Vermehrte Hacker-Angriffe
Author
Benjamin Thiessen, Di, 25. Aug. 2015
in IT-Sicherheit

Vermehrte Hacker-Angriffe

Google-Sicherheitschef warnt

Der Google-Sicherheitschef warnt in einem Interview vor vermehrten Hacker-Angriffen in der Zukunft. Dabei geht er neben Privatpersonen, die mit immer mehr verschiedenen IT-Geräte hantieren, auch auf das Internet der Dinge ein. Gleichzeitig plädiert er für einen einheitlichen Sicherheits-Standard.

Diese Zertifizierung für IT-Geräte soll dabei helfen, einen einheitlichen Schutz vor Hacker-Angriffen aufzubauen und Privatpersonen aber auch den ganzen Staatsapparat gegen Sicherheitsrisiken im Internet abzusichern. Der Deutsche Bundestag selbst war in der jungen Vergangenheit Ziel von Hacker-Angriffen und erst jetzt wurde das interne Netzwerk wieder richtig in Betrieb genommen.

Was ist das Internet der Dinge?

hacker-angriffe abwehren

Rechtzeitig mit Virenschutz vorbeugen: Hacker-Angriffe laufen gezielt über Geräte aller Art, die mit dem Internet verbunden sind.

Das Internet der Dinge besteht aus mit dem Internet vernetzten Geräten und Fahrzeugen aller Art. Dazu kann ein Auto gehören, dass per Internetverbindung Standortdaten weitergibt, das kann ein Kühlschrank sein, der im Haushalt Bescheid gibt, wenn Milch oder andere Lebensmittel fehlen, das kann aber auch der Drucker sein, der automatisch Druckerpatronen nachbestellt, wenn der Füllstand ein bestimmtes Minimum erreicht. Besonders beliebt sind derzeit die sogenannten Wearables wie Fitness-Tracker und Smartwatches, die ebenfalls mit dem Smartphone und damit mit dem Internet verbunden sind und deswegen ein gutes Ziel für Hacker-Angriffe sind. Selbst Herzschrittmacher können schon seit langem über WLAN gehackt werden. Und da dies alles Geräte sind, die vor Hacker-Angriffen im Moment nicht ausreichend geschützt sind, würden die Angriffe in der Zukunft vermehrt über solche Ziele laufen, meint der Google Sicherheitschef Gerhard Eschelbeck in seinem mit dem SPIEGEL-Magazin geführten Interview.

Hacker-Angriffe gezielt abwehren

Immer wichtiger wird es deshalb, rechtzeitig für einen guten Virenschutz auf den eigenen Geräten zu sorgen. Am meisten gefährdet sind derzeit noch die Desktop-PCs, Notebooks, Smartphones und Tablets. Bei den Mobilgeräten wie Smartphone und Tablet hat sich das Installieren eines Virenschutzes gleich nach der Ersteinrichtung noch nicht so durchgesetzt. Trotzdem sind auch diese Mobilgeräte durchaus gefährdet, da sie die ganze Zeit mit dem Internet verbunden sind. PC-SPEZIALIST bietet deswegen den Service Virenschutz Smartphone Android und den Virenschutz Tablet-PC Android an, der vor Hacker-Angriffen aller Art schützt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.