Samsung Galaxy S6: Neue Farben
Author
Lena Kunikowski, Mo, 18. Mai. 2015
in Aktuelles

Samsung Galaxy S6: Neue Farben

Bald in Blue Topaz und Emerald Green erhältlich

Anfang Juni ist es so weit: Samsungs Kassenschlager, das Galaxy S6 und Galaxy S6 edge werden in den Farben Blue Topaz und Emerald Green erhältlich sein. Das kündigte Samsung im jüngsten Blogbeitrag an.

Bislang sind das Samsung Galaxy S6 und die größere Variante S6 edge nur in weiß, schwarz und gold erhältlich. Mit den neuen Farben wird jetzt die Palette erweitert. Preislich gibt es keine Unterschiede: Die neuen Farbmodelle bewegen sich wie gewohnt zwischen 699 € für das S6 und 849 € für das S6 Edge.

Farbmodelle Samsung Galaxy S6

So sehen das Samsung Galaxy S6 edge in Emerald Green aus.

Neue Farben nicht für beide Galaxy S6 Modelle

Samsung hat sich – aus welchem Grund auch immer – dafür entschieden, nur das Galaxy S6 in Blue Topaz und nur das Galaxy S6 edge in Emerald Green anzubieten. In einigen Ländern sollen die beliebten Smartphones schon in den neuen Farbvarianten verfügbar sein – Deutschland gehört bis jetzt noch nicht dazu und muss sich wohl noch bis Anfang Juni gedulden. Generelle Informationen über das Samsung Flagschiff findet ihr noch einmal in unserem Beitrag über die Präsentation des Samsung Galaxy S6 und S6 Edge auf dem Mobile World Congress.

Noch mehr Galaxy News: Finger weg von der Schutzhülle

Wie gerade bekannt wurde, sollten Besitzer des Galaxy S6 bzw. S6 edge unbedingt die Finger von der offiziellen Schutzhülle lassen. Zahlreiche Nutzer berichten, dass die Hülle das Display verkratzt. Laut einem Winfuture Beitrag sollen Staub- und Schmutzpartikel, die durch Bewegung so stark gegen das Display gedrückt werden, dass es zu Kratzern kommt, an der Miesere schuld sein. Besonders die Stelle, an der das Cover am gebogenen Teil des Galaxy Displays anliegt, soll betroffen sein (Lest hierzu unseren Beitrag über die Vor- und Nachteile gebogener Smartphone-Displays). Und auch die Schutzhülle selbst ist nach Nutzerangaben wesentlich anfälliger für Kratzer als es normalerweise der Fall sein sollte. Wer sich also den Weg zu uns für eine Smartphone Display-Reparatur sparen möchte, sollte auf Alternativen setzen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.