Samsung Galaxy Note 5 nicht für Europa
Author
Benjamin Thiessen, Fr, 14. Aug. 2015
in Smartphones

Samsung Galaxy Note 5 nicht für Europa

Neue Samsung Smartphones vorgestellt

Das Samsung Galaxy Note Smartphone war ein Überraschungserfolg. Vor dem Release hätte niemand geglaubt, dass sich ein Smartphone mit einer Display-Größe über 5″ so gut verkaufen könnte. Mittlerweile ist das Galaxy Note in den verschiedenen Generationen ein Verkaufsschlager. Gestern wurden zwei neue Smartphones von Samsung vorgestellt.

Schon vorher wurde bekannt, dass es sich bei der Vorstellung gestern um das neue Samsung Galaxy Note 5 sowie eine neue Version des Samsung Galaxy S6 Edge, dem S6 Edge+ handeln würde. Beide Smartphones trumpfen mit einem großen Display und hervorragender Prozessor-Leistung auf. Wir haben für euch die wichtigsten Fakten zu den neuen Smartphones zusammengestellt.

Große Enttäuschung: Galaxy Note 5 nicht für Europa

samsung galaxy s6 edge+

Screenshot der Samsung Webseite zum Samsung Galaxy S6 Edge+ (Quelle: samsung.de)

Das neue Samsung Galaxy S6 Edge+ und das Galaxy Note 5 besitzen ein 5,7″ großes Quad HD Display, einen Octa-Core Exynos 7420 Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher und eine 16 MP Kamera. Außerdem sind sie beiden mit entweder 32 oder 64 GB Speicher erhältlich, es gibt keine Erweiterung mit micro-SD Karten mehr. Die beiden Smartphones gleichen sich sehr, der maßgebliche Unterschied ist der S-Pen beim Galaxy Note 5 und die gebogenen Kanten beim Display des Samsung Galaxy S6 Edge+. Wer sich allerdings in Deutschland auf eine neue Galaxy Note Generation gefreut hat und dafür entscheiden will, wird enttäuscht sein: das Galaxy Note 5 wird – vorerst – nur für den Markt in Asien und den USA hergestellt.

Das Samsung Galaxy S6 Edge+ lässt sich bereits jetzt auf der Webseite von Samsung vorbestellen und kostet dort 799 Euro. Wer sich mit Smartphones noch nicht so auskennt oder von einem iPhone mit iOS auf ein Android-Smartphone umsteigen will, kann sich den Service der Komfort Einrichtung für Android Smartphones anschauen, bei dem wir uns unter anderem um die Einbindung ins WLAN-Netz und um das Herunterladen von Apps aus dem Google Play Store kümmern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.