WhatsApp Kontakt Ute Christoff
Author

Maren
in Aktuelles

WhatsApp Kontakt Ute Christoff

Kein Virus, sondern Fake

Ein Kettenbrief geistert durch die sozialen Netzwerke. Sowohl auf Facebook als auch auf WhatsApp wird eindringlich gewarnt. Denn der Kontakt Ute Christoff soll ein böser Virus sein, der alles zerstört.

„Sag mal bitte allen Leuten in Deiner Liste, dass Sie den Kontakt mit „Ute Christoff“ nicht annehmen sollen!“, lautet denn auch die eindringliche Warnung. Wir erklären euch, worum es geht.

Der Verbraucherschutz schreibt dazu: „Diese WhatsApp Nachricht ist ein Fake! Es wird darauf hingewiesen, dass es sich um einen Kettenbrief handelt.“ Und den gibt es immer wieder mit den unterschiedlichsten Namen.

Kontakt Ute Christoff

Der Inhalt des Kettenbriefs ist immer gleich. Aber die Namen, vor denen gewarnt wird, variieren.

Kontakt Ute Christoff oder Ute Lehr

Dabei ist der Text immer derselbe. Die Namen, vor denen ihr euch hüten sollt, ändern sich allerdings von Zeit zu Zeit. Der Kontakt Ute Christoff ist aktuell ebenso in Umlauf wie die Namen Ute Lehr, Marcel Hohmann, Christian Wick und Domenik Beuting. Angeblich wird ein fieser Virus verbreitet, wenn ihr die Freundschaftsanfrage auf Facebook, den Kontakt über WhatsApp oder den Telefonanruf von der angegebene Nummer annehmt. Aber das ist totaler Quatsch. Die Fakten:

  • Hinter dem Kontakt Ute Christoff steckt kein Virus. Sie könnte eine Nutzerin sein oder ist erfunden worden. Dasselbe gilt für alle anderen Namen, die mit dieser Warnung daherkommen.
  • Der Kontakt kann sich weder durch die Liste fressen noch eure Freunde infizieren.
  • Die Nummer 0171 9626509 existiert nicht. Wer die Nummer wählt, bekommt die Ansage, dass sie Nummer nicht bekannt ist.
  • Ein Virus kann sich nicht über ein angenommenes Telefongespräch verbreiten. Das geht einfach nicht.
  • An den Bestätigungen durch die Fernsehsender ist absolut nichts dran.

Warnung vor Kontakt Ute Christoff löschen

Wer eine Nachricht mit der Warnung vor dem Kontakt Ute Christoff oder anderen Namen bekommt, kann sie bedenkenlos löschen. Anschließend informiert ihr am besten den Absender, dass die Nachricht einfach nur ein Kettenbrief ist. Nur so lässt sich die Flut an falschen Warnungen eindämmen.

Nun noch ein paar Tipps, woran ihr Fake-Nachrichten erkennen könnt:

  • Eine fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik ist immer ein erster Hinweis.
  • Bei Falsch-Meldungen findet ihr am Ende immer die Aufforderung, die Nachricht an möglichst viele Kontakte weiterzuleiten.
  • Wenn ihr beim Lesen einer solchen Nachricht einen kühlen Kopf bewahrt, dürfte euch relativ schnell klar werden, dass der Inhalt erfunden ist.
  • Seid ihr euch immer noch unsicher, ob ihr dem Kettenbrief trauen können, hilft die Suche mit einer Internet-Suchmaschine. Fakes werden hier schnell aufgedeckt.

Ute Christoff mit eigener Facebookseite

Da viele User auf Facebook bereits nach Ute Christoff suchen, hat sie sogar schon eine eigene Fanseite, auf der ebenfalls ganz klar gesagt wird, dass der Kontakt Ute Christoff keinen Virus nach sich zieht. Neben lustigen oder einfach nur nervigen Kettenbriefen, gibt es auch solche, die alles andere als spaßig sind. Es gibt auch solche, die gefährlich sein können. Lest dazu unbedingt unseren Blog-Beitrag über die WhatsApp Morddrohung.

Solltet ihr euch doch einmal einen Virus auf euer Smartphone oder heimischen Rechner holen, dann kommt unbedingt zu eurem PC-SPEZIALIST. Wir helfen euch mit der Einrichtung des neuesten Virenschutz-Programms.

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.