Microsoft Surface 3
Author
Lena Kunikowski, Do, 27. Aug. 2015
in Smartphone & Tablet

Microsoft Surface 3

Das Tablet im Test

Wir haben uns für euch das neue Surface 3 von Microsoft einmal genau angeschaut und einem detaillierten Praxis-Test unterzogen. Zusätzlich ziehen wir den Vergleich zum Surface 3 Pro und verraten euch, für wen sich welches Modell lohnt.

Das Surface von Microsoft positioniert sich als eine Art „Tablet für gehobene Ansprüche“, weil es bei Bedarf auch die Funktionen eines Notebooks abgedeckt. Microsoft selbst empfiehlt das Surface 3 besonders Schülern, Studenten, Eltern und mobilen Mitarbeitern. Für alle, die noch mehr Power, Leistung und Größe wollen, gibt es hingegen mit dem Surface 3 Pro noch eine Alternative.

surface 3von microsoft

Das Microsoft Surface 3

Surface 3: Daten & Fakten

Das Surface 3 ist mit einer Bildschirmgröße von 10,8 Zoll, Abmessungen von 267 x 187 x 8,7 mm und einem Gewicht von 622 g wirklich handlich und praktisch. Mit 64 GB Speicher, einem Intel Atom x7-Prozessor, einem HD-Plus-Display in der Auflösung 1920 x 1280 und einem 10-Punkt-Multitouch, können auch die technischen Spezifikationen des Tablets überzeugen.

Das Surface 3 besitzt folgende Anschlüsse:

  • Full-Size USB 3.0
  • MicroSD Kartenleser
  • Mini-Diplay Port
  • Cober-Anschluss
  • Headset-Anschluss

Das Surfe 3 unterstützt natürlich WiFi, Bluetooth 4.0 und den Mobilfunkstandard 4G LTE.

Das Surface 3 im Test

Was uns zunächst einmal auffällt: Das Surface 3 ist sehr hochwertig verarbeitet (als Werkstoff wird u. a. VaporMG Magnesium verwendet) und steht seinem großen Bruder, dem Surface Pro, diesbezüglich in nichts nach. Größe und Gewicht machen das Surface 3 leicht und portabel, sodass ein „Transport“ wirklich angenehm ist. Und auch was die Lautstärke betrifft, verhält sich das Tablet erfreulich unauffällig: Es besitzt nämlich keinen Lüfter, sondern wird passiv gekühlt. Dadurch ist absolut kein Geräusch zu hören. Weitere Vorteile:

  • Micro USB Ladestecker – Android Smartphone Besitzer müssen auf Reisen also nur noch ein Ladekabel mitschlüren (das funktioniert mit dem Surface Pro übrigens nicht)
  • Im Gegensatz zu einem Ultrabook mit Touchscreen, kann man die Tastatur beim Surface 3 ganz einfach abnehmen und das Gerät wie ein richtiges Tablet benutzen
  • Trotz des verhältnismäßig kleinen Atom Prozessors, ist das Surface 3 sehr flott, stromsparend und überzeugt auch bei der Akkulaufzeit

Wer jedoch wesentlich mehr als nur „Web & Office“ will, für den ist das Surface 3 wahrscheinlich nichts. Gamer, die grafisch anspruchsvolle Spiele zocken möchten, Grafiker und Designer, die das gesamte Adobe Photoshop, InDesign & Co. Angebot benötigen oder auch Nutzer, die eine AutoCAD Lizenz installieren wollen, stoßen bei dem Surface 3 schnell an die Grenzen der Machbarkeit – denn dafür ist das Produkt auch einfach nicht konzipiert. Ansonsten haben wir nur eine Kleinigkeit gefunden, bei der das Surface 3 noch Luft nach oben hätte: Der Kickstand des Geräts hat „nur“ drei Stufen (während er beim Surface Pro übrigens stufenlos ist). Diese drei Modi reichen aber für alle Lebenslagen, von daher: Alles gut.

microsoft surface 3 tablet

Das neue Surface 3 von hinten

Unser Fazit zum Surface 3

Das Surface 3 ist ein sehr gelungener kleiner Bruder des „Kraftpakets“ Surface 3 Pro. Während unseres Tests haben wir bei vielen Gelegenheiten gemerkt, wie gut das Gerät auf den mobilen Einsatz ausgelegt ist. Das geringe Gewicht und die handliche Größe sind dabei richtige Pluspunkte. Und wer schon einmal mit einem Tablet rücklings auf der Gartenliege lag, weiß, dass spätestens da jedes Gramm des Geräts zählt. Und auch der Verzicht auf den Lüfter (das Pro hat ihn noch) macht die Nutzung des Surface 3 noch angenehmer und birgt zudem einen weiteren Vorteil: Staub und Schmutz können nicht in das Gerät eindringen und damit schädlichen Einfluss auf Leistung und Geschwindigkeit haben. Dazu kommen die Vorteile des Standard Micro-USB Ladegeräts – wer sich hingegen für das Surface Pro entscheidet, es mit auf Reisen nimmt und dann sein Ladekabel vergisst, ist aufgeschmissen. Zudem konnten ums beim Surface 3 auch Stromverbrauch und Akkulaufzeit sehr überzeugen. Einzig Menschen, die viel Wert auf Leistung und Produktivität legen, weil sie ihr Gerät für enorm anspruchsvolle Aufgaben oder sehr aufwändige Spiele nutzen wollen, sollten sich definitiv für die Pro Version entscheiden.

Ihr habt euch für ein Surface 3 oder Surface 3 Pro entschieden? Damit ihr auch gleich loslegen könnt, bieten wir euch die professionelle Einrichtung eures Neugeräts als Serviceleistung zum Festpreis an.

2 Kommentare

  1. Conny sagt:

    Ein Testbericht über das neue Surface Book wäre toll. Wann gibt es das bei euch?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Conny,

      erste Infos dazu findest du hier: http://www.pcspezialist.de/blog/2015/10/07/microsoft-event-2015-neue-windows-10-geraete/

      Liebe Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.