Google-Chrome-Extensions installieren
Author
Stefanie Schäfers, Mo, 18. Jun. 2018
in IT-Sicherheit

Google-Chrome-Extensions installieren

Mehr Sicherheit für Chrome-Erweiterungen

Browser-Extensions sind eine einfache Möglichkeit, den Lieblingsbrowser mit zusätzlichen Funktionen auszustatten. Bei der Installation von Google-Chrome-Extensions gibt es nun aber einige Änderungen, die für mehr Sicherheit sorgen sollen.

Welche Neuerungen Google für die Installation der Chrome-Erweiterungen plant, erfahrt ihr bei uns.

Google-Chrome-Extensions: Installation nur per Web Store

Moderne Browser bringen bereits von Haus aus zahlreiche nützliche Funktionen mit. Mit Browser-Extensions lassen sich diese jedoch problemlos erweitern. So könnt ihr mit den kleinen Helfern euren Browser der Wahl mit allen Funktionen ausstatten, die ihr für euer Surfvergnügen benötigt. Von Adblockern, über Produktivitätstools bis hin zu Spiele-Erweiterungen ist alles dabei.

Beim Google-Browser Chrome konntet ihr die Chrome-Erweiterungen bisher sowohl über den Chrome Web Store als auch über Drittanbieter-Seiten installieren. Das wird sich nun ändern. In einem Blogpost im Chromium-Blog kündigte Google an, einige Änderungen bei der Installation von Google-Chrome-Extensions vorzunehmen. Künftig könnt ihr diese demnach nur noch über den Web Store installieren, was vor allem für mehr Sicherheit sorgen soll.

google-chrome-extensions - google chrome erweiterungen - chrome erweiterungen - browser extension - web store - schadsoftware

Im Web Store findet ihr alle Arten von Google-Chrome-Extensions. (Bild: Screenshot)

Mehr Sicherheit für Google-Chrome-Extensions

So praktisch die Chrome-Erweiterungen auch sind: Sie sind oft auch das Ziel von Hackern, die über die Browser-Extensions Schadsoftware auf eure Rechner schleusen wollen. Wir haben in der Vergangenheit bereits über gehackte Chrome Add-ons berichtet. Auch sonst sind Browser-Extensions oft ein Sicherheitsrisiko, wie eine Studie des A-Sit Zentrum für sichere Informationstechnologie aus dem letzten Jahr zeigt.

Gerade Google-Chrome-Extensions, die über Drittanbieter-Seiten angeboten werden, sind für Hacker ein leichtes Ziel, um Schadcode einzuschleusen. Ladet ihr die Erweiterung herunter, gelangt die Schadsoftware oft unbemerkt auf euren Computer und kann dort großen Schaden anrichten.

Dennoch war diese sogenannte Inline-Installation bisher eine beliebte Möglichkeit, Chrome-Erweiterungen direkt auf Drittanbieter-Websites herunterzuladen und sich so den Weg in den Web Store des Browsers zu sparen. Damit soll nun Schluss sein.

Google schafft Inline-Installation für Erweiterungen ab

Im Chromium-Blog erklärt James Wagner, dass viele Nutzer über Probleme mit ungewollten Chrome-Erweiterungen klagen. Meist stammen diese problematischen Google-Chrome-Extensions aus Inline-Installationen über Drittanbieter-Seiten. Darum will Google nun dafür sorgen, dass ihr die Browser-Extensions künftig nur noch über den Web Store installieren könnt.

Ab sofort steht die Inline-Installation bereits für neue Erweiterungen nicht mehr zur Verfügung. Versuchen diese dennoch, die bisher für die Inline-Installation verantwortliche Programmfunktion aufzurufen, werdet ihr direkt zum Web Store weitergeleitet. Ab dem 12. September steht die entsprechende Programmschnittstelle auch für ältere Google-Chrome-Extensions nicht mehr zur Verfügung und wird mit Chrome 71 voraussichtlich Anfang Dezember 2018 komplett entfernt.

Endlich mehr Sicherheit für Google-Chrome-Extensions?

Grundsätzlich sind die Änderungen Googles in puncto Installation von Google-Chrome-Extensions sicher ein Schritt in Richtung bessere Browser-Sicherheit. Trotzdem gilt: Ein aktueller, guter Virenschutz ist Gold wert. Selbst über den Web Store installierte Chrome-Erweiterungen sind nicht komplett davor gefeit, mit Schadcode injiziert und so zum Sicherheitsrisiko zu werden.

Euer PC-SPEZIALIST vor Ort berät euch zur Wahl des passenden Virenschutzes und hilft euch auch bei der Virenentfernung, falls sich bereits Schadsoftware auf eurem Gerät eingenistet hat. Außerdem überprüft PC-SPEZIALIST vor Ort mit dem Sicherheitscheck euren Computer auf mögliche Schwachstellen. Lasst euch einfach dazu beraten – persönlich, per Telefon oder E-Mail.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.