Häufigste Mängel waren veraltete Linux-Versionen oder ein fehlendes Router-Update.

Router-Update: Das Bild zeigt einen schwarzen Router. Bild: Pixabay

Die Router-Sicherheit wird von vielen Herstellern stiefmütterlich behandelt. Bild: Pixabay

Router-Update: Sicherheitslücken im Betriebssystem

Sicherheitsupdates sorgen dafür, dass Schwachstellen geschlossen werden. Das gilt nicht nur für den heimischen Computer oder das Smartphone, sondern auch für alle anderen Geräte, die ihr mit dem Internet verbindet. Dazu gehören auch Router.

Sie sorgen dafür, dass ihr euren Internetanschluss nutzen könnt. Dafür müsst ihr den Zugang zum Internet mit einem Passwort freischalten. Der Router gibt das Internet-Signal dann entweder per angeschlossenem LAN-Kabel oder drahtlos per WLAN an die Computer und Smartphones weiter. Ob WLAN oder LAN besser ist, erfahrt ihr bei uns im Blog.

Damit auch der Router stets vor den Gefahren aus dem Netz wie Hackerangriffen oder Datenspionage gefeit ist, muss der Hersteller ihn regelmäßig mit einem Router-Update versorgen. Allerdings, so berichtet der FKIE-Wissenschafter Peter Weidenbach, haben 46 der untersuchten Router in den vergangenen 12 Monaten kein Sicherheitsupdate erhalten. Eines der geprüften Geräte stand sogar seit 2000 Tagen ohne Update da – das sind etwa fünfeinhalb Jahre!

Schlechte Passwortsicherheit bei Routern

Erstaunt zeigten sich die Wissenschaftler auch über die Ergebnisse, die die Untersuchung der Passwortsicherheit hervorbrachten. Viele Router haben demnach einfach zu knackende oder bekannte Passwörter. Ein weiterer Nachteil sind Passwörter, die ihr als Nutzer nicht ändern könnt.

Zudem bemängeln die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts, dass die Hersteller zahlreiche längst bekannte Sicherheitsmängel nicht beheben. So setzen beispielsweise 90 Prozent der Hersteller Linux als Betriebssystem ein, oftmals aber in veralteten Versionen. „Dabei arbeitet Linux permanent daran, Sicherheitslücken zu schließen“, so Weidenbach.

Alles in Allem kein gutes Ergebnis für die Router-Hersteller. Doch Weidenbach merkt auch an, dass ein unterschiedlicher Umgang mit der Frage nach der Sicherheit deutlich erkennbar ist. Während AVM mit seinen FRITZ!Boxen mehr Wert auf Sicherheit legt als andere, seien ASUS und Netgear zuverlässiger als D-Link, Linksys, TP-Link und Zyxel. Aber allen ist gemein, dass sie „noch viel mehr Anstrengungen unternehmen müssen, um die Geräte deutlich sicherer zu machen“ lautet das Fazit der Forscher.

WLAN-Einrichtung? PC-SPEZIALIST hilft!

Habt ihr Probleme mit eurem Router oder dem Internet-Zugang? Denkt ihr, ein Router-Update wäre sicherlich mal sinnvoll? Ist euer Internet zu langsam? Oder fehlt es an WLAN-Stärke in eurer Wohnung? Dann wendet euch vertrauensvoll an euren PC-SPEZIALIST in eurer Nähe.

Unsere IT-Experten bringen euch mit unserem WLAN-Einrichtungsservice drahtlos ins Internet und konfigurieren den WLAN-Router für euch. Natürlich binden wir auch euren PC oder euer Notebook ins WLAN ein. Wenn nötig, versorgen wir euch auch mit einem WLAN-Verstärker, einem sogenannten Repeater, sodass ihr auch auf dem Balkon, im Garten oder in der hintersten Wohnungsecke gutes und stabiles WLAN zur Verfügung habt.

Natürlich sichern wir auch das Netzwerk vor Zugriffen von außen ab und führen einen Funktionstest durch. Wenn wir mit der WLAN-Einrichtung in euren vier Wänden fertig sind, müsst ihr euch nicht mehr durch Service-Hotlines quälen. Stattdessen könnt ihr einfach nur die Vorzüge eures Routers nutzen. Nehmt Kontakt zu uns auf.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.