Michael Schumacher tot
Author
Lena Kunikowski, Do, 10. Mrz. 2016
in Aktuelles

Michael Schumacher tot

Fieser Facebook-Fake

Michael Schumacher ist tot. Diese unglaublich geschmacklose Meldung (weil Lüge) verbreitet sich derzeit wie ein Lauffeuer bei Facebook. Alle Hintergründe dazu jetzt bei uns im Blog.

Erst traf es Helene Fischer, die angeblich verhaftet wurde, dann segnete Stefan Raab vermeintlich das Zeitliche. Betrüger haben einen neuen Trend entdeckt: Das Verbreiten von erfundenen Schock-Meldungen via Facebook.

michael schumacher tot

Betrüger erlauben sich einen geschmacklosen Scherz im Namen von Michael Schumacher

Michael Schumacher tot – Schock-Meldung ist Werk von Betrügern

Die Abzocker, die hinter der „Michael Schumacher ist tot“-Meldung stecken, berichten auf Facebook, dass der ehemalige Formel 1 Weltmeister zwei Jahre nach seinem schweren Ski-Unfall den Kampf ums Leben verloren hätte. Skeptisch werden sollte man eigentlich spätestens durch die schlechte Grammatik des Teaser-Textes. Wer dies aber im Schock nicht registriert, wird vermutlich sofort auf den Beitrag klicken, um Hintergrundinformationen zum angeblichen Tod Michael Schumachers zu erhalten. Natürlich gibt es die aber nicht. Wie auch, bei einer komplett erfundenen Geschichte. Stattdessen werden die Nutzer auf eine fragwürdige Dating-Seite umgeleitet, auf der leichtbekleidete Mädels das Auge wohl weiter anheizen sollen. Die IT-Sicherheitsexperten von Mimikama veröffentlichten in ihrem Artikel zur aktuellen Fake-Meldung einen entsprechenden Screenshot. Im Fall der Helene Fischer und Stefan Raab Meldung verhielt es sich übrigens ähnlich. Dort wurden die Facebook User ebenfalls auf dubiose Internetseiten weitergeleitet, die letztendlich das Ziel hatten, persönliche Daten abzugreifen.

Wir können nur erneut an euch appellieren, nicht alles zu glauben, was bei Facebook steht und geteilt wird. Seid bitte unbedingt vorsichtig bei solch „krassen“ Meldungen, die über Tod, Verhaftung, Krankheit oder sonstige schlimmen Schicksalsschläge von Promis berichten. Manchmal werden durch diese Methoden nämlich nicht nur eure Daten abgezockt, sondern auch Schadsoftware auf euren Rechner geschleust. Umso wichtiger ist es, einen professionellen Virenscanner einzusetzen. Solltet ihr dabei Unterstützung oder unseren Rat benötigen, kontaktiert einfach direkt den PC-SPEZIALIST bei euch vor Ort.

2 Kommentare

  1. König sagt:

    Hallo, ich habe auf diesen Artikel im Facebook geklickt, da ich im ersten Momnet erschrocken über die Nachricht des Todes M. Schuhmacher war. Es ging wie beschrieben die erste Seite mit den nackten Frauen auf. Aus dieser Seite bin ich sofort ohne jegliche Anmeldung wieder raus gegangen. Nun wird von meiner Handyrechnung ein Betrag von 6,99€ wöchentlich abgezogen. Bei welchem Anbiter muss ich nun aber kündigen? In keinem Artikel findet man so wirklich den Anbieter dieser Seite. Wer kann mir hier weiterhelfen? Danke

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo König,

      kontaktiere am besten sofort deinen Mobilfunkanbieter (per E-Mail oder über die Hotline) und lass eine Drittanbietersperre einrichten. Dadurch kann dir über deine Handyrechnung kein Geld mehr abgezogen werden. Zudem solltest du dich per Einschreiben an den Anbieter des Abos wenden. Teile ihm mit, dass du nie wissentlich ein Abo abgeschlossen hast und dir deswegen jede weitere Abbuchung verbietest. Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, kann das auch gleich ein Anwalt für dich übernehmen.

      Liebe Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.