Einfach Datenvolumen sparen
Author
Henry Winning, Fr, 11. Nov. 2016
in Smartphone & Tablet

Einfach Datenvolumen sparen

Tipps gegen gedrosseltes Internet

Datenvolumen sparen hat immer mit Verzicht zu tun – oder nicht? Sobald man sich außerhalb eines WLAN-Netzes befindet, zieht jedes Video, jede Facebook-Aktualisierung eine ganze Menge vom Highspeed Datenvolumen ab. Wir geben Tipps für einfache Gegenmaßnahmen, die das Maximum aus eurem Tarif holen.

Ist man viel unterwegs, schaltet man möglicherweise die WLAN-Option im Smartphone aus, um Akku zu sparen. Vergisst man im Nachhinein die Reaktivierung zu Hause, wird weiter fleißig das mobile Datenvolumen aufgebraucht. Abseits dieses Falles gibt es aber eine Menge Tricks, die euren Verbrauch drastisch reduzieren. Einige davon präsentieren wir euch jetzt.

Datenvolumen sparen: Dieses Menü gibt Übersicht

datenvolumen sparen

Unter „Einstellungen“ und „Datennutzung“ findet ihr die Auswertung eures Datenvolumens.

Wer in der Mitte des Monats schon mit gedrosseltem Internet zu kämpfen hat, sollte zukünftig besser sein Datenvolumen sparen. Doch das ist oft leichter gesagt, als getan. Ein paar Videos hier gestreamt, dort ein paar Apps aktualisiert und schon ist es vorbei mit der herrlichen LTE-Geschwindigkeit. Um euren Verbrauch im Auge zu behalten hilft euch das nebenstehende Menü. Unter Android findet ihr es in „Einstellungen“ und „Datennutzung“. Die Grenze lässt sich dabei je nach Tarif individuell festlegen und warnt euch, sobald ihr beispielsweise mit eurem App Datenverbrauch in die Nähe kommt. Über den Menüpunkt „Mobildatenbegrenzung festlegen“ lässt sich eine Sperre einrichten, die ebenfalls Alarm schlägt und den Traffic stoppt, sobald sie erreicht wird.

Welche App zieht am meisten Datenvolumen?

Auch diese Frage lässt sich über das oben beschriebene Menü beantworten. Scrollt ihr im selben Menü weiter runter, so findet ihr alle Volumen-Fresser aufgelistet. An der Spitze stehen meist Videoanbieter wie Youtube, Netflix und Co, dicht gefolgt von Instant-Messengern wie WhatsApp, Telegram etc. Senden euch eure Freunde oft lange Videos oder viele Bilder, werden diese im Hintergrund automatisch heruntergeladen, damit ihr sie verzögerungsfrei ansehen könnt. Diese Funktion lässt sich über das WhatsApp-Menü „Einstellungen“ und „Datennutzung“ unterbinden oder einschränken. Seid ihr beispielsweise viel unterwegs, wollt aber trotzdem nicht auf empfangene Bilder verzichten, erlaubt ihr unter „Medien Auto-Download“ nur „Fotos“. Auch für Anrufe über WhatsApp lassen sich die verkehrenden Daten reduzieren, möglicherweise wird dabei aber die Gesprächsqualität eingeschränkt.

Automatische Updates: Hier lässt sich besonders viel Datenvolumen sparen

Auf jedem Smartphone befinden sich unzählige Apps, die nach und nach auf den neusten Stand gebracht werden wollen. Der Google Play- oder Apple App Store schießt dafür je nach Verfügbarkeit Updates über die Datenleitungen – auch, wenn ihr euch nicht im WLAN befindet. Diese Funktion lässt sich direkt, beispielsweise im Playstore, deaktivieren, indem ihr oben links auf die Menütaste tippt und dann weiter unten zu „Einstellungen“ navigiert. Das daraufhin erscheinende Menü lässt euch auswählen, ob die Apps immer, nur über WLAN oder nie automatisch aktualisiert werden. Bei Systemsoftware-Updates fragt euch das System ohnehin, ob und wann die Aktualisierung heruntergeladen und installiert werden soll. Im besten Falle geschieht dies wieder im WLAN und an eine Steckdose angeschlossen, da der Vorgang länger dauern kann.

Ihr wollt mehr zum Thema Datenverbrauch wissen? Dann werft einen Blick in unseren Ratgeber-Beitrag „Datenvolumen-Zähler und Datenrechner.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.