WhatsApp Spiele
Author
Maren Keller, Di, 3. Jan. 2017
in Smartphone & Tablet

WhatsApp Spiele

„Wahrheit oder Pflicht“ online

„Nenne mir eine Zahl von 1 bis 50 und ich sage dir, was du tun musst“ – mit einer solchen Frage beginnt eines der beliebten WhatsApp Spiele, das stark an „Wahrheit oder Pflicht“ erinnert. Der beliebte Partyspaß hat das digitale Zeitalter erreicht.

Und das kann ein großer Spaß sein, kann aber auch unter die Gürtellinie gehen. Wie die Spiele funktionieren, welche lustigen Fragen ihr stellen könnt und was daran gefährlich sein kann, erklären wir euch. 

„Wahrheit oder Pflicht“ als Partyspiel

Früher, als es noch keine Smartphones gab und man sich zum Spielen getroffen hat, saßen alle im Kreis, die Flasche wurde gedreht und auf wen der Flaschenhals zeigte, der musste etwas tun oder eine Frage beantworten. Und auch ohne Flasche funktionierte das Spiel, das dann „Wahrheit oder Pflicht“ hieß und nach demselben Prinzip ablief. Die Aufgaben wurden sich spontan ausgedacht und waren kleine Fiesheiten, die niemandem schadeten. Eine harmlose Spielerei also, bei der man mal jemanden küssen oder etwas Peinliches aus dem Fenster brüllen musste, einen Handstand zeigen oder auf einem Bein im Kreis hüpfen sollte. Alle hatten Spaß und im Allgemeinen wurde niemand bloßgestellt.

WhatsApp Spiele

„Wahrheit oder Pflicht“ über WhatsApp kann Spaß machen oder unter die Gürtellinie gehen.

WhatsApp Spiele als lustiger Zeitvertreib

Auch heute gibt es solche Spiele noch, nur laufen sie heute anders ab, denn das digitale Zeitalter macht auch vor Partyspielen nicht halt. Und das ist nicht immer schlecht. So können WhatsApp Spiele ein lustiger Zeitvertreib sein, bei dem ihr eure Mitspieler besser kennenlernen könnt. Und das geht ganz einfach. Ihr fragt jemanden aus euren Kontakten, ob er mit euch ein Spiel spielen möchte und schon kann es losgehen. Dabei sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

Wichtig ist nur, dass ihr vor Spielbeginn festlegt, was euer Spielpartner tun soll, wenn ihr die Antwort erhaltet. Im Netz gibt es dazu vorgefertigte Fragen-und Antwortkataloge. So könnt ihr fragen, wie hoch der Akkustand aktuell ist, welches die Lieblingsfrucht ist, eine Zahl zwischen 1 und 50 oder einen Buchstaben zwischen A und Z fordern. Aber natürlich könnt ihr euch auch eigene Fragen und Antworten ausdenken.

Gefahren der WhatsApp Spiele

Die Gefahren der WhatsApp Spiele solltet ihr aber nicht unterschätzen. So könnt ihr nie wissen, ob euer Spielpartner wirklich ehrlich antwortet oder ob er schummelt. Und wenn es um private Fotos oder ähnliches geht, solltet ihr sehr vorsichtig sein. Was hinterher mit den Fotos passiert, die ihr verschickt habt, könnt ihr nicht kontrollieren.

Natürlich müsst ihr auf Fragen, die euch unangenehm sind, nicht antworten. Fragen nach der Körbchengröße oder einem Oben-Ohne-Foto sind mehr als unangebracht und sollten nicht beantwortet werden. Manche Aufgaben solltet ihr ebenfalls nicht ausführen. So können beispielsweise Statusmeldungen, die gegen das Gesetz verstoßen, hohe Geldbußen zur Folge haben. Vorsicht also!

Damit das Spiel harmlos bleibt, könnt ihr verabreden, dass es eine bestimmte Anzahl an Jokern gibt, die man zum Tausch der Fragen verwenden kann. Sind sie aufgebraucht, ist das Spiel beendet. Ihr könnt euch mit eurem Spielpartner auch auf einen gemeinsamen Fragenkatalog festlegen und so Tabu-Fragen ausschließen. Und natürlich solltet ihr euch gut überlegen, mit wem ihr spielt. Anfragen von Fremden solltet ihr misstrauisch gegenüberstehen, mit guten Freunden könnt ihr die WhatsApp Spiele dagegen bedenkenlos spielen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.