MSI Cubi im Kurzreview
Author
Henry Winning, Mi, 30. Sep. 2015
in Hardware

MSI Cubi im Kurzreview

Alle Vorteile im Test

Wo moderne Smartphones und Tablets immer größer werden, können Desktop-PCs und Midi-Tower am Arbeitsplatz kaum klein und platzsparend genug sein. Der taiwanesische Hardwarehersteller MSI hat in diesem Zuge den Cubi Computer auf den Markt gebracht.

Wir präsentieren euch die Vorteile des auf Multimedialeistung ausgelegten Geräts und verraten, für was und wen sich der MSI Cubi lohnt.

Quadratisch, praktisch, gut: Der MSI Cubi

Der MSI Cubi im schlanken Design:
Das annähernd quadratische Design bietet genug Platz für die unterschiedlich starken Konfigurationen.

MSI Cubi: Der Vielseitige unter den Kleinen

Trotz der kompakten Bauweise (115 × 112 × 32,6 mm) hat der MSI Cubi einiges zu bieten: Unter der Haube der hier vorgestellten Version werkelt ein Intel Core i3-5005U mit 2,0 GHz pro Rechenkern, der gängige Textverarbeitung, Bild- und Videodarstellung, sowie einfache Spiele im Handumdrehen meistert. Für die Grafikleistung sorgt ein Intel HD 5500 GPU-Chip in Kombination mit zwei DDR3L-1600 SO-DIMM Speicherriegeln, die jeweils 4 GB RAM zur Verfügung stellen. Unterstützt werden maximal 16 GB Arbeitsspeicher, die auf zwei Speicherbänke verteilt werden können. Damit auch das Betriebssystem schnell in die Gänge kommt, befindet sich eine mSATA SSD-Festplatte mit 128 GB im Lieferumfang. Wem die SSD nicht reicht, kann per mitgelieferter, zweiter Bodenplatte und SATA-Stecker eine 9,5 mm hohe 2,5″-HDD als reinen Massenspeicher in den Boden einsetzen. Damit wächst der Rechenzwerg um circa einen Zentimeter in die Höhe.

MSI Cubi, der Selfmade All-In-One?

Das stört keinesfalls, denn optimalerweise hängt man den Cubi einfach an die Rückseite des angeschlossenen Monitors: Eine VESA-Halterung, die man von Wandbefestigungen für Bildschirme kennt, ist ebenfalls Teil des Pakets und lässt sich auch für Laien auf einfachste Art und Weise montieren. Somit verschwindet der Kasten vom Schreibtisch hinter den Bildschirm, die Kabel mit eingeschlossen. All-In-One PCs verfolgen das selbe Prinzip. Midi-Tower, Monitor und Kabelführung verschmelzen in einem Gerät. Nachteil hierbei: Gängige Geräte dieser Art lassen sich nur vereinzelt nachrüsten und verlieren besonders für ambitionierte Benutzer schnell ihren Reiz. Da sich die Kombinationen aus Cubi-Konfiguration und Bildschirm individuell zusammenstellen lassen, liegt der Vorteil klar auf der Hand.

Optimiert für die VESA-Mount: Der MSI Cubi zeigt sich von vorn

So zeigt er sich von vorne: MSIs Cubi bietet alle wichtigen Schnittstellen auf einer Seite. Praktisch in Kombination mit der VESA-Mount.

Quadratisch, praktisch… Cubi?

Das Design des kleinen Computers ist ebenfalls ordentlich durchdacht. Der Power-Knopf sowie die Audio- und USB 3.0-Anschlüsse liegen auf der Vorderseite, die Videoschnittstellen mini Displayport und HDMI auf der Rückseite. An gleicher Stelle befinden sich auch die Anschlüsse für LAN und die Stromquelle, zwei weitere USB 3.0-Buchsen finden ebenfalls Platz. Auf der Unterseite befinden sich die Füße, beziehungsweise die Gewinde für die VESA-Mount. Alles in allem weiß das schlanke, wenn auch detailarme Design zu gefallen. Allerdings wird es wohl in den meisten Fällen so oder so hinter dem Monitor verschwinden.

Im Endeffekt haben wir hier einen leistungsstarken Business-PC (übrigens mit vorinstalliertem Windows 10) im kleinstmöglichen Ausmaß. MSI hat also ganze Arbeit geleistet und bietet schon für wenig Geld die Lösung für Platzmanagement und Ästhetik am Arbeitsplatz. In der Mittagspause lassen sich mühelos kleinere Spiele spielen oder Videos in Full-HD und 4k anschauen. Dabei bleibt der Minicomputer teils unhörbar leise. Wer also eine kompakte Lösung für den Arbeitsplatz oder das Wohnzimmer sucht, ist hier bestens bedient.

Den MSI Cubi findet ihr auch in unserem Monatsflyer Oktober für 249 €!

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.