Ticketpreise für Flugreisen
Author

Maren
in Aktuelles

Ticketpreise für Flugreisen

Böse Überraschung bei Smartphone-Buchung

Wer seinen nächsten Urlaub online buchen möchte, sollte unbedingt aufpassen. Denn die Ticketpreise für Flugreisen variieren je nach Gerät, mit dem die Reise gebucht wird. Das hat die Zeitschrift „Clever Reisen!“ jetzt in einem Test herausgefunden.

Demnach sind mit dem Smartphone gebuchte Reisen bis zu 160 Euro teurer. Wir erklären euch, mit welchen Geräten ihr günstiger an eure Reisen kommt und mit welchen ihr besser nicht bucht.

Besitzt ihr mehrere internetfähige Geräte, solltet ihr die Preise grundsätzlich parallel auf allen Geräten abfragen. So könnt ihr feststellen, welches Gerät die günstigste Reise verspricht. Zudem solltet ihr vor Preisabfragen den Browser-Verlauf und die Cookies zu löschen – unabhängig vom Gerät.

Ticketpreise

Wer eine Flugreise mit seinem PC bucht, hat gut lachen, denn die Ticketpreise variieren je nach Gerät.

Ticketpreise hängen vom Gerät ab

Für den Test wurden stichprobenartig die Ticketpreise von Fluglinien-, Reise- und Flugportalen jeweils vom Desktop-Computer, per iPhone und Android-Smartphone zeitgleich mit unterschiedlichen IP-Adressen abgefragt. Das Ergebnis gibt einem zu denken, denn heraus kam, dass die Preise je nach Gerät variieren.

Und das erinnert stark an unseren Blogbeitrag vom April vergangenen Jahres. Dort berichteten wir, dass Preise bei Einkäufen bei Amazon ebenfalls von dem Gerät abhängig sind, mit dem ihr den Einkauf tätigt. Nach dem Motto „Wer ein teures iPhone besitzt, kann mehr für Produkt X ausgeben als derjenige, der ein Android-Smartphone sein Eigen nennt oder gar per PC bestellt“. Ähnlich sieht es jetzt bei Flugreisen aus.

Flugpreise variieren bei ein und demselben Flug

Die Tester haben festgestellt, dass ein Flugticket von München nach Miami in der Business Class auf dem Smartphone mit der Bravofly-App 160 Euro teurer ist als derselbe Flug, wenn er mit dem Computer erfragt wird. Bei Buchungen in der Economy Class ist der Preis per Smartphone und App ebenfalls höher. Im Test war die Strecke von Berlin nach New York mit British Airways per App um 19,50 Euro teurer.

Aber nicht nur bei Buchungen über Bravofly.de müsst ihr mit höheren Preisen rechnen, wenn ihr mit eurem Smartphone bucht. Auch bei Portalen wie ebookers.de und opodo.de sind Flugreisen teurer, wenn sie nicht vom heimischen PC gebucht werden.

Im Test waren neun Abfragen für die Economy-Class-Tickets. Fünfmal bekam die Abfrage per Smartphone höhere Preise angezeigt. Für Buchungen per Smartphone-App müsst ihr demnach bis zu 72,16 Euro pro Flugticket mehr bezahlen. Noch größer sind die Unterschiede für die Business Class. Bei zwei Abfragen gab es deutlich höhere Preise auf dem Smartphone als auf dem heimischen Rechner: 99,97 Euro Zuschlag bei Opodo, 160,64 Euro mehr bei Bravofly.

Identische Ticketpreise bei Lufthansa

Positiv fallen dagegen die Ticketpreise bei Lufthansa und Ryanair sowie beim Portal fluege.de auf. Egal ob die Anfrage vom Windows-Rechner, Apple-Computer oder per App auf dem Tablet, iPhone oder Smartphone kam: Die Preise für die gestesten Flüge waren identisch. So kostet der Flug von Hamburg nach Gran Canaria in der Economy Class gut 200 Euro, ganz egal, von welchem Gerät der Flug gebucht wird.

Diese Form der Abzocke hat bereits einen Namen. Sie wird Dynamic Pricing genannt und bedeutet übersetzt dynamisches Preismanagement. Dabei handelt es sich um eine Preisstrategie, bei der Unternehmen Preise für Produkte oder Dienstleistungen je nach Marktlage anpassen. Bei Fluggesellschaften wird Dynamic Pricing verwendet, um Flugpreise an bestimmte Tageszeiten, Wochentage und Tage vor Abflug anzupassen. Verbraucherschützer kennen das und empfehlen, Preisvergleiche und Buchungen vom Heimrechner zu tätigen, erst recht, wenn keine Zeitnot besteht.

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Das könnte Sie auch interessieren