Google Play
Author
Lena Kunikowski, Fr, 29. Jul. 2016
in Aktuelles

Google Play

Start für neue Familienmediathek

Start für die neue Google Play Familienmediathek. Schon bald heißt es: Einer zahlt, alle nutzen. Wir verraten euch, was hinter dem Angebot steckt, wie ihr es nutzen könnt und welche Einschränkungen gelten.

Bislang profitierten Familien in Deutschland „nur“ von einem speziellen Google Play Music Tarif. Hier lautete das Konzept: 14,99 € monatlich zahlen und mit bis zu sechs Personen auf das große Angebot von Google Musik zugreifen. Mit der neuen Familienmediathek von Google Play wird jetzt aber noch eine Schippe draufgelegt. Angekündigt wurde das Angebot übrigens bereits zur Google Keynote I/O 2016.

Google Play Familienmediathek

Der neue Service gilt für das gesamte Angebot von Google Play. Egal ob der Sohnemann eine App kauft, Mutti in ein neues Musikalbum investiert oder sich Opa einen Film holt: Bis zu sechs Familienmitglieder können auf alle Inhalte zugreifen. Und das ist Gott sei Dank weder abhängig vom Gerät, noch vom Betriebssystem. In der Familienmediathek stehen alle gekauften Inhalte zu Verfügung und können auf Android und iOS Geräten oder auch ganz klassisch über das Web konsumiert werden. Wer gemeinsam mit seinen Lieben in den Genuss des neuen Angebots kommen will, muss sich dazu nur bei Google Play anmelden und anschließend seine Familienmitglieder einladen. Der neue Service wird in den nächsten Tagen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Irland, Australien, Neuseeland, Japan, Mexiko, Brasilien sowie in den USA und Kanada ausgerollt. Für Österreich und die Schweiz ist noch kein Startdatum bekannt.

google play familienaccount

Bis zu sechs Familienmitglieder können ihre Google Play Mediathek miteinander teilen

Separate Freigabe von Inhalten für die Familienmediathek

So schön das Angebot auch ist und das Portemonnaie schont: Nicht immer sollte vielleicht gleich die halbe Familie sehen und nutzen können, was der Einzelner erworben hat. Daher entscheidet jedes Familienmitglied nach seinem Kauf selbst, ob die App, das Buch, der Film oder die Musik den Weg in die Gemeinschaftsmediathek finden soll. Allerdings gibt es auch hier ein großes „Aber“ – zumindest mit den Standard-Einstellungen. Der Familienadministrator – sprich derjenige, der den Account eröffnet und seine Kreditkarte hinterlegt hat – erhält automatisch eine Quittung über alle getätigten Käufe. Wer unbedingt vermeiden will, im Anschluss an seine Shoppingtour anstrengende Diskussionen mit seiner Sippe zu führen, kann aber auch seine eigene Kreditkarte benutzten oder über Gutscheine einkaufen. Auch Inhalte, die früher gekauft wurden, sollen bald in die neue Mediathek integriert werden können. Zum Start gibt es dieses Bonbon aber noch nicht. Dafür ist es aber ab sofort möglich, eine Jugendschutz-Barriere einzurichten. Hier muss der Familienadministrator die Käufe der Mitglieder zwischen 13 und 17 Jahren erst vorher genehmigen.

Google Play vs. Apple App Store & iTunes

Mit dem neuen Angebot nimmt Googles Konkurrenzkampf mit Apple weiter Fahrt auf. Denn obwohl ca. 80 % der Smartphone-Besitzer ein Android Gerät nutzen, verhält es bei den Einnahmen der Stores genau andersherum. Hier scheffelt Apple seit Jahren deutlich mehr Geld als Google. Noch vor vier Jahren klaffte die Schere sogar 80 zu 20 auseinander – für Apple. Logisch aber, dass Google nicht aufgibt. Dazu wird das Angebot permanent erweitert und – wie jetzt – durch Familien-Angebote ergänzt. Bleibt nur die Frage, wann Apple nachzieht und ein ähnliches Angebot aus dem Boden stampft. Wir halten euch hier natürlich weiter auf dem Laufenden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.