Günstiges iPad vorgestellt
Author
Maren Keller, Do, 29. Mrz. 2018
in Smartphone & Tablet

Günstiges iPad vorgestellt

iPad für Schüler und Studenten

Ein Einsteigermodell soll das neue iPad sein. Günstiger als die Vorgänger und zudem besonders gut für Schüler und Studenten geeignet. Jetzt hat Apple sein günstiges iPad vorgestellt. Es sieht genauso aus wie der Vorgänger, hat aber eine Besonderheit.

Welche Besonderheit es gibt und wie sich das neue iPad preislich schlägt, erfahrt ihr bei uns.

Günstiges iPad ist nicht günstig

Es soll ein günstiges iPad sein – das neue iPad, das Apple jetzt vorgestellt hat. Doch günstig ist bei Apple relativ. Immerhin ist es günstiger als der Vorgänger iPad Mini 4, aber auch der kostet schon eine Stange Geld. So bleibt dann die Ersparnis beim neuen iPad bei etwa 50 Euro. Allerdings könnt ihr dieses Geld direkt wieder ausgeben, denn das neue iPad unterstützt im Gegensatz zum Vorgänger den Stylus „Apple Pencil“, den digitalen Zeichenstift. Bislang konnte das nur das iPad Pro. Der Apple Pencil gilt allerdings als Zubehör und ist separat für 100 Euro erhältlich.

Günstiges iPad - iPad vorgestellt - neues iPad - iPad für Schüler. Foto: Screenshot Apple

Sein günstiges iPad will Apple vor allem im Bildungswesen ansiedeln. Foto: Apple Screenshot

Einsteiger-iPad an High School vorgestellt

Sein günstiges iPad sieht Apple in erster Linie als Modell für Schüler und Studenten. Genau deshalb hat Apple-Chef Tim Cook die neuen iPads an einer Highschool vorgestellt. Und zwar an der renommierten Lane Tech High-School. Wer hier lernen möchte, muss sich strengen Auswahlverfahren stellen. Immerhin, dank dieser Tests sind von den gut 4000 Schülern 57 Prozent weiblich und 67 Prozent gehören Minderheiten an. Für Apple genau der richtige Rahmen, um sich für bessere Bildung einzusetzen. Und das geht – wie soll es auch anders sein – am besten mit Apple-Computern.

Günstiges iPad – was kann es?

Das neue iPad für Schüler verfügt über einen 9,7-Zoll-Bildschirm und verspricht eine Optimierung für Augmented-Reality-Anwendungen. Zusätzlich plant Apple, dass der Apple Pencil Apples günstiges iPad im selben Umfang wie das iPad Pro unterstützt. Damit das klappt, verspricht Apple aktualisierte Versionen der Apps Pages, Keynote und Numbers. Sie lassen sich mit dem Apple Pencil bedienen. Außerdem soll es eine Funktion geben, mit der ihr Anmerkungen an Texte, Charts und Präsentationen anfügen könnt.

Technisch bietet das neue iPad folgende Features:

  • 9,7-Zoll-Bildschirm
  • 10 Stunden Akkulaufzeit
  • A10-Fusion-Chip
  • WLAN und/oder LTE – je nach Version
  • Kamera mit 8 Megapixeln
  • Home-Knopf mit Touch ID
  • 450 Gramm Gewicht
  • Farbvarianten: Silber, Gold, Spacegrau

Günstiges iPad – was kostet es?

In den USA kostet das neue iPad ab 329 US-Dollar, Schulen zahlen allerdings nur 299 US-Dollar. Dort läuft die Auslieferung bereits. In Deutschland, Österreich und der Schweiz könnt ihr das iPad jetzt vorbestellen. Hier wird es je nach Ausstattung zwischen 349 und 570 Euro kosten und die Auslieferung soll angeblich noch in dieser Woche beginnen. Das WLAN-Modell mit 32 GB Speicher kostet dann 349 Euro (128 GB 440 Euro), die 32 GB-LTE-Version 479 Euro (128 GB 570 Euro).

Weitere Details zum neuen iPad findet ihr auf den Apple-Seiten. Und wer die Vorstellung des neuen iPad in Film und Farbe sehen möchte, kann das auf den Apple-Event-Seiten tun. Und in diesem YouTube-Video findet ihr eine Zusammenfassung:

Braucht ihr Hilfe bei der Einrichtung eures neuen iPads, dann kommt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Mit unserem iPad Startklar-Service könnt ihr euer neues Gerät sofort nutzen, denn wir übernehmen die Ersteinrichtung für euch.

1 Kommentar

  1. Mimi sagt:

    Wow!! Kommt wie gerufen! 😀

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.