Verbraucherzentrale warnt
Author
Lena Kunikowski, Fr, 22. Apr. 2016
in Aktuelles

Verbraucherzentrale warnt

Abzocke bei Käufen über Amazon App & Co.

Diese Meldung klingt unglaublich und macht vor allem sehr wütend: Die Verbraucherzentrale warnt davor, dass ihr für Produkte, die ihr über eine App statt über den PC kauft, höhere Preise zahlt.

In ersten Tests der Verbraucherzentrale hat sich diese Annahme jetzt schon bestätigt. Welche Online-Shops betroffenen sind und wie ihr verhindert, dass ihr mehr zahlt als ihr müsst, erfahrt ihr jetzt bei uns.

Höhere Preise bei Käufen über App

verbraucherzentrale

Die Verbraucherzentrale will gegen die ungerechten Preisanpassungen vorgehen

Die Kernvermutung hinter der verstecken Preisanpassung ist folgende: Wer ein teures Smartphone besitzt, hat Geld. Demnach wird er wohl auch bereit sein, mehr für Produkte zu zahlen. Besonders Nutzer von Apple Geräten sollen von der Preiserhöhung bei App-Käufen betroffen sein. Laut aktuellen Meldungen soll sich diese Vorgehensweise nicht nur auf typische Online-Shop Artikel beziehen, sondern beispielsweise auch auf Flüge, die via App gebucht werden. Die ersten Tests, die vom Verbraucherschutz NRW durchgeführt werden, scheinen diese Vermutung zu bestätigen. Eine Kamera kostet über die Shop-App plötzlich 20 € mehr und ein Bartschneider aus dem Amazon Blitzangebot ist im klassischen Online-Shop für 15,99 € zu haben, während er über die App mit 19,99 € gelistet ist. Bei Flügen sollen die Preisspannen sogar noch weiter auseinander liegen. Allerdings fällt hier der direkte Preisvergleich schwerer, weil es sich um komplexere Angebote handelt, die sowieso in Echtzeit variieren.

Verbraucherzentrale will gegen ungerechte Preispolitik vorgehen

Der Verbraucherschutzminister des Landes Nordrhein-Westfalen hat sich schon wie folgt geäußert: „Bei Online-Geschäften haben wir schon länger den Verdacht, dass nach Herkunftsland und nach dem Endgeräte-Typ Preise rechtswidrig festgelegt werden.“ Und genau dagegen will der Verbraucherschutz jetzt auch vorgehen. Die direkte Beweisführung gestaltet sich allerdings noch schwierig. Grundsätzlich ist es nämlich legal, dass die Preise im Online-Handel variieren. Hier bestimmen unterschiedliche Faktoren wie beispielsweise Angebot und Nachfrage, Wohnort und die IP-Adresse den Preis. Und eben scheinbar jetzt auch das verwendete Endgerät. Bei allen großen Online-Shops laufen intelligente Algorithmen im Hintergrund, die die Preise auf Basis der Faktoren entsprechend anpassen können. Im Fachjargon wird das als „Dynamische Preisgestaltung“ bezeichnet.

Zahlt nicht mehr als ihr müsst – unsere Tipps

Wenn ihr besonders viel und gern online oder auch via App einkauft, solltet ihr ein paar Dinge berücksichtigen, damit ihr nicht mehr zahlt als nötig. Wollt ihr vermeiden, dass irgendein Shop-Algorithmus eure Daten auswertet, um die Preise anzupassen, solltet ihr anonym surfen. In unserem Blog-Artikel „Anonym surfen – im Netz unerkannt bleiben“ verraten wir euch, wie das geht. Besonders wichtig ist auch, dass ihr die Nachfrage nicht künstlich selbst hochsetzt. Beispiel: Ihr sucht nach einem bestimmten Flug und findet ein passendes Angebot. Leider könnt ihr euch aber nicht sofort entscheiden und bucht daher nicht direkt. Im Folgenden sucht ihr immer wieder die Verbindung neu heraus, prüft die Eckdaten, sprecht mit eurem Partner, brecht den Vorgang wieder ab usw. Vielleicht schauen sich sogar euer Partner oder Freunde die Verbindung noch selbst im Netz an. Der Algorithmus glaubt nun, dass es sich um ein besonders gefragtes Angebot mit hoher Nachfrage handelt und setzt den Preis mit jedem Aufruf etwas höher. Besonders bei Reisebuchungen wie Flügen und Hotels könnt ihr quasi in Echtzeit beobachten, wie die Preise steigen.

pc spezialist standorte verbraucherzentrale

Unsere PC-SPEZIALIST Partner freuen sich an über 310 Standorten in ganz Deutschland auf euren Besuch.

Und zum Schluss: Warum unterstützt ihr nicht einfach euren lokalen Handel? Stellt durch euer eigenes Kaufverhalten sicher, dass die Innenstädte nicht aussterben. Außerdem: Nur dort erhaltet ihr auch eine individuelle und kompetente Beratung. An unseren 310 PC-SPEZIALIST Standorten freuen wir uns sehr auf euren Besuch. Nutzt zum Beispiel unsere kostenlose Laptop Kaufberatung und findet so das Gerät, das am besten zu euch passt. Natürlich beraten und unterstützen wir euch auch gern bei allen anderen Anliegen rund um PC, Smartphone und Technik. Und eins versprechen wir euch: Keiner unserer Mitarbeiter schreibt das Preisschild um, wenn er sieht, dass ihr ein iPhone 6S besitzt.

1 Kommentar

  1. Mario sagt:

    Ich denke mal das die APP Betreiber durch die höheren Kosten bei APP Käufen ihre APP selber Finanzieren. Da die Entwicklung ja auch Geld Kostet und zudem das halten der APP z.b. bei APPLE Jähre ca 80 EUR Kostet. wobei bei GooglePlay einmalig nur 25 Euro anfällt. Das Rechtfertigt zwar nicht die höheren Preise. aber wäre denkbar das es durchaus Gründe dafür wären

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.