ImageGate – neue Gefahr bei Facebook
Author

Maren
in Aktuelles

ImageGate – neue Gefahr bei Facebook

Verseuchte Bilder bergen Locky

ImageGate heißt ein neuer Trend, der sich gerade in den sozialen Netzwerken wie Facebook und LinkedIn breit macht. Dabei versuchen Gauner, euch zum Anklicken von Fotos zu verleiten.

Doch diese Fotos sind verseucht und mit Schadsoftware versehen. Wir zeigen euch, wie ihr euch schützen könnt.

Das Problem: Kaum klickt ihr das Bild an, öffnet es sich wie gewohnt. Und dann kommt es zum automatischen Download einer Datei. Aber diese Datei dürft ihr keinesfalls anklicken. Denn dahinter versteckt sich die berühmt-berüchtigte Ransomware Locky. Sie verschlüsselt persönliche Daten und fordert anschließend Lösegeld. Darüber haben wir bereits mehrmals berichtet. Zu den Locky-Hintergründen lest unbedingt unsere Blogbeiträge über den Erpresser-Virus Locky, über Lockys verschiedene Tarnungen und über Lockys Verbreitung per Mail.

ImageGate

Vorsicht bei Facebook-Bildern. Kriminelle versuchen mit ImageGate Schadsoftware zu verbreiten.

Facebook Bilder mit Locky verseucht

Zuletzt waren es Mailattacken, nun kommt es also zu einer weiteren Form von Locky: Facebook-Bilder sind infiziert. Aber nicht nur Facebook ist betroffen, es können Bilder auf allen sozialen Netzwerken sein, die verseucht sind. Die Idee der Gauner, die dahinter steckt, ist, dass sich Bilder über soziale Netzwerke unendlich schnell verbreiten. Sind es mit Locky infizierte Bilder, wird folglich auch der Erpressertrojaner unendlich schnell verbreitet. Und das ist natürlich praktisch für die Hacker, denn die wollen ja nur eines: euer Geld. Übrigens: Eine Sicherheitsstudie hat herausgefunden, dass alle 81 Sekunden Schadsoftware aus dem Internet heruntergeladen wird. Dabei handelt es sich allerdings um bekannte Malware, die von Antivirenprogrammen herausgefischt wird. Innerhalb von 60 Sekunden werden 274 unbekannte Bedrohungen entdeckt. Tatsächlich wird natürlich viel mehr an Viren, Malware und Spam verschickt. Und das hat Konsequenzen für euch als User. Erst recht, wenn jetzt nicht einmal mehr die sozialen Netzwerke sicher sind.

ImageGate – eine Kampagne von Kriminellen

Das Phänomen, verseuchte Bilder über soziale Netzwerke zu versenden, nennen Sicherheitsforscher „ImageGate“. Die Kriminellen nutzen dazu einen Fehler im System der sozialen Medien, um ihre Opfer bewusst dazu zu bringen, Bilder anzuklicken. Sobald die herunter geladenen Datei angeklickt wird, ist der Rechner infiziert und Locky beginnt, die Daten zu verschlüsseln. Nach Zahlung eines Lösegelds werden die verschlüsselten Daten wieder frei gegeben. Aber nur im Idealfall. Denn es kann auch sein, dass die Gauner weiterhin von euch Geld erpressen. Vor ImageGate gewarnt wird unter anderem von der Polizei Sachsen. Sie warnt vor Dateien mit den Erweiterungen SVG, JS oder HTA. Die sollten keinesfalls geöffnet werden. Die Polizei schreibt außerdem, dass sich Bilder in sozialen Netzwerken öffnen lassen sollten, ohne einen Download zu starten. Dateien, die auf diesem Weg aber auf euren Rechner gelangen, solltet ihr keinesfalls anklicken, sondern löschen.

Schutz vor den Folgen von Image Gate und Locky

Erstellt unbedingt ein Backup eurer wichtigsten Daten auf einer externen Festplatte oder einem USB-Stick. Trennt außerdem eure externen Geräte vom verseuchten Rechner. Etwas weniger Gedanken über fiese Ransomware müsst ihr euch machen, wenn ihr regelmäßig ein Backup erstellt und so immer eine aktuelle Kopie euer Daten habt. Schnelle Hilfe bekommt ihr aber natürlich auch von unserem PC-SPEZIALIST Techniker vor Ort mit einem Backup und der Datensicherung. Er kann zusätzlich mit einem Sicherheits-Check gezielt nach Erpressertrojanern und Co. suchen.

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.