Phishing-Mail Absender kontrollieren
Author
Benjamin Thiessen, Mo, 1. Aug. 2016
in Allgemein

Phishing-Mail Absender kontrollieren

Schutz gegen Spam-Mails

Auch als Laie kann man sich gegen Spam-Mail Angriffe aus dem Internet wehren: Indem man beispielsweise den Absender einer E-Mail kontrolliert und so einen Phishing-Mail Absender entlarven kann. Auch wenn die Spam-Filter der Mail-Programme immer besser werden, kann die ein oder andere Phishing-Mail durchschlüpfen. Das BSI vermeldet immer wieder neue Phishing-Mail Wellen, die den Verbraucher bedrohen und gibt wertvolle Tipps, die viel zur Sicherheit beitragen

Da das Aussehen der Phishing-Mails immer echter wird und die Betrüger sich immer neue Taktiken ausdenken, den Nutzer in eine Falle zu locken, muss man zunächst auf die Spam-Filter vertrauen. Was aber, wenn der Spam-Filter versagt und eine Phishing-Mail im Posteingang landet? Was kann man gegen Spam im Posteingang selber tun?

Verräterische Phishing-Mail Absender

phishing-mail absender kontrollieren

Die Tricks der Betrüger bei Phishing-Mails werden immer perfider.

Wie erkennt man eine Phishing-Mail? Wenn Schaltflächen unscharf sind oder die Formatierung schief ist zum Beispiel. Auch verwenden die Betrüger oft falsche Übersetzungen ins Deutsche. Worauf die wenigsten Hacker achten, ist die Absender E-Mail Adresse: Bei einer verdächtigen Mail sollte man also die Absender-Adresse kontrollieren. Die meisten Mail-Programme oder auch der GMX-Posteingang zeigen als Absender nicht die Mail-Adresse selbst sondern einen Absendernamen an. Auch im Gmail-Posteingang ist zuerst nur ein Absendername zu sehen. Bleibt man mit dem Mauszeiger über dem Namen stehen, öffnet sich eine Karte. Auf dieser Karte ist unter dem Absendernamen auch die Mailadresse zu sehen. Diesen Namen haben die cleveren Trickbetrüger natürlich in etwas wie „Amazon Kundenservice“ oder „Kreditkarten-Banking“ umgeändert. Entgegen einer E-Mail Adresse kann diese Benennung im Internet nämlich mehr als 1 Mal erfolgen. Manchmal sieht man dann schon an der E-Mail Adresse des Absenders, dass mit dieser Mail etwas nicht stimmen kann. In diesem Fall handelte es sich um eine wirre Kombination aus Zahlen und Buchstaben, die von keiner offiziellen Amazon-Abteilung kommen können. Diese Mail sollte man also nicht öffnen sondern sofort in den Papierkorb verschieben.

Wer sich nicht sicher ist, ob sich ein Computer Virus auf dem PC oder Laptop befindet, kann unseren Service der Virenentfernung in Anspruch nehmen. Ihr PC-SPEZIALIST Partner findet jeden Wurm, Trojaner, Keylogger oder andere Schadsoftware auf Ihrem PC oder Laptop und entfernt diese restlos.

3 Kommentare

  1. Dieter Merker sagt:

    Habe auf mein Handy spammails erhalten, zum anderen info.de@ccupport.BIZ
    services bills info.com
    Bitte um schnellstmögliche Aufklärung
    Mit freundlich.Grüßen Herr Dieter Merker

    1. PC-SPEZIALIST-Team sagt:

      Hallo Dieter,

      es handelt sich hierbei um eine verbreitete Abzockmethode. Vermutlich bist du in eine Abofalle getappt. Zumindest taucht die von dir genannte E-Mail-Adresse in mehreren Online-Netzwerken in diesem Zusammenhang auf. Solche kostspieligen Abos handelt man sich häufig unbemerkt ein, zum Beispiel wenn man auf dem Handydisplay unbedacht oder versehentlich ein Werbebanner anklickt, manchmal aber auch, ohne dass überhaupt irgendetwas angeklickt wurde.

      Die Verbraucherzentrale empfiehlt folgendes Vorgehen:
      – deaktiviere das ungewollte Abo bei der Abrechnungsfirma oder direkt beim Abo-Betreiber (per E-Mail oder Brief)
      – sollte über deine Mobilfunkrechnung ein Betrag abgezogen worden sein, fordere diesen beim Abobetreiber und bei deinem Mobilfunkanbieter zurück
      – richte bei deinem Mobilfunkanbieter für die Zukunft eine Drittanbietersperre ein; damit ist der Abrechnungsweg über die Handyrechnung künftig blockiert

      Weitere Infos dazu bekommst du bei der Verbraucherzentrale.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST-Team

  2. KlausSS sagt:

    Ein Beitrag über https:// fraudsters.to wäre echt cool dort sind wohl viele phisher und bankdrops unterwegs 😉

    guter blog!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.