Touchscreen-Handschuhe
Author
Maren Keller, Fr, 20. Nov. 2020
in Smartphone & Tablet

Touchscreen-Handschuhe

Praktisches Gadjet für Smartphone und Tablet

Kennen Sie das Problem? Wenn im Winter die Finger kalt sind, schützt man sie mit Handschuhen. Doch die Bedienung von Handy und Tablet ist dann unmöglich. Gut, dass es Touchscreen-Handschuhe gibt.

Was diese besonderen Handschuhe können und wie sie funktionieren, erfahren Sie hier.

Welche Probleme gibt es im Winter mit Handy und Co.?

Nässe, Kälte, Schnee – diese Wetterzustände sind nicht die besten Freunde von Smartphone, Tablet und Co. Der Akku leidet, das Telefon lässt sich nicht so leicht bedienen und Kälte und Feuchtigkeit kriecht gegebenenfalls bis ins Gerät hinein.

Ein wichtiger erster Schritt, um das Handy oder Tablet gut über den feucht-kalten Winter zu bekommen, ist, dass das Handy immer in Innentaschen getragen wird, sodass die Körperwärme ein Auskühlen des Geräts verhindert. Auch im Auto sollte die empfindliche Technik nicht über Stunden liegen, denn hier kühlt sie völlig aus. Schäden am Akku sind nicht ausgeschlossen.

unbedingt vermeiden sollten Sie Temperaturschwankungen. Kondenswasser im Gerät kann Schäden an der Elektronik anrichten. Und kommt es mit Regen oder Schnee in Berührung, droht sogar der Totalausfall. Um das Handy – ohne kalte Finger zu bekommen – auch im Winter nutzen zu können, gibt es Hilfsmittel: praktische Touchscreen-Handschuhe.

Handy mit Wassertropfen. Bild: Pixabay

Kälte, Nässe Feuchtigkeit sind nichts, was dem Handy gefällt. Bild: Pixabay

Was sind Touchscreen-Handschuhe?

Kennen Sie Touchscreen-Handschuhe?

Sie sind das Mittel der Wahl wenn der kalte Winter mit seinen frostigen Temperaturen vor der Tür steht und jeder sich am liebsten in den eigenen vier Wänden in einer warmen Decke einkuschelt. Wer dann draußen unterwegs ist und sein Handy bedienen muss, hat ein Problem: Die warmen Hände müssen die gemütlichen Woll- oder Lederhandschuhe verlassen, um das Display bedienen zu können.

Abhilfe schaffen Touchscreen-Handschuhe. Im Gegensatz zu normalen Handschuhen besitzen sie keine stromisolierende Wirkung. Das bedeutet: Tragen Sie Touchscreen-Handschuhe erkennt das Display, wenn Ihre Finger den Bildschirm berühren.

Der Hintergrund: Bei der Bedienung des kapazitiven Displays, also eines Displays, dass nur auf die Berührung reagiert, schließt sich der Stromkreis, solange Sie keine Handschuhe tragen. Tragen Sie normale Handschuhe, funktioniert das nicht mehr. Anders bei resistiven Displays. Sie reagieren auf den Druck, den man auf den Bildschirm ausübt – und das geht auch mit Handschuhen.

Sind Touchscreen-Handschuhe notwendig?

Sie fragen sich, ob Sie Touchscreen-Handschuhe benötigen? Das hängt sicherlich zum einen von Ihrem Wohnort und von Ihren Gewohnheiten ab. Gibt es in Ihrer Region starke Winter und sind Sie dann oft mit Ihrem Handy unterwegs und wollen es benutzen? Dann lohnen sich die Handschuhe, die die Handybedienung ermöglichen.

Sie leben, wo es nur selten kalt wird, dennoch tragen Sie mit Vorliebe im Winter Handschuhe und ärgern sich, dass Sie die Handschuhe ausziehen müssen, um Ihr Handy zu benutzen? Auch dann lohnen sich die Handschuhe.

Ihr Partner ist ein absoluter Technik-Fan, spielt bei jedem Wind und Wetter an seinem Smartphone rum, trägt aber auch äußerst gern Handschuhe? Dann haben Sie mit den Touchscreen-Handschuhen das perfekte Weihnachtsgeschenk.

Alternativ können Sie auf Ihrem Android-Gerät die Empfindlichkeit des Screens einstellen. Aktivieren Sie die hohe Empfindlichkeit, ist die Nutzung mit normalen Handschuhen eventuell möglich.

Touchscreen-Handschuhe: Zwei Personen mit Ski-Kleidung und Helm im Schnee, Einer hält das Handy und macht ein Foto. Bild: Pixabay

Eisige Finger fürs schöne Foto riskieren? Nicht mit Touchscreen-Handschuhen. Bild: Pixabay

Mit der Elektronik durch den Winter

Die Handschuhe können Sie übrigens auch ganz leicht selbst herstellen: Nähen Sie an die Stellen Ihrer herkömmlichen Handschuhe, mit denen Sie das Smartphone am häufigsten berühren, einfach einen leitfähigen Faden. Alternativ nutzen Sie spezielle Textilklebestreifen, die es ebenfalls für kleines Geld gibt. Fragen Sie bei Ihrem PC-SPEZIALIST vor Ort, ob er Ihnen eine Empfehlung aussprechen kann oder entsprechendes Material besorgt.

Neben der Bedienung bei Kälte und Nässe, kann aber auch der Akku im Winter zum Problem werden. Behalten Sie Ihre Ladebalken unbedingt im Blick. Bevor Sie den Akku laden, warten Sie auf jeden Fall, bis das Gerät Zimmertemperatur erreicht hat.

Weitere Tipps, wie Sie mit Ihrer Elektronik gut durch den Winter kommen, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag Smartphone nass und kalt. Was Sie tun sollten, wenn Ihr Handy einen Wasserschaden erlitten hat, lesen Sie in unsere Ratgeber. Panik müssen Sie in dem Fall nicht bekommen, nur schnell sein. Und natürlich sind nicht nur niedrige Temperaturen ein Problem für Ihre Elektronik, sondern auch hohe. Wie Sie gut für den Sommer gerüstet sind, beschreibt unser Ratgeber Handy heiß.

_______________________________________________

Weiterführende Links: PCWelt, Computerbild

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.