Abzocke mit Routenplaner
Author
Lena Kunikowski, Di, 17. Mai. 2016
in Aktuelles

Abzocke mit Routenplaner

Abo-Falle bei maps-routenplaner.info

Routenplaner als Abo-Falle: Diese fiese Abzock-Masche zielt vor allem auf ältere Nutzer ab, die den Begriff „Routenplaner“ in die Suchmaschine eingeben, statt direkt Google Maps zu benutzen. 

Wer nicht aufpasst, bekommt ganz schnell eine Rechnung über 500 €. Wir verraten, welche Seiten gefährlich sind und was ihr tun könnt, wenn ihr den Betrügern auf den Leim gegangen seid.

Routenplaner maps-navi.info und Co. sind Abo-Fallen

In ihrem Ratgeber Internetkrimininalität warnt die Polizei aktuell vor diversen Routenplaner-Seiten, auf denen ahnungslose Nutzer in eine teure Abo-Falle tappen. Hinter den Seiten maps-navi.info, maps-routenplaner.info und maps-routenplaner.net stecken dreiste Betrüger. Besonders fies: Die Betreiber der Abzock-Seiten nutzen Suchmaschinen-Werbung, um Besucher zu ködern. Das bedeutet: Sie zahlen selbst Geld, um bei passenden Suchanfragen wie z. B. „Routenplaner“ ganz oben in der Suchtreffer-Liste angezeigt zu werden. Wer hier klickt und dort dann seine Route plant, wird aufgefordert, seine E-Mail Adresse anzugeben. Um die Auskunftsfreude der Seitenbesucher zu unterstützen, wird zusätzlich mit falschen Gewinnspielen gelockt. Angeblich gibt es ein Navi und eine Reise auf die Malediven zu gewinnen. Mit Bestätigung der Eingabe erhält man schon bald elektronische Post in Form einer Abo-Bestätigung und Rechnung für eine 24-monatige Mitgliedschaft. Dafür sollen dann satte 500 € gezahlt werden. Bei Nicht-Begleichung der Rechnung wird mit Inkasso und ähnlichem gedroht.

Schutz vor der Routenplaner-Abo-Falle

routenplaner google maps

Am besten immer Google Maps nutzen

Unsere Empfehlung: Nutzt am besten immer Google Maps für die Routenplanung. Alternativ könnt ihr natürlich auch auf den ADAC oder zum Beispiel den Planer von Falk zurückgreifen. Hier handelt es sich zu 100% um seriöse und kostenlose Dienste. Achtet bei anderen Routenplaner-Seiten ansonsten unter anderem auf das Design. Bei den vorgestellten Betrüger-Seiten sieht man eigentlich sofort, dass es sich hierbei nicht um professionelle Web-Plattformen handeln kann. Gebt diesen Tipp auch an Freunde und Familie weiter. Vor allem „ältere“ Nutzer greifen häufig auf Suchmaschinen-Ergebnisse zurück, statt zum Beispiel einfach direkt Google Maps zu nutzen.

Solltet ihr oder jemand aus eurem Bekanntenkreis in die Abo-Falle getappt sein, gilt: Auf keinen Fall zahlen. Und zwar egal, ob mit Inkasso oder sonstigem gedroht wird. Die Polizei weist explizit darauf hin, dass durch Nutzung des Dienstes kein rechtsgültiger und wirksamer Vertrag zustande gekommen ist. Dazu kommt: Die in den Impressen gemachten Angaben auf maps-routenplaner.info und Co. sind fiktiv. Das LKA München hat bereits ermittelt, dass die dort angegebenen Unternehmen nicht existieren. Je nach Seite handelt es sich dabei angeblich um die DACH-24 GmbH Internetportale, die Media Work GmbH und die Web-24 GmbH Internetportale. Ebenso falsch sind die Adressen der Unternehmenssitze sowie die angeblichen Namen der Geschäftsführer Dr. Michael Kandler, Dr. Michael Hörber und Dr. Michael Gössler.

 

Update vom 07.03.2017: Aktuell versendet die Web2Go Solution GmbH an Nutzer von routenplaner-maps.com eine E-Mail mit einer „Terminbekanntgabe der Pfändung Ihrer Wertgegenstände“. Angeblich lässt sich diese Maßnahme nur abwenden, wenn ihr 750,00 Euro per Amazon Gutschein bezahlt. Diese Drohung könnt ihr getrost ignorieren und die E-Mail am besten einfach löschen.

291 Kommentare

  1. Sibylla Weingarten sagt:

    Billa
    Auch ich bin im Mai reingefallen.
    Habe dann 4Wochen lang immer Montags die Mails bekommen.
    Habe nicht reagiert.
    Dann war bis heute Ruhe.
    Heute kam mail, dass am 04.08.2017 um10.00 Uhr gepfändet wird
    Sollte ich nicht öffnen oder nicht zu Hause sein wird durch Schlüsseldienst
    hinzugezogen.
    Bei Widerstand wird die Polizei geholt.
    Bin am überlegen, pb ich zur Polizei gehe.

  2. heinrich Rahe sagt:

    Genau das gleiche ist mir passiert mit dem Routenplaner soll 750,00 Euro bezahlen an die Firma
    Digital Works Gmbh Hamburg sonst wird mir am 4.8.17 um 10 Uhr gepfändet mit Polizei Möbelwagen und Türöffner.Diese Idioten sind sau dumm. Haben keinen Gerichtsbeschluss usw. Bei der Pilzei sagte man mir ich solle abwarten und dann die Kripo 110 rufen.
    Was meint Ihr zu dieser Frechheit. oder auch Tips

  3. finanzchecker sagt:

    warum interessiert sich die Steuerfahndung nicht für diese Abzocker, liegt sicherlich kein Interesse vor weil diese Leute Steuern ? zahlen wenn man das mal auf die Jahre hochrechnet kommen sicherlich einige hundert Tausend zusammen,meine Meinung unsere Justiz schläft leider oder sollte ich mich täuschen ?
    ha ha ha wir sind und bleiben Idioten und ich gehöre dazu habe es im April auch geschafft denen auf den Leim zu gehen

  4. Marieanne sagt:

    Danke das werde ich machen LG

  5. Erika G. sagt:

    Hallo ihr da draussen, kann es seien das nach dem nicht statt gefundenem Pfändungstermin jetzt Drohanrufe kommen ??? Ich hatte die Woche soeinen , allerdings eine Computerstimme , die mir wiederum gedroht hat mit Gericht usw. ,da habe ich dann einfach aufgelegt.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Erika!

      Uns ist es neu, dass von diesem speziellen Routenplaner jetzt auch Drohanrufe kommen – woher sollen sie Deine Telefonnummer haben? Natürlich denken sich die Kriminellen immer neue Sachen aus, um an euer Geld zu kommen, von daher ist es natürlich möglich, wir haben davon aber noch nichts gehört. Du hast auf jeden Fall richtig gehandelt, indem Du einfach aufgelegt hast.
      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

      1. Marieanne sagt:

        Mir ist es gestern auch passiert.Werde natürlich nicht zahlen.Ich bin in Spanien kann leider diese Gauner nicht anzeigen. Habe sofort Widerspruch eingelegt. Belasten tut es mich trotzdem, hoffe dass die Belästigung nicht zulange dauert.Die Kommentare aller Leidensgenossen hat mir sehr geholfen Danke

        1. Marieanne sagt:

          Bringt es was die e-mail Adresse von denen zu blockieren? Bekommen sie dann eine Nachricht dass man nicht mehr zu erreichen ist?

        2. PC-SPEZIALIST Team sagt:

          Hallo Marieanna!

          Natürlich kannst Du deren E-Mail-Adresse blockieren und den Absender als Spam markieren. Dann wirst Du in Zukunft keine E-Mails mehr bekommen.

          Viele Grüße
          Dein PC-SPEZIALIST Team

  6. R. Hahn sagt:

    Auch ich bin in diese ABO – Falle getappt, mittlerweile gibt diese Firma als Adresse
    Digital Works GmbH Neuer Wall 80 in 20354 Hamburg an , über den Anwalt ein schreiben an diese Adresse versandt kam auch als nicht zustellbar zurück.
    Mittlerweile bin ich auf dem Stand zweite Mahnung 510.- Euro zu bezahlen was ich natürlich nicht
    machen werde.
    Mit freundlichen grüßen

    ( Man kann nicht vorsichtig genug sein )

    Frage an das PC Spezialist Team können die über meine IP Adresse meine postalische Adresse in
    Erfahrung bringen ? und könnte das für mich ein Problem bedeuten.

    Vielen Dank an das PC Team

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo R. Hahn!

      Nein, die werden nicht über Deine IP-Adresse Deine postalische Adresse heraussuchen. Grundsätzlich sind diese Mahnungen und Inkassoforderungen nur ein Versuch, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, indem aus lauter Angst bezahlt wird. Außerdem ist durch die Nutzung des Dienstes kein rechtsgültiger und wirksamer Vertrag zustande gekommen. Selbst wenn sie Deine Adresse hätten, könnte Dir nichts passieren.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  7. carola schulz sagt:

    hallo, auch bei mir ist am 13.4.keiner von den gangstern erschienen.wie pia schon
    beschrieben hat,alles nur schlimme und angstmachende drohungen.war es das nun,oder kommt noch was?
    lg caro

  8. Pia Schäfer- Mayer sagt:

    Hier ist niemand erschienen ,kein Laster,kein Gerichtsvollzieher,keine dubiosen Gestalten die sich gewaltsam Zutritt zu meiner Wohnung erzwungen hätten.
    Die massiven und Angst erzeugende Drohungen sind wirklich nur bluff.Ab in die Tonne damit und niemals antworten.
    Ich gehe davon aus ,das sie bei Christian und Eleonore auch nicht erschienen sind.
    Ich hoffe das ich jetzt nie wieder was von den Scharlatanen höre.
    Freuen würde ich mich über die Nachricht das man herausgefunden hat wer dahintersteckt .
    LG Pia

  9. Pia sagt:

    Ergänzung:

    Ach ja, bei Eleonore sind sie ja auch noch gleichzeitig…..
    wären wir schon zu Dritt (:(:(:

    1. Eleonore sagt:

      Hallo zusammen ,

      das sind Supermänner , die sind an mehreren Stellen gleichzeitig , ha , ha .
      Sie wollen kommen , Sie können kommen , ich bin schon hier und warte dann mit der Polizei .
      Ich lasse mich nicht bedrohen und mein Geld bekommen Sie auch nicht .

      Grüße
      Eleonore

  10. Pia sagt:

    Hallo Ihr Leidgeprüften

    ich dachte der Spuk sei endlich vorbei.
    Nun wieder eine Drohmail ,sie wollen am 21.4.2017 um 10 Uhr zum Pfänden meiner Wertgegenstände vor der Haustüre erscheinen.
    da sie da ja schon bei Christian sind kann ich ja beruhigt sein…..wo wollen sie sich an diesem Tag sonst noch hinbeamen?

    Grüße an Alle
    Pia

    1. Christian S. sagt:

      Hallo,
      also bei mir war keiner 🙂

  11. Eleonore sagt:

    Hallo ,
    auch ich bin auf http://www.routenplaner-maps.website reingefallen .
    Ich habe leider einen Fehler gemacht , war bei der Verbraucherzentrale NRW um mir einen Rat zu holen , dort sagte man mir ich solle diesen besagten Musterbrief aus dem Internet herunterladen , ausfüllen und per Mail abschicken , ( ich habe meine Adresse im Kopf hinterlegt ) , leider .
    Jetzt droht man mir mit Pfändung , wenn ich die Summe von 750,- € nicht zahle .
    Wenn ich bis zum 19.04.2017 nicht zahle , werden meine Wertgegenstände mit einem Kleintransporter am 21.04.2017 , um 10:00 Uhr abgeholt , und für größere Gegenstände wird eine Spedition beauftragt und diese Kosten habe ich auch zu tragen.
    Sollte ich Wiederstand leisten , werde man die Polizei hinzuziehen .
    Ich lach mich schlapp , trotzdem , der Gedanke daran verursacht bei mir schon ein ungutes Gefühl .

    Lg.Eleonore

    1. Christian S. sagt:

      Hallo,
      also bei mir kommen sie am 21.4.2017 um 10 Uhr obs die gleichen sind ?????? :)))))
      Grüße Christian

  12. Anonymous sagt:

    Hallo,
    habe auch vor einigen Monaten Strafantrag gegen diese Herren gestellt. Wurde leider von der Staatsanwaltschaft Frankfurt eingestellt, da diese nicht auszumachen sind. Auch bei mir wäre heute um 10.00 Uhr mein Pfändungstermin gewesen.

    1. Bettina sagt:

      Hallo, anonymous!
      Vor ein paar Tagen kam von der Staatsanwaltschaft Frankfurt als Antwort auf meine Anzeige ein Brief, in dem mir mitgetelt wurde, dass das Verfahren eingestellt wird, weil es sich durchweg um fiktive Personen handelt, die auf Kundenfang gehen. Man hat immerhin rausgefunden, dass der Server für all den Unsinn auf den Seychellen (!!!) steht. Aber das wars dann auch schon,. Immerhin will man das Verfahren wieder aufnehmen, wenn sich konkrete neue Gesichtspunkte ergeben. Tja, wenn die schon nichts machen können… Schade eigentlich, ich hätte diese Lausebande gern bestraft gesehen! lg Bettina

  13. Bettina sagt:

    Hallo zusammen!
    Heute war mein persönlicher „Pfändungstermin“ um 10 Uhr, aber: NICHTS!!! Es ist jetzt schon 12.45h und niemand, kein Inkassoteam, hat sich vor meiner Haustür blicken lassen. Das alles ist offenbar nur Angstmache, damit die „kunden“ von „Steinbach und Partner“ nun endlich die Amazon-Gutscheine rausrücken. Ihr könnt euch also alle entspannen, auch die, die künftig noch angeschrieben werden. Wie soll das auch gehen, die haben ja in den meisten Fällen von uns nur die Mailadresse…Ich habe, wie gesagt, die Herrschaften bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft wegen betrügerischen Geschäftsverhaltens im Netz angezeigt und ich werde auch noch den hessischen Verbraucherschutz entsprechend informieren. Ihr könnt euch also ruhig zurücklehnen und hoffentlich ein schönes Wochenende genießen. lg 🙂

    1. Elisabeth Schulz sagt:

      Hallo,
      Ich war bei der Polizei und habe die Mail vorgelegt. Sie sagten mir das kein Inkassounternehmen per Mail eine Forderung schickt. Die würde nur per Post kommen. Mail soll ignoriert und gelöscht werden.
      Also die Ruhe bewahren.
      Heute wär der Termin gewesen wo man anrücken wollte. Keiner erschienen.

  14. carola sagt:

    hallo,melde mich nach langer zeit mal wieder zurück.
    auch ich habe von steinbach und partner heute eine email
    bekommen.am 13.04 um 10 uhr bekomme ich auch besuch
    zwecks pfändung meiner wertgegenstände.ich habe mich echt
    totgelacht,bescheuerter geht es ja wohl nicht.die versuchen
    tatsächlich noch etwas herauszuhohlen in letzter instanz.
    wie blöd sind die eigentlich?es scheint bei allen opfern jetzt wohl gleich
    abzulaufen.melde mich wieder wenn meine wohnung verwüstet ist.ha ha ha!

    1. Ralf sagt:

      auch bei mir ist es nun fast 1 Jahr her das ich den Routenplaner benutzt habe, lange hatte ich nichts gehört bis nun die gleiche mail kam die ihr alle bekommen habt, Pfändung am 13.04.17 um 10.00 Uhr. Ich frage mich nun wie sie bei mir Pfänden wollen, das einzige was sie von mir haben ist meine Email Adresse und eine falsche IP Adresse 🙂

  15. Nicole sagt:

    Hy PC Spezialisten hier mal ein ausschnitt der Mail die ich heute von Steinbach&Partner erhalten habe…

    Wir haben nun einen Vollstreckungstitel bei Gericht gegen Sie erwirkt.

    Aus diesem Grund wird Sie am Donnerstag, den 13.04.2017 um 10:00 Uhr unser Inkasso Team besuchen, um Ihre Wertgegenstände zu pfänden.

    Soweit es möglich ist, werden die Gegenstände mit dem Kleintransporter abtransportiert, für größere Gegenstände wird eine Spedition beauftragt.
    Sollten Sie nicht zu Hause sein oder die Tür selbst öffnen, wird ein Schlüsseldienst hinzugezogen, der die Tür dann öffnen wird.
    Die Mehrkosten müssen wir Ihnen natürlich zusätzlich in Rechnung stellen.
    Sollten Sie Widerstand leisten, werden wir die Polizei hinzuziehen.

    Die einzige Möglichkeit diese Maßnahme noch abzuwenden, ist die unverzügliche Bezahlung des offenen Betrages von 750,00 Euro per Amazon Gutschein, dem sicheren online Bezahlsystem, bis spätestens Dienstag, den 11.04.2017.

  16. Bettina sagt:

    Hallo, ihr Lieben!
    Heute habe ich tatsächlich bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main eine Szrafanzeige gegen Steinbach und Partner gestellt, und zwar bei der Abteilung 6, die sich u.a. als Zentralstelle mit der Verfolgung und Bekämpfung der Internet- und Computerkriminalität beschäftigt. Ein gutes Gefühl! Vielleicht finden die ja noch mehr raus als wir hier. Ich sage Bescheid, ob am kommenden Freitag jemand vor meiner Tür gestanden haben wird, ich denke aber, dass man das getrost ignorieren kann. Die wollen nur Geld kassieren, die Drohmail dient zur Einschüchterung. Bis bald, ich melde mich wieder! lg

  17. Fritz sagt:

    dasselbe Datum dieselbe Uhrzeit das selbe Schreiben. War wohl ne Kettenmail

  18. moni sagt:

    Sehr geehrtes Mitglied von routenplaner-maps.com!
    Leider haben Sie die offene Rechnung mit der Nummer 54649 vom 05.08.2016 noch immer nicht beglichen.
    Wir haben nun einen Vollstreckungstitel bei Gericht gegen Sie erwirkt.
    Aus diesem Grund wird Sie am Freitag, den 07.04.2017 um 10:00 Uhr unser Inkasso Team besuchen, um Ihre Wertgegenstände zu pfänden.
    Soweit es möglich ist, werden die Gegenstände mit dem Kleintransporter abtransportiert, für größere Gegenstände wird für den Folgetag eine Spedition beauftragt.
    Sollten Sie nicht zu Hause sein oder die Tür selbst öffnen, wird ein Schlüsseldienst hinzugezogen, der die Tür dann öffnen wird.
    Die Mehrkosten müssen wir Ihnen natürlich zusätzlich in Rechnung stellen.
    Sollten Sie Widerstand leisten, werden wir die Polizei hinzuziehen.
    Die einzige Möglichkeit diese Maßnahme noch abzuwenden, ist die unverzügliche Bezahlung des offenen Betrages von 750,00 Euro per Amazon Gutschein, dem sicheren online Bezahlsystem, bis spätestens Mittwoch, den 05.04.2017.
    Sollten Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, senden Sie uns umgehend Amazon Gutscheine im Wert von 750,00 Euro per E-Mail, anderenfalls sind wir gezwungen, Ihre Wertgegenstände zu pfänden und zu veräußern.
    Sie erhalten Amazon Gutscheine unter anderem in jeder gut sortierten Postfiliale, in Kiosken, Tankstellen sowie in Geschäften wie Netto, Penny, REWE, DM Drogeriemärkten und vielen mehr.
    Sie können Amazon Gutscheine auch bequem von zu Hause aus über Ihr Amazon Konto unter http://www.amazon.de kaufen.

    Vielen Dank
    INKASSOABTEILUNG
    Steinbach & Partner

    Taunusturm
    Taunustor 1
    60310 Frankfurt am Main

    Dieses schreiben bekam ich heute !
    Kann mir jemand sagen , ob die meine adresse ausfindig machen können, anhand der email adresse ?? Und was ich tun soll ??

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Moni!

      Wenn Du das Angebot von routenplaner genutzt hast, dann musst Du Widerspruch gegen die Forderung einlegen. Auf keinen Fall darfst Du auf die Forderung eingehen und das Geld bezahlen. Die Versender solcher Schreiben leben davon, den Adressaten Angst zu machen und sie zum Zahlen zu bewegen. Lass Dich nicht einschüchtern. Sie werden nicht zu Dir kommen und Deine Gegenstände pfänden. Ignoriere die E-Mail und lösche sie. Dir wird nichts passieren. Oder gehe zu einer Verbraucherzentrale und lass Dich dort beraten.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

    2. Theo Dankof sagt:

      Das ist totaler Blödsinn, was die da schreiben. Entweder haben sie einen Mahnbescheid bei Gericht beantragt, was diese Gauner sicher nicht tun werden, oder sie schicken ein Inkasso Team. Prüft die anschrift des ominösen Firma Steinbach & Partner, denn diese gibt es nicht. Pfänden können die nichts. Wetten, das die nicht kommen? Bezahlt keine Rechnung. Geht zur Polizei und zeigt die Verbrecher an, sonst machen die immer weiter.

  19. king sagt:

    Aus diesem Grund wird Sie am Freitag, den 07.04.2017 um 10:00 Uhr unser Inkasso Team besuchen, um Ihre Wertgegenstände zu pfänden.

    Soweit es möglich ist, werden die Gegenstände mit dem Kleintransporter abtransportiert, für größere Gegenstände wird für den Folgetag eine Spedition beauftragt.
    Sollten Sie nicht zu Hause sein oder die Tür selbst öffnen, wird ein Schlüsseldienst hinzugezogen, der die Tür dann öffnen wird.
    Die Mehrkosten müssen wir Ihnen natürlich zusätzlich in Rechnung stellen.
    Sollten Sie Widerstand leisten, werden wir die Polizei hinzuziehen.

    Die einzige Möglichkeit diese Maßnahme noch abzuwenden, ist die unverzügliche Bezahlung des offenen Betrages von 750,00 Euro per Amazon Gutschein, dem sicheren online Bezahlsystem, bis spätestens Mittwoch, den 05.04.2017.
    Sollten Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, senden Sie uns umgehend Amazon Gutscheine im Wert von 750,00 Euro per E-Mail, anderenfalls sind wir gezwungen, Ihre Wertgegenstände zu pfänden und zu veräußern.

    Sie erhalten Amazon Gutscheine unter anderem in jeder gut sortierten Postfiliale, in Kiosken, Tankstellen sowie in Geschäften wie Netto, Penny, REWE, DM Drogeriemärkten und vielen mehr.
    Sie können Amazon Gutscheine auch bequem von zu Hause aus über Ihr Amazon Konto kaufen.

    1. Erika G. sagt:

      Oh mein Gott auch ich habe heute genau die selbe E-Mail bekommen, es war Monate Ruhe , was machen wir jetzt.!!!, ich habe furchtbaren schiss. Ich werde natürlich nicht zahlen, aber dieses ungute Gefühl bleibt. Ich bin froh, über eure Ratschläge

      1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

        Hallo Erika!

        Du musst überhaupt nichts tun. Das sind leere Drohungen, um Angst zu machen. Damit versuchen die Absender des Schreibens, an Geld zu kommen. Lass Dich nicht einschüchtern. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du richtig handelst, dann wende Dich an einen Rechtsanwalt oder an eine Verbraucherzentrale.

        Viele Grüße
        Dein PC-SPEZIALIST Team

        1. Erika G. sagt:

          An das PC-Spezialist Team, wer seid ihr hab ihr euch auf solche gemeinen Abzocker spezialisiert??? Ich bin jedenfalls froh das es euch gibt und will euch mal Danke sagen.
          Das scheint ja wirklich ein Kettenbrief gewesen zuseien, wenn so viele das selbe Datum,
          Freitag , 7.4.17 10.00Uhr als Pfändungstermin haben. Ich werde jedenfalls froh seien, wenn der Tag vorbei ist und nicht mein Schloss aufgebrochen wurde ,wenn ich von der Arbeit komme.

  20. Bettina sagt:

    INKASSO
    Hallo, nach langer Sendepause haben sich auch bei mir Steinbach und Partner wieder gemeldet, diesmal mit einem besonders dreisten Schreiben. Es lautet ähnlich wie das weiter oben, das René am 30. 01.17 gepostet hat. Meine angeblich nicht bezahlte Rechnung beläuft sich nunmehr auf € 750 und man lässt mir eine Frist von 7 Tagen, in denen ich (schon wieder!) die oft erwähnten AMAZON-Gutscheine erwerben und absenden soll. „Sollten Sie Widerstand leisten, werden wir die Polizei hinzuziehen!“ Dreist, was? Haha! Böder gehts nicht. Natürlich kann da kein Inkasso-Unternehmen vor der Tür stehen, weil die meine Adresse gar nicht haben. Und welcher Betrüger holt sich einen Gerichtsentscheid, um abzukassieren???? Und will die Polizei hinzuziehen, wenn das arme Opfer Widerstand leistet??? Ich überlege, ob ich bei der Staatanwaltschaft Frankfurt Anzeige erstatte. Ich halte euch auf dem Laufenden. lg

  21. Pia sagt:

    ute zum ersten mal seit 5 Wochen keine Drohmail mehr bekommen.Es sieht so aus,als hätten Sie es bei mir aufgegeben.Ich habe konsequent nicht geantwortet.
    Liebe Leidensgenossen: Es passiert nichts! Ist das nicht beruhigend?
    Dank dieser Seite bin ich nicht in Panik geraten.

  22. D.Wieland sagt:

    Die angekündigte Androhung „Pfändung meiner Wertgegenstände“ am 24.02.2017, 10.00 Uhr fand nicht statt. Die Mitarbeiter der INKASSOABTEILUNG sind nicht gekommen.
    Zwischenzeitlich habe ich aber trotzdem bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main eine Strafanzeige wegen versuchter Erpressung gestellt. Die unberechtigte Forderung von Content Solution GmbH, Westhafenplatz 1, Frankfurt/Main belief sich nunmeht auf 750,00 €.
    Ich empfehle jeden Betroffenen auch eine Anzeige zu erstatten, damit dem betrügerischen Verhalten nun endlich Eibhalt geboten wird.

    1. Pia sagt:

      Vielen Dank für Ihren Bericht.
      Bei mir steht auch demnächst die „Pfändung“ an.
      Wie erstattet man Anzeige und wo?

      1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

        Hallo Pia,

        am besten bei der Polizei, auch wenn die nicht viel machen kann, weil die Betrüger nicht wirklich ausfindig zu machen sind. Lass dich jedenfalls nicht einschüchtern, dir kann und wird nichts passieren. Die Abzocker spekulieren nur darauf, dass die User vor lauter Angst zahlen.

        Viele Grüße
        Dein PC-SPEZIALIST Team

    2. Christine Bäuerle sagt:

      Danke für die Infos!

      ich habe heute nach fast einem halben Jahr habe ich heute wieder mal ein Mail bekommen.
      Mit der Androhung „Pfändung meiner Wertgegenstände“.
      Mein Rechtsanwalt hatte gleich zu Beginn Anzeige gegen die „Freunde“ erstattet.
      Morgen werde ich Ihn wieder beauftragen Anzeige wegen Erpressung zu stellen.
      Ansonsten werde ich wie die ersten male nicht bezahlen.

      Kann mir noch einer sagen wie oft diese Drohung in etwa kommt?

      1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

        Hallo Christine!

        Nach unseren Recherchen geben unseriöse Geldeintreiber nicht so schnell auf mit ihren Inkasso-Forderungen. Wichtig ist, dass Du gegen die erste Forderung Widerspruch eingelegt hast. Wenn Du das getan hast, kannst Du in aller Ruhe abwarten, irgendwann werden sie aufhören, Dir zu schreiben. Wenn jetzt schon ein halbes Jahr zwischen der letzten und er aktuellen Forderung liegt, kann es gut möglich sein, dass das jetzt ein letzter Versuch ist, an das Geld zu kommen.

        Viele Grüße,
        Dein PC-SPEZIALIST Team

  23. D.Wieland sagt:

    Jetzt habe ich die hier geschilderten Vorgänge auch hinter mir. Ein Unterschied gab es nur mit dem Aufsuchen dieser Seite. Dabei mußte ich feststelllen, dass die Fa. Cointent Solutuion GmbH mit 2 Möglichkeitet arbeitet.
    1. Wenn ich in das Suchfeld „Routenplaner“ eingebe komme ich auf die Startseite von Content
    Solution GmbH dort öffnet sich auch die Anmeldemaske mit der geschilderten Abofalle (2
    Jahresertrag für 500 €)
    2. Wenn ich die Suchmaschine Bing benutze komme ich beim Klick auf die Eintragung „Karte“ auch zu
    der Landkarte. Eine Anmeldemaske ist hier nicht mehr vorhanden. Die Abofalle schnappt zu, wenn
    ich das vorhandene Fenster „Route berechnen …… ausfülle.
    Die erhalte Rechnung habe ich nicht bezaht und die mehrffach folgenden Mahnungen mit den bekannten Drohungen habe ich ignoriert.
    Jetzt folgt aber eine Androhung mit der „Pfändung meiner Wertgegenstände am 24.02.2017“. Eine INKASSOABTEILUNG will mich aufsuchen.

  24. Pia sagt:

    Standen die schon mal bei jemandem vor der Haustür und haben die Wohnung geplündert?
    Gab es schon mal eine Gerichtsverhandlung?
    Mich beunruhigt wie sie an meine mail Adresse gekommen sind,denn ich habe gar nichts ausgefüllt sondern nur von wo nach wo die Reise gehen sollte :Ich habe bis jetzt noch gar nicht reagiert

    Mitlerweile nennen sie sich routenplaner-maps.website und als Geldeintreiber tritt eine Digital Media GmbH, Willy-Brandt-Platz,12529 Berlin auf.

    DANKE FÜR DIESE SEITE!
    Extrem beruhigend

    1. Anonymous sagt:

      Ja neue Adresse von da habs ich auch werde nie Zahlen.

  25. pia sagt:

    Leider konnte man diesen Betrügern wohl doch noch nicht das Handwerk legen,denn mich hat es am 6.2.2017 erwischt, von routenplaner-maps
    Geldeintreiber ist Digital Media Gmbh Willy-Brandt-Platz2,12529 Berlin
    Wieso ist es nicht möglich diese Betrüger aufzuspüren?
    Was passiert wenn sie tatsächlich die Adresse herausfinden?
    Standen die schon mal bei jemandem vor der Haustüre?
    Ich habe bis jetzt noch auf keine mail reagiert .
    Ich bin aber beunruhigt wie sie an meine mail Adresse gekommen sind,denn ich habe die gar nicht bei der Suche angegeben.
    Danke für diese Seite,die vielen Zuschriften sind sehr beruhigend.

  26. Rene sagt:

    Sehr geehrtes Mitglied von http://www.routenplaner-maps.online!
    Leider haben Sie die offene Rechnung mit der Nummer 54580 vom 31.10.2016 noch immer nicht beglichen.
    Wir haben nun einen Vollstreckungstitel bei Gericht gegen Sie erwirkt.
    Aus diesem Grund wird Sie am Freitag, den 03.02.2017 um 10:00 Uhr unser Inkasso Außendienst Team besuchen, um Ihre Wertgegenstände zu pfänden.
    Soweit es möglich ist, werden die Gegenstände mit dem Kleintransporter abtransportiert, für größere Gegenstände wird für den Folgetag eine Spedition beauftragt.
    Sollten Sie nicht zu Hause sein oder die Tür selbst öffnen, wird ein Schlosser hinzugezogen, der die Tür dann öffnen wird.
    Die Mehrkosten müssen wir Ihnen natürlich zusätzlich in Rechnung stellen.
    Muß ich jetzt mit dem schlimmsten rechnen ?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Rene!

      Nein, Du musst nicht mit dem Schlimmsten rechnen. Das ist nur ein weiterer Versuch, Dich einzuschüchtern und zur Zahlung zu bewegen. Wenn es Dich beruhigt, wende Dich an eine Verbraucherzentrale in Deiner Nähe und lass Dich dort beraten oder gehe zu einem Anwalt. Auf keinen Fall solltest Du der Zahlungsaufforderung nachkommen.

      Viele Grüße,
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  27. Katharina sagt:

    Hallo. Auch mich hat es erwischt und ich habe diese Rechnung mit Zahlungsaufforderung von 500 Euro erhalten. Etwas speziell, ich wohne in der Schweiz. Lässt sich so auch eine Anzeige machen oder reicht das Aussitzen aus? Ich habe mir schon überlegt, die angegebene E-Mailadresse zu löschen. Ist ev so die Identität vertuschbar? Danke für Ihren Rat.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Katharina!

      Du brauchst gar nichts zu tun und kannst die Zahlungsaufforderung getrost in den Müll schmeißen. Du wirst vermutlich weitere Zahlungsaufforderungen, Mahnungen und Inkasso-Drohungen erhalten, aber davon solltest Du Dich nicht einschüchtern lassen. Du musst auf keinen Fall zahlen. Das gilt auch in der Schweiz.

      Viele Grüße,
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  28. Marcus S. sagt:

    Ich bin auch in die Falle Ende November getappt und werde mit Sicherheit nicht bezahlen. Ich aktezptier auch keine Bezahlung mit Amazon-Gutscheinen.
    Ich sitz das gerne aus mit denen, gerne würde ich die vor einem Gericht sehen. Aber als Briefkastenfirma wird es dazu nicht kommen.
    Keine Telefonnummer, keine stimmende Adresse, kein nachweisbar richtiger Geschäftsführer, Bezahlung mit Amazon-Gutscheinen und dazu schon nach ein paar Tagen richtig aggressive Mails machen mir deutlich, dass da was faul ist. Schade dass man den Jungs nicht das Handwerk legen kann und sicher jeden Tag noch Leute drauf reinfallen.

  29. Anonymous sagt:

    Dank PC Spezialist und den vielen Kommentaren der MItbetroffenen, sowie der Verbraucherzentrale konnte ich die vielen Mails mit ihren Forderungen gut ertragen und nehme an, dass es jetzt ausgestanden ist. Also allen ein herzliches Dankeschön!
    Pinguin

  30. Melli sagt:

    Hallo,
    also „meine Lieblingsbetrüger“ haben entweder mit der bisher ergaunerten Kohle schon ausgesorgt und sich abgesetzt oder sie können ihre viele Arbeit gar nicht mehr bewältigen 😉 oder sie haben mich einfach bei der Masse an „Opfern“ vergessen… (Dass man ihnen inzwischen das Handwerk legen konnte ist wohl eher Wunschdenken!)
    Habe am 28.10. die letzte Zahlungsaufforderung in Höhe von € 530,- bekommen und seitdem NICHTS MEHR! Denen bin ich es nicht mal mehr wert, dass sie € 200,- von mir fordern – schon enttäuschend :-D. Dabei war die wöchentlich Spam-Mail doch immer so amüsant! Aber vielleicht erinnern sie sich ja doch irgendwann mal wieder an mich…wer weiß…
    Euch allen, die Ihr noch mit Drohungen bombardiert werdet: Behaltet weiterhin starke Nerven und ignoriert alles was von denen eintrudelt!
    Und vielen Dank nochmal an PC-Spezialist für die tolle Betreuung dieses Blogs – Ihr habt vielen Betroffenen damit sehr geholfen ruhig Blut zu bewahren!

  31. HERBERT sagt:

    ES WUNDERT MICH SCHON;DASS MAN NACH DIESEM ZEITRAUM DIESE KERLCHEN NICHT BLOCKEN KANN: HABE AM 13.11.16 DIE SEITE ROUTENPLANER GEWÄHLT. ES WAREN NUR SEKUNDEN-WEGEN GEWINNSPIEL SINNLOS- AM NÄCHSTEN TAG DIE SOGENANNTE RECHNUNG.HABE GANZ SICHER „GOOGLE MAPS“ GEWÄHLT.
    DASS SOLCH EINE WELTFIRMA SICH NICHT WEHRT,DASS IHR NAME MISSBRAUCHT WIRD.DIE POLIZEI KANN MAN VERGESSEN SCHREIBT LIEBER PARKSÜNDER AUF

    SUCHEN WIR – WIE IN AMERIKA ÜBLICH- EINEN KOPFGELDJÄGER GRUSS

  32. simone sagt:

    hallo
    erstmal zu mir , jupp ich bin auch auf die abo abzocke reingefallen. die erste rechnung 500euro in amazongutscheinen war schon recht merkwürdig .zwar hatte ich erstmal einen schreck bekommen aber
    auch gleich alles gegooglet und schnell herrausgefunden …alles nur betrug. dennoch haben diese abzocker ihre webadresse geändert .
    nun heißt es

    routenplaner-maps.online

    media solution gmbh
    westhafen 1
    60327 frankfurt

    war schnell gefunden das es bei der angegebenen adresse diese firma nicht gibt.

  33. nobby sagt:

    Bin leider auch drauf reingefallen, bin jetzt auf den Stand von 520 € die ich natürlich nicht zahlen werde . Ein Dankeschön an das PC Spezialisten Taem , halte euch auch auf den laufenden ..
    lg nobby

  34. Chrissi sagt:

    Guten Abend zusammen,

    ich habe es nun wohl auch überstanden, bei mir ist seit einiger zeit nichts mehr gekommen.

    An alle die immer noch „Mahnungen“ bekommen, einfach aussitzen und ich wünsche euch sehr gute Nerven.

    mir hat die Seite sehr geholfen, DANKE an das Team.

    LG Grüße

  35. carola schulz sagt:

    hallo an alle leidensgenossen,
    bei mir ist nun endlich ruhe eingekehrt,seit langem nichts
    mehr gehört von den verbrechern.ich nehme an damit ist
    die sache nun gegessen.vielen dank nochmal an das pc-
    team,das man sich hier gut austauschen konnte,das gab mir sicherheit.
    an alle geschädigte:sitzt es weiter aus,es wird nichts passieren,wir
    haben den längeren atem.machts gut und tschüß
    lg grüße von caro.

  36. Dagi sagt:

    Hallo. Ich bin auch ein Opfer. Ich werde jede Woche belästigt. 4 emails insgesamt bis jetzt. Entweder do Abend oder fr Mittag. Ich habe es von der Firma aus verbockt. Ich will das sie mich in Ruhe lassen.

  37. Chrissi sagt:

    Hallo, habe letzten Donnerstag bis heute kein neues schreiben von unseren „Freunden“ bekommen.
    Vielleicht habe ich es überstanden.
    Mal sehen, was die nächsten zwei Wochen passiert.

    Viele Grüße an alle Betroffenen.

  38. Anonym sagt:

    An pc-spezialist wann wird meine Frage in diesem blog wieder gelungen /
    Mfg ch.m.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo ch.montag!

      Wir verstehen leider irgendwie nicht ganz, was du meinst?!?

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

      1. Anonym sagt:

        Sorry. Hatte mich vertippt
        Meine Frage sollte lauten:“
        Wann werden meine Beiträge in diesem Blog wieder gelöscht oder kann ich die Löschung selbst vornehmen? Vielen Dank im Voraus für eine Antwort. CM

        1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

          Hallo ch.montag,

          die Kommentare werden standardmäßig nicht gelöscht – es sei denn, jemand wünscht dies ausdrücklich (dann bitte eine Mail mit dem Link zum Beitrag sowie dem Kommentar und dort veröffentlichtem Namen an socialmedia@pcspezialist.de schicken). Die Kommentare helfen anderen betroffenen oder interessierten Nutzern, weitere Informationen oder Tipps zum jeweiligen Thema zu erhalten und sind daher sehr wichtig – teilweise sogar über Jahre hinaus. Zudem hat ja jeder die Möglichkeit, einen Spitznamen anzugeben und die E-Mail Adresse ist – sofern eingegeben, denn das ist optional – sowieso für niemanden öffentlich sichtbar. Auf Wunsch können wir auch einfach nur den verwendeten Namen im Kommentar ändern (z. B. auf „Anonym“). So haben die anderen Leser immer noch etwas von deinem Kommentar, aber können keine Rückschlüsse auf den Schreiber ziehen. Auch für diesen Fall bitte wie oben beschrieben eine E-Mail an unser Team schicken.

          Viele Grüße
          Dein PC-SPEZIALIST Team

  39. Mela sagt:

    Hallo allesamt,
    ich habe gestern mein Schreiben von Solution 24 GmbH bekommen mit Androhung der Zwangsvollstreckung/ Übergabe an die Vollstreckungsbehörde. Das Ganze beziffert sich jetzt auf 530,- €.

    Ich bin dankbar für Eure Mitteilungen hier. Dadurch hab ich erst Sicherheit bekommen, keinen Krümel an dieses Pack zu löhnen. Habe jetzt diese Mails als Spam deklariert und lösche den Mist einfach. Wahrscheinlich werde ich – nach den geschilderten Äußerungen von Euch – noch ein Schreiben mit der „gütlichein Einigung“ mit Zahlung von 200,- € bekommen und sonst nur noch diese Quatsch Mails von Amazon/Ebay o.ä., die eh bei mir gleich im Spamordner landen und von mit komplett gelöscht.
    Vielen Dank für Eure Kommentare und vielen Dank an das PC Spezialisten Team für die Unterstützung .

  40. carola schulz sagt:

    hallo,auch bei mir ist funkstille seit langem.
    nur das generve mit der drohmail von angeblich
    nicht bezahlter rechnung von amazon in höhe.
    von euro 90,93 hört nicht auf.ich bin aber gewarnt
    durch mein programm.wenn bei euch auch soetwas
    in den spams auftaucht,nicht den link öffnen,die wollen an eure
    daten ran,gleich löschen,habe ich heute auch wieder gemacht.
    am 14.10. darf ich wieder auf post hoffen,nach deren ankündigung.
    ich berichte wieder.
    liebe grüße von caro

    1. Anonymous sagt:

      bei mir waren 9 monate funkstille, jetzt per inkasso. zahlen sie in amazon gutscheinen. wusste gr nicht, dass amazon gutscheine ein offizielles zahlungsmittel sind

  41. Thomas sagt:

    Hi,
    habe mich auch angemeldet und bin nun von denen verklagt worden, habe morgen den Termin beim Anwalt, wenn ich etwas weiss dann schreibe ich es hier.
    LG

  42. Bettina sagt:

    Kein Lebenszeichen mehr, keine Mail von den Betrügern, Funkstille!!! Das ist schön und sehr entspannend. Beweist aber auch, dass die Mails automatisch generiert wurden und einfach eingestellt werden, wenn man nicht zahlt. Also: ruhig alles abwarten, es hat auch bestimmt ein Ende! Übrigens habe ich mir auch schon überlegt, was die wohl mit den amazon-Gutscheinen machen, naja, jetzt ahnen wir es. Unglaublich! Seid in Zukunft vorsichtig mit zweifelhaften Seiten und lasst euch nie mehr reinlegen! lg Bettina

  43. Hinnie sagt:

    Ich bin nicht wie man nennt ‚reingefallen‘, ich bin‘ reingefallen worden‘ und ich amüsiere mich seitdem köstlich. Ich empfing meine Drohmails via Webmail bei meinem Provider xyz und da habe ich die Möglichkeit genutzt sie sofort nach Eingang zu löschen. Ich sehe also gar nicht mehr ob überhaupt eine Mail aus diesem Zirkus eingegangen ist oder nicht.
    Viel interessanter ist es sich mal zu überlegen wie er diesen Gutscheine versilbern kann. Bar einlösen geht bei Amazon m.E. nicht. Er muss also entweder die Gutscheine verkaufen oder massenhaft Ware bei/über Amazon bestellen, mit diesen Gutscheine bezahlen und über entsprechenden Portale (z.B. eBay) wieder verkaufen. Er kann dabei keinen Verlust machen den die Gutscheine hat er ergaunert und Kleinvieh macht auch Mist. So einfach geht das!!

  44. Peter sagt:

    Hallo zusammen,
    seit nun vier Wochen nichts mehr von diesen Gangstern gehört bzw. gelesen. Sieht fast so aus als hätten Sie es gemerkt dass es bei mir nichts zu holen gibt. Nun, ich wünsche Euch allen weiterhin einen klaren Blick und die Devise: Ruhig Blut, Kopf hoch und aussitzen und nichts bezahlen!

  45. Bettina sagt:

    Hallo,
    ein weiterer Montag ohne Post von unseren Gaunern, hurra, ich hab’s hinter mir. Bei mir ist auch keine weitere Abzockmail angekommen. Finde ich gut, dass Melli diese Anzeige gemacht hat. Vielleicht kann man diese Halunken ja doch irgendwo dingfest machen. Ich wünsche euch allen, die ihr noch Mails bekommt, gute Nerven. Und: Niemals zahlen, ganz wichtig. lg

  46. Melli sagt:

    Nachtrag:
    Ich habe soeben die Seite http://www.netzverweis.de/Meldestelle entdeckt und dort eine entsprechende Meldung zur Seite http://www.maps-routenplaner.online im Sinne von Cyberkriminalität gemacht (Internet-Abzocke Routenplaner). Diese Meldung wird direkt ans LKA Mecklenburg-Vorpommern gesandt bzw. von dort aus an die betroffenen LKAs weitergeleitet.
    Vielleicht bringt’s ja was…

  47. Melli sagt:

    Hallo,

    es tut mir sooo leid, dass ich diese Seite erst jetzt entdeckt habe, nachdem ich heute tatsächlich wohl auch noch auf die „Routenplaner-Abzocke“ reingefallen bin. Hätte nie gedacht, dass so etwas ausgerechnet mir mal passieren würde. Aber da wiederhole ich ja nur, was viele hier von Euch empfunden haben. PANIK!!! Und: Man könnte sich vor Wut in den H…… beißen!

    Ich bin heute über die Suchplattform bing auf die mich mein PC geleitet hat – Google hat er zu dem Zeitpunkt nicht geöffnet – auf http://www.maps-routenplaner.online gestoßen, der allerdings auch unter „Google Maps Routenplaner“ „firmierte“. Scheint demnach eine neue Seite der selben Hintermänner zu sein, oder was meint Ihr?

    Nachdem ich Eure Storys hier gelesen habe könnte ich dann ja alles weitere in Ruhe belustigt aussitzen?
    Oder es zumindest bei einem Widerspruch per Email belassen?
    Oder evtl. doch lieber noch einen Widerspruch per Einschreiben Rückschein absenden (das wahrscheinlich nie zugestellt werden kann), falls dann doch ein Mahnbescheid vom Gericht käme (war das schon mal bei jemandem der Fall ???)?

    Geht man auf die o. g. Seite wird auch mit einem Gewinnspiel geworben, im rechten Bereich gibt es dann die Felder für die Email-Adresse (meine enthält leider meinen kompletten Namen), das Passwort und darunter den Button „Anmelden“ bzw. darunter dann die Möglichkeit „Passwort vergessen?“ oder „Registrieren“ anzuklicken.
    Wahrscheinlich sehen/sahen alle diese Seiten gleich aus.. Will man sich dann „registrieren“ muss man mittels Häkchen die „Nutzungsbedingungen akzeptieren“…. blöderweise unbesehen angeklickt *grmpf!*. Müsste ich mir nun doch wegen dieses Häkchens Gedanken machen???

    Erst wenn man auf der Seite vom Startbereich ausgehend nach unten scrollt tauchen rechts Rubriken auf „Datenschutz“, „Widerrufsbelehrung“, „Nutzungsbedingungen“, die man anklicken und deren Inhalt man lesen kann…. der natürlich nur zum Vorteil dieser Betrüger ist! Und wer scrollt schon so weit nach unten, wenn das gar nicht nötig erscheint???!!!

    Allerdings ist es nach wie vor auch hier so, dass die Buttons nicht gemäß § 312j richtig beschriftet sind und damit m. E. kein rechtswirksamer Vertrag zustande gekommen ist, denn dort heißt es ja

    „…(3) Der Unternehmer hat die Bestellsituation bei einem Vertrag nach Absatz 2 so zu gestalten, dass der Verbraucher mit seiner Bestellung ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Erfolgt die Bestellung über eine Schaltfläche, ist die Pflicht des Unternehmers aus Satz 1 nur erfüllt, wenn diese Schaltfläche gut lesbar mit nichts anderem als den Wörtern „zahlungspflichtig bestellen“ oder mit einer entsprechenden eindeutigen Formulierung beschriftet ist.

    (4) Ein Vertrag nach Absatz 2 kommt nur zustande, wenn der Unternehmer seine Pflicht aus Absatz 3 erfüllt.“

    Um 12.14 Uhr hatte ich mich auf der Seite eingeloggt und schon um 17.03 Uhr und um 17.32 Uhr erhielt ich zweimal (mit mir meinen sie’s besonders gut) das identische Rechnungsschreiben über 500 € für 2 Jahre Laufzeit, diesmal von einer Firma Content Solution GmbH, Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt.

    Bevor ich diese Seite entdeckt habe hatte ich in meiner Erstpanik über eine Anwaltsplattform eine Anfrage gestellt – die paar Euros war es mir wert – und habe dort übrigens sinngemäß die Auskunft bekommen:

    Dass überhaupt kein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist, weil über die wesentlichen Vertragsbestandteile nicht informiert wurde. Daran ändert auch nichts, dass man das Feld „Nutzungsbedingungen akzeptieren“ angeklickt hat. Die Nutzungsbedingungen sind nicht einmal direkt einsehbar. Es wird auf der Startseite mit einem Gewinnspiel geworben. Der betroffene User wird demnach arglistig über den Abschluss einer Mitgliedschaft getäuscht. Es ist kein wirksamer Vertrag im Hinblick auf eine Mitgliedschaft zustande gekommen, weil es insoweit an dem Vorliegen zweier übereinstimmender Willenserklärungen mangelt. Man sollte daher auf keinen Fall eine Zahlung leisten, sondern die Angelegenheit einem Anwalt übertragen.
    Außerdem kann man das Ganze wohl auch auf das Gewinnspiel beziehen: „Hier klicken, um zu dem Gewinnspiel zu gelangen“. Der Nutzer muss davon ausgehen, dass es nur um ein „Gewinnspiel“ geht und gerade nicht um einen kostenpflichtigen Dienst. Hier liegt ein Verstoß gegen den bereits o. g. § 312 j Absatz 3 BGB vor. In dem vorliegenden Fall wird der betreffende Verbraucher aber völlig im Ungewissen gelassen und es ist nicht klar, dass es um eine zahlungspflichtige Bestellung geht.

    Sorry für den langen Post 🙁 und danke für Eure Aufmerksamkeit. Aber nun kennt Ihr wenigstens auch noch eine weitere „Abzocke-Website“…
    Ich schick jetzt mal meinen Widerruf/-spruch per Email und warte dann die wohl kommenden folgenden Emails gelassen ab..

  48. Chrissi sagt:

    Hallo, habe heute meine 6 Mail bekommen, mit Übergabe an Rechtsabteilung. Der geforderte Betrag ist nun auf 520,00 € gestiegen.
    ebay Rechnung hatte ich ja letzte Woche schon bekommen. Wie Carola schon geschrieben, Anhang nicht öffnen.
    Werde euch am laufenden halten, wie lange es bei mir geht.
    LG

  49. Peggy sagt:

    Hallo habe gerade Mail 4 bekommen. Ich bin auch drauf reingefallen werde aber bestimmt nicht zahlen.
    Überlege ob ich zur Polizei gehe und eine Strafanzeige stelle.

  50. carola schulz sagt:

    hallo gemeinde,
    auch bei mir ist jetzt ruhe,dafür bekomme ich
    jetzt spams von einem rechtsanwalt der heißt
    benjamin wolkenstein.ich soll unbezahlte ebay rechnungen
    haben,in höhe von euro 91,93,aber der clou ist dabei,es soll
    ein zip anhang geöffnet werden,dann können die meine daten
    ausspionieren und ich wäre mein geld dann auch los.seid vorsichtig
    wenn ihr so eine mail bekommt nicht öffnen und gleich löschen.
    ich berichte wieder darüber.
    liebe grüße von caro

  51. Cornelia Stejnar sagt:

    Hallo alle, wollte nur bestätigen: auch bei mir ist seit dem verlockenden vergleichsangebot von einmaligen 200€ kein witz von den intelligenzbestien mehr eingelangt. Liebe grüße cornelia

  52. Peter sagt:

    Hallo Gemeinde,
    ich habe auch letzten Freitag keine Email von den Betrügern erhalten.
    Das ist nun die dritte Woche ohne die obligatorische Droh-Email.

    Es steht allerdings auch noch das unmoralische Angebot von nur 200.-€ aus.
    Haben die vielleicht schon aufgegeben? 🙂
    Ich halte Euch auf dem laufenden.
    Eine schöne Woche!

    1. Bettina sagt:

      Hallo, Peter,
      auch bei mir ist diesen Montag Funkstille gewesen, keine Post von den Abzockern! Offenbar sind sie auf dem Rückzug. Die 200€-Mail habe ich nicht bekommen. Aber sie fehlt mir auch nicht! Vie
      lleicht hat hat ihnen ja jemand das Handwerk endgültig gelegt, wer weiß? Das hoffend, grüße ich euch alle! B. 😉

  53. Chrissi sagt:

    Donnerstag, und ich habe heute wieder eine Zahlungserinnerung bekommen diesmal nicht von unseren „Freunden“ sondern über ebay mir der gleichen Rechnungsnummer,
    Hatte das auch schon jemand?

    habe es an meinen Rechtsanwalt weitergeleitet.
    Strafantrag ist auch schon gestellt.

  54. Ruth sagt:

    Hallo,
    auch bei mir ist seit Mitte Juli Ruhe! Ich denke auch, dass die Sache damit vorbei ist. LG an alle von Ruth!

  55. carola schulz sagt:

    hallo leute,
    bei mir ist wohl von denen alles ausgereizt.
    habe seit dem 3.08 ruhe,das letzte angebot war ja
    das gütliche entgegenkommen von euro 200,ha ha ha.
    bin froh,das es ausgestanden ist.liebe betrüger,seid
    ihr wirklich so dämlich,anzunehmen,ich würde bezahlen?
    da müßt ihr schon ausgeschlafener sein und nicht auf dem
    nivau einer behindertenschulausbidung.
    liebe grüße an alle von caro

  56. Bettina sagt:

    Hallo, hier bin ich wieder, wie jeden Montag! Und sieh da: Schreiben Nummer 8 (!!!) von „Steinbach und Partner“, im Prinzip gleichlautend mit Nummer sieben, nämlich „Übergabe an die Strafverfolgungsbehörden“ mit diversen rot geschriebenen Drohungen kam in mein Mailfach geflattert. Ich bin noch bei 520 € und 30 € Mahnspesen, zahlbar in den üblichen Amazon-Gutscheinen. Nun warte ich gespannt auf die 200€- Vergleichsmail. Übrigens: Mein Mail-Einschreiben, in dem ich den sog. „Vertrag“ mit den omonösen Routenplanern seinerzeit widerrufen habe, wurde NICHT abgeholt, wie mir mein Mailprovider heute mitteilte.Ein Beweis mehr, dass die unsere Mails, was auch immer wir schreiben, GAR NICHT LESEN ! Also: Wie immer: Ruhe bewahren, keine Amazon-Gutscheine kaufen, die Sache aussitzen wie Kohl und sich bitte nicht aufregen. Das geht vorüber! lg an alle Geplagten!

  57. G.Tho. sagt:

    Ich bin jetzt auch bei 520€ angekommen, die Mail’s sind schon heftig, ich habe trotzdem immer noch mächtiges Herzklopfen ,wenn so ein Ding eingeht und wenn ich eure Kommentare nicht gelesen hätte , hätte ich bestimmt gezahlt. Ich werde froh seien wenn der Spass vorbei ist. Also immer einen Kommentar abgeben, das hilft vielen weiter, ich danke jedem einzelnem von euch

  58. Peter sagt:

    Hallo Gemeinde,
    ich habe auch diesen Freitag keine Email von den Betrügern erhalten.
    Die zweite Woche ohne die obligatorische Droh-Email.
    Es steht allerdings auch noch das unmoralische Angebot von nur 200.-€ aus.
    Mal sehen ob es sich nun damit erledigt hat.
    Ich halte Euch auf dem laufenden.
    Ein schönes Wochenende!

    1. Brigitte sagt:

      Hallo Peter, geht mir genauso. Hab seid 2 Wochen keine Email erhalten aber auch kein Angebot über 200€. Vielleicht haben wir es ja geschafft und sie haben früher aufgegeben.
      Liebe Grüße
      Brigitte

    2. G.Tho. sagt:

      Mir geht es genauso, ich warte auch noch auf den 200.-€ Deal, habe schon die 2.te Woche keine Post.
      Vielleicht wurde ihnen ja das Handwerk gelegt, ich würde das nur begrüßen.
      Ich melde mich wieder, falls sich noch was ändert, schöne Tage bis dahin

      1. G.Tho. sagt:

        Ich habe immer noch kein Angebot über 200€ erhalten, vielleicht hat man Ihnen ja wirklich das Handwerk gelegt, man kann nur hoffen das es wiklich vorbei ist. Habt noch eine schöne Woche

  59. Mario sagt:

    Hallo!
    Ich bin auch schon bei 530 euro.

    Sie haben sich nachweislich zum angegebenen Zeitpunkt für den Dienst registriert und die Anmeldeprozedur auf der Internetseite folgendermaßen durchgeführt:

    1. Eingabe Ihrer E-Mail Adresse in der Anmeldemaske
    2. Setzen des Häkchens bei „Nutzungsbedingungen akzeptieren“
    3. Betätigung des Buttons „Registrieren“

    Zur genauen Bestimmung Ihrer Identität wurde Ihre IP Adresse (dient zur eindeutigen Identifizierung des bei der Registrierung verwendeten Computers) bei der Registrierung gespeichert.

    Der Hinweis zu den Kosten der 24 Monate Mitgliedschaft ist auf der Startseite, sowie in den Nutzungsbedingungen welche beim Registrieren akzeptiert wurden deutlich lesbar.

    Bitte beachten Sie § 312 des Bürgerlichen Gesetzbuches:
    Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Erbringung telekommunikationsgestützter Dienste, die auf Veranlassung des Verbrauchers unmittelbar erbracht wurden.

    Beachten Sie bitte, dass im Falle eines gerichtlichen Mahnverfahrens Kosten im oberen dreistelligen Bereich und weitere Nachteile wie:
    Negativer SCHUFA Eintrag
    Lohn- und Kontopfändung sowie
    Zwangsvollstreckung durch einen Gerichtsvollzieher
    auf Sie zukommen.

    Unsere Aussagen werden im Zuge einer Gerichtsverhandlung durch einen Sachverständigen bestätigt, die Kosten hierfür werden Ihnen natürlich zusätzlich in Rechnung gestellt.

    Da Sie nachweislich diesen Dienst in Anspruch genommen haben, fordern wir Sie auf den ausstehenden Betrag umgehend zu begleichen, um weitere Kosten und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

    Die Mitgliedschaft endet automatisch nach 24 Monaten, es handelt sich um eine einmalige Zahlung.

    Bitte begleichen Sie die Rechnung wie bereits angegeben per Amazon Gutschein.

    Vielen Dank

    Ihr Routenplaner Support Team

    Malsehen wann ich ein Angebot über 200 Euro bekomme

  60. Doris sagt:

    Heute wurde sogar in den Regionalnachrichten bei SWR4 vor den Betrügern gewarnt. Es wurde aber nur gesagt, dass diese mit falschen Adressen firmieren und dass sie die Bezahlung mit Amazon-Gutscheinen abwickeln wollen. So käme man ihnen nicht auf die Schliche. Kein Hinweis, dass man auf keinen Fall bezahlen soll.
    Bei mir steht das Sonderangebot über 200 € noch aus. Ob die mich wohl schon abgeschrieben haben?
    Liebe Grüße und weiterhin gute Nerven
    Doro

  61. Bettina sagt:

    Hallo,
    heute ist ja wieder Montag, und sieh da: Nun wird mein Fall an die Strafverfolgungungsbehörden übergeben, 30 € Mahngebühr seien auch angefallen, ganz zu schweigen von den sonstigen Kosten, haha!
    Was wohl der Stattsanwalt von einer Rechnung ohne Adressat und Wohnort halten würde???Übrigens: Unsere Lieblingsfeinde nennen sich jetzt plötzlich „www.routenprofi.com“. Nettes Spielchen, wenns nicht so blöd wäre…Ich warte nun noch auf die 200-Euro-Vergleichsmail in aller Ruhe. Und Ruhe solltet ihr auch bewahren, die können uns gar nichts wollen! lg B.

  62. Peter sagt:

    Hallo Gemeinde,
    ich habe am Freitag „leider“ keine Email von den Betrügern erhalten. Mal sehen ob es sich damit erledigt hat. Ich halte Euch auf dem laufenden.

  63. Chrissi sagt:

    Noch ein Club-Mitglied!

    man lernt halt nie aus. Ich bin auch in die Falle getappt.
    nach zwei Tagen, habe ich meine Rechnung über 500,00 € bekommen.
    gleich Widerspruch gesendet (was man angeblich nicht kann) und gleich meine erste Drohung mit dem Standardschreiben.

    Hab mir nun bei meinem Rechtsanwalt für nächste Woche einen Termin gemacht und mal sehen was er so alles sagt.
    Ansonsten werde ich es wie schon so oft Empfohlen die ganze Sache aussitzen.

    Habe nun noch nicht gelesen, ob irgendjemand gibt, das es sich erledigt hat und kein Schreiben mehr bekommen.

    der Tipp mit dem Spam Ordner finde ich gut. Dane.

  64. Günther sagt:

    Hallo Leidensgenossen,

    Freitag ist Mailtag heute die Errinnerung erhalten mit der Androhung zur Übergabe an die Staatsanwaltschaft. Es wird langsam peinlich, liebe Betrüger solltet ihr hier mitlesen stellt eure Mail ein. ihr seit so lächerlich und habt keinerlei Handhabe.
    Ich habe Euch auch schon geantwortet was Ihr für arme Würstchen seit.

  65. carola schulz sagt:

    hallo leute,
    heute kam eine andere hiobsbotschaft bei meinen spams an.
    soll jetzt bei direct pay gmbh(rechnung@ebay.de euro 91,59 bezahlen.
    weiß aber nicht wofür,habe bei ebay nichts bestellt,auch nicht in
    der vergangenheit.dann schreiben die:durch denbestehenden zahlungs-
    rückstand fallen gebühren an.dann kommt eine massive drohung,wenn ich
    nicht bezahle,würden sie unverzüglich ein gericht beauftragen,die summe
    einzutreiben.werde morgen früh gleich zur kripo gehen.ich habe geahnt,das der
    spuk noch nicht vorbei ist.hat jemand auch schon so eine wmail bekommen.
    liebes pcspezialisten team,was soll ich tun?
    liebe grüße von caro

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Carola,

      natürlich werden die Drohungen massiver – die Routenplan-Abzocker wollen ja an dein Geld. Lass dich davon nicht einschüchtern!

      Liebe Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

    2. Coro sagt:

      Moin, ich habe gestern eine ähnliche Email bekommen, aber nicht ebay sondern Amazon bzw. deren vertretungsberechtigter Anwalt fordern eine Zahlung. Ich habe das gecheckt: Ist Betrug!
      Nicht reagieren!

    3. Ralf sagt:

      wenn du und alle anderen hier solche Forderungen per mail bekommen, egal ob angeblich von eBay oder Amazon oder sogar PayPal oder anderen Verkaufsplattformen sollte sich direkt dort einloggen und sein Konto checken.So kann man am besten sehen ob man eine Rechnung übersehen hat und die Forderung rechtens ist.

  66. Günther sagt:

    Hallo Leidensgenossen,

    Freitag ist durch und nun kommt die Mail mit der Übergabe an die Strafverfolgungsbehörden. Darin werde ich bezichtigt in betrügerischer Absicht das Programm erschlichen zu haben. Ich bin mal gespannt was da noch kommt, aber ein mulmiges Gefühl kommt da schon hoch.

    1. Bettina sagt:

      Hallo, Günther,
      habe auch gerade das nämliche Schreiben erhalten, 520 € stehen an, es ist ja auch wieder Montag. Ich lache über die ganzen Drohungen, die man mir da an den Kopf wirft. Wenn man bedenkt, was das für Abzocker sind, kann man sich nur noch über die Dreistigkeit wundern. Am besten finde ich immer noch die Rechnung mit dem leeren Adressfeld. Was wohl die „Strafverfolgungsbehörde“ dazu sagen würde??? Das „mulmige Gefühl“ geht solchen Leuten wie „Steinbach und Partner“ m.A. wohl völlig ab!

  67. Peter sagt:

    Hallo genervte Abofalle-Gemeinde,
    habe soeben die allerletzte Mahnung erhalten und nun wird die Sache entgültig der Strafverfolgungungsbehörde übergeben :-)), wobei ich aber immer 7 Tage Zeit habe den Betrag von 530.-€ über Amazon zu bezahlen. Ich bin doch beeindruckt über deren Dreistigkeit sowie Ausdauer.
    Nun dauert es wieder eine Woche bis ich von den Betrügern wieder eine Email erhalte. Ich bin ja schon jetzt gespannt wie es nach dem Vergleichsangebot (200.-€) weiter geht. 🙂
    Schönes Wochenende!

  68. Doris sagt:

    Immer wieder freitags…..
    Eigentlich hatte ich heute auf das einmalige Sonderangebot von 200 € gewartet. Nun kam aber nochmals eine Mail mit dem Versprechen „allerletzte Mahnung“. Wenn ich dieses Forum hier nicht gefunden hätte, würde ich nun wirklich schwach werden und vielleicht zahlen. Aber so behalte ich doch lieber mein Geld und buche dafür ein paar Urlaubstage. Meine Tochter hat mir übrigens vor ein paar Tagen ein Navi geschenkt. Jetzt muss ich nicht mehr so oft Routenplaner gucken.
    Liebe Grüße an Euch alle.
    Doro

  69. carola schulz sagt:

    na klar saskia,einfach ignorieren,auf nichts antworten,emails löschen und kein
    einschreiben schicken,ist nur verschwendete portogebühr.
    wie schon erwähnt,alles nur leere drohungen,die können weiter nichts machen.
    letzte drohung habe ich erhalten am 3.8. mit der gütlichen einigung von
    euro 200 seitdem ist ruhe,man kann sich über diese gauner mitlerweile köstlich
    amüsieren.
    lg von caro

  70. Saskia sagt:

    Hallo auch ich bin reingefallen und bekam soeben erneut eine Mail.

    Ich soll jetzt 520€ zahlen da ja jetzt ein weiteres verfahren eingeleitet wurde. LEIDER hab ich den Routenplaner auch auf der Arbeit benutzt und will nicht, dass mein Chef jetzt Post bekommt deswegen? Aber es beruhigt mich zu sehen , dass anscheinend nichts weiteres passiert als diese Drohungen. Ich bin 21 & 520€ hätte ich niemals übrig.

    Also soll ich einfach warten ?

    1. Ralf sagt:

      Hallo Saskia,
      du brauchst keine Angst haben, es kommt noch eine mail mit 500 plus 30 € Mahngebühren und die bekannten Drohungen, dann hast du ca. 2 Wochen Ruhe und dann kommt das Angebot wenn du sofort 200 € in Amazongutscheinen bezahlst alle anderen Forderungen fallen gelassen werden, hier mal die mail dazu:
      Leider haben Sie die offene Rechnung vom 06.06.2016 noch immer nicht beglichen.
      Um die Angelegenheit einvernehmlich zu lösen, machen wir Ihnen einmalig folgenden Lösungsvorschlag:
      Gegen eine einmalige Bezahlung von 200,00 Euro stellen wir das Mahnverfahren gegen Sie ein und löschen sämtliche offene Forderungen gegen Sie.
      Wenn Sie unser Angebot annehmen möchten, senden Sie bitte den Betrag von 200,00 Euro umgehend per Amazon Gutschein an unsere E-Mail Adresse.
      Sie erhalten Amazon Gutscheine unter anderem in jeder gut sortierten Postfiliale, in Kiosken, Tankstellen sowie in Geschäften wie Media Markt, Netto, Penny, REWE, DM Drogeriemärkten und vielen mehr.
      Es handelt sich dabei um ein sicheres Bezahlsystem für das Internet, da Sie so keine Bankdaten weitergeben müssen.
      Bitte senden Sie uns den Code der Amazon Gutschein im Wert von 200,00 Euro per E-Mail.

  71. carola schulz sagt:

    hallo G.THO
    du mußt nichts machen,kein einschreiben schicken.ignoriere alles,lösche
    die emails,die können nichts mehr als nur drohen,das ist ja deren masche.
    leute die darauf reinfallen werden abgeschröpft. es bleiben einige hängen,
    die bezahlen und das reicht denen.
    also behalte die nerven und sitz es auch,so wie wir es auch alle machen.
    lg grüße von caro

    1. G.Tho. sagt:

      Ich habe zwei Einschreiben geschickt und beide wegen nicht auffinden der Adresse oder des Briefkastens zurück bekommen, ich habe diese Einschreiben aber aufgehoben sodass ich jederzeit einen Nachweis habe das ich fristgerecht in Widerspruch gegangen bin.

  72. Bettina sagt:

    Hallo,
    heute, wie bisher montags, kam wieder Post per Mail von unseren Halunken. Ich bin nun schon bei der „letzten Mahnung“, soll aber „nur“ 510 € per Amazon-Gutscheinen zahlen. Naja, mal sehen, was da noch alles kommt. Ich kann nur noch lachen. Interessant ist aber, dass die ihre Schreiben offensichtlich von Zeit zu Zeit überarbeiten, meins hat einen anderen Wortlaut als das oben zitierte von Diana. Spannend!

  73. G.Tho. sagt:

    Ich gehöre jetzt auch zu dem Club. Mir ist schon bisschen bange und ich bin hin und hergerissen
    Mir hat die Polizei geraten, ein Einschreiben zuschicken, somit mußte ich ja meine Daten preisgeben, was mich nun noch mehr verunsichert. Ich kann auch keine Seite finden, wo man direkt den Betrug anzeigen Kann, kann jemand helfen? Danke schon mal

  74. Edda sagt:

    Vielen Dank Cornelia und Ruth für die Auskunft. Außerdem tausend Dank auch für die zahlreichen anderen Beiträge. Es ist schon super, wenn man als „Geschädigter“ genau weiß, was auf einen zukommt.
    Großes Kompliment an die Gestalter dieses Blogs.
    LG Edda

  75. Cornelia Stejnar sagt:

    Hallo Edda, seit dem „einmaligen Angebot einer Vergleichslösung“ warte ich auf ein „jetzt aber wirklich allerletztes Angebot“…bis jetzt ist Ruhe, aber ich denke, ein bis zwei Mal werden wir noch was zu Lachen kriegen:)Lg Cornelia

  76. diana sagt:

    Sehr geehrter Kunde!

    Sie haben sich nachweislich zum angegebenen Zeitpunkt für den Dienst registriert und die Anmeldeprozedur auf der Internetseite folgendermaßen durchgeführt:

    1. Eingabe Ihrer E-Mail Adresse in der Anmeldemaske
    2. Setzen des Häkchens bei „Nutzungsbedingungen akzeptieren“
    3. Betätigung des Buttons „Registrieren“

    Zur genauen Bestimmung Ihrer Identität wurde Ihre IP Adresse (dient zur eindeutigen Identifizierung des bei der Registrierung verwendeten Computers) bei der Registrierung gespeichert.

    Der Hinweis zu den Kosten der 24 Monate Mitgliedschaft ist auf der Startseite, sowie in den Nutzungsbedingungen welche beim Registrieren akzeptiert wurden deutlich lesbar.

    Bitte beachten Sie § 312 des Bürgerlichen Gesetzbuches:
    Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Erbringung telekommunikationsgestützter Dienste, die auf Veranlassung des Verbrauchers unmittelbar erbracht wurden.

    Beachten Sie bitte, dass im Falle eines gerichtlichen Mahnverfahrens Kosten im oberen dreistelligen Bereich und weitere Nachteile wie:

    Negativer SCHUFA Eintrag
    Lohn- und Kontopfändung sowie
    Zwangsvollstreckung durch einen Gerichtsvollzieher

    auf Sie zukommen.

    Unsere Aussagen werden im Zuge einer Gerichtsverhandlung durch einen Sachverständigen bestätigt, die Kosten hierfür werden Ihnen natürlich zusätzlich in Rechnung gestellt.

    Da Sie nachweislich diesen Dienst in Anspruch genommen haben, fordern wir Sie auf den ausstehenden Betrag umgehend zu begleichen, um weitere Kosten und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

    Die Mitgliedschaft endet automatisch nach 24 Monaten, es handelt sich um eine einmalige Zahlung.

    Bitte begleichen Sie die Rechnung wie bereits angegeben per Amazon Gutschein.

    Vielen Dank

    Ihr Routenplaner Support Team

    Das war die Reaktion auf meinen Wiederspruch

  77. Peter sagt:

    Hallo zusammen,
    habe soeben die Info bekommen, dass der Vorgang nun den Strafverfolgungsbehörden übergeben wird sowie die Aufforderung 530.- € zu bezahlen. Ich habe jetzt 7 Tage Zeit den Betrag auszugleichen :-)) . Dabei drängt sich mir die Frage auf ob die überhaupt einmal eine Retourmail (in Deutsch und in Englisch) von mir gelesen haben in den ich Ihnen unmissverständlich klar gemacht habe, dass es von mir nur 0 € gibt.
    Also so macht ein Briefwechsel keinen Spaß.
    Nun, die nächste Belustigung gibt es erst wieder nächsten Freitag.
    Bis dahin: Ruhig Blut, Kopf hoch und aussitzen.

    1. Ramona sagt:

      Das gleiche Spiel wie bei mir ,habe auch heute die Nachricht bekommen das es zu den Strafverfolgungsbehörden übergeben wurde.
      Man kann nur abwarten,wie weit die noch gehen.

    2. Edda sagt:

      Heute, es ist mal wieder Freitag, bin ich auch auf € 530,– angelangt.
      Wieviel Zeit lassen sich die Betrüger, um dann letztendlich den Vergleichsvorschlag von € 200,– anzubieten? Auch nur eine Woche???
      Und wie geht es danach weiter? Ist dann Schluss oder haben die noch einen Clou auf Lager?

      1. Ruth sagt:

        Hallo Edda, ich hatte Mitte Juli den Vergleichsvorschlag von € 200,–. Seitdem ist nichts mehr passiert, keinerlei Nachrichten mehr. Ich denke, es ist vorbei! LG Ruth

  78. Günther sagt:

    Es ist Freitag:
    Heute Androhung zur Übergabe an Rechtsabteilung weiterhin sollen Amazon Gutscheine verwandt werden. Bleibt spannend.

  79. Ute sagt:

    Hallo,
    unter Ratgeber Internetkriminalität der Polizei Niedersachsen steht es auch schon drin,
    aber auch bin froh , das ich durch euch so tolle Infos bekommen habe. Von mir kriegen
    die nicht einen Cent
    Liebe Grüsse
    Ute

  80. Brigitte sagt:

    Hallo, Heute kam pünktlich die 2. Mahnung mit Androhung zur Übergabe an die Staatsanwaltschaft und die Aufforderung 520€ zu zahlen. Wer nicht durch Euch informiert ist kann ganz schön Angst bekommen bei diesen Emails. Naja warten wir mal weiter ab.
    Liebe Grüsse
    Gitte

  81. Bettina sagt:

    Heute kam pünktlich nach einer Woche Mahnschreiben Nummer eins von Steinbach und Partner, immerhin muss ich keine Mahngebühr zahlen, noch nicht…Die Drohung mit dem Anwalt, der kostenpflichtig meine Identität ermitteln soll, steht aber schon drin, rot hervorgehoben. Die Rechnung, als PDF, hat immer noch keinen „Kopf“ und könnte somit an jedermann gehen.. Ich warte seelenruhig die drei weiteren Schreiben ab, die alle in den Spam wandern. lg, liebe Leidensgenossen!

  82. Bettina sagt:

    Hallo, Peter,
    gestern habe ich auch mal wieder auf unsere Ärgerseite angesehen und festgestellt, dass es nun sogar einen Button für „Widerruf“ gibt. 🙂 Die gestalten anscheinend die Seite jede Woche neu. Alles nur Schminke, es handelt sich nach wie vor um Gauner und Abzocker. Ich sehe den vier kommenden Schreiben seelenruhig entgegen…

  83. Bettina sagt:

    Hier bin ich nochmal, war gerade zur Entspannung und weil ich mal lachen wollte auf unserer Reinfallseite, mit dem Link, der in meinem vorigen Kommentar steht, und siehe da: Es gibt nun eine Reise auf die Malediven (!!!) zu gewinnen und eine Reihe neue Buttons, unter anderem einen für Widerruf!!! Das hatten sie doch in dem Mahnschreiben als unmöglich ausgeschlossen!! Überhaupt macht das Ganze jetzt einen pseudo-seriösen Eindruck, ist aber wohl nach wie vor Abzocke. Mal sehen , wie’s weitergeht….

  84. Peter sagt:

    Hallo, kurze Info.
    Habe soeben meine Mahnung mit Übergabe zur Rechtsabteilung bekommen.
    Mann, ich hatte schon Angst dass sie mich vergessen haben :-)).
    Nun Soll ich 520.-€ zahlen.

    Meine Devise lautet: ruhig Blut, Kopf hoch und aussitzen!

  85. Peter sagt:

    Hallo geschädigte des Fake-Routenplaners,
    ich war eben der spaßeshalber auf der besagten Webseite und siehe da, die Betrüger haben scheinbar etwas dazu gelernt. Auf der rechten Seite hat man nun die Mitgliedschaft in roter Schrift hervor gehoben und auf der linken Seite gibt es nun einen Button “Kostenpflichtig bestellen“.
    Scheinbar haben diese Betrüger sich in diversen Foren schlau gemacht.
    Da aber weder die richtige Anschrift, fehlender Eintrag in das Handelsregister, falsche Steuernummer usw. nicht korrekt sind, bleibt es beim Betrug.
    Ich habe schon seit einer Woche noch nicht neues von unseren Betrügern gehört aber heute ist ja Freitag und ich bin in freudiger Erwartung .
    Meine Devise lautet: ruhig Blut, Kopf hoch und aussitzen!

    1. Bettina sagt:

      Hallo, Peter,
      Auch ich habe die Seite erneut besichtigt und dort sogar einen Button für „Widerruf“ gefunden!!! 🙂 Außerdem gibt es nun eine Reise auf die Malediven zu gewinnen… Naja, von meinem Geld nicht, ich zahle keinen Cent! Offenbar basteln die Abzocker jede Woche an der Seite um mehr Seriosität zu erwecken. Ich warte nun auf die kommenden drei Briefe, die alle unerheblicher Spam sind, basta! lg

  86. carola schulz sagt:

    hallo cornelia,
    bei mir ist es genau so.am 3.8.kam die einmalige zahlungsvariante.diese woche
    ist ruhe,sonst habe ich ja immer wöchentlich post von denen bekommen.
    ich denke auch,das die jetzt erstmal eine pause machen.aber da kommt bestimmt
    noch etwas,sicher noch ein paar angebote.da beissen sie bei mir aber auf granit.
    liebe grüße von caro

  87. Bettina sagt:

    Hallo, ihr unzähligen Geschädigten durch diesen Fake-Routenplaner! Schön zu wissen, dass ich nicht die enzige Naive war, die (erst vorigen Sonntag!) auf diesen blöden Trick mit der „Registrierung“ reingefallen
    ist.Der Ablauf war bei mir ähnlich wie bei den vorgenannten Fällen, nur ein wenig zügiger: Geich am letzten Montag kam die Mail mit Rechnungsanhang. Ich gehöre zur schon erwähnten Gruppe der „Alteren“, nutze das Netz aber schon lange und habe mich wütend geärgert, auf so eine bescheuerte Seite hereingefallen zu sein, wo ich doch nur in Eile einen Routenplan, üblicherweise kostenlos, haben wollte. Die Seite hat wieder ihren Namen geändert und heißt nunmehr http://www.maps-routenplaner-24.com. Betrieben wird sie angeblich erneut von „Steinbach und Partner“, als aktuelle Adresse wird in der zugesandten Rechnung mit „Plakette für Web-Innovation“ 🙂 und seriös erscheinendem Briefkopf „Steinkopf und Partner Webservice GmbH, Taubnustor 1, 60310,Frankfurt genannt. Ich habe auf die Zahlungsaufforderung mit einer eingeschriebenen Mail reagiert, in der ich allen Forderungen widersprochen habe und den „Vertrag“ widerrufen habe. Auf die vermutlich noch kommenden Schreiben werde ich, wie so viele von euch, nicht mehr reagieren. Der Gang zur Polizei erübrigt sich, da ich ja nicht geschädigt worden bin im rechtlichen Sinne. Man sollte aber nicht aufhören, andere Internetnutzer vor solchen kriminellen Praktiken zu warnen. Von mir haben die nur meine Mailadresse und meinen vollen Namen, der leider im Absender meines Mailproviders erscheint. Sonst nichts! Logischerweise habe ich keine Papierpost erhalte, da die ja meine Adresse nicht haben.Es gibt die „Firma“ ja wohl auch nicht wirklich. Ich unterschreibe auch mit Email. Komisch, eine Rechnung mit einem leeren Adressfeld zu verschicken. Und auch die Folgebriefe scheinen mir generiert, da sie nicht auf mein sehr genaues Widerrufsschreiben schreiben eingehen, in dem ich ausdrücklich auf mein Widerrufsrecht hinwies. Also: Ruhe bewahren und die Geschichte aussitzen. Beweise ausdrucken! Ich berichte euch weiter, was noch alles passieren wird. Schön, dass es solch ein Forum für Abo-Geplagte gibt! Hoffentlich legt mal jemand oder eine gerichtliche Stelle diesen Abzockern das Handwerk! Ich grüße euch alle hier!

  88. Edda sagt:

    Danke Ralf.
    Ich denke auch, dass die die Kosten für Adressenermittlung und Postversand nicht aufbringen wollen. So wird es dann auch wohl nie einen offiziellen „Zahlungsbefehl“ geben. Nur der hätte ja juristisch Bestand und sollte innerhalb der Frist widerrufen werden.
    Gut zu wissen, dass die so weit nicht gehen werden.
    Mir tun nur die anderen leid, die vor lauter Angst diesen Verbrechern das Geld, wie auch immer, haben zukommen lassen.

  89. Edda sagt:

    Halo Leute,
    Hat einer von unserem erlauchten Team der „Reingefallenen“ im Laufe der Zeit auch mal irgendwann eine schriftliche Mahnung per Post erhalten? Bei mir lief bisher jeder Kontakt via mail,die ja nichts kostet.
    Wäre interessant, ob die Typen auch
    bereit sind, Geld zu investieren.
    Interessant auch zu wissen, ob € 20O.– das letzte Angebot ist.
    LG Edda

    1. Ralf sagt:

      Hallo Edda,
      Ich habe dummerweise auch diesen Routenplaner im Mai diesen Jahres benutzt und 10 Tage später kam die erste mail mit Androhung von weitergabe an die „Strafverfolgungsbehörde“ bei mir hat es mit 500,- plus 10 ,- Gebühren angefangen, 7 Tage später dann 500,- plus 20,-, wieder 7 Tage später ein Bitterböse mail mit 500,- plus 30 ,-, ich habe auf keine einzige mail reagiert und habe dann vor ca. 2 Wochen ein Angebot über die Zahlung von 200,-€ in Form von Amazon Gutscheinen bekommen, auch hier habe ich nicht reagiert, ich denke nun habe ich Ruhe 🙂 per Post kam keine Mahnung , ich habe bei der Nutzung lediglich meine email Adresse angegeben so das diese Betrüger mir keine Post schicken konnten, das einzige Druckmittel was sie angeblich hatten war meine ID-Adresse, aber die die sie mir als meine angegeben hatten hat sich als total falsch herausgestellt.

      1. Lea sagt:

        Hallo Ralf,
        Gut, dass du das mit der ID geschrieben hast. Das war die letzte Sache, um die ich mir Sorgen gemacht habe. Bin natürlich nicht auf die Idee gekommen zu prüfen, ob die mit meiner ID übereinstimmt. Tut sie glücklicherweise nicht. Also heißt es jetzt zurücklehnen und abwarten 😉 Danke
        MfG Lea

  90. Lars Grunwald sagt:

    Mir ist das gleiche passiert! Manärgert sich ja über sich selbst?Habe nicht vor zu bezahlen, jedoch würde mich lediglich interessieren wie lange diese SpamMails erfahrungsgemäß versendet werden. Überlege sonst einfach deren email Adresse zu sperren, da sie meine Postadresse eh nicht haben!
    Danke für eure Antworten
    Lars

    1. Cornelia Stejnar sagt:

      Hallo lars, ich hatte die erste mail am 16.6. und bin jetzt beim „einmaligen angebot einer vergleichslösung“..ich rechne noch mit einem „letzten angebot“ und ein bis zwei „allerletzten angeboten“…also ca 2-3 wochen. Klar kannst du die als spam markieren…verschwindet bei mir dann nach 4 tagen aus dem spam ordner:)
      Lg cornelia

    2. Ralf sagt:

      ich habe bis heute 4 mails bekommen, erst 500,- plus 10,- dann 500,- plus 20, dann 500,- plus 30,- Mahngebühren, zum Schluss nun ein Angebot über eine Zahlung von 200,- € in Amazon Gutscheinen. Ich denke da ich auf keine einzige reagiert habe das nun Ruhe ist.

  91. Brigitte sagt:

    Ich habe gestern meine erste Mahnung erhalten. Wenn man nicht vorher die Berichte hier gelesen hat bekommt man doch ganz schön Angst das man zahlen muss weil man nicht aufgepasst hat. Werde es weiterhin aussetzen aber man hat doch irgendwie ein flaues Gefühl in der Magengegend.
    Gruss Gitte

  92. Peter sagt:

    Hallo zusammen,
    habe soeben die letzte Mahnung erhalten :-). Ich habe mir mal die Mühe gemacht deren IP-Adresse zu verfolgen und konnte leider nur bis zu einer Serverfarm in der Niederlande (Amsterdam) tracen. Ich denke mal, dass diese Betrüger im Ausland sitzen (z.B. Rumänien usw.), da sie Emails entsprechend der Fragestellung nicht richtig beantworten können (daher immer nur Standartbrief). Nun ja, war ein Versuch wert.
    Also ruhig Blut, Kopf hoch und aussitzen!

  93. Cornelia Stejnar sagt:

    Hurra, das“einmalige angebot einer vergleichslösung“ ist da! Endlich! XD
    Es läuft meiner meinung nach vollautomatisch ab…jeder kriegt geordnet der reihe nach ca 30 emails …wenn sich jemand einschüchtern lässt und zahlt (auf ein paar hundert leute kommen da doch vllt. einige 1000€ zusammen, vor allem bei 3 oder 4 zusammengehörenden webseiten) freuen sie sich, alle anderen behalten ihr geld.
    Anzeige bringt nur was, wenn ein schaden entstanden ist, also wenn man bezahlt hat. Ich hab es trotzdem gleich nach den ersten drohmails gemacht. Es gibt auch eine webseite der „abteilung für cyberkriminalität“, wo man das melden kann.
    Aber es genügt wohl, die mails einfach als spam nicht mehr anzunehmen.
    GlG cornelia

  94. carola schulz sagt:

    hallo,
    heute morgen nochmals eine mail bekommen,
    re-endvergleichslösung.sind alles standart drohschreiben.
    so,jetzt bin ich ja mal gespannt,wie es nun weitergeht.
    berichte wieder.
    herzliche grüße von caro

  95. Mälu sagt:

    Hallo
    Ich bin auch in die falle getappt. Soll ich jetzt der Polizei anrufen?
    Mälu

  96. carola schulz sagt:

    hallo leute,
    heute nachmittag kam per spam die variante mit der
    vergleichslösung,per zahlung von 200 euro mit amazongutscheinen.
    habe denen postwendent geschrieben,das ich an gauner und
    betrüger nichts bezahle.also mal wieder so abgelaufen,wie bei euch
    auch.ob sie jetzt ruhe geben,weil sie ja nicht mehr weitergehen können?
    herzliche grüße von caro.

  97. Brigitte sagt:

    Bin ich froh Eure Seite gefunden zu haben. Bin am 27.07.2016 drauf rein gefallen habe aber erst gestern die Rechnung vom 28. 07. gesehen da ich erst da wieder in meinem Email Postfach war. Werde jetzt auch erstmal abwarten was passiert und dann Anzeige erstatten. Denen werde ich nicht schreiben da ich ja gelesen habe das es eh nichts bringt und die Adressen auch falsch sind. Bei mir ist es auch Steinbach und Partner und der Geschäftsführer Dr. Robert Menninger. Geh ich mit den ausgedruckten Emails zum Polizeipräsidium oder gibt es dafür eine Extra Polizeidienststelle?
    Liebe Grüsse
    Brigitte

  98. Edda sagt:

    Gestern habe ich Strafanzeigen bei der örtlichen Polizei gestellt. Davor hatte ich versucht, die Seite von http://www.maps-routenplaner.com im Netz aufzurufen. Das gelang mir nicht, und auch nicht der Polizei. Nur über den Link in deren Mahnung. Und dort konnte ich dann auch den Hinweis auf Kostenpflicht sehen. Das war auf der Originalseite nicht der Fall.
    Weiß jemand, unter welcher “ neuen “
    Adresse die Betrüger jetzt agieren?

    1. brigitte sagt:

      ja denn ich bin leider auch reingefallen die masche heisst jetzt solution 24 GmbH westhafenplatz 1 Frankfurt habe auch widerruf gemacht und der Brief konnte nicht zugestellt werden da kein Empfänger bekannt werde auch anzeige machen und auf keinen fall bezahlen!!!!!!

  99. Coro sagt:

    Hallo Gemeinde!

    Ich gehöre auch dazu 🙂 Einige schrieben, dass sie einen Anwalt eingeschaltet haben. Auch PC-Spezialist rät dazu. Da ich im Rechtsschutz bin, wäre dies kein Problem. Ich frage mich allerdings, was der Anwalt machen soll, da ja sowohl die Firmen als auch deren Anschriften nicht real existieren… Nur, damit mir dieser ggf. sagt, dass es sich hier um eine unberechtigte Forderung handelt, macht der ganze Aufwand doch keinen Sinn, denn dass es sich hier um einen Betrugsversuch handelt, ist mir klar. Was also bringt es, einen Anwalt einzuschalten, wenn der Vorgang ausgesessen werden kann? Oder ist es doch so, dass ein Anwalt andere Möglichkeiten hat, hier zu agieren. Wenn ja, würde ich mich über eine diesbezügliche Info sehr freuen!

  100. Günther sagt:

    Ich Idiot bin leider auch reingefallen. 2 Tage später Rechnung über 500 €. Nachdem ich mir die Sache näher angeschaut habe und im Internet recherchiert habe war mir klar, dass hier üble Abzocker am Werk sind. Bei 500 € muss man stutzig werden. Dann noch die Amazon Gutscheine. Nachdem ich die ganzen Kommentare hier gelesen habe, ist mir klar: ich auch aussitzen. Denen schreiben bringt ja nichts, weil es sie nicht gibt. Also abwarten und Tee trinken

    1. RiKo sagt:

      Leider bin auch ich ein sogenanntes Opfer.
      Einen Routenplaner wollte ich nutzen , um mir eine Reiseroute auszudrucken.
      Das eine kostenlose Reieseroute plötzlich 500,- Euro kosten soll, das ist schon
      stark und die Falle hat zugeklappt.
      Ich habe versuchte, diese Leute, bei mir ist es : Steinbach & Partner/ Geschäftsführer
      Dr. Robert Manninger, auf Ihr unrechtsmäßiges Handeln hinzuweisen. Bedrohungen und Ein-
      schüchterungen sind ihr Markenzeichen und waren ihre Antwort. Schade dass sich solche Leute im Netz tummeln undAbzocke betreiben. Das ist schon stark, wie man leicht zu Geld kommen kann.
      Von mir bekommt das „Routenplaner Support Team „, so nennen die sich, keinen Cent und schon garnicht meine Aufmerksamkeit.

    2. Cornelia Stejnar sagt:

      Hab jetzt schon ziemlich lange nichts mehr von den Betrügern bekommen…eigentlich wäre jetzt die gütliche Einigung auf 200€ fällig…kann sein, dass es ihnen selbst zu fad wird:)
      Mein Rat an alle Betroffenen: GAR nichts machen, kein Porto für eingeschriebene Briefe ausgeben, nicht mal antworten, nur ignorieren. Einmal per email Einspruch erheben-der Form halber- genügt …selbst das ist meiner Meinung nach nicht nötig, die werden niemals irgendwen irgendwo belangen…das wäre wie wenn der Bankräuber mit der Polizei droht, wenn er jetzt kein Geld kriegt?LG Cornelia

  101. Edda sagt:

    Heute kam per Mail die erste Mahnung.
    Habe noch 7 Tage Zeit um die € 500,– in Amazon Gutscheinen zu begleichen. Danach kommt IP Adtessen-Ermittlung, natürlich kostenpflichtig
    Habe denen zurück gemalt, dass ich kriminelle Vereinigungen grundsätzlich nicht unterstütze.
    Am Montag, 01. August werde ich Strafanzeigen stellen. Das hab ich ihnen auch mitgeteilt.
    Bin mal gespannt, wies weitergeht.

  102. Karlheinz Terhart sagt:

    Kalle
    auch ich bin reigefallen.
    Trotzdem ich über 40 Jahre mit IT und dem Internet zu tun hatte, bin gestern das zweitemal in eine Abo-Falle getappt. Deshalb, es kann passieren aber trotzdem um Ärger zu umgehen, kann ich nur sagen Aufpassen!
    Nun mal sehen was daraus wird. Die Ratschläge weiter oben sind gut und sollten beherzigt werden. Das tue ich ebenfalls.
    Gruß aus Hamburg

  103. Alfons sagt:

    Ich hatte seit Ende Mai das gleiche. Nun habe ich seit 3 Wochen keine Drohmails mehr erhalten. Einfach nicht bezahlen. Ich habe dem angeblichen Geschäftsführer Dr. ….. immer in meinen Antworten als Betrüger angesprochen und Ihm mitgeteilt, das er zu feige ist Rechtliche Massnahmen zu ergreifen, weil er dann dran ist. Bezahlung mit Amazone Gutscheine war ja nur, weil er kein Konto hat. Dann wäre er sofort dran gewesen. Die haben aber schon wieder eine Neue Webseit mit der gleichen Masche. Wieder ohne den Bütton nun Kostenpflichti … u.s.w. Also einfach nicht bezahlen!!!

    Alfons

  104. carola schulz sagt:

    hallo,melde mich noch mal.habe von denen heute keine post bekommen.
    ich glaube,es wird nach der selben masche laufen ,wie bei ruth.
    dann wird wohl die gütliche einigung nach einiger zeit erfolgen.
    alles heiße luft in alten schläuchen ,die wissen dann wohl nicht
    mehr weiter.melde mich dann wieder.
    grüße von caro

  105. Peter sagt:

    Hallo zusammen,
    ich hätte niemals gedacht, dass es mich alten Internet-und Computerhasen auch mal erwischt.
    Nachdem was ich hier so gelesen habe, bin ich ja in guter Gesellschaft, im Club der Abofallen.
    Ich denke, die Devise laute: Ruhig Blut behalten, Kopf hoch, nicht Antworten, Spam-Ordner aktivieren, nicht bezahlen und aussitzen!

  106. Traude sagt:

    Hallo, bin leider auch reingefallen. Habe heute letzte Mahnung erhalten. Bin bei € 510,00.

    Habe den ganzen Sachverhalt meine Rechtsanwalt übergeben. Dieser hat mir geraten nichts bezahlen. Werden sehen was noch kommt.

  107. Doris sagt:

    Danke für die vielen hilfreichen Kommentare. Nachdem ich diese gelesen habe, hat mir mein Abendessen dann doch wieder geschmeckt. Ich habe nämlich vor einer Stunde eine Mail bekommen von einer Firma Steinbach und Partner. Dabei war ich mir sooo sicher, dass mir sowas nie passiert. Nun habe ich eine Rechnung über 500 Euro hier liegen. Nur weil ich den besten Weg zu meiner Freundin finden wollte.
    Dank Euch weiß ich jetzt, dass es sich um Betrug handelt. Es kam mir gleich schon komisch vor, dass der Betrag als Amazon-Gutschein bezahlt werden soll.
    Ich werde alle Schreiben der Firma sammeln und mich still verhalten.

  108. carola schulz sagt:

    toll ruth,dann kann ich mich ja
    nächste woche schon freuen,das ich mit 200 euro
    noch so wegkomme.ha ha ha,ich habe zwar die
    emails blockiert,aber am dienstag trotzdem wieder
    von denen post bekommen.
    liebe grüße von caro.

  109. Jörg sagt:

    Hallo Mitopfer

    Das Impressum für die neue Abzockfalle http://www.maps-routenplaner.com wurde auch geändert, die hatten wahrscheinlich ein Impressum ihrer vorherigen Abzockseiten eingebaut, oder die Seite wurde vor Fertigstellung (neues Impressum) schon ins Netz gestellt.

    Neues Impressum

    Steinbach & Partner
    Webservice GmbH
    Hauptsitz Taunusturm
    Taunustor 1
    60310 Frankfurt am Main

    E-Mail:support@maps-routenplaner.com
    Internet: http://www.maps-routenplaner.com

    Geschäftführung: Dr. Robert Manninger

    Der Stand der Belästigungen bei mir ist die Strafverfolgung mit der Summe von 530,00 €, diese E-Mail wurde aber schon vor über 3 Wochen an mich gesandt. Glaube langsam das die Sache erledigt ist und ich nicht noch diese Betrüger (nach Abschaltung ihrer Seite) auf Nichteinhaltung des Vertrages verklagen muss, da ich ja die mir für 24 Monate versprochen-den Leistungen nicht mehr abrufen kann.

    Gruß Jörg

    1. Ruth sagt:

      Hallo Jörg, glaub mir, es ist noch nicht vorbei. Ich bin schon einen Schritt weiter. Man hat mir jetzt eine „gütliche“ Einigung gegen Zahlung von EUR 200 angeboten! Super, oder? Mal schauen, was danach kommt. Ich berichte wieder!

      Gruß Ruth

  110. Cornelia Stejnar sagt:

    Ja genau…Betrugsseitenbetreiben ist ja ein enormer nervlicher Stress, da kann das schon passieren, in dem Fall kann man ein Auge zudrücken;)

  111. Cornelia Stejnar sagt:

    Naja, wahrscheinlich muss man schon froh sein, wenn sie nicht „Gugel“ schreiben…;)
    Obwohl…so sorgen sie für Unterhaltung:)

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Wir bezeichnen das in unserer grenzenlosen Güte mal nicht als Rechtschreibfehler, sondern Buchstabendreher ;-).

  112. Cornelia Stejnar sagt:

    „Googel“ statt „Google“!
    Lg cornelia

  113. Cornelia Stejnar sagt:

    Wenn sie den peinlichen Rechtschreibfehler jetzt ausbessern, wissen wir, sie lesen diesen Blog?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Welchen Fehler ;-)?

  114. Jörg sagt:

    Hallo Mitopfer,

    die Typen geben immer noch nicht auf, um mit ihrer Masche die Leute abzuzocken, mir ist heute beim googeln von Routenplanerseiten folgende Seite aufgefallen, natürlich wiedermal direkt unter Google Maps Routenplaner / maps-routenplaner.com

    Seltsam ist nur das die Seite den uns allen bekannten Seiten von vorher gleichen, Gewinnspiel, 24 Monate Mitgliedschaft, 500,00 € im vorraus, gleiche Aufmachung, was mich wunderte ist das die Nutzungsbedingungen mit Datum vom 01.08.2015 datiert ist und alle anderen Seiten mit http://www.maps-routenplaner.com © 2016 gekennzeichnet wurden.

    Hier nochmal der Impressum Auszug

    Service 24 GmbH
    Internetportale
    Theodor – Heuss – Allee 112
    60486 Frankfurt

    E-Mail: support @ maps-24.info
    Internet : http://www.maps-24.info

    Geschäftsführung : Dr. Rainer Gölles

    Was für mich verwirrend ist, ist die tatsache das die Seite http://www.maps-24.info abgeschaltet ist, aber die anderen von mir geschilderten Informationen unter der Seite maps-routenplaner.com
    nachzulesen sind. Was läuft da wohl ??? Werde die Seite weiter beobachten, mal sehen was dabei rauskommt.

    Gruß Jörg

    1. Cornelia Stejnar sagt:

      Hallo Jörg und alle zusammen! Was WIRKLICH köstlich ist, ist, dass die Stümper auf dieser Seite den Button mit „Googel earth“ beschriften?…ich glaube mittlerweile, wir haben es mit ein paar Volksschülern zu tun^^
      Lg Cornelia

  115. Cornelia Stejnar sagt:

    Hallo liebes Pcspezialist team und alle mitbetroffenen, jetzt bin ich auch im „übergabe an die strafverfolgung“ stadium, ich öffne die spams jetzt aber nicht mehr, antworten und einsprüche/widerrufe werden eh nicht gelesen, die mails haben wohl einen bestimmten ablauf und hören dann auf, vermute ich mal:)lg cornelia

  116. Ruth sagt:

    Hallo Carola Schulz, ich bin momentan genau so weit. Auch 530 EUR plus Strafverfolgung. Bin auch gespannt, wie das jetzt noch weitergeht! GLG

    1. carola schulz sagt:

      hallo ruth,
      habe gestern strafanzeige bei der kripo beantragt.ich
      habe auch von denen,die emailadresse auf meinem
      computer sperren lassen.bin auch mal gespannt,wie es jetzt
      weiter geht.
      mit herzlichen grüßen.

      1. Ruth sagt:

        Hallo Carola,
        danke für die Nachricht! Hab bis jetzt keine neue Reaktion von denen. Ich hab mich anfangs auch bei der Polizei erkundigt, die meinten jedoch, eine Anzeige bringe nichts, solange ich nichts bezahlt habe. Naja, warten wir halt weiter ab!
        Ganz liebe Grüße Ruth

  117. carola schulz sagt:

    hallo,melde mich mal wieder.
    habe heute wieder post bekommen von den
    betrügern.jetzt sind es 530 euro,plus strafverfolgung.
    bin mal gespannt,wie weit die jetzt gehen.
    herzliche grüße.

  118. Jörg sagt:

    Jetzt ist die Seite wieder abgeschaltet, die wissen wohl nicht mehr was sie wollen, oder denen wird die Sache zu heiss, weil es von allen Seiten schon Warnungen (Polizei, Verbraucherzentrale, Rechtsanwälte) verbreitet werden.

    Schönen Gruß
    Jörg

  119. Jörg sagt:

    Achtung die Internetseite http://www.maps-routenplaner.net ist doch noch online, sie wurde nur überarbeitet, so ist zum Beispiel der Hinweis auf die Bezahlung nicht mehr ganz unten, sondern weiter nach oben gerutscht und rot eingefärbt. Ich dachte schon, keine Seite mehr keine Droh – Emails wohl ein Trugschluss. Mal sehen was bei mir noch ankommt, wahrscheinlich nur noch die Senkung der Summe von mittlerweile 530,00 € auf 200,00 €.

    Schönen Gruß
    Jörg

  120. carola schulz sagt:

    schön wäre es ja.bin momentan im stand der strafvervolgung mit androhung
    des inkasso und mit übergabe an die staatsanwaltschaft.ich amüsiere mich köstlich
    mit welcher dreistigkeit diese betrüger weiter vorgehen.von mir bekommen sie nicht das schwarze
    unter meinen fingernägeln.seid weiter vorsichtig und zahlt nichts,man kann nur weiter
    warnen,das viele nicht in diese betrügerfallen laufen.
    mit herzlichen grüßen.

  121. Jörg sagt:

    Sorry, die richtige Internetadresse lautet http://www.routenprofi.net/

    Schönen Gruß
    Jörg

  122. Jörg sagt:

    Hallo Opfer dieser Machenschaften

    Habe heute festgestellt, das die von D. festgestellte Information das die von uns allen gebrauchte Seite nicht mehr geöffnet werden kann bestätigen.

    Habe dann nchmals ruotenplaner eingegeben und dann kam folgendes Ergebnis dabei heraus:
    Die Betrüger haben eine neue – Mail – Adresse installiert.

    Selbe Aufmachung isr wie die euch bekannte Falle

    http://WWW.ROUTENPROFIL.NET

    Firmenenadresse laut Impressum

    http://www.ruotenprofil.net

    WEB Media GmbH
    Hauptor Taunustor
    Taunustor 1
    60310 Frankfurt am Main

    E-Mail,: support@routenprofi.net

    Geschäftsführer: DR. Stefan Lombold

    Die Rechtsanwaltskanzlei Stefan Loebisch in Passau hat auch schon auf die neue Seite hingewiesen. Tut euch allen einen Gefallen und offenbahrt diesen Betrügern nicht eure wahre Indentität, in dem ihr ihnen eure wirklichen Namen und Adressen per Einschreiben mitteilt. Bis dato kennen die meist nur unsere E-Mail Accounts mit denen wir unsere Informationen abgerufen haben.

    Stand meiner Zahlngsaufforderungen ist die Strafandrohung, dies ist mittlerweile schon fast 3 Wochen her, ich glaube das die Kameraden es vielleicht schon aufgegeben haben, weil sie diese Blog mitlesen, und ihnen ganze sache mit der uns bekannten E-Mail Adresse zu heiß wird, berichtet bitte weiter ob eventuell sämtliche Aktivitäten einschlafen.

    Schönen Gruß
    Jörg

  123. D. sagt:

    Habe mich mal drum gekümmert, die Seite ist offline 😀 😀 😀

  124. rosi sagt:

    Sehr geehrtes Mitglied von http://www.maps-routenplaner.net!

    Leider haben Sie die offene Rechnung vom 18.05.2016 noch immer nicht beglichen.

    Um die Angelegenheit einvernehmlich zu lösen, machen wir Ihnen einmalig folgenden Lösungsvorschlag:

    Gegen eine einmalige Bezahlung von 200,00 Euro stellen wir das Mahnverfahren gegen Sie ein und löschen sämtliche offene Forderungen gegen Sie.

    Wenn Sie unser Angebot annehmen möchten, senden Sie bitte den Betrag von 200,00 Euro umgehend per Amazon Gutschein an unsere E-Mail Adresse.

    Sie erhalten Amazon Gutscheine unter anderem in jeder gut sortierten Postfiliale, in Kiosken, Tankstellen sowie in Geschäften wie Media Markt, Netto, Penny, REWE, DM Drogeriemärkten und vielen mehr.

    Es handelt sich dabei um ein sicheres Bezahlsystem für das Internet, da Sie so keine Bankdaten weitergeben müssen.

    Bitte senden Sie uns den Code der Amazon Gutschein im Wert von 200,00 Euro per E-Mail.

    Mit freundlichen Grüßen

    Media Work GmbH
    Lyoner Straße 11
    60528 Frankfurt

  125. Thomas sagt:

    Hallo liebes Pc Team

    Mich hat es auch erwischt. Habe danach zurück geschrieben, aber es kommt nur der standart spruch. Leider ist meine Firma Adresse darauf gestanden wo ich Arbeite. Was soll ich jetzt machen .
    Können yie mich meinen Lohn pfenden.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Thomas,

      nein, die können gar nichts pfänden. Du musst dir keine Gedanken machen. Es handelt sich hier um Abzocke und nicht um einen gültigen Vertrag. Die können nichts machen, außer dir drohen. Sitz das einfach aus so wie alle anderen hier auch.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  126. strid sagt:

    Bin leider auch reingefallen.

    Ich habe sofort nach Erhalt der Rechnung dem „Vertrag“ widersprochen.
    Erst per Mail, dann per Einschreiben mit Rückantwort. Aber ohne Absender.
    Laut Sendungsverfolgung konnte das Schreiben nicht zugestellt werden.
    Habe mich dann mit der Post in Verbindung gesetzt.
    Es wird ca 10 Tage dauern, bis das Einschreiben wieder bei meinem Postamt landet,
    Anhand der Sendungsnummer kann das Schreiben identifiziert werden, und wird dann an mich zurückgeschickt.
    Und dann ab zur Polizei. Anzeige erstatten.

    Lasst euch nicht einschüchtern. Alles heiße Luft

  127. Mausi sagt:

    Hallo liebes PCspezialist Team,

    herzlichen Dank für Eure Antwort. Es ist schön zu wissen, dass es hilfreiche Mitmenschen gibt.

    Herzliche Grüße,
    Mausi

  128. Mausi sagt:

    Hallo liebe PCspezialist Team,

    bin leider auch auf diese Betrüger hereingefallen. Habe einen Widerspruch an die Emailadresse von denen geschrieben. Leider mit allem Drum und Dran. Jetzt haben die Gauner auch noch meine Adresse. Was soll ich jetzt tun? Bitte helft mir. ich bin nicht gewillt zu zahlen!!!

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Mausi,

      mach das Gleiche wie die anderen hier: Tu einfach gar nichts. Die können dir nichts und wollen dich nur einschüchtern.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  129. Cornelia Stejnar sagt:

    Liebes PCspezialist Team, die Drohmails gehen jetzt auch schon an meine Hotmailadresse, die ich im Emailverkehr mit den Betrügern nicht verwendet hatte, die hatten nur 2 Gmailadressen, von denen aus ich mich „registriert“ und den Widerruf geschickt hatte…ich habe die beiden Gmailaccounts gestern entfernt und jetzt geht der Terror auf Hotmail weiter. Kann es sein, dass bei dieser „Registrierung“ mein Handy, das eine Autovervollständigenfunktion hat, alle gespeicherten Emailadressen irgendwie mitgeschickt hat?
    Mir wäre bei diesen massiven Drohungen doch nach einem eingeschriebenen Brief, aber auf der Polizei haben die mir davon abgeraten. Ich würde gerne irgendwas unternehmen, so nur abzuwarten finde ich ziemlich schwierig…ich schau ja dann doch in den Spamordner…
    Lg Cornelia Stejnar

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Cornelia,

      die Autovervollständigung deines Handys gibt zwar im Zweifel erst einmal alle Adressen vor, die sie kennt, jedoch wird in das entsprechende Form-Feld nur eine übernommen. Wir können uns daher gerade nicht wirklich erklären, woher die Betrüger deine andere Adresse haben. Es sei denn, du hast sie irgendwo einmal online öffentlich verwendet/angegeben. Dann haben die Abzocker einfach nur gegoogelt. Natürlich geben einem diese Drohmails jetzt kein gutes Gefühl, aber wie du hier lesen kannst, kann dir gar nichts passieren. Du kannst das also einfach aussitzen.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

      1. Cornelia Stejnar sagt:

        Liebes PC Spezialist Team, danke für eure Antwort, es hilft schon enorm, hier Ansprechpartner zu haben! Liebe Grüße Cornelia

  130. Ch. Lahann sagt:

    Hallo Ihnen allen, habe zur Zeit das gleiche Problem. “ Routenplaner 500 Euro “ Habe gleich Schriftlich Widerspruch per Einschreiben mit Rückantwort eingelegt. Brief kam zurück mit dem Vermerk “ Empfänger/Firma unter der angegebener Anschrift nicht zu ermitteln “ Es handelt sich dabei um folgende Anschrift : Media World GmbH Lyoner Straße 11 , 60528 Frankfurt . Ich habe einen Freund dort hin geschickt um die Adresse zu überprüfen. Die Firma gibt es dort nicht. Zahlen werde ich auf gar keinen Fall, sollen sie ruhig das gesetzlich Mahnverfahren sowie ein Gerichtsverfahren einleiten.

  131. Dribenz sagt:

    Bin auch seit 29.06.2016 Leidensgenosse. Habe heute Widerspruch gegen diesen Vertrag eingelegt und zwar auf der Antwortseite der zugesandten Email. Benutzt habe ich den Musterbrief zur Abwendung unberechtigter Forderungen der Verbraucherzentrale NWR.
    Ich denke, mit einem Einschreibebrief gibt man hier seine Heimadresse preis, was man auf keinen Fall tun soll. Bin gespannt was jetzt passiert. Zahlen werde ich jedenfalls nicht.
    Meine Frage an das PC-Spezialist Team ist: was passiert wenn ich meine Email-Adresse ändere ?

    Viele Grüße aus der sonnigen Pfalz

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Dribenz,

      gute Frage. Es kann durchaus sein, dass du dann gar nichts mehr von den Routenplaner-Abzockern hörst. Oder sie konzentrieren ihre Drohungen dann eben auf die normale Post.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

      1. Dribenz sagt:

        Hallo PC-Team, danke für Deine Antwort.
        Habe aber noch eine Frage : Da diese “ Firma“ meine Wohnadresse und Namen nicht hat,
        kann sie diese anhand der Emai-Adresse ermitteln ?

        Gruß zurück

        1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

          Hallo Dribenz,

          wenn du in deiner Email Adresse deinen vollständigen Namen nennst und der nicht „Peter Müller“ oder so lautet, können die Betrüger natürlich theoretisch die Telefonbücher durchforsten. Wir denken aber nicht, dass sie sich diesen Aufwand machen werden. Dafür tappen täglich zu viele Neue in die Routenplaner Falle und davon werden sicherlich auch einige zahlen.

          Viele Grüße
          Dein PC-SPEZIALIST Team

  132. Carmen Beier sagt:

    Hallo willkommen im Team…ich bin jetzt auch bei der Übergabe an die Strafverfolgung gelandet. Ich
    habe nun einen Einschreiber mit Rückschein an die Firma Media Work gesendet obwohl es diese garnicht gibt. Ich warte nun auf meinen Rückschein und mache nichts weiter als die mails sofort in den Papierkorb zu entsorgen. Laut Verbraucherzentrale gibt es dazu einen Musterbrief und es wird eigentlich nur geraten diese Rücksendung aufzubewahren. Ich habe auf eine mail nur geantwortet….warten wir es ab wer die stärkeren Nerven hat. Ich kann nur sagen: Schweine im Weltall! Lasst euch keine Moneten aus der Tasche ziehen…

  133. Jimbo sagt:

    Eigentümlicherweise ist die Webadresse in der Google-Suche mittlerweile nur noch ganz gezielt zu ermitteln und steht nicht mehr, wie noch vor ein paar Wochen als ich reingefallen bin, an erster Stelle der Suchergebnisse.
    Mahnschreiben werden meistens nach den üblichen Bürozeiten versendet, so dass sie wohl aus einem schwer zu ermittelnden kriminellen „Hinterhofbüro“ kommen. Hier will sich jemand nach Feierabend noch auf Kosten gutgläubiger User ein ordentliches „Zubrot“ ergaunern.

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Jimbo,

      ob der Abzock-Routenplaner in den ersten Suchergebnissen angezeigt wird, hängt damit zusammen, ob die Betrüger hinter der Abo-Falle Google Anzeigen buchen oder nicht. Diese Google Anzeigen können auch ein Tagesbudget haben oder nur zu bestimmten Zeiten geschaltet werden, beispielsweise abends. Es kann also durchaus sein, dass die Routenplaner-Falle nach wie vor bei vielen Nutzern der oberste Treffer in den Suchergebnissen ist.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  134. Irma Kavcic sagt:

    Hallo liebe „pseudo-routenplaner-Mitglieder“,

    die Geschichten, die ich lese, sind alle identisch.
    Auch mir ist es am 22.06.16 so gegangen. Am 23.06. bekam ich bereits die Rechnung über 500,00 EUR, was ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte?! Woher, weshalb, wieso?
    Ich dachte, mich trifft der Schlag. Miese Typen! Sicher haben die starken Mundgeruch und auch deren Körper müssen stinkt wie die Pest!
    Im Hintergrund laufen bereits Strafverfahren gegen diese „Unbekannten“, die nicht ewig unbekannt bleiben werden. Mit einer solchen Lebenseinstellung kommt man nicht weit und wird auch nicht alt. Die bewegen sich ausschließlich im Schattenbereich und ihr eigener Schatten wird ihnen zum Verhängnis werden.
    Danke, dass es diese Plattform gibt und dass ich mich in diesem Zusammenhang gut austauschen kann! Danke an alle!
    Habe die Angelegenheit an meine RA weitergegeben u. Anzeige erstattet. Komme übrigens aus Slowenien! Also ihr seht, der Betrugs-Raum wird durch das Internet grenzenlos.
    Ich kann auch nur raten, bei seinem Standpunkt zu bleiben und sich nicht durch Drohungen kleinmachen lassen!

    Grüße
    Irma

    1. Anonymous sagt:

      Ich werde mittlerweile auch aufgefordert 500 Euro zu bezahlen, weil ich bei einer Routenberechnung etwas angeklickt habe. Was soll ich machen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

  135. Anonymous sagt:

    hilfreiche Sammlung!

  136. R.Buschmann sagt:

    Hallo . Lasst Euch nicht einschüchtern. In der 1. Mail wird einem mitgeteilt, dass man die IP-Adresse zur Identifizierung des PC´s habe. Na und ? Hier ist die IP-Adresse der Domain maps-routenplaner.net 185.10.57.46, aktualisiert am 11.4., allerdings durch einen Anonymisierungsdienst „Protected Domain Reg Ltd“, durch den Administrator Meral Kerem, in 145-157 St. John Street, Suite 18856 Lower Ground Floor, London EC1V4PW. Auch hierbei dürfte es sich um eine Briefkastenfirma handeln. Wer noch ein wenig Rechtssicherheit haben will, dem empfehle ich tatsächlich den § 312 BGB, der in der 2. Mail zitiert wird. Allerdings hat man ihn dort nicht zu Ende gelesen. Der Buchstabe g befasst sich mit dem Ausschlussrecht, und der Buchstabe j, Absatz 3 mit der Beschaffenheit der Schaltfläche in der Bestellung. Ich schließe mich der vielfachen Empfehlung zur Nichtbezahlung an. Wer die Mails nicht ignorieren will, kann sie als Lehrmaterial für Internet-Betrug betrachten. Die Masche ist schon sehr, sehr alt. Beste Grüße. R.Buschmann

    1. Sandra sagt:

      Ich habe heute wieder eine neue email bekommen. Mittlerweile sind die Forderungen von 500,- auf 200,- „reduziert“ sozusagen das letzte Angebot „Vergleichslösung“ und wenn ich das zahle (wie immer mit Amazon Gutschein) dann wird das Mahnverfahren eingestellt..,,, also werde ich das Ganze weiter aussitzen und ignorieren und hoffen das diese emails auch bald aus meinem spam verschwinden

      1. carola schulz sagt:

        auch ich bin mitlerweile im club der reingefallenden.habe am 13.06. den
        sogenannten routenplaner angeklickt und am nächsten tag die rechnung per email
        im spamordner erhalten.da ich eine rechtschutzversicherung habe kontaktierte ich
        noch am selben abend telefonisch.auch hier der rat,nichts bezahlen,auf keinem
        fall.ich habe ein einschreiben geschickt,zwecks widerruf,das schreiben kam zurück,
        weil es die adresse garnicht gibt.mitlerweile habe ich gestern eine zahlungserinne-
        rung erhalten.ich bin gespannt,was als nächstes kommt.ich sehe es nun ganz ent-
        spannt und werde mich über die emails köstlich amüsieren.
        mit herzlichen grüßen an alle sogenannten opfern.

        1. carola schulz sagt:

          werde weiter auf massive weise bedrängt,mittlerweile sind es jetzt schon
          510 euro,wann hört der blödsinn endlich auf?

  137. Cornelia Stejnar sagt:

    Auch ich habe die selbe Forderung über 500€ in Amazon Gutscheinen(?!)für eine nie gewünschte Mitgliedschaft erhalten…nachdem ich per mail storniert habe, warte ich jetzt mal ab..sollten die weiter fordern, mache ich die Anzeige bei der Polizei.

  138. Jana sagt:

    Bin genauso wie alle anderen vor mir am 21.05.16 drauf reingefallen. Rechnungen und Mahnungen habe ich vorher garnicht erst erhalten. Ich dachte erst, ich lese nicht richtig was da als Mail reingeflattert kam. Hatte mir dann erstmal Luft gemacht und zurückgeschrieben mit den Worten… das ich nicht zu denen gehöre, die sich mit solchen Androhungen einschüchtern lassen usw. Egal was man zurückschreibt, es kommen immer nur Standardschreiben mit übelsten Drohungen zurück. Nach Rücksprache mit einem Rechtsanwalt, gab dieser mir ein Text mit den richtigen Formulierungen und Paragraphen vor und meinte ich sollte diesen Text als Einschreiben abschicken, aber wenn ich alle Kommentare so lese, möchte ich nicht, das die evtl. noch meine Adresse bekommen. Also, dann mache ich auch gerne beim Füße still halten mit und denke wer… zuletzt lacht, lacht am besten 🙂

    1. Cornelia Stejnar sagt:

      Zeig sie bitte auch an, hab ich heute getan!
      Lgcornelia

  139. Peter sagt:

    Hallo! Ich habe heute in meinem spam Ordner diese Mitgliedschaft endeckt und war ziemlich entsetzt und erschrocken. 500 EUR sind ne Menge Geld! Ich habe diese Mitgliedschaft natürlich sofort gekündigt. Nun weiss ich aber nicht, was noch passieren wird. Wer kennt sich damit aus und kann mir evtl. helfen?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Peter,

      mach es einfach wie alle anderen, die Opfer der Routenplaner Abzocke geworden sind: Ignoriere die Schreiben einfach. Die Betreiber der Betrüger-Seite haben rechtlich keine Handhabe gegen dich, egal, was sie behaupten. Alternativ kannst du auch per Einschreiben und/oder mit Hilfe eines Rechtsanwalts Einspruch gegen die Forderungen einlegen.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

    2. Cornelia Stejnar sagt:

      Zeig sie bitte auch an…hab ich heute getan!
      Vielleicht werden sie dann mal gestoppt in ihrer dummdreistigkeit^^
      Lgcornelia

  140. Sandra sagt:

    ich dachte auch immer, mir kann sowas nicht passieren, aber auch bin leider durch einen falschen Klick – war auch der Meinung ich bin einfach bei google maps, auf diesen Link bekommen. Ich habe auch trotz Widerspruch schon x-emails mit Androhung von Strafverfolgung, Anwalt, Inkassobüro etc erhalten. Auch wenn man weiß, dass das alles nur Abzocke ist und man nicht zur Zahlung verpflichtet ist (warum sollte man auch 500,- EUR zahlen wenn es Routenplaner umsonst gibt?) finde ich es trotzdem nicht ganz entspannt solche Drohemails zu bekommen. Ich habe mittlerweile diese emails als spam markiert somit landen diese dann zumindest nicht mehr in meiner inbox und ich werde nur noch damit konfrontiert wenn ich meinen spam ordner leere. Bin aber trotzdem mal gespannt wie lange das noch anhält…

  141. Katrin heine sagt:

    habe auch gerade die zweite mahnung erhalten,jetzt steht auf deren seite rechts der hinweis das man einen vertrag über 2 jahre abschliesst.laut deren nutzungsbedingungen kann man auch nicht zurücktreten.soll ich trotzdem nicht zahlen???oder muss ich jetzt??

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Katrin,

      bloß nicht zahlen. Hinter diesem Routenplaner steckt nichts anderes als reine Abzocke. Das Abo ist nicht rechtens.

      Liebe Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

    2. Cornelia Stejnar sagt:

      Bitte zeig sie auch an!
      Lg cornelia

  142. Birgit sagt:

    Da bin ich ja in guter Gesellschaft und vor allem so viele Leute.
    Mich hat vorhin fast der Schlag getroffen als ich die Mail mit der Rechnung über 500,– Euro gelesen habe. Ich habe sofort einen Widerruf per Mail geschickt mit der Bitte um Bestätigung, mal sehen was kommt. Leider habe ich erst danach im Netz recherchiert und diese Seite gefunden, wo jeder von Betrug spricht. Ich werde auf keinen Fall etwas zahlen und werde auch keine weiteren Reaktionen auf Mails dieser ominösen Firma zeigen.
    Und ich war immer der Meinung das mir so was nicht passiert, da ich eigentlich immer vorsichtig bin.
    Da sieht man es mal wieder, wie schnell es gehen kann.

  143. Petra sagt:

    Ich bn auch darauf reingefallen.Blos nicht zahlen

  144. Caro sagt:

    Ich bin auch drauf herein gefallen. Ich habe denen dann geschrieben, das ich das storniert haben möchte. Das machen die aber nicht. Ich habe denen jetzt geschrieben, das ich die angezeigt habe und das ich weiß, das schon gegen die ermittelt wird. Mehr schreibe ich aber nicht, mal sehen, was noch kommt.

  145. Ruth sagt:

    Warum ist mein Beitrag nicht veröffentlicht worden?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Ruth,

      alle Beiträge müssen manuell von uns freigeschaltet werden. Wenn du nach unserem Feierabend oder am Wochenende postest, dauert das leider ein bisschen 😉

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  146. roland giebner sagt:

    Hallo,

    auch ich, wie ja auch viele andere, bin in die gleiche Falle getappt. Ich habe auch eigentlich Google maps eingegeben und bin dann auf der Betrügerseite gelandet. Mir ist auch leider erst zu spät bewusst geworden das das offenbar eine andere Seite ist. Sollte man hier nicht mal goolge informieren, wer da geschickt offenbar den klick auf Google maps auf seine Seite umleitet?

    Sollte man nun per Mail widerrufen oder lieber nicht? Per Post macht ja keinen Sinn, da man dann ja, wie einige andere berichteten, dann seine postalische Adresse preisgeben muss.
    Wer kann einer solchen Betrügerfirma das Handwerk legen?

    Grüße

    Roland

  147. Ruth sagt:

    Hallo,
    mit ist das Gleiche passiert. Hab sofort Polizei eingeschaltet und wie vermutet haben mir diese dringend geraten, auf keinen Fall zu bezahlen und die Mails der Firma zu ignorieren. Die sind schon polizeibekannt und haben keinerlei Rechtsanspruch! Ich sammle jetzt mal die Mails und warte ab!

  148. Inge Müller sagt:

    Hallo – da bin ich ja in bester Gesellschaft,
    auch ich habe in Eile eigentlich google.maps gewollt und bin versehentlich auf dieser Routenplaner-Seite gelandet. Prompt kam dann die Rechnung 500,-€ für 2 Jahre Mitgliedschaft – Zahlung im Voraus in Amazon-Gutscheinen . Das kam mir doch ziemlich komisch vor, denn keine seriöse Firma lässt sich meines Wissens mit „Gutscheinen“ bezahlen. Ich erhob sofort Einspruch und teilte mit, dass ich keinen kostenpflichtigen Routenplaner will und versehentlich auf der Seite war und noch nicht einmal die gewünschte Route planen konnte . Postwendend kamen dann die stereotypen sogenannten Mahnschreiben – seit heute bin ich im Stadium „Übergabe an die Strafverfolgungsbehörden“.
    Ich werde das Ganze aussitzen und keinesfalls bezahlen – zu verschenken habe ich Nichts – und wenn ich etwas verschenke, dann suche ich mir die Empfänger aus – aber bestimmt keine Internet-Abzocker.

  149. Aktenzeichen XY sagt:

    Auch hier ein weiteres Opfer. Habe erst mal nicht reagiert und nach der dritten“Zahlungsaufforderung“ Widerspruch per mail eingelegt. Bei der Verbraucherschutzzentrale kann man sich einen Musterbrief zur Abwehr unberechtigter Forderungen runterladen. Sollte man unbedingt machen!!

    Es kommen immer die gleichen mails hier an, ich habe nun bei der Polizei Anzeige erstattet. Je mehr Anzeigen eingehen, umso leichter kann die Staatsanwaltschaft Anklage erheben.

    Deswegen: Niemals zahlen, egal mit was gedroht wird, keine Adresse bekanntgegeben, d.h.nur per Mail und ohne Namen und zur Polizei gehen.

    Gruss und gute Nerven!

  150. Lena sagt:

    Mir ist das gleiche vor ein paar tagen passiet. Normalerweise benutze ich Google Maps aber unser PC macht seit neustem Google gar nicht mehr auf also schnell nen anderen Routenplaner gesucht und mir auch nix bei gedacht wegen registrieren, hat man ja oft wenn man was benutzen will und hatte da noch nie Probleme. War ja auch nirgends einzusehen, dass das ganze kostenpflichtig ist! Kam also eben eine Mail ich hätte für meinen Vrtrag von 24 Monaten den ich abgeschlossen hätte, als ich Registrieren geklickt hatte, 500 Euro zu bezahlen. Ich gehe auf die Seite lese die Nutzungsbedingungen und denke mir so: Was?! erst mal total Panik 😀 hab denen dann geschrieben, dass es für mich nicht sichtbar war, dass es was kostet und habe aber dann erst danah gegooglet und lese seit 10 minuten überall nur: Abzocke! Könnte mir grade selbst in den Hintern beißen, dass ich überhaupt hin geschrieben hab aber ich bin mal gespannt was jetzt passiert…mittlerweile kommen die Rechnungen von einer MEdia Work GmbH mit Sitz in Frankfurt n der Lyonerstraße (maps-routenplaner.net). Ich werde das jetzt mal aussitzen und hoffe dass nichts passiert aber was ich hier so lese bezweifle ich, dass die da irgendwas tun odeR?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Lena,

      genau, warte erst einmal ab. Derartige Mails mit angehängten Rechnungen werden automatisch generiert und breit gestreut. Es gibt immer Jemanden, der sich so einschüchtern lässt und am Ende auch zahlt. Um jedes Opfer individuell abzumahnen fehlen höchstwahrscheinlich die Ressourcen.
      Halte uns gerne aktuell zu dem Thema!

      Dein PC-SPEZIALIST Team

    2. Manuela Fortmeier sagt:

      Hallo Lena
      mir ist das gleiche passiert. Ich habe dann ein Einschreiben an die angegebene Adresse geschickt, welches dann zurückkam, mit dem Vermerk,: Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln.
      Gruss Manuela

    3. Werner Zimmer sagt:

      Du bekommst zwar Post von Media Work GmbH, Lyonerstr.11, 60528 Frankfurt, die Firma existiert aber nicht. Mein Einschreiben an diese Adresse kam mit dem Vermerk zurüch Empfänger/Firme unter der angegebenen Adresse nicht zu ermitteln. Also nicht verrückt machen lassen, aussitzen.

  151. Anonymous sagt:

    Mir ist es am 18.05.2016 genau so passiert. Ich bin dann nach erhalt der E-Mailrechnung auch übeer die Amazongutscheine gestolpert. Per Antwort auf deren Mail habe ich dann einen Widerruf gesendet. Die Antwort kam dann wieder als Formmail, wie die wohl bei allen genutzt wird, die Sie betrügen wollen. Androhungen, wie Lohnpfändung, Schufaeintrag, Pfändung u.s.w. folgte. Ich bin dann mit beleidigungen und verarsche angefangen, wie Namensänderung Dr. Michael Gössler, Dr. Michael Kandler, und so weiter. Ich habe Ihm geschrieben, er solle auch mal den Vornamen wechseln als Betrüger. Gestern kam dann eine Mail : Letzte Mahnung. Ich habe geantwortet, das sich das gut anhört und ich ja dann meine Ruhe vor Ihm habe, weil er ja als Betrüger sich nicht traut vor Gericht zu ziehen. Oder warum er kein Inkasso schickt. ( Den nimmt kein Inkasso mehr, weil die nichts daran verdienen, wenn die kein Geld bekommen). Ich zahle auf keinen Fall!!!

  152. Beni Meier sagt:

    Komme nochmals. Ich war immer überzeugt, dass ich nach Google gesucht habe. War in eile, als ich die Route suchte. Nun versuchte ich es nochmals, und was kommt? Ich kann es hier leider nicht einfügen, aber der Link lautet ganz genau „google maps Routenplaner /maps-routenplaner net.“
    So denkt man schnell, dass man auf googlemaps ist und kommt dann zu diesen Betrügern!

  153. Beni Meier sagt:

    Mir wurde geraten, per Einschreiben zu erklären, dass ich dies ablehne. Mache ich aber nicht, denn bei einem eingeschriebenen Brief muss ich meine Adresse angeben. Dann ist sie bekannt, sonst nicht.
    Ich habe diesen Betrügern auch geschrieben, dass ich nicht mit Amazon arbeite und sie mir Ihre Bankdaten und eine genaue Adresse senden sollen, damit ich den Betrag einzahlen kann. ( obwohl ich gar nie daran dachte, zu bezahlen). Es kam aber immer das gleiche „Standardmail“ mit Amazon und weiteren Drohungen. Wenn es eine anständige Firma gewesen wäre, wären sie sicher auf meinen Zahlungsvorschlag eingegangen. Wenn sie aber nur eine falsche Adresse, keine Bankdaten, einfach nichts bekannt geben, kann es nur Betrug sein. So ist es auch unmöglich, einbezahltes Geld zurückzuverlangen.
    Deshalb nie bezahlen! Sollte irgend bei jemandem Geld eingetrieben werden, sollten wir zusammenstehen und eine Sammelklage machen. Ob es zwar viel bringt ist zu bezweifeln. Deshalb möglichst viel über direse Saubande im Netz schreiben, damit es nicht noch mehr Opfer werden!

  154. Noch ein Opfer sagt:

    Ich habe am 20.05. draufgeklickt, und war der Meinung, ich wäre bei googlemaps gelandet. Bei mir war es auch noch so, dass ich es an der Arbeit gemacht habe, und nun damit gedroht wird, meine wahre Identität, die „natürliche Person“ zu ermitteln, denn in den Mahnungen steht gar keine Adresse drin! So was lächerliches. Nach der dritten Mahnung fühlte ich mich heute aber trotzdem total mies, aber nachdem, was ich hier gelesen habe, kann ich mich ja jetzt ruhig zurücklehnen.

    Als ich das mit den Amazon-Gutscheinen las, kam es mir gleich total unseriös vor. Witzig ist noch, dass die Adresse der Abzocker auch noch in der selben Straße wie mein Arbeitgeber ist, aber ich hatte trotzdem nicht den Mut, nachzusehen, ob es diesen Drecksladen wirklich gibt.

    1. Jutta sagt:

      Es gibt ihn nicht. Mein schriftlicher Widerrufper Einschreiben mit Rückschein ist unzustellbar zurück gekommen

  155. Andi sagt:

    Mir ist es auch passiert!
    Die Drohungen sind auch echt massiv, aber man sollte nicht bezahlen.
    Die Verbraucherzentrale hat mir gesagt, dass es nicht erlaubt ist ohne Hinweis auf eine kostenpflichtige Leistung eine Registrierung zu fordern. Auch vorgeschaltete Gewinnspiele sind unlauterer Wettbewerb und irreführend, was eindeutig rechtswiedrig ist.
    Die strafrechtliche Verfolgung, die in den E-Mails angedroht wird ist in der Form gar nicht möglich, da so etwas nur gegen rechtliche natürliche Personen möglich ist und niemand kann beweisen, wer diesen Button gedrückt hat. Außerdem ist der Name der Person nicht bekannt. Über die IP Adresse kann man niemanden ermitteln, da die Provider keine Daten weitergeben und die die einzigen sind, die Ihren Namen kennen, somit kann keine Strafverfolgung stattfinden.
    Auf dieser Basis arbeiten die Betrüger ja auch. Deren E-Mails sind nicht nachzuverfolgen. Es sind immer nur die gleichen Standardanschreiben ohne genaue Angaben.
    Bitte auf keinen Fall bezahlen. Die Rechnungen sind auch nicht nach deutschem Recht ausgestellt und somit kein Beleg für eine Zahlung. Alle wichtigen Angaben fehlen auf der Rechnung, incl. Ihr Name und Ihre Adresse.
    Ich habe vorsichtshalber noch ein Einschreiben/Rückschein und ein Einwurfeinschreiben an die angegebene Adresse geschickt, um den Vertrag zu kündigen oder zu stornieren. Außderdem wollte ich ausprobieren, ob es einen Briefkasten an der angegebenen Adresse gibt.
    Beide Schreiben kamen zurück. Also niemand hat das Einschreiben/Rückschein vom Postamt abgeholt und der Briefträger konnte das Einwurfeinschreiben nicht einwerfen. An dieser Adresse gibt es diese Firma nicht.
    Ich habe eine Kreditreformauskunft ziehen wollen und habe die Steuernummer auf der Rechnung gecheckt. Alles Betrug…. diese Firma gibt es nicht und die Steuernummer sowie die Geschäftsführer sind auch nicht existent.

  156. Rudolf sagt:

    Auch mich hat es erwischt, habe aber mehrmals email kontakt, gibt es trotzdem eine Möglichkeit aus dem vertrag herauszukommen.
    Vertrags Abschluss war am 05.05.2016
    und wie soll ich den Brief aufsetzen.
    Habe schon die zweite Mahnung per Mail zugeschickt bekommen.
    Bitte um eine Lösung.

    1. Cornelia Stejnar sagt:

      Unbedingt anzeigen, hab ich auch gemacht! Je mehr Anzeigen, desto eher werden die erwischt!
      Lg cornelia

  157. Udo Thürmer sagt:

    Ich bin auch reingefallen. Auf die Schnelle einen Routenplaner suchen und benutzen ist immer schlecht. Ich zahle auf keinen Fall!

    1. G.Thomas sagt:

      Mich hat es diese Woche auch erwischt, ich habe schon Angst, das jemand vor meiner Tür steht. Ich bin hin und her gerissen und weis nicht was ich machen soll. Da jetzt aber doch so viele von diesen Gaunern abgezogt werden, werde ich wohl erst mal nicht zahlen.Ich war aber auf der Polizei und die haben gesagt ,das ich wohl zahlen muß

      1. Hannes aus der Schweiz sagt:

        Lieber Leidenskollege
        Bitte sag diesem Polizisten, dass er dich schlecht beraten hat und bezahle auf gar keinen Fall!! Damit dein Internet-Provider deine Daten herausrücken muss, musst du ein gröberes Verbrechen begangen haben – und fahrlässig sich zu registrieren ist sicher kein Verbrechen!! Diese Gauner haben also gar nichts gegen dich in der Hand. Kein Gericht lässt sich von einer Briefkastenfirma beauftragen, einen Zahlungsbefehl auszustellen. Es bleibt dir nichts als die Sache auszusitzen. Wenn du keinen Spass mehr an den Drohungen findest – einfach in den Spam schmeissen.
        Gruss H.V. aus der Schweiz

  158. Anonymous sagt:

    Josef Wozniak
    30.05.2016

    Bin ebenfalls in diese Falle getappt. War mir in keinster Weise bewusst, dass der Klick kostenpflichtig ist. ich habe keinen Hinweis auf eine Mtgliedschaft erkannt, geschweige denn einen Hinweis auf die Höhe des Mitgliedbeitrags gesehen. Habe jetzt sofort Wiederspruch eingelegt.

  159. Anne-Rose Herbig sagt:

    Habe am 21.05.16 auf den genannten Routenplaner angeklickt,weil er zunächst kostenlos war.
    Dann kam die Aufforderung zur Mitgliedschaft,dies habe ich bestätigt und nicht dabei bedacht ,
    das diese Mitgliedschaft für 2 Jahre zum Preis von 500 Euro zu Folge hatte.
    Dann bekam ich am 23.05 16 die Aufforderung zur Zahlung. Ich habe Herrn Gössler geschrieben das ich von der Mitgliedschaft zurücktreten werde und das Geld nicht bezahlen wollte am 3.05.16.
    Am 24.05.16 drohte mir Herr Gössler mit Gerichtsvollzug, sodass ich nun doch mit Amazon Gutscheine wie angegeben 27.0516 bezahlt habe.
    Bis heute habe ich noch keine Bestätigung meiner Bezahlung obwohl ich darum gegeben habe.

    Nun bin ich wohl auf die Masche von Betrügern hereingefallen,oder gibt es ein Weg dieses Geld zurückzubekommen.

    1. Udo Thürmer sagt:

      Das Geld was einmal gezahlt ist, wird wohl weg sein! Deshalb — einfach nicht zahlen!

  160. Anne-Rose Herbig sagt:

    Habe am 21.05.16 den genannten Routenplaner angeklickt,
    Am 23.05.16 die Rechnung über 500 Euro bekommen.Habe an Media Markt eine Nachricht geschrieben das ich aus versehen auf die Mitgliedschaft gedrückt habe, obwohl es erst stand das dieser Routenplaner kostenlos ist, daraufhin haben sie mir zurückgeschrieben ,das ich den Routenplaner benutzt habe und somit für 2 Jahre diesen nun bezahlen muss mit Hilfe von Amazon Gutscheine.
    Nachdem mir Herr Gössler mit einen Gerichtstvollzug gedroht hat ,habe ich dieses nun doch bezahlt.
    Ich habe dies am 26.0516 nun erledigt und an Her Gössler geschrieben um eine Bestätigung
    zu erhalten.
    Bis Heute habe ich noch keine Nachricht über den Eingang meiner Amazon-Gutscheine erhalten.
    Nun bin ich auf Ihrer Seite gekommen und muss nun sehen das ich Betrügern auf dem Leim gegangen bin.

    1. Cornelia Stejnar sagt:

      Zeigen wir sie doch alle an!! Ich hab heute Anzeige erstattet! JE MEHR ANZEIGEN, DESTO SCHNELLER WERDEN DIE ERWISCHT!
      Lg cornelia

    2. Sissi sagt:

      Hallo PC-Spezialist-Team!
      Mich hat’s richtig erwischt! Bin im Mai schon in diese Falle getappt und bin so blöd gewesen und habe auch noch nach den üblichen Drohungen wirklich bezahlt !!! Das mit der Falle hab ich erst heute gelesen, als ich mich dort einloggen wollte um mir eine Route planen zu lassen. Natürlich war einloggen nicht mehr möglich! Passwort oder Benutzername waren nicht mehr korrekt!!!!! Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt vorschlagen, was ich am Besten machen sollte? Lg Sissi

  161. frust sagt:

    Hier wird google maps empfohlen. Schaut mal auf bing und an zweiter Stelle findet ihr google maps. Das ist wohl ein neuer Trick. Auch hier tappt ihr in die Kostenfalle. Welch üble Verbrecher!

  162. Michael Breithaupt sagt:

    Auch mich hat es genau in der gleichen Art wie beschrieben erwischt. Habe meine Rechtsanwalt konsultiert, der spontan auf einen Betrugsversuch tippte. Einen Tag später die Bestätigung sowie Kopien polizeilicher Warnungen diese Website betreffend. Rechtsanwalt, Verbraucherschutz und Polizei empfehlen: nicht zahlen, nichts unternehmen, aussitzen.
    Ich sehe es mittlerweile sportlich; Mal sehen, was denen noch an Lachnummern einfällt.
    Gruß an alle ‚Clubmitglieder‘, Michael

    1. Diane sagt:

      Genau aussitzen, denn es ist kein Vertrag zustande gekommen.

    2. Helga Hachmeister sagt:

      Guten Kommendar von Michael, die Vebraucherzentrale hat mir das Gleiche geraten und noch dazu bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Auf keinen Fall die Adresse preisgeben, denn die Betrüger arbeiten mit Rechtsanwälte zusammen.
      Gruß an alle Betroffenen, Helga

    3. giseltraut scheffler sagt:

      hallo michael,
      bin auch “ mitglied“
      bin auch rein getappt. 500 euro für zwei jahre. habe anzeige erstattet.
      lg giseltraut

  163. Beni Meier sagt:

    Auch mir ist es passiert. Ich ahbe gar nicht bemerkt, dass ich einen Abschluss machte, der PC stürzte ab und zwqei TAge später hatte ich eine Rechnung von 500.-€, unterdessen sind es schon einiges mehr.

    Ich werde auf’s massivste bedroht, alle Woche kommt eine E-Mail, die noch agressiver ist. Ich bezahle nicht, lasse es drauf ankommen. Von mir aus gesehen, ist das grosser Betrug. Es wird vorgegeben, dass man an einem Wettbewerb teilnimmt, nachher ist man schon drin. Wenn ich in Deustchland wäre, würde ich diese Leute einklagen.
    Es braucht schon hartnäckigkeit bei deisen Drohungen, dass man nicht bezahlt.

  164. Renate Kresin sagt:

    Hallo, mir ist das Gleiche passiert. Ich soll auch 500,00 zahlen. Ich habe mir nur eine einfache Wanderroute ausgedruckt und habe nun angeblich einen Vertrag abgeschlossen. Wenn ich nun aber schriftlich widerrufe, muß ich doch meine Adresse angeben und die haben mich doppelt am Haken. Ich werde mich totstellen und es aussitzen. Mit freunl. Gruß R. Kresin

  165. Helga Hachmeister sagt:

    Leiderhabeich den Routenplaner angeklickt. Jetzt fordern diemich auf 500.–€ zu zahlen.
    Wie kann man mir helfen. Ich zahle auf keinen Fall.
    MfG
    Helga Hachmeister

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Helga,

      auf gar keinen Fall zahlen und schriftlich Widerspruch einlegen. Verweise auf die Informationen des LKA München und sende den Brief per Einschreiben. Solltest du Post von Inkasso-Büros bekommen, ignoriere diese einfach. Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, kannst du diese Aufgaben auch einfach deinem Anwalt übergeben.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

    2. Cornelia Stejnar sagt:

      Zeig sie an, hab ich auch gemacht^^…je mehr Anzeigen, desto besser! Lass dich nicht einschüchtern, die probieren einfach…sie haben keinerlei Handhabe gegen dich! Ich schreib ihnen jetzt immer zum Spaß „FUCK YOU“ zurück oder den Tränenlachsmiley:))
      Lgcornelia

  166. Helga Hachmeister sagt:

    Habe Routenplaner angeklickt und jetzt fordern sie E 500.– .Wie komme ich da wieder raus?

    1. Wolfgang Schütz sagt:

      Auf keinen Fall zahlen und Anzeige bei der Polizei wegen versuchten Betrugs erstatten.
      Das habe ich heute auch gemacht.

      1. Axel Schmidt sagt:

        Hi , Anzeige bei der ganz normalen polizei vor Ort oder gibt es sowas wie INet Polizei ?

        1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

          Hallo Axel,

          nein, es gibt keine „Internet-Polizei“. Du musst dich in solchen Fällen schon an die Polizei bei dir vor Ort wenden – nur werden die (genau wie der Verbraucherschutz) wenig machen können. Am besten ist es, du legst bei den Anbietern dieser Routenplaner Abzock-Seite schriftlich Einspruch gegen die Forderung ein. Ignoriere am besten alle Rechnungen und Zahlungsaufforderungen – es handelt sich hierbei eindeutig um Betrug. Du musst nichts zahlen und dir kann auch nichts passieren (davon abgesehen, dass du mit Post und E-Mails zugespamt wirst).

          Viele Grüße
          Dein PC-SPEZIALIST Team

        2. Chris sagt:

          Hallo zusammen,

          es gibt in vielen Bundesländern die Möglichkeit eine Anzeige online zu stellen. Ggf. ist das auch in diesem Fall möglich…

          https://www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de/

        3. Renate sagt:

          Hallo, einfach an die Staatsanwaltschaft (bei Media Work GmbH ist es Frankfurt/Main) schreiben und um strafrechtliche Überprüfung bitten. Ausdrucke des Schgriftwechsels mitsenden! Habe ich jetzt getan, mal sehen, was dabei rauskommt.

        4. Anonymous sagt:

          Danke an http://www.pcspezialist.de/
          blog/2016/05/17/ wg. Info bzgl
          routenplaner-abo-falle/
          Es ist beruhigend Eure Warnung & Empfehlung zu lesen!
          TF

        5. Renate sagt:

          Hallo, inzwischen habe ich ein Schreiben „zur Übergabe an die Rechtsabteilung“ erhalten, ich solle nun EURO 520 bezahlen. Man führt einen § 829 ZPO an. Und die Firma nennt sich nun WEB Media GmbH, Hauptsitz Taunusturm, Geschäftsführer ist nunmehr ein Dr. (?) Stefan Lomdold.
          Ich hatte den Vorgang an die Staatsanwaltschaft nach Frankurt/Main gesandt, aber bisher von dort keine Antwort erhalten.

        6. PC-SPEZIALIST Team sagt:

          Hallo Renate,

          einfach wie alle anderen auch ignorieren und aussitzen. Die Routenplaner Betrüger haben keine Handhabe gegen dich. Das sind nur leere Drohungen.

          Viele Grüße
          Dein PC-SPEZIALIST Team

        7. Edda Ewert sagt:

          Hallo, heute hat’s auch mich erwischt. Online habe ich eine Rechnung über € 500,– erhalten.
          Dabei habe ich bis jetzt noch nicht Einen Blick in die Karten werfen können, da das Passwort nicht mehr vorliegt. Aber erst mal vielen Dank für die vielen Anregungen. Ich werde definitiv nicht bezahlen. Ich habe vor, den Mahnbescheid per Post, zurückgehen zu lassen, mit dem Vermerk: Empfänger nicht bekannt. Im Internet ist es ja ziemlich leicht, Adressen ausfindig zu machen. Aber ob da alles stimmt?
          Bin mir nur nicht sicher, ob’s besser ist Strafanzeigen zu stellen oder ob das alleinige Aussetzer genau so wirksam ist.
          LG Edda

        8. Edda sagt:

          Hallo, heute hat’s auch mich erwischt. Online habe ich eine Rechnung über € 500,– erhalten.
          Dabei habe ich bis jetzt noch nicht Einen Blick in die Karten werfen können, da das Passwort nicht mehr vorliegt. Aber erst mal vielen Dank für die vielen Anregungen. Ich werde definitiv nicht bezahlen. Ich habe vor, den Mahnbescheid per Post, zurückgehen zu lassen, mit dem Vermerk: Empfänger nicht bekannt. Im Internet ist es ja ziemlich leicht, Adressen ausfindig zu machen. Aber ob da alles stimmt?
          Bin mir nur nicht sicher, ob’s besser ist Strafanzeige zu stellen oder ob das alleinige Aussitzen genau so wirksam ist.
          LG Edda

        9. Alex sagt:

          Hallo PC Spezialist!

          Ich habe heute die Letzte Mahnung von maps Routenplaner 24 bekommen sie Drohen jetzt mit dem Anwalt was so ich tun.
          Bitte um schnelle Rückmeldung danke.

        10. PC-SPEZIALIST Team sagt:

          Hallo Alex,

          das gleiche wie alle hier: Gar nichts. Einfach aussitzen, es handelt sich dabei um eine nicht zulässige Forderung.

          Viele Grüße
          Dein PC-SPEZIALIST Team

        11. Anonymous sagt:

          mir wurde von der polizei gesagt. nicht reagieren, auch nicht schreiben, die haben keine angaben der adresse usw. und so könnte man versehentlicher weise diesen abzockern noch daten zu spielen. ebenfalls wurde mir gesagt, das rechnungen immer per post zugestellt werden müssen und rechtskräftig zu sein und das können sie nicht, weil sie ja nichts ausser eine e.mail adresse haben. und die androhung auf pfändung und aufmarsch der polizei ist ebenfalls ziemlich hirnlos, da auch inkasso dienste privatpersonen sind und nicht vollstrecken dürfen. das darf der gerichtsvollzieher und da müsste vorab ein gerichtlicher vollstreckungsbescheid an dich raus gegangen sein.
          also nicht reagieren und ab in die Tonne. ich werde mir ausserdem ne neue e.mail adresse zulegen, dann können die sich die finger und schreiben mit ihrer forderung von amazon gutscheinen. seit wann sind amazon gutscheine offizielle zahlungsmittel. hahaha, Leute, macht euch nicht verrückt und reagiert einfach nicht.

        12. Stefanie sagt:

          Hallo habe heute auch so ein E-Mail bekommen über eine Forderung was soll ich machen?

        13. PC-SPEZIALIST Team sagt:

          Hallo Stefanie,

          am besten das Gleiche wie alle anderen hier: Ignoriere die Schreiben einfach oder lege Einspruch ein. Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast oder einen Anwalt kennst, kannst du die auch bemühen, den Abzockern hinter der Routenplaner-Abofalle zu antworten. Letztendlich ist das aber nicht zwingend nötig. Die Betreiber der Seite haben keine rechtliche Handhabe gegen dich und können nicht mehr machen, als dir Mahnungen oder Drohungen zu schicken.

          Viele Grüße
          Dein PC-SPEZIALIST Team

        14. renate arndt sagt:

          habe heute eine E-Mail über 5oo,- bekommen .Web 2 Go Solution GmbH. Westhafen
          platz Frankfurt am Main .Werde nicht reagieren,so wie viele andere auch.

      2. Schürhoff Alfred sagt:

        Seit einger Zei werden wir von der Pressestelle e-mail:pvz@glp.de mit dem Abo ( der Stern )
        bombadiert.Wissendlich wurde kein Auft. erteilt,was tun???

      3. Gabi sagt:

        Nicht zahlen ich habe auch Anzeige erstattet ich sitze jetzt zuhause und warte ob die Herren hier auftauchen um mir die Wohnung leer zu räumen. Um 10:00 Uhr wollen die hier sein die Polizei meinte das die eh nicht kommen werden. Die Verbraucherschutz Zentrale kennt die auch schon, die haben mir auch am Telefon mitgeteilt nicht darauf reagieren.

    2. Cornelia Stejnar sagt:

      Erlebe gerade das gleiche…^^..heute Anzeige bei der Polizei erstattet, auch bei der Website für Cyberkriminalität des BMI gemeldet. Wär gut, wenn du das auch machst- je mehr Anzeigen gegen die dummdreisten Möchtegerngauner, desto besser!
      Lg Cornelia

    3. Michael Schwarz sagt:

      Scheibenkleister!!! Auch erwischt. Werde unverzüglich Strafanzeige erstatten und einen schriftlichen Widerspruch per Einschreiben einlegen.

      1. Werner Zimmer sagt:

        Ist mir auch passiert, habe per Einschreiben Widerspruch erhoben. Der Brief konnte nicht zugestellt werden “ Medie Work GmbH Lyonerstr.11, 60528 Frankfurt“ Antwort der Deutschen Post: Empfänger/Firma unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln. Bitte den zurückkommenden Brief unbedingt aufheben. Habe heute erneut wieder eine E-Mail erhalten, dass die Angelegenheit an die Staatsanwaltschaft übergeben wurde. Warte jetzt mal auf ein Schreiben der Staatsanwaltschaft.

      2. Elisabeth Schulz sagt:

        Hallo Michael,
        das Einschreiben wird zurück kommen,weil es eine Briefkastenfirma ist.
        LG Elisabeth

    4. Kurt Bolliger sagt:

      Keine Angst ist mir auch passiert.es wird gar nichts passieren da es eine KrimineleOrganisation ist. Gar nicht reagieren und Sie werden früher oder später Sie in Ruhe lassen.

    5. Kurt Bolliger sagt:

      Auf gar keine Fall zahlen,ist mir auch passiert nach suche im Internet wurde festgestellt das es das Unternehmen gar nicht gibt. Einfach nicht beachten

      1. Anonym sagt:

        Haben Sie seitdem wieder etwas gehört
        seher geehrter Herr Bolliger?
        Ich bin zurzeit im Stadium Amdrohung Strafverfolgung
        Freundlichen Gruß von einer Mitbetroffenen ch

        1. Anonym sagt:

          Hallo
          Bin auch eine Betroffene.
          Momentan Stand Drohung mit Strafverfolgung. Wie sieht es bei den vor laengeren Opfern aus?
          Danke für Rueckmeldung. Ch.m

    6. karin rifaut sagt:

      Mir ging es genauso.Was zu tun ist: Gleich Widerspruch einlegen mit Angabe der Rechnungsnummer und Kundennummer, Email kopieren, Strafanzeige bei der zuständigen Polizeidienststelle machen und dort die Kopie lassen… Es kommen dann weitere Mails, wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast wie ich, Hilfe eines Rechtsanwalts in Anspruch nehmen, wenn es Dich nervt.

    7. manni sagt:

      Sehr geehrter Kunde!

      Neeeiiinnnn biiiiite nicht 🙁

      Vielen Dank

      Ihr Routenplaner Support Team

      Am 11.07.2016 um 21:02 schrieb manni:
      >
      > Organisation: Protected Domain Reg Ltd, Inhaber: Maren Kerem, Straße: 145-157 St John Street Suite 18856 Lower Ground Floor, Ort: London, Fax: 0852 30064510.
      >
      > E-Mail: info@xchiang.com
      >
      > dies ist ihre Adresse DA WO DIE SITZEN !!!!!!!

    8. manni sagt:

      >
      > Organisation: Protected Domain Reg Ltd, Inhaber: Maren Kerem, Straße: 145-157 St John Street Suite 18856 Lower Ground Floor, Ort: London, Fax: 0852 30064510.
      >
      > E-Mail: info@xchiang.com
      >
      > dies ist ihre adresse wo die sitzen !!!!!

    9. KLAU PIEKUT sagt:

      Auch ich bin als alter Fuchs auf das Gewinnspiel geleitet worden und schon schnappte mit meiner E-Mail -Adresse die Falle zu.
      Ich habe dann das übliche Mail mit der Forderung über € 500,– erhalten und recherchiert, daß der Sitz
      der überregionalen Anwaltskanzlei STEINBACH & PARTNER in Neumünster ist und nicht unter dem verfälschten schwarz getünchten Logo in Frankfurt. Ich habe die Kanzlei in Neumünster über diesen Vorgang im Internet informiert, aber die haben nur mitgeteilt, daß sie hier – wahrscheinlich wegen Desinteresse – nicht gewillt sind, weitere Schritte gegen die Abzocker zu unternehmen.
      Im Internet habe ich dann entdeckt, daß diese Abzocker bereits seit einiger Zeit im Internet bekannt sind. Das heißt also, weitere Schritte (Mahnungen etc.) von denen über sich ergehen lassen und aussitzen. Wer aber Bange hat, kann ja einen Anwalt einschalten und hier intervenieren lassen.

    10. Heinz Fugger sagt:

      Nicht zahlen, alles heiße luft die sehr bald erkaltet.

    11. Anonymous sagt:

      ignorieren,ist illegale abzocke.auf schriftliches vom gericht warten und widersprechen.

    12. Kai sagt:

      Ich bin auch drauf rein gefallen habe danach etwas rechaschiert und habe gelesen auf keinen Fall bezahlen das EA nur Betrüger sind habe die Adresse in Berlin gegoogelt und die Adresse gibt eS zwar aber dort sind Ärzte habe ein schreiben bekommen von wegen Strafverfolgung was nun?

      1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

        Hallo Kai!

        Auf keinen Fall darfst Du bezahlen. Egal, ob mit Inkasso oder sonstigem gedroht wird. Die Polizei weist explizit darauf hin, dass durch Nutzung des Dienstes kein rechtsgültiger und wirksamer Vertrag zustande gekommen ist. Mit der Androhung der Strafverfolgung wollen sie Dir nur Angst machen und Dich zum Zahlen bewegen.

        Viele Grüße
        Dein PC-SPEZIALIST Team

    13. Ines Kepplinger sagt:

      Ist mir am 13.03.2017 auch passiert. Habe etwas im Netz gesucht und bin auf den Link maps-24-routenplaner.com gekommen und habe das Gewinnspiel gesehen und die zu gewinnenden Preise. Prompt war ich in der ABo-Falle. Gestern habe ich wieder eine Mail bekommen, dass man mich am 04.08.2017 gegen 14 Uhr zur Pfändung besuchen würde. Kann ich diese Mail ernst nehmen oder ist das ein Fake.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.