Outlook-Termineinladung
Author
Maren Keller, Fr, 30. Apr. 2021
in IT-Sicherheit

Outlook-Termineinladung

Vorsicht vor gefälschten Nachrichten

Wenn Sie aktuell eine Termineinladung für Outlook bekommen, dann sollten Sie wachsam sein. Cyberkriminelle verschicken diese E-Mails, die augenscheinlich von Freunden, Bekannten oder Kollegen kommen. 

Was die Kriminellen beabsichtigen und wie Sie sich schützen können, erfahren Sie bei uns.

Termineinladung für Outlook

Sie gehören auch zu denjenigen, die per E-Mail eine Termineinladung für Outlook erhalten haben? Dann sollten Sie besonders wachsam sein und eine solche Outlook-Einladung nicht direkt annehmen. Die E-Mail scheint zwar von einem Bekannten, einem Freund oder einem Kollegen zu stammen, doch möglicherweise wurden deren Outlook-Konten zuvor gehackt. Davor warnt jedenfalls aktuell die Bremer Verbraucherzentrale.

Dieser E-Mail-Spam kommt also äußerst harmlos daher. Dennoch müssen Sie vorsichtig sein. Sie haben eine solche Outlook-Einladung erhalten, aber überhaupt nicht erwartet? Dann rufen Sie den Absender am besten an, besuchen ihn in seinem Büro auf dem Flur eine Etage höher oder schreiben Sie ihn per Chattool an. Fragen Sie ihn direkt, ob er die Einladung verschickt hat. Bevor Sie die Antwort auf diese Frage nicht kennen, sollten Sie die Outlook-Einladung weder zu- noch absagen.

Möglicherweise erkennen Sie aber auch ohne Nachfrage, ob die Nachricht echt sein kann: Sind auffällige Rechtschreibfehler vorhanden? Gibt es ein knappes Zeitfenster für die Antwort? Kommt Ihnen die Absenderadresse merkwürdig vor oder kommt Ihnen die fremde Sprache verdächtig vor? Das alles sind Anzeichen, die Sie vorsichtig werden lassen sollten.

Termineinladung: Straßenschilder, Dreieck, Schriftzug Spam. Bild: Pixabay

Haben Sie auch schon eine Termineinladung erhalten, die sich als Spam entpuppte? Bild: Pixabay

Was ist das Ziel der Absender?

Die Frage ist, welche Absicht die Kriminellen verfolgen, wenn sie eine Termineinladung für Outlook versenden. Mit Datenklau hat das scheinbar wenig zu tun, Phishing kann also ausgeschlossen werden? Nein! Wenn Sie auf diese E-Mail antworten, egal ob mit einer Zu- oder Absage, verifizieren Sie Ihre E-Mail-Adresse. Und genau das ist das Ziel der Kriminellen.

Mit den massenhaft versendeten E-Mails, die eindeutig in die Kategorie Spam gehören, sind die Kriminellen zunächst auf der Suche nach potenziellen Opfern. Und wer kennt es nicht? Täglich kommen Einladungen zu Meetings und Konferenzen. Mit einem einfachen Klick ist der Termin angenommen – und die E-Mail-Adresse gleichzeitig für den Kriminellen verifiziert. Wie Sie Spam-Mails blockieren, erfahren Sie übrigens in unserem gleichnamigen Ratgeber.

Ziel der Kriminellen ist genau diese Verifizierung, um sich dann in einem weiteren Schritt die E-Mail-Adresse für Phishing vorzunehmen. Sensible Daten wie Login-Daten, Kreditkarteninformationen, Adressen und Geburtsdaten werden gestohlen, um sie weiterzuverkaufen oder um Konten leer zu räumen oder Waren auf den Namen des Betroffenen zu kaufen.

Gefälschte Termineinladung erhalten? Das ist zu tun!

Wenn Sie eine Termineinladung erhalten haben und sie als Spam identifizieren konnten, ist der korrekte Umgang mit der Nachricht wichtig. Einfach nur löschen reicht leider nicht, da teilweise eine automatische Antwort an den Absender erfolgt – und genau das darf nicht passieren, denn dann wissen die Kriminellen, dass Ihre E-Mail-Adresse aktiv ist. Was also sollten Sie tun?

  1. Löschen Sie die Nachricht aus Ihrem Postfach
  2. Entfernen Sie den Termin aus Ihrem Kalender

Wichtig: Klicken Sie statt zu Löschen nicht auf „Einladung ablehnen“, denn dann bekommt der Absender eine Nachricht. Auch beim Löschen sollten Sie darauf achten, dass Sie dem Organisator des Termins keine Antwort senden. Outlook fragt automatisiert nach, ob Sie antworten möchten. Klicken Sie unbedingt auf „Nein“.

Termineinladung: Papierkorb mit Briefumschlägen, die hinein fliegen. Bild: Pixabay

Verschieben Sie Spam am besten direkt in den Papierkorb. Bild: Pixabay

Outlook-Einstellungen überprüfen

Sie können Ihr Outlook-E-Mail-Programm sicherer machen, indem Sie die Einstellungen anpassen:

  • Unter „Datei“ > „Optionen“ > „E-Mail“ befindet sich die Einstellung „Besprechungsanfragen und Antworten auf Besprechungsanfragen sowie Abstimmungen automatisch bearbeiten“. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert und bedeutet, dass beim Eingang einer Einladung automatisch ein Kalendereintrag angelegt wird. Eine Antwort wird nicht gesendet. Deaktivieren Sie diese Einstellung, indem Sie den Haken entfernen. So müssen Sie künftige Spam-Termine nicht mehr von Hand aus Ihrem Kalender löschen.
  • Die Einstellung für die automatische Beantwortung von Besprechungsanfragen ist standardmäßig nicht aktiviert. Haben Sie diese Einstellung jedoch mit einem Häkchen aktiviert, droht Ihnen die Gefahr von Kalender-Spam heimgesucht zu werden. Deaktivieren Sie diese Einstellung am besten.

Indem Sie diese Einstellungen anpassen, schützen Sie sich vor möglichen Spam-Mails. Sollten Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich gern an Ihren PC-SPEZIALIST vor Ort. Er steht Ihnen bei allen Fragen rund um Ihre private Technik zur Verfügung und auch für Firmen haben unsere IT-Spezialisten ein breites Portfolio an IT-Dienstleistungen.

_______________________________________________

Weiterführende Links: Verbraucherzentrale Bremen

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.