Neuer PayPal Spam
Author
Maren, Do, 8. Dez. 2016
in Aktuelles

Neuer PayPal Spam

Betrüger wollen Identitäten stehlen

Eine neue Welle PayPal Spam landet zurzeit wieder in den Posteingängen. Mit gefälschten E-Mails versuchen Kriminelle, an die persönlichen Daten der Nutzer zu kommen. Wie eigentlich immer behaupten die Betrüger, dass das Konto gesperrt wurde.

Wir zeigen euch, worum es geht und worauf ihr achten müsst.

Die betrügerische PayPal E-Mail kommt von dem Absender paypal@wiederherstellung-konto.musterdomain123.com und hat mit dem echten Bezahldienst PayPal überhaupt nichts zu tun. Den Betrügern geht es nur darum, die Identitäten der Nutzer zu klauen. Und sie gehen dabei besonders dreist vor.

paypal spam

Wieder einmal versuchen Betrüger, mit PayPal Spam an die Daten der Nutzer zu kommen. Foto: Watchlist Internet

PayPal Spam – Konto deaktiviert

Die PayPal Spam Nachricht informiert zunächst, dass euer Konto deaktiviert wurde, denn es besteht die „Unfähigkeit, einige Informationen über Ihr PayPal-Konto zu bestätigen“ – die Formulierung allein sollte euch schon aufhorchen lassen. Nun verlangen die Betrüger in der Nachricht einige Nachweise von euch: Die Vorder- und Rückseite eures Personalausweises und ein Bild von euch mit dem Ausweis in Gesichtsnähe. Und weiter: „Wir akzeptieren nur Farbkopien mit lesbarem Text und Bildern.“

Bei diesen Forderungen sollten wirklich alle Alarmglocken läuten. Aber es geht ja noch weiter: „Das gesamte Dokument sollte sichtbar sein (dazu gehören die Kanten und Ecken). Ihr Gesicht muss deutlich sichtbar sein, das gesamte Dokument muss lesbar sein.“ – so schreiben die Betrüger weiter. Sie hoffen, die Drohung, dass das Konto gesperrt bleibt, bis die Daten vorliegen, genügt, um möglichst viele Nutzer dazuzubringen, den Forderungen zu folgen.

Gefälschte PayPal E-Mail

Auffällig ist zudem, dass die Absender der E-Mail nicht das Originallogo von PayPal verwenden. Sondern lediglich schreiben, dass PayPal informiert. Außerdem werdet ihr als Nutzer nicht persönlich angesprochen, was ebenfalls auf einen Betrug hinweist.

Doch welche Gefahren drohen, wenn ihr der gefälschten PayPal E-Mail auf den Leim geht? Zunächst einmal wird euch eure Identität geklaut. Ihr verschenkt sie praktisch, wenn ihr euren Personalausweis kopiert und an den Absender mailt. Die kriminellen Betrüger können nun in eurem Namen Verbrechen begehen. Bankkonten eröffnen oder einkaufen gehen. Überall, wo ein Personalausweis benötigt wird, können die Kriminellen euren verwenden und zwar ohne, dass ihr es merkt. Erst nach einiger Zeit werdet ihr Zahlungsaufforderungen erhalten, vielleicht Inkassoschreiben und Mahnungen. Und zwar für Dinge, die ihr nie gekauft habt. Es wartet also eine Menge Ärger auf euch, solltet ihr euren Personalausweis an dubiose Betrüger versenden. Im schlimmsten Fall wird auch die Polizei zu euch kommen, weil die Betrüger in eurem Namen schlimme Straftaten begehen.

PayPal Spam einfach löschen

Ihr solltet also auf keinen Fall auf diesen PayPal Spam reagieren, sondern ihn einfach löschen. Und wenn ihr euch über die PayPal LogIn-Seite einloggt, könnt ihr selbst feststellen, dass euer Konto nicht gesperrt oder deaktiviert wurde. Wichtig ist natürlich stets, dass ihr niemals eventuell mitgeschickten Links in der E-Mails folgt. PayPal selbst gibt auf seiner Webseite ebenfalls Hilfestellungen, um betrügerische Absichten zu erkennen.

Solltet ihr bereits Opfer geworden sein, geht unbedingt zur Polizei und erstattet Anzeige. Nehmt außerdem Kontakt zu eurer Bank auf und lasst außerdem gegebenenfalls eure Bankkarten sperren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.