Schwachstelle im Antivirusschutz
Author
Maren Keller, Mo, 13. Mai. 2019
in Aktuelles

Schwachstelle im Antivirusschutz

BSI warnt vor weitverbreiteter Software

Aktualisiert am 21.04.2020

Das BSI warnt eindringlich vor einer Schwachstelle in einer Antivirensoftware. Das Problem: Wer ein Antivirenprogramm installiert, verlässt sich darauf, dass es den Rechner schützt.

Vor welcher Antiviren-Schutzsoftware das BSI warnt und ob ihr generell auf Virenschutz verzichten könnt, erfahrt ihr bei uns.

Schwachstelle im Antivirenschutz

Aktuell warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor einer Schwachstelle in Kasperskys Anti-Virus. Demnach ermöglicht die Lücke, dass Angreifer die Kontrolle über den Computer übernehmen können. Das passiert über eine von den Angreifern eingeschleuste Datei. Diese bösartige Datei bekommt ihr über eine infizierte Webseite oder den Anhang einer E-Mail. Besonders fies ist, dass ihr die E-Mail nicht einmal öffnen müsst, damit die Angreifer Erfolg haben.

Wer eine Antivirensoftware von Kaspersky nutzt, sollte sie unbedingt sofort aktualisieren. Vor allem, wenn die Datenbank des Programms vor dem 4. April erstellt wurde. Hilfe bekommt ihr natürlich von eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Sucht ihn auf, wenn ihr unsicher seid, ob ihr betroffen seid.

Pfeile zeigen nach oben, darüber liegt der Schriftzug Update. Foto: Pixabay

Kaspersky hat bereits ein Update zur Schließung der Schwachstelle zur Verfügung gestellt. Foto: Pixabay

Kaspersky hat Update bereitgestellt

Wenn ihr euch nicht nur auf die Antivirensoftware – egal von welchem Hersteller – verlasst, sondern auch euer Betriebssystem und sämtliche Programme regelmäßig aktualisiert, dürfte die jetzt bekannt gewordene Schwachstelle kein Problem für euch darstellen. Immerhin hat Kaspersky sofort reagiert und die Sicherheitslücke durch ein Update behoben.

Gleichzeitig zeigt diese Sicherheitslücke aber auch, dass Programme von Drittanbietern eine Gefahr darstellen können. Immerhin müssen Antivirenprogramme mit weitreichenden Zugriffsrechten ausgestattet sein, damit sie eure Rechner gut und zuverlässig überwachen können.

Könnt ihr auf Antivirenschutz verzichten?

Ihr stellt euch nun die Frage, ob ihr auf einen Antivirenschutz verzichten könnt, wenn solche Programme gar nicht so sicher sind wie gedacht? Wir raten dringend davon ab, Antivirensoftware auf dem Rechner zu vernachlässigen. Die Sicherheit eurer Daten sollte an oberster Stelle stehen und sie ist nur gewährleistet, wenn ihr einen vernünftigen Antivirenschutz habt.

Zusätzlich ist es unabdingbar, dass ihr eure Software immer aktuell haltet und Passwörter verwendet, die für kriminelle Angreifer nicht zu erraten sind. Neben der Passwortsicherheit ist außerdem ein guter Passwortmanager eine sinnvolle Ergänzung. PC-SPEZIALIST vor Ort hilft euch bei der Installation des Passwortmanagers und zeigt euch außerdem, wie ihr ihn anwendet.

Zuverlässiger Virenschutz von PC-SPEZIALIST

Ein weiterer wichtiger Faktor, sich vor Schadsoftware und kriminellen Angriffen zu schützen, ist das eigene Verhalten am Computer, Laptop oder Smartphone. Kommen E-Mails mit unerwartetem Anhang oder E-Mails mit Links von Unbekannten, solltet ihr weder auf die Links klicken noch den Anhang öffnen. Denn hier ist die Gefahr besonders groß, sich Schadsoftware einzufangen.

Allerdings: Ein gutes Antivirenprogramm erkennt schadhafte Anhänge und verhindert, dass sich gefährliche Webseiten öffnen. Kommt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort und lasst euch beraten, welcher Virenschutz empfehlenswert ist. Zusätzlich bieten wir euch eine Datensicherung bzw. regelmäßige Backups und Updates mit unserem Servicepaket an. Damit seid ihr immer auf der sicheren Seite.

Update vom 21.04.2020: BSI  rät zu Avira-Update

Aktuell rät das BSI zu einem Update der Antivirensoftware von Avira. Sie enthält eine Sicherheitslücke, die Angreifern das Umgehen der Sicherheitsvorkehrungen ermöglicht. In der Software haben Sicherheitsforscher die kritische Lücke CVE-2020-8961 entdeckt. Sie ermöglicht Angreifern nach Umgehen der Schutzfunktionen das Ändern von Dateien auf eurem Rechner.

Avira hat bereits reagiert und ein Update mit der Versionsnummer 15.0.2004.1825 bereit gestellt. Das solltet ihr unbedingt installieren, wenn kein automatisches Update erfolgt. Wenn ihr nicht wisst, welche Versionsnummer auf eurem Rechner ist,  dann öffnet das Programm und klickt dann auf das Fragezeichen in der oberen rechten Ecke. Nun wählt die Option „Über Avira Antivirus“ und lasst euch die Informationen anzeigen. Habt ihr eine veraltete Version? Dann unbedingt das Update starten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.