GPS Tracker
Author
Lena Kunikowski, Mo, 21. Sep. 2015
in Produkte

GPS Tracker

Peilsender für Mensch, Tier und Objekte

Mit einem GPS Tracker (Peilsender) kann man verlorene Gegenstände wiederfinden, Fahrzeuge orten oder auch Personen lokalisieren. Wir erklären euch, wo sich der Einsatz von GPS Trackern anbietet und wie sie funktionieren.

In den letzten Jahren haben sich GPS Tracker auch im Privatgebrauch durchgesetzt. Nicht der Koffer oder Schlüssel können mittels GPS Sender schnell wiedergefunden werden, auch der Einsatz der kleinen Peilsender bei Kindern oder älteren (und dementen) Menschen hat sich mittlerweile etabliert.

Wie funktioniert ein GPS Tracker?

Gängige GPS Sender sind heutzutage oft nur so groß wie eine Visitenkarte und eignen sich daher ideal, um sie unkompliziert und beinahe unsichtbar einzusetzen. Die Abkürzung GPS steht für „Global Positioning System“. Der GPS Tracker, der auch als Peilsender bezeichnet werden kann, ist ein Endgerät, das seine eigene Position via Satellit ermittelt und dem Empfänger mitteilen kann. Die sich ergebenen Koordinaten können auf dem Empfängergerät auf unterschiedliche Weise ausgegeben und angezeigt werden – zum Beispiel per SMS, via App oder grafisch aufbereitet per Mail. Dieser Prozess wird auch GPS Ortung bezeichnet. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung macht es möglich, dass das GPS Tracking beinahe in Echtzeit vom Empfänger nachverfolgt werden kann.

gps tracker

GPS Sender von Garmin: Klein, handlich und gut zu transportieren

GPS Sender für Gegenstände

Jedem passiert es im Laufe seines Lebens mindestens einmal: Der Schlüssel geht verloren. Ist mit ihm zusammen auch das Portemonnaie futsch, lässt am besten direkt alle Schlösser an Wohnung oder Haus austauschen, bevor einem Langfinger die ganze Bude leerräumen. Mit Hilfe von GPS Sendern kann man dieser Situation vorbeugen. Dazu wird das Gerät (in diesem Fall sollte man natürlich einen möglichst kleinen Peilsender wählen) einfach am Schlüsselbund befestigt. Das funktioniert natürlich genau so mit anderen (kleinen) Gegenständen, die schnell verloren gehen könnten und/oder wichtig/teuer sind. Daher eigenen sich GPS Tracker auch bestens für den Einsatz in Autos. Das hat sogar gleich zwei Vorteile: Wenn das Auto geklaut wird, kann man die Polizei ganz schnell über den aktuellen Standort informieren und das geliebte Fahrzeug zurück besorgen lassen und darüber hinaus: Wer sein Auto schon einmal im Parkhaus „verloren“ hat, wirft einfach einen Blick aufs Smartphone statt wild gehetzt alle Parkebenen abzusuchen.

GPS Ortung von Menschen & Tieren

In den letzten Jahren wird GPS Tracking vermehrt bei Menschen und Tieren eingesetzt, die im schlimmsten Fall wesentlich öfter verloren gehen als der Schlüsselbund. Bei Haustieren wie z. B. Katzen oder Hunden hat der GPS Sender den entscheidenden Vorteil, dass man das tierische Familienmitglied schnell wiederfindet und sich so den Druck eigens gestalteter Suchplakate sparen kann. Wenn GPS Sender bei Menschen eingesetzt werden, betrifft das in der Regel die jüngsten oder die ältesten Verwandte. Wenn die lieben Kleinen im Freizeitpark oder Supermarkt gerne einmal ausbüxen, kann ein GPS Tracker wahre Wunder bei der Suche bewirken. Ähnlich verhält es sich mit dem Einsatz von Peilsendern bei älteren und/oder dementen Menschen, die sich leider öfters verlaufen oder einfach auf eigene Faust heraus in die Welt marschieren. Daher werden GPS Sender mittlerweile in vielen Altersheimen standardmäßig eingesetzt und haben schon das ein oder andere Großaufgebot der Polizei und den Einsatz von Spürhunden verhindert.

GPS Sender im Vergleich

Es macht wenig Sinn, pauschal unterschiedliche GPS Tracker miteinander zu vergleichen. Wer einen Peilsender kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld konkrete Gedanken darüber machen, wo und wie er ihn einsetzen möchte. Für den Einsatz bei Kindern oder älteren Leuten gibt es spezielle Modelle, die zum Beispiel auch mit einem Notrufknopf ausgestattet sind, den der Träger betätigen kann oder über eine Art Walkie-Talkie-Funktion verfügen. Wer hingegen nur Gegenstände mittels einem GPS Sender sichern will, ist mit kleinen und funktionalen Sendern wie beispielsweise dem hier gezeigten Modell von Garmin gut beraten. Die gibt es dann oft schon für weniger als 20 €. Übrigens: Eifersüchtige Zeitgenossen, die via GPS Ortung heimlich ihren Partner überwachen wollen, sollten sich lieber zurück nehmen: Das ist natürlich verboten.

9 Kommentare

  1. Gerd sagt:

    Dein Sohn ist wohl minderjährig oder was, kriegt von Papa auch noch nen GPS eingepflanzt.
    Gehst Du ihn das aus den Wüstenhöhlen retten, wenn Du ja weisst, wo er ist?
    Für micht ist der Fall klar, nach sieben Jahren brauchst Du nichts mehr.

  2. Helmut sillekens sagt:

    Guten Tag
    Unser Sohn ist mit seinem Motorrad seit 7 Jahren auf Weltreise.
    Welcher GPS Sender ist sinnvoll.
    Er hat einen Laptop aber kein Handy.
    Bitte per email antworten.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Helmut!

      Einen pauschalen Tipp können wir nicht geben, da die GPS-Sender einfach zu unterschiedlich sind. Am besten lässt Du Dich bei Deinem PC-SPEZIALIST vor Ort beraten.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALISt Team

  3. Harro sagt:

    Es gibt ja Tracker für Tiere, warum soll es dann nicht auch welche für Kamele geben? Könnte man eventuell sowieso den Hunde-Tracker umhängen?

    Eine SMS senden, wäre es nicht besser, wenn der die Position an eine Trackerbox sendet?

    Ob der Akku so lange hält, hängt von mehreren Faktoren ab, hier sollte man sicherlich nicht immer dem Hersteller glauben.
    Eventuell hilft das bereits?

  4. Aleki sagt:

    Wie Teuer ist das ding von Garmin und wo bekomm ich sowas her ?

  5. WuestenSohn sagt:

    Hallo,
    ich habe folgende Frage:
    Ich suche GPS für Kamele. Also ich möchte etwas was ich an das Kamel hänge und was mir täglich eine sms schickt wo das Kamel sich befindet. Batterie soll mindestens 1 Jahr aushalten. Besser auch wenn es mit Solarenergie funktioniert.

    Gibt sowas vielleicht?

    Vielen Dank

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo WuestenSohn,

      zumindest das mit der Solarenergie sollte in der Wüste ja kein Problem darstellen 😉 Spaß bei Seite: Wir sind uns zwar nicht sicher, ob dein Kommentar ernst gemeint ist oder ein Witz sein soll, unabhängig davon können wir die Frage aber auch nicht beantworten ;-).

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  6. Mario sagt:

    Der kleine Garmin Sender ist ja echt cool, ich kannte bisher nur die großen Tracker
    und die sind nicht gerade ideal für manche Zwecke. Den werde ich mir wolhl holen, für den Preis kann man nicht viel falsch machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.