Apple kauft Tidal?
Author
Benjamin Thiessen, Fr, 1. Jul. 2016
in Allgemein

Apple kauft Tidal?

Apple Music Katalog erweitert sich

Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge, hat Apple Interesse am Kauf des Musik-Streaming Dienstes Tidal. Apple würde durch den Kauf einen größeren Anteil am Musik-Streaming Geschäft bekommen und wahrscheinlich Apple Music um den eingekauften Katalog vergrößern.

Der Musik-Streaming Service Tidal wurde von Rapper Jay-Z gekauft und ein wenig anders aufgestellt als Spotify. So wirbt Tidal damit, hochwertige Streams anzubieten und die Anteile den Musikern direkter zukommen zu lassen als beispielsweise Spotify das tut. Aus welchem Grund aber möchte Apple seinen Musik-Streaming Service erweitern?

Apple schaltet durch Tidal-Kauf die Konkurrenz aus

tidal music

Die Android Tidal Music App: Viele exklusive Streaming-Inhalte

Zuletzt wurde bei Apple Music und iTunes diskutiert, dass die Downloads aus iTunes eventuell verschwinden. Mit dem immer erfolgreicher werdenden Streaming von Musik über Smartphone und Tablet sowie mit entsprechender Software auf Mac und PC, könnte das Download-Geschäft mit mp3s bei Apple bald ein Ende haben. Um den Fuß in der Tür der Musikindustrie zu behalten, muss Apple sich deswegen etwas Neues einfallen lassen. Mit Apple Music wurde ein eigener Streaming-Dienst gegründet, der allerdings durch Spotify und andere Anbieter wie Deezer zu viel Konkurrenz besitzt. Das Alleinstellungsmerkmal der anderen Streaming-Anbieter sind oft eine höhere Qualität der Streams und bei Tidal kommt noch hinzu, dass viele exklusive Inhalte zum Streaming angeboten werden. Dazu gehören beispielsweise Musik-Videos. Apple möchte sich den Ruf der Exklusivität beim Streaming-Anbieter des Rappers Jay-Z sichern und könnte mit dem Kauf noch mehr Kunden für Apple Music gewinnen.

Exklusive Inhalte auf Tidal

Wer Nutzer des Musik-Streaming Dienstes Spotify ist, wird bemerkt haben, dass die Musik-Alben einiger Künstler bisher nicht auf Spotify verfügbar sind. Das liegt daran, dass Tidal mit einigen Künstlern exklusive Verträge besitzt. Das neue Album des Rappers Kanye West „The Life of Pablo“ beispielsweise war zuerst überhaupt nur auf Tidal verfügbar. Im Gegensatz zu anderen Streaming-Anbietern wird hier allerdings auch eine höhere monatliche Gebühr fällig. Im Gegensatz zu Spotify und Deezer beispielsweise, gibt es keine kostenlose werbefinanzierte Version sondern zwei Möglichkeiten den Streaming-Dienst zu nutzen. Der erste Monat ist generell kostenlos. Danach werden entweder 10 oder 20 Euro pro Monat fällig. Für 10 Euro gibt es normale Soundqualität. Für 20 Euro kann in Hifi gestreamt werden. Apple würde sich mit dem Kauf ein gutes Konzept einverleiben und viele Abonnenten dazu gewinnen.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.