Chrome 69 loggt euch automatisch ein
Author
Maren Keller, Mi, 26. Sep. 2018
in Aktuelles

Chrome 69 loggt euch automatisch ein

Kritik an aktueller Version

Ist es euch auch schon aufgefallen? Der Google Browser hat jetzt Symbole mit runden Ecken. Grund ist die aktuelle Version Chrome 69. Während die runden Ecken die auffälligste Änderung ist, rufen andere Neuerungen bereits Kritik hervor.

Eine Änderung wurde von Google sogar schon wieder rückgängig gemacht. Alle Infos dazu gibt es bei uns.

Blick in die Geschichte: Google Chrome

Anfang September 2008 hatte Google seine erste Browser-Version veröffentlicht: Google Chrome war geboren. Vor zehn Jahren trat er damit in Konkurrenz zu den damaligen Platzhirschen Firefox und Internet Explorer. Heute ist der Internet Explorer Geschichte und Firefox hat mächtig eingebüßt. Dagegen ist der einstige Frischling auf dem Browser-Markt mit rund 60 Prozent Marktanteil inzwischen quasi Alleinherrscher.

Er gilt im Vergleich zu anderen Browsern als relativ sicher, wie ihr auch in unserem Blogbeitrag Browser-Vergleich lesen könnt. Dennoch werden auch immer wieder Sicherheitslücken entdeckt, die ein sofortiges Update nötig machen. Darüber haben wir in den Beiträgen Google Chrome Browser und BSI rät: Chrome updaten berichtet.

Chrome 69 - ausloggen - aktuelle Version - Google Browser - Google Chrome. Foto: Screenshot

Neues Design bei Chrome: Das Suchfeld und die Verknüpfungen darunter sind jetzt mit runden Ecken ausgestattet. Foto: Screenshot

Chrome 69 – Update und die Folgen

Mit dem Update auf Chrome 69 sind einige Änderungen einhergegangen. Auffälligste Veränderung sind die abgerundeten Ecken und Übergänge der Tab-Darstellung. Auch die Rundungen bei weiteren Elementen wie der Adresszeile oder der Omnibox – dem Zusatzfenster für Vorschläge beim Tippen in der Adresszeile – fallen ins Auge. Nicht neu ist dagegen die abgeschrägte Darstellung der Tabs. Die nutzt Chrome bereits von Anfang an.

Neu ist jedoch die Verstümmelung der URLs in der Adressleiste. Die Änderung hat Google nach massiver Kritik aber bereits zurückgenommen, wie Daniel Berger auf heise.de berichtet.

Eine andere Neuerung von Chrome 69 ist wesentlich problematischer: Wenn ihr als Chrome-Nutzer mit einem aktiven Google-Account im Netz unterwegs seid, werdet ihr automatisch im Browser eingeloggt. Und zwar auch, wenn ihr euren Google-Account nie mit eurem Browser verknüpft habt. Dieses Detail hat Google in der offiziellen Ankündigung von Chrome 69 ausgelassen. Bewusst?

Chrome 69 loggt euch automatisch ein

Bislang hat Google den Browser nicht automatisch mit eurem Nutzerkonto gekoppelt. Stattdessen war die Anmeldung freiwillig. Mit Chrome 69 ist das anders. Jetzt hat Google beide Logins zusammengelegt, sodass ihr gleichzeitig im Google-Konto und dem Browser an- oder abgemeldet seid. Seid ihr abgemeldet, findet keine Browser-Synchronisierung statt.

Browser-Synchronisation bedeutet, dass beispielsweise Suchverläufe, Passwörter und Lesezeichen automatisch synchronisiert werden und auch auf anderen Geräten zur Verfügung stehen. Wer aus Datenschutzgründen bewusst auf solche Komfort-Funktionen verzichtet, fühlt sich jetzt vermutlich hintergangen. Datenschützer sehen diese Neuerung ebenfalls kritisch. Kryptographie-Professor Matthew Green ärgert sich in einem Blogbeitrag. Er spricht von „ernsthaften Auswirkungen auf Datenschutz und Vertrauen“ und sagt, dass er nach zehn Jahren zu einem anderen Browser wechseln wird.

Browser-Datenabgleich bleibt freiwillig

Dabei seid ihr auch mit Version 69 von Chrome nicht gezwungen, den Browser-Datenabgleich zuzulassen. Ihr müsst der Synchronisation mit anderen Google-Diensten nach wie vor zustimmen.

Wollt ihr euch bei Gmail einloggen, ohne, dass ihr gleichzeitig im Browser angemeldet werdet, könnt ihr beispielsweise den Gast- oder Inkognito-Modus in Chrome nutzen. Die aufgerufenen Seiten erscheinen nicht im Browserverlauf und es werden auch keine Cookies gespeichert. Wenn ihr alle Fenster schließt, bleiben keine Spuren zurück.

Chrome 69 mit Dinospiel samt Easter-Egg

Eine kleine Überraschung hat Google sich mit Chrome 69 aber auch einfallen lassen. Zum Jubiläum hat der Internetriese das Dino-Birthday-Easter-Egg freigeschaltet. Natürlich ist das Dinospiel nicht neu. Es erscheint immer dann, wenn Chrome keine Verbindung zum Internet hat. In der aktuellen Geburtstagsversion weicht ihr aber nicht nur Kakteen aus, sondern sammelt zusätzlich kleine, bunte Torten ein. Und passend zum Anlass trägt der Dino einen Partyhut.

Ihr wollt es ausprobieren? Dafür müsst ihr nicht die Internetverbindung trennen. Ruft einfach das Spiel über den Link auf, drückt die Leertaste und der Dino beginnt zu laufen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.