WPA3 kommt

WPA3 kommt

Mehr WLAN-Sicherheit bei WPA2 Nachfolger

Mehr WLAN-Sicherheit beim Surfen im Internet – das ist das Ziel von WPA3. Der neue Sicherheitsstandard soll euch vor allem in den Bereichen Authentifizierung und Verschlüsselung Verbesserungen bringen.

Was den WPA2-Nachfolger noch auszeichnet und wann ihr von ihm profitieren könnt, erfahrt ihr bei uns.

WPA3 - WLAN Sicherheit - WPA2. Foto: Pixabay

Das Surfen im Internet soll mit WPA3 noch sicherer werden.

WPA2 Sicherheitslücke KRACK

Es ist noch nicht lange her, da wurde die Sicherheitslücke KRACK im WPA2-Protokoll bekannt. Und viele Anwender wurden durch diese Sicherheitslücke aufgeschreckt. Gleichzeitig bekam das Thema in der Öffentlichkeit große Aufmerksamkeit. Auch wir haben über die Sicherheitslücke hier im Blog berichtet. Dank KRACK konnten Hacker die WLAN-Verschlüsselung aushebeln und so den Datenverkehr in einem WLAN-Netz belauschen und manipulieren.

Zwar haben etliche Hersteller die Sicherheitslücke geschlossen, aber einige Geräte werden vermutlich niemals ein Update bekommen.

WPA3 folgt auf WPA2

Auf der Technikmesse CES in Las Vegas hat nun die WiFi Alliance, ein Firmenkonsortium, das Geräte mit Funkschnittstellen zertifiziert, den Nachfolger von WPA2 vorgestellt. Noch in diesem Jahr soll WPA3 als neuer Sicherheitsstandard für WLAN-Verbindungen kommen. Neben deutlich erhöhter Sicherheit gibt es vier neue Funktionen:

  1. WPA3 soll einen robusten Schutz bieten, auch wenn ihr einfache Passwörter wählt, die nicht den Empfehlungen von Sicherheitsexperten entsprechen. Wie ihr sichere Passwörter erstellt, erfahrt ihr in unserem Ratgeber Passwortsicherheit.
  2. Für Geräte, die über keinen Bildschirm verfügen, soll die Konfiguration der Sicherheit einfacher werden.
  3. Eine individualisierte Datenverschlüsselung soll eure Privatssphäre in öffentlichen Netzwerken verbessern. Wie es um die Sicherheit in öffentlichen Netzwerken aktuell bestellt ist, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag WLAN Hotspot.
  4. Mit WPA3 soll es möglich sein, Wi-Fi-Netzwerke auch in Bereichen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen zu nutzen – etwa in Regierungseinrichtungen, beim Militär oder in sensiblen Bereichen von Unternehmen.

WPA3 erhöht Sicherheit für Nutzer

WPA3 zielt eindeutig darauf ab, die WLAN-Sicherheit für euch als Nutzer zu erhöhen und gleichzeitig Verbindungen zu vereinfachen. Nun sind die Hersteller aufgefordert, die Anforderungen für WPA3 einzuhalten, um die Zertifizierung der WiFi Alliance zu erhalten.

Klar sein muss euch allerdings, dass der neue Sicherheitsstandard vermutlich hauptsächlich auf Neugeräten zum Einsatz kommt und es deshalb eine ganze Weile dauern wird, bis er sich durchgesetzt hat. Aber keine Panik. Wenn ihr einen funktionstüchtigen Router habt, der nach der WPA2-Panne ein Update bekommen hat, solltet ihr euch gut überlegen, ob ihr den Router gegen ein neues Modell ersetzen wollt.

Brauche ich WPA3?

Die Frage, die ihr euch stellen müsst, heißt: Brauche ich WPA3 wirklich? Wenn ihr euer WPA2-geschütztes Netzwerk immer mit Updates auf dem Laufenden haltet, braucht ihr euch um eure Sicherheit erst einmal keine Sorgen zu machen. Denn die WiFi Alliance erklärt: WPA2 wird auch in Zukunft in Geräten, die „Wi-Fi Certified“ sind, unterstützt. WPA2 wird weiter verbessert, um sicherzugehen, dass auch künftig starke Sicherheitsvorkehrungen in der sich weiterentwickelnden Sicherheitslandschaft geboten werden.

Das bedeutet, dass WPA2 weiterhin aktualisiert wird und noch lange bestehen bleiben wird. Somit ist WPA3 kein unmittelbarer Ersatz, wird aber schon in neuen Geräten implementiert.

Wie ist eure Meinung? Werdet ihr euch einen neuen Router mit neuem Sicherheitsstandard zulegen oder vertraut ihr auf die Sicherheit eures Routers? Schreibt eure Meinung in unsere Kommentare. Braucht ihr Unterstützung bei der Einrichtung eures Routers, hilft euch euer PC-SPEZIALIST vor Ort mit der DSL-WLAN-Einrichtung – natürlich zum Festpreis.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.