WhatsApp gehackt
Author
Maren, Di, 14. Mai. 2019
in Aktuelles

WhatsApp gehackt

Ohne Update droht Fernzugriff durch Unbefugte

Aktualisiert am 16.05.2019

Eine neue WhatsApp-Sicherheitslücke ist jetzt bekannt geworden. Demnach haben Kriminelle WhatsApp gehackt, was ihnen den Fernzugriff auf euer Smartphone ermöglicht.

Wie ihr euch schützen könnt und welche Betriebssysteme betroffen sind, erfahrt ihr bei uns.

WhatsApp-Sicherheit ist immer wieder Thema

WhatsApp gilt nach wie vor als der beliebteste Messenger. Laut Kontor 4 sind wöchentlich über 46 Millionen Nutzer allein in Deutschland bei WhatsApp aktiv. Auch wenn das Gejammer über die Datensammelwut des Mutterkonzerns Facebook groß ist, wechselt kaum jemand den Messenger. Alternativen gibt es zwar genug, doch solange der Konkurrenz die große Zahl an Nutzern fehlt, ist sie eben doch keine Konkurrenz.

Kein Wunder also, dass Kriminelle auch WhatsApp ins Visier nehmen, um Daten zu klauen oder das Handy mit Schadsoftware zu verseuchen. Immer mal wieder berichten wir auch hier im Blog über mangelhafte WhatsApp-Sicherheit – sei es beim Gruppenchat, bei der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung oder den Videoanrufen.

Display eines Smartphones mit Messenger-Icons. Wurde auf diesem Handy WhatsApp gehackt? Bild: Pixabay

Kriminelle haben den Messenger WhatsApp gehackt, ein Update ist nötig. Bild: Pixabay

Kriminelle haben WhatsApp gehackt

Jetzt haben Kriminelle WhatsApp gehackt. Sie nutzen eine Schwachstelle aus, durch die sie Spyware auf euer Smartphone schleusen. Dafür tätigen die Angreifer einen WhatsApp-Anruf. Und egal, ob ihr den Anruf ignoriert oder annehmt, allein dadurch, dass der Anruf auf eurem Smartphone eingeht, kommt die Spyware auf euer Gerät.

Was ist Spyware?

Spyware ist laut Wikipedia eine Zusammensetzung der englischen Wörter „Spy“ für Spion und „ware“ für Software. Zu deutsch kann man Spyware mit Spähprogramm, Spionagesoftware oder Schnüffelsoftware übersetzen.

Dabei handelt es sich um Software, die die Daten des Computer- oder Smartphone-Nutzers ohne sein Wissen oder seine Zustimmung an den Hersteller der Software oder an Dritte sendet. Alternativ kann Spyware auch eingesetzt werden, um euch über Werbeeinblendungen Produkte anzubieten.

WhatsApp gehackt – Wer ist betroffen?

Nachdem WhatsApp gehackt wurde, rät Facebook allen WhatsApp-Nutzern, dringend ein Update auf die neueste Version aufzuspielen. Der Sicherheits-Patch steht zur Installation bereit. Er soll die Sicherheitslücke schließen. Betroffen sind übrigens sowohl Android-Geräte als auch iOS-Smartphones. Sie müssen alle unbedingt aktualisiert werden.

Die Spyware soll angeblich von der israelischen Firma NSO entwickelt worden sein. Sie steht zumindest laut New York Times unter Verdacht. Ein Menschenrechtsanwalt, der an mehreren Klagen gegen die Firma beteiligt ist, hatte Anrufe zu merkwürdigen Zeiten auf seinem Smartphone bemerkt. Daraufhin hat er sich an das Citizen Lab der Universität Toronto gewendet, das die Schadsoftware entdeckte.

Wie geht das WhatsApp-Update?

Damit euer Smartphone nicht von den Angreifern übernommen werden kann, empfiehlt der Mutterkonzern Facebook, dringend ein WhatsApp-Update aufzuspielen. Für Android geht ihr in den Google Play Store und tippt oben ins Suchfenster „Meine Apps aktualisieren“ ein. Daraufhin erscheint eine Liste all eurer Apps mit der Anzeige „Installiert“ oder „Aktualisieren“. Installierte Apps sind auf dem neuesten Stand. Scrollt durch, bis ihr bei WhatsApp ankommt.

Mit einem iOS-Gerät könnt ihr WhatsApp in den Einstellungen über den Menüpunkt „System“ oder „Sicherheit & Standort“ aktualisieren. Tippt dort auf „Sicherheitsupdate“ und lasst so nach Updates suchen.

Ihr braucht Hilfe bei der Einrichtung eures Smartphones? Dann kommt zu eurem PC-SPEZIALIST vor Ort. Er hilft euch mit der Komfort-Einrichtung oder dem Startklar-Service – ganz wie ihr wollt. Auch wenn ihr einen Reparaturbedarf habt, sind wir für euch da. Wollt ihr ein zerkratztes Display verhindern, übernehmen wir gern die Anbringung des Displayschutzes.

Update vom 16.05.2019: Diese Versionen sind sicher

Egal, ob Android- oder iOS-Smartphone. Überprüft auf jeden Fall die Versionsnummer von WhatsApp. Als sicher gelten bei iOS die Version 2.19.51 und bei Android die Version 2.19.134.

7 Kommentare

  1. J. sagt:

    Hallo,

    was muss man tun, wenn man so einen anruf erhalten hat?
    (Nicht angenommen, aber anscheinend ist das egal)

    Reicht das Update oder ist das schon zu spät?

    MfG

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo J.

      Das Update schließt die Sicherheitslücke. Solltest Du das Gefühl haben, das Dein Handy mit einem Virus oder anderer Schadsoftware infiziert ist, starte unbedingt Dein Antivirenprogramm. Es wird Dir zeigen, ob Du wirklich befallen bist. Gern hilft Dir auch Dein PC-SPEZIALIST vor Ort.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  2. Anon sagt:

    Ist Version 2.19.50 sicher?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Anon!

      Da es bereits die Version 2.19.51 gibt, solltest Du auf jeden Fall die App aktualisieren.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  3. Ute G. sagt:

    Hallo, wenn ich dort gucke und es steht „Aktualisiert: Vor 6 Stunden“ , dann brauche ich doch nicht mehr zu unternehmen, oder?

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Ute!

      „Aktualisiert vor 6 Stunden“ ist perfekt. Nein, Du musst nichts tun, bei Dir ist WhatsApp auf dem aktuellen Stand.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

      1. Ute G. sagt:

        Danke für die schnelle Antwort!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.