Daten teilen mit Shareit
Author
Maren Keller, Fr, 26. Feb. 2021
in Smartphone & Tablet

Daten teilen mit Shareit

Vorsicht: Sicherheitslücke in beliebter App entdeckt

Nutzen auch Sie mindestens zwei Geräte, beispielsweise einen Computer und ein Smartphone? Oder Computer, Laptop und Smartphone? Dann haben Sie ja eventuell auch die App Shareit auf Ihren Geräten, um Dateien auszutauschen.

Doch jetzt ist eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt worden. Wir zeigen Ihnen, wie das Tool funktioniert und welche Gefahr droht.

Was ist Shareit?

Kennen Sie die App Shareit? Mit ihr lassen sich Dateien wie Texte, Videos, Musik und vieles mehr kinderleicht zwischen verschiedenen Geräten übertragen. Zudem verfügt die App über einen Media Player, mit dem Sie Ihre eigenen Videos und Musik verwalten und genießen können. Sie fragen sich, wofür das nützlich ist?

Wer mehr als nur ein technisches Gerät wie Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone nutzt, kennt das Problem: Trotz unterschiedlicher Betriebssysteme möchte man von allen Geräten aus auf alle Daten zugreifen. Doch das ist nicht so leicht, wenn man keine Cloud nutzt. Aber wie kommen beispielsweise Fotos vom Handy auf die Festplatte Ihres Computers? Verbinden Sie Handy und PC per Kabel, schicken Sie sich die Dateien per E-Mail selbst zu? Oder nutzen Sie die App Shareit?

Shareit: Laptop mit Bilddateien, Tablet mit Apps und Kopfhörer. Bild: Pixabay

Wie teilen Sie Ihre Daten mit den unterschiedlichen Geräten? Bild: Pixabay

Nutzungszahlen: PCs und Smartphones

Und das es durchaus sinnvoll ist, eine App zum Teilen seiner Daten zu haben, zeigt ein Blick in die Statistik: Im Jahr 2020 waren etwa 92 Prozent aller Haushalte mit einem Computer ausgestattet, von denen 88 Prozent mobile Geräte inklusive Tablets sind. Da immer noch 44 Prozent aller Computer stationäre Geräte sind, haben zahlreiche Nutzer sowohl mobile als auch stationäre Geräte.

Zudem besaßen im Jahr 2019 bereits knapp 58 Prozent der Deutschen ein Smartphone. In der Nutzergruppe  der 14- bis 49-Jährigen lag die Nutzerzahl bei 95 Prozent. Und auch bei den ganz Kleinen liegen Smartphones im Trend: Mehr als die Hälfte der 6- bis 9-jährigen Kinder nutzt ein Smartphone, bei den 10- und 11-Jährigen sind es mehr als 80 Prozent. Immerhin Der Anteil der Smartphone-Besitzer bei den über 70-Jährigen liegt bei 52 Prozent. Damit sind Smartphones aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Wie funktioniert die App?

Die App Shareit ist ein kostenloses Tool, dass Sie sowohl über den Google Play Store als auch über Apples App Store beziehen können. Die App baut über das WLAN-Netz eine direkte Verbindung zu anderen Geräten auf. Ist die Verbindung hergestellt, können Sie alle Arten von Dateien ohne Größenbeschränkung übertragen. Sie können also sowohl von Ihrem Handy auf Ihren Computer übertragen oder umgekehrt, als auch beispielsweise Bilder oder Videos mit Freunden teilen.

Die App nutzt eine Technologie namens SoftAP, die ein privates Netzwerk aufbaut. Über dieses Netzwerk treten Android-, iOS- und Windows-Geräte in Kontakt. Die Verbindungsaufnahme mittels Smartphone funktioniert über das Scannen eines QR-Codes.

Während bei Android und Windows die Datenübertragung auch ohne ein bestehendes Funknetzwerk funktioniert, gibt es für iOS-Geräte eine Einschränkung: Das empfangende Gerät muss sich im gleichen WLAN-Netzwerk befinden wie das sendende.

Shareit: Ausschnitt einer Tastatur. Statt Return Schriftzug Share. Bild: Pixabay

Mit Shareit lassen sich einfach Daten zwischen Computer, Handy und Co. teilen. Bild: Pixabay

Sicherheitslücke in Shareit entdeckt

Shareit ist eine äußerst beliebte App. Sie wurde bereits mehr als eine Milliarde mal aus dem Google Play Store heruntergeladen. Allerdings fordert sie bei der Installation weitreichende Berechtigungen. Sie muss, um wirklich nutzbar zu sein, auf den Speicher und alle Dateien zugreifen. Auch für die Kamera und das Mikrofon fordert sie eine Berechtigung. Außerdem kann die App andere Apps löschen, Accounts und Passwörter erstellen und hat Zugriff auf das Netzwerk.

Und genau diese vielen Berechtigungen werden nun zum Problem. Sicherheitsforscher haben eine ganze Reihe Sicherheitslücken entdeckt – bislang hat der Entwickler aber nichts getan, um die Schwachstellen zu schließen. Die Folge: Angreifer  können über die App auf den Speicher zugreifen, Daten stehlen oder Dateien manipulieren. Auch ist es möglich, Schadcode auf dem Smartphone ausführen.

Unser Tipp: App mit Mängeln löschen

Da Shareit nicht ausreichend abgesichert ist, können Angreifer beispielsweise über eine bösartige App oder eine manipulierte Webseite zuschlagen. Da die App unter anderem apk-Dateien ausführen und installieren kann und zudem Downloads von nicht verschlüsselten Webseiten akzeptiert, können Angreifer auf diese Weise eine Malware-App einschleusen.

Unser Tipp: Da die Entwickler bislang nicht um das Schließen der Sicherheitslücken bemüht waren und kein Update zur Verfügung gestellt haben, sollten Nutzer die App unbedingt löschen. Erst mit einem nötigen Sicherheitsupdate können Sie die App wieder unbesorgt nutzen. Aber bis dahin sollte Sie darauf verzichten! Die Gefahr, Opfer von Kriminellen zu werden, ist zu groß! Übrigens: Ob auch die Windows-, iOS- und Mac-Version von Shareit von den Schwachstellen betroffen sind, ist bislang nicht geklärt.

Sie haben Fragen zum Download und der Installation von Software? Oder benötigen Sie eventuell sogar eine Reparatur Ihres Smartphones, weil das Display kaputt ist oder der Home Button nicht mehr funktioniert? Wenden Sie sich an Ihren PC-SPEZIALIST vor Ort und lassen Sie sich umfangreich beraten und kompetent helfen.

_______________________________________________

Weiterführende Links: Connect, IT-Administrator, Statista, Statista, Statista, Trend Micro

1 Kommentar

  1. O sagt:

    Hallo ich wil es machen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.