Gefährliche Keke-Challenge
Author

Maren
in Aktuelles

Gefährliche Keke-Challenge

Polizei warnt vor neuem Sommertrend

Der neue Sommertrend ist nicht nur völlig verrückt, sondern auch extrem gefährlich. Die Rede ist von der Keke-Challenge oder auch Kiki-Challenge. Kennt ihr den neuen Internethype?

Warum der aktuelle Sommertrend so gefährlich ist, erfahrt ihr bei uns. 

Keke-Challenge oder Kiki-Challenge

Im Netz tauchen immer mehr Videos auf, in denen der Fahrer oder Beifahrer aus dem fahrenden Auto springt. Und während der Wagen langsam weiterrollt, tanzt derjenige zum Sommerhit „In my feelings“ von Rapper Drake auf der Straße neben dem fahrenden Auto. Das ist die sogenannte Kiki-Challenge oder auch Keke-Challenge. Der Name ist übernommen aus dem Rap-Song. Darin fragt Drake eine Frau namens Kiki, ob sie ihn liebt. Ein sehr gefährlicher Internethype, wie ihr im folgenden YouTube-Video sehen könnt:

Für Keke-Challenge Auto verlassen

Auch auf Twitter finden sich zahlreiche Beiträge zur Keke-Challenge. Dabei geht es immer darum, während der Fahrt das Auto zu verlassen und zur Musik zu tanzen. Doch das ist nicht ungefährlich. Ob vom eigenen Auto überrollt, gestolpert oder gegen Straßenlaternen getanzt – die Verletzungen können schwerwiegend sein.

Die Polizei warnt deshalb weltweit vor der Challenge. So schreibt die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB auf Twitter: „Hier ist eine Erinnerung, von der wir dachten, dass wir sie nie herausgeben müssten. Springen Sie nicht aus einem fahrenden Fahrzeug, um auf der Straße zu tanzen.“

Und auch die Polizei in Osnabrück warnt mit einem kurzen Facebook-Video vor den Gefahren der Kiki-Challenge (oder Keke-Challenge) und schreibt dazu: „Bringt euch selbst und andere Verkehrsteilnehmer nicht in Gefahr!“

Übrigens: We.The.People twittert mit einem Zwinkern, dass es die Keke-Challenge bereits seit 1958 gibt. Dennoch gilt: besser nicht nachmachen!

Virale Challenges gab es schon vor Kiki

Immer wieder gehen Challenges viral durchs Netz. Einer fängt an, postet etwas und fordert andere auf, es nachzumachen. Und plötzlich steht die gesamte Internetwelt Kopf und alle machen mit. So war es auch bei der Ice-Bucket Challenge, die allerdings einen guten Zweck hatte und ein Spendenaufruf war. Anders dagegen die Blue-Whale-Challenge, bei der bis heute nicht bekannt ist, ob es sie wirklich gab oder ob es sich nur um einen fiesen Kettenbrief handelte.

Die Kiki-Challenge oder auch Keke-Challenge genannt, gibt es wirklich. Doch wer dort mitmacht, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Deshalb warnen wir vor dieser Mutprobe. Schaut euch lieber das Original-Video auf YouTube an:

Und bei allen Problemen, die ihr mit eurem Smartphone habt (vielleicht will es keine Videos aufzeichnen oder ist mit Viren verseucht), kommt am besten zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Unsere Techniker helfen euch mit unseren zahlreichen EDV-Services wie Virenschutz, Datenrettung oder Smartphone-Reparatur.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.