Webcam abkleben
Author
Maren Keller, Mi, 22. Jul. 2020
in Aktuelles

Webcam abkleben

Warum Apple davon abrät

Viele tun es, weil es ihnen ein besseres Gefühl gibt: die Webcam abkleben. Doch gerade seit Corona unser aller Leben beeinflusst, gewinnt die Kamera am Laptop eine immer größere Bedeutung.

Online-Teamsitzungen, Videokonferenzen, Meetings – die Webcam des Notebook ist unverzichtbar. Warum Apple abrät, sie abzukleben, erfahren Sie bei uns.

Webcam abkleben – warum?

Gehören Sie auch zu denjenigen, die ihre Webcam abkleben? Die Gründe, warum jeder das tun sollte, sind schnell genannt: 1.) Die meisten Menschen achten, wenn sie vorm Laptop sitzen, nicht auf die Kamera. 2.) Immer wieder gelingt es Hackern, die Kamera unbemerkt zu knacken. Wer also auf Nummer sicher gehen will, klebt die Webcam des Notebooks ab.

Und ist damit in guter Gesellschaft. Denn selbst der Chef der US-Bundespolizei klebt seine Kamera bereits seit 2016 ab, wie er in einem Video sagt. Und auch Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, traut lieber sich selbst als der Technik, wie Sie auf Twitter sehen können.

Eine Studie der University of California hatte gezeigt, dass von 98 Personen, die konzentriert vor ihrem Laptop saßen, nur 27 bemerkt hatten, dass die Kamera-LED zu leuchten begonnen hat. Der Rest war so vertieft in den Bildschirm, dass er diesen Schutzmechanismus übersehen hat.

Webcam abkleben: Darstellung von drei Geräte mit aktivierter Webcam. Bild: Pixabay

Videokonferenzen und Team-Meeting: Gut, dass es Webcams gibt. Bild: Pixabay

Ungeschützte Webcam: leichtes Spiel für Hacker

Mehrfach haben IT-Sicherheitsforscher bereits bewiesen, dass sie die Kameras an fremden Laptops aus der Ferne aktivieren können, ohne das der Nutzer davon etwas bemerkt. Sowohl Windows- als auch Apple-Geräte sind davor nicht gefeit.

Um nicht von Hackern ausspioniert zu werden, reicht ein einfacher Post-it oder eine Webcam-Abdeckung vom Fachmann, wie PC-SPEZIALIST. Immerhin: Rund ein Viertel aller Deutschen deckt die Kamera am Laptop ab, wenn sie nicht benötigt wird, hat eine Bitcom-Umfrage ergeben, über die focus.de berichtete.

Wichtig beim Kamera-Abkleben ist, dass die Aufkleber sich rückstandslos entfernen lassen. Benutzen Sie keinesfalls Isolierband oder undurchsichtige Klebebänder. Sie hinterlassen Klebespuren auf der Kamera. Auch Klebstoff ist ungeeignet. Empfehlenswert sind dagegen die Sticker des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Sie kostenlos bestellen können.

Webcam abkleben: Besser nicht, sagt Apple

Auch wenn die abgedeckte Webcam am Notebook den Nutzern ein gutes Gefühl gibt: Apple warnt vorm Webcam-Abkleben. Zumindest bei seinen MacBooks, wie Apple auf seinen Support-Seiten schreibt. Demnach können die Abdeckungen der Webcam das Display beschädigen.

Benutzen Sie ein zusätzliches Objekt als Webcam-Abdeckung, erhöht sich laut Apple beim Schließen der Druck auf das Display, was zu Bildschirmschäden führen kann. Auch der Umgebungslichtsensor ist beeinträchtigt, wenn die integrierte Kamera abgedeckt ist. Zu den Problemen kann es kommen, wenn die Abdeckungen dicker als 0,1 Millimeter sind, also die durchschnittliche Dicke eines Druckerpapiers überschreitet.

Apples Rat: Legen Sie in den Systemeinstellungen fest, welche Anwendungen die Kamera verwenden dürfen und achten Sie auf das Lämpchen neben der Kamera. Laut Apple ist es nicht möglich, die Kamera ohne Lichtanzeige zu aktivieren. Vertrauen Sie Apples Aussagen oder kleben Sie weiterhin Ihre Webcam ab? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

1 Kommentar

  1. Testzugang sagt:

    Wat für sinnlose Argumente von Apple 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.