?>
Druckkopf reinigen
Author
Robin Laufenburg, Do, 21. Jul. 2022
in Ratgeber

Druckkopf reinigen

Druckerpatrone eingetrocknet? So reinigen Sie den Druckkopf!

Mussten Sie schonmal von Ihrem Drucker den Druckkopf reinigen? Das ist nötig, wenn er gar nicht mehr oder nicht mehr richtig druckt. Wenn er aufhört, zu drucken, oder unsauber druckt, obwohl die Druckerpatronen nicht leer sind. 

Wie Sie aber den Druckkopf reinigen und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier!

Druckkopf reinigen?

Sie haben Ihren Tintenstrahldrucker einige Zeit nicht benutzt und jetzt druckt er nicht mehr richtig? Vor allem nach Nichtbenutzen des beliebten Heimdruckers muss der Druckkopf fast immer gereinigt werden. Meistens ist die Tinte am Druckkopf nämlich eingetrocknet, sodass der Drucker nur noch fragmentarisch drucken kann und die Buchstaben nur bruchstückhaft erkennbar sind. Das liegt an der Konsistenz der Tinte, die bei langsamer Trocknung zur Verstopfung des Druckkopfes führt.

Äußere Umstände wie direkte Sonneneinstrahlung oder warme, trockene und staubige Umgebung fördern das Eintrocknen von Druckerpatronen zudem erheblich. Auch eingetrocknete Papierfasern können zur Verstopfung von Druckköpfen führen.

Es gibt verschiedene Arten, um eingetrocknete Druckerpatronen von Tintenstrahldruckern wiederzubeleben. In diesem Ratgeber bekommen Sie einen Überblick, mit welchen Methoden Sie den Druckkopf reinigen können und welche sich für Sie anbietet. Auch haben wir einige Tipps und Tricks für Sie parat, die Ihnen bei der Druckkopf-Reinigung helfen können.

Automatisch den Druckkopf reinigen

Die allermeisten Tintenstrahldrucker haben ein Menü oder einen Menüpunkt zur automatisierten Druckkopfreinigung. Leider klingt diese Funktion vielversprechender, als sie oft ist. Denn Sie müssen zwar nur einmalig einen Knopf drücken, doch verbraucht die automatische Druckkopfreinigung eine enorme Menge an Druckertinte. Der Drucker spült nämlich bestimmte Mengen von ihr durch die Druckkopfdüsen. Da in der Tinte Lösungsmittel enthalten sind, wird die Verstopfung aufgelöst.

Immer wieder wird dabei jedoch davon berichtet, dass einzelne Druckermodelle bei einer automatischen Druckkopfreinigung sogar fast unberührte Tintenpatronen leeren. Gleichzeitig hilft diese Art von Reinigung nicht unbedingt gegen hartnäckige Verunreinigungen. Sollte eingetrocknete Tinte im Außenbereich und zähflüssig gewordene Tinte im Inneren der Patrone entstanden sein, hilft die automatische Reinigung des Druckkopfs nur selten etwas.

Druckkopf reinigen: Vier Farbpatronen eines Druckers. Bild: Piyaphunjun/stock.adobe.com

Um dauerhaft erstklassige Ausdrucke zu bekommen, muss gelegentlich der Druckkopf der Patronen gereinigt werden. Bild: Piyaphunjun/stock.adobe.com

Manuell den Druckkopf reinigen

Es gibt zwei Hauptarten von Tintenstrahldruckern auf dem Markt. Die eine Variante hat keinen integrierten Druckkopf, sondern benötigt Tintenpatronen mit einem eigenen Druckkopf. Bei der zweiten Variante ist der Druckkopf im Drucker selbst installiert.

Wichtig: Beiden Varianten müssen unterschiedlich gereinigt werden, wenn die Tinte eingetrocknet ist. Für die Reinigung beider Unterarten des Tintenstrahldruckers gilt, dass Sie vorsichtig und sorgsam vorgehen sollten, wenn Sie selbst den Druckkopf reinigen möchten.

Anhand des Benutzerhandbuchs Ihres Druckers können Sie herausfinden, um welche Variante es sich bei Ihrem Drucker handelt. Lesen Sie sich unter Umständen direkt ein, wie Sie Ihren Drucker konkret reinigen können.

Passende Hilfsmittel für die Druckkopfreinigung

In vielen Onlineforen und Internetportalen werden immer wieder gut gemeinte Ratschläge zur Verwendung diverser Hilfsmittel wie Nagellackentferner, Spülmittel, Pinselreiniger oder sogar Salzsäure zur Druckkopfreinigung beworben. Viele dieser Mittel können Tintenstrahldruckern erheblichen Schaden hinzufügen.

Greifen Sie deswegen lieber zu Isopropylalkohol oder extra für die Druckerreinigung vorgesehenen Druckkopf- und Düsenreinigungsmitteln sowie Kontaktspray. Nutzen Sie Wattestäbchen, Moosgummi oder Zahnstocher, um den Druckkopf Ihres Geräts zu reinigen und achten Sie darauf, dass keine Rückstände zurückbleiben. Viele Brother-Drucker außerdem sind mit einem eigenen Schwamm ausgestattet, der dafür vorgesehen ist, überschüssige Tinte zu entfernen.

Vermeiden Sie bei der manuellen Reinigung des Druckkopfes zudem unbedingt Leitungswasser. Nutzen Sie stattdessen unbedingt ausschließlich destilliertes Wasser.

Reinigen des Druckkopfes

Das Reinigen des Druckkopfes ist wichtig, damit das Druckergebnis lesbar ist und nicht verschmiert. Bild: Unsplash/@gareth_david

Drucker ohne eigenen Druckkopf reinigen

Für die Reinigung von Tintenstrahldruckern ohne eigenen Druckkopf sind die Druckerpatronen stets aus dem Sitz zu nehmen, da sich der Druckkopf dort befindet. Wichtig: Sie sollten die Druckerpatronen nicht länger als eine halbe Stunde außerhalb des Druckers lagern. Beginnen Sie also nach Entfernung der Patronen möglichst zügig mit der Reinigung des Druckkopfes. Je nach Art der Druckerpatrone ist es möglich, den Druckkopf von der Patrone zu entfernen. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Sprühen Sie zuerst das Druckkopf- und Düsenreinigungsmittel bzw. Reinigungsalkohol aus der Apotheke auf ein Microfasertuch oder Küchenkrepp oder tauchen Sie ein Wattestäbchen in die Lösung, um mit der Reinigung zu beginnen.
  • Entfernen Sie jetzt mit dem Tuch, Krepp oder Wattestäbchen die Düsenplatte vorsichtig. Im Falle von grober Verstopfung können Sie auch etwas Reinigungsflüssigkeit auf das Tintensieb sprühen.
  • Setzen Sie dann den gereinigten Druckkopf ein und führen Sie die Tintenpatrone zurück in den Drucker.
  • Starten Sie abschließend einen Testdruck, um zu sehen, ob die Reinigung erfolgreich war.

Sollte der Testdruck nicht das gewünschte Druckergebnis liefern, können Sie sich an PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe wenden und Unterstützung anfordern. Egal, ob Sie Ihren Tintenstrahldrucker privat oder geschäftlich nutzen, PC-SPEZIALIST ist der geeignete Ansprechpartner, wenn es um die Reinigung, Wartung und Reparatur von Druckersystemen geht.

Drucker mit eigenem Druckkopf reinigen

Sollte sich der Druckkopf im Drucker selbst befinden, müssen die Druckerpatronen ebenfalls zuerst entfernt werden, damit der Druckkopf anschließend entnommen werden kann. Wichtig: Auch bei der Reinigung von integrierten Druckköpfen gilt, dass sich angebrochene Tintenpatronen nicht länger als eine halbe Stunde außerhalb des Druckers befinden sollten. Beginnen Sie also mit der Reinigung zügig, nachdem Sie die Patronen erst einmal entfernt haben.

Sprühen Sie hierfür die Reinigungsflüssigkeit auf das integrierte Tintensieb bzw. tragen Sie vorgesehene Reinigungsmittel entsprechend auf. Hierbei können Sie wie bei der Reinigung von Druckköpfen, die im Drucker integriert sind, vorgehen. Setzen Sie nach der erfolgreichen Reinigung den Druckkopf sowie die Tintenpatronen wieder ein.

Nicht immer lassen sich Druckköpfe entfernen. Beispielsweise sind die Köpfe der Tintenstrahldrucker aus dem Hause Epson nicht dafür vorgesehen, ausgebaut zu werden. Um eine Reinigung durchzuführen, sollten Sie entsprechende Drucker dann vom Stromnetz nehmen, wenn sich der Druckkopf bewegt. Auf diese Weise können Sie an die Unterseite des Kopfes gelangen. Auch bei der Reinigung eines entfernbaren oder fest integrierten Druckkopfes ist PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe der richtige Ansprechpartner, wenn Sie Unterstützung benötigen.

Druckkopf mittels Einweichen reinigen

Bei hartnäckigen Tintenrückständen können Sie den Druckkopf mittels Einweichen reinigen. Bild: Unsplash/@fiayang

Druckkopf mittels Einweichen reinigen

Manchmal ist die einfache Druckkopfreinigung mithilfe von Düsenreiniger nicht aus, um Verschmutzungen am Druckkopf des Tintenstrahldruckers vollständig zu entfernen. Bei hartnäckigen Fällen kann es helfen, den Druckkopf einige Zeit einzuweichen, um Tinten- und Schmutzreste entfernen zu können.

Öffnen Sie hierfür die Druckkopfverriegelung und entfernen Sie den Druckkopf vorsichtig. Legen Sie ihn dann in ein flaches Becken, in das Sie ein geeignetes Druckkopf- oder Düsenreinigungsmittel gefüllt haben – hierfür eignen sich beispielsweise Untertassen oder Deckel einer Tupperdose. Alternativ können Sie auch Reinigungsalkohol aus der Apotheke verwenden.

Sollte sich der Druckkopf auf der Druckerpatrone befinden, sollten Sie die Patrone mit dem Kopf nach unten gerade so weit in das Becken tauchen, dass der Kopf circa zwei bis drei Millimeter in der Flüssigkeit liegt und somit nur leicht benetzt ist.

Einweichen und Trocknen des Druckkopfes

Lassen Sie die Patronen oder der Druckkopf einige Stunden, zum Beispiel über Nacht, darin einweichen. Nur so kann sich die fest eingetrocknete Tinte auflösen. Wenn sich der Druckkopf nicht an der Patrone befindet, setzen Sie sie nach der Entfernung des Druckkopfes wieder in den Drucker ein.

Im Anschluss an das Bad müssen die Patronen oder die dem Drucker zugehörigen Druckköpfe übrigens zunächst erst noch gründlich trocknen, bevor Sie sie wieder in den Drucker einsetzen können. Tupfen Sie den Druckkopf dafür mit einem Microfasertuch oder Küchenkrepp sorgsam trocken. Danach können Sie den Druckkopf wieder einsetzen.

Drcukkopf reinigen: Hände eines Mannes in Anzug am Drucker. Bild: Tiko/stock.adobe.com

Ob im geschäftlichen Umfeld oder privat: Derr Druckkopf muss für eine gute Druckqualität sauber sein. Bild: Tiko/stock.adobe.com

Tipps für gutes Druckergebnisse

Vermutlich möchten Sie Ihren privaten oder geschäftlich eingesetzten Tintenstrahldrucker am liebsten immer problemlos und möglichst ohne aufwändige Reinigungsaktionen nutzen können. Beherzigen Sie deswegen folgende Tipps, um Ihre Tinte zu schonen:

  • Schalten Sie Ihren Drucker nur ein, wenn Sie ihn auch wirklich benutzen. Fahren Sie ihn nach der Benutzung immer direkt in die Ruhestellung oder schalten ihn aus. Denn nur dann sind die Patronen vor Austrocknung geschützt.
  • Lassen Sie Ihren Drucker nicht zu lange unbenutzt. Sie sollten regelmäßig – etwa alle zwei bis drei Wochen – Testdrucke tätigen, damit die Tinte nicht eintrocknet.
  • Sollten Sie wissen, dass Sie Ihren Drucker – beispielsweise aufgrund eines Urlaubs – nicht benutzen werden, sollten Sie auf eine passende Lagerung Ihrer Tintenpatronen achten: Entnehmen Sie die Patronen und verkleben Sie die Düse mit Klebeband. Lagern Sie die Patronen jetzt in Frischhaltefolie verpackt im Kühlschrank, in einem luftdichten Plastiksack oder einer Aufbewahrungsbox.

Leider lässt sich die Druckkopfreinigung aber nicht immer vermeiden. Dennoch gestaltet sich die Reinigung bei einem bewussten Umgang mit dem Druckersystem deutlich angenehmer.

Hilfe bei der Druckkopfreinigung

Bei der Reinigung von Druckköpfen beschädigen oder zerstören ungeübte Laien oftmals empfindliche Bauelemente. Fühlen auch Sie sich alles andere als sicher, die hartnäckigen Rückstände Ihres Druckers selbst zu entfernen?

Besonders bei teuren, privat oder geschäftlich genutzten Tintenstrahldruckern oder tintenbasierten Multifunktionsdruckern mit hochwertiger Druckertinte bietet es sich an, den Drucker nicht selbst zu reinigen, sondern die professionelle Druckkopfreinigung an einen Experten zu übergeben. Mit den Managed Print Services (MPS) kümmert sich PC-SPEZIALIST in Ihrer Nähe um die Reinigung Ihres geschäftlichen Druckersystems oder Ihres privat eingesetzten Druckers. Die Managed Print Services von PC-SPEZIALIST beinhalten dabei auch die kontinuierliche Wartung, Pflege und die Reparatur Ihres Druckers.

_______________________________________________

Andere Stimmen zum Thema: Tonerpartner, TintenCenter, TintenCenter, WD-40

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 Kommentare