Google Konto Sicherheitsprüfung
Author
Benjamin Thiessen, Di, 19. Mai. 2015
in Aktuelles

Google Konto Sicherheitsprüfung

Sicherheits-Check von Google beim Einloggen

Wer sich heute in seinen Google Account einloggt, kann davon ausgehen einen Sicherheits-Check über sich ergehen zu lassen. Google versucht so, Konten, die lange Zeit eingeloggt sind, immer mal wieder vor Sicherheitsrisiken zu warnen. Wir erklären kurz, was die einzelnen Schritte dabei bedeuten.

Der Zugriff auf Online-Konten wie Gmail von Google findet von immer mehr Geräten und von immer mehr verschiedenen Orten statt. Besitzt man einen Rechner, ein Smartphone und einen Tablet-PC, hat man potenziell schon mal drei Geräte, die sich bei Google einloggen. Und es geht ja nicht nur um Google Mail, sondern auch um die anderen Dienste, die Google anbietet.

  • Informationen zur Kontowiederherstellung: Falls man einmal sein Passwort vergisst, gibt es mehrere Möglichkeiten, das Google Konto wiederherzustellen. Klassisch ist natürlich, sich das Passwort oder einen Login über eine alternative E-Mail Adresse zuschicken zu lassen, die man vorher bei Google hinterlegt hat. Allerdings funktioniert die Kontowiederherstellung auch über eine Telefonnummer, die man bei Google angeben kann. Auch Facebook verwendet diese
    Google Konto Wiederherstellung

    Beim Einloggen wird man heute bei Google zu einem Sicherheits-Check aufgerufen, der verschiedene Schritte beinhaltet.

    Authentifizierung und fragt in regelmäßigen Abständen nach der Telefonnummer. Diese Möglichkeit ist optional und muss nicht genutzt werden – weder bei Google noch bei Facebook.

  • Geräte-Berechtigungen: Als nächstes werden die Geräte-Berechtigungen überprüft, dabei zeigt Google eine Liste der Geräte an, die mit dem Google Konto in der letzten Zeit verbunden waren. Hier werden Rechner, Smartphones und Tablet-PCs gelistet. Hier soll sichergestellt werden, dass man sehen kann, falls man von einem fremden Gerät versucht hat, sich auf dem Google Konto einzuloggen. Dazu schickt Google auch in regelmäßigen Abständen E-Mails an das eigenen Konto, wenn man mit seinem Notebook mal unterwegs ist und sich in einem fremden WLAN-Netz einloggt. Zum Login werden dann Ort und Datum sowie Uhrzeit geliefert, damit man nachvollziehen kann, ob man zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort war und sich dort eingeloggt hat.
  • Konto-Berechtigungen: Ganz wichtig ist auch der Zugriff auf das Konto durch installierte Apps oder Anwendungen. Hier sieht man zum Beispiel Statistik-Tools wie SumAll, die einen Zugriff auf Google brauchen, um von dem Konto Daten zu sammeln. SumAll bietet umfassende Analysen von Zugriffs- und Nutzer-Daten verschiedener Dienste, u.a. auch den Google-Diensten. Über SumAll hatten wir bereits hier im Blog berichtet. Auch hier kann man kontrollieren, ob alles seine Richtigkeit hat.

Nach Abschluss des letzten Schrittes, ist der Sicherheits-Check vollständig durchgeführt und man kann weiter in sein Konto.

3 Kommentare

  1. Wiesinger sagt:

    Ja das ist anscheinend normal ich habe heute drei Geräte angemeldet und keins waren die Daten von dem Standort wo ich mich befinde. Aber es waren die richtigen Geräte.

  2. petra brandis sagt:

    Hallo,
    herzlichen Dank.
    Bei mir erscheint immer ein Ort (Standpunkt) der 400 km von dem Benutzerstandort weg ist. Ist das ein icherheitsrisiko?
    Habe schon Passwort verändert. Nutzt aber nichts
    Danke

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Petra,

      davon haben wir bisher noch nicht gehört. Klingt aber erst einmal nicht so, als würde das ein Sicherheitsrisiko darstellen. Wenn du dein Passwort bereits geändert hast und dein System auch darüber hinaus vernünftig geschützt ist, musst du dir wohl keine Sorgen machen.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.