FRITZ!Box 7590
Author
Maren Keller, Di, 21. Mrz. 2017
in Produkte

FRITZ!Box 7590

Neuer AVM Router mit Supervectoring

Auf der Computermesse CeBit hat AVM sein neues Flagschiff vorgestellt. Die FRITZ!Box 7590. Sie ist Nachfolger der beliebten FRITZ!Box 7490. Auffällig ist das abgerundete Gehäuse und die LEDs, die dank Helligkeitssensor bei Dunkelheit das Licht herunterfahren. Wichtige technische Features gibt es natürlich auch. 

Was das Besondere an dem neuen AVM-Router ist, was er alles kann und was er kostet, erfahrt ihr hier.

Der Hersteller AVM beschreibt die neue Fritz!Box so: „Die leistungsstarke FRITZ!Box ist eine Synthese aus elegantem Design und Spitzentechnologie … und ist bereit für die Zukunft.“ Doch was macht die neue FRITZ!Box aus?

Fritz!Box 7590

Die neue FRITZ!Box 7590 besticht optisch durch ihr geschwungenes Gehäuse. Foto: AVM

FRITZ!Box 7590 mit Supervectoring

Die neue FRITZ!Box 7590 besticht zunächst optisch durch ihr Äußeres. Geschwungene Formen und abgerundete Ecken finden sich auf 25 x 18,5 cm Grundfläche und maximal 4,8 cm Höhe. Auf die Hörner hat AVM verzichtet und die vorherrschende Farbe ist weiß. Auch diese Fritz!Box wird an der Wand montiert.

Sie ist die erste Fritz!Box, die die Anschlusstechnik Supervectoring unterstützt und damit Übertragungsraten von bis zu 300 MBit/s über normale Kupferkabel möglich macht. Sie ist also die bislang schnellste FritzBox für VDSL-Anschlüsse. Damit ist die neue FRITZ!Box für die Zukunft gerüstet. Haken an der Sache: Supervectoring als Übertragungstechnologie wird auf absehbare Zeit nicht verfügbar sein, denn die Telekom plant einen Marktstart erst im kommenden Jahr. Zurzeit surfen die schnellsten Anschlüsse mit gut 100 MBit/s durch das Internet – nochmal die dreifache Geschwindigkeit kann dann der neue Router verarbeiten.

Viel Bekanntes in der FRITZ!Box 7590

AVM rüstet sich mit Supervectoring bereits für die Zukunft. Immer mehr leistungsfähige Endgeräte wie Tablets, Smartphones und Ultrabooks benötigen mehr Bandbreite zum Streamen und Surfen. AVM verbindet in der FRITZ!Box altbewährte Features und neue Technologien in einem. Ansonsten bietet die FRITZ!Box 7590 nämlich viele, was der Vorgänger auch schon konnte und hatte: Acht Antennen stehen für die WLAN-Verbindung bereit. Vier davon mit 5 Gigahertz, vier mit 2,4 Gigahertz. Ältere und neuere Geräte werden so bestens mit genügend Bandbreite zum Surfen versorgt. Mit dieser Technik – genannt MIMO – soll das WLAN-Netz auch bei hoher Auslastung und großer Entfernung stabil bleiben.

Außerdem sind verschiedene Anschlüsse vorhanden. Vier Gigabit-LAN-Ports zum Anschließen von Computer und Laptops über LAN oder zum Verbinden von DLAN-Steckdosen und zwei USB-3.0-Buchsen zum Anschließen externer Geräte wie Drucker oder Festplatten. Im Bereich der Telefonie hat die Box parallel zur DECT-Schnurlos-Basis zwei analoge Telefonanschlüsse. Damit können Anwender unabhängig vom Anschluss alle vorhandenen analogen oder ISDN-Endgeräte weiterhin einsetzen.

Weitere Infos zur Fritz!Box 7590

Die FRITZ!Box 7590 soll im Mai für 269 Euro im Handel erhältlich sein. Noch mehr Infos findet ihr auf der Hersteller-Webseite und in den Artikel über neue FRITZ!Box-Router und AVM präsentiert neues Router-Flagschiff. Wenn ihr euch eine neue FRITZ!Box kauft, dann lest unbedingt unseren Ratgeber-Beitrag, wie ihr die FRITZ!Box aufrufen könnt. Wie ihr mehr Tempo in eure FRITZ!Box bekommt, erklärt euch der Blogbeitrag FRITZ!Box schneller machen. Braucht ihr Hilfe bei der Einrichtung eures Routers, dann kommt zu PC-SPEZIALIST. Unsere Techniker helfen kompetent mit der DSL-WLAN-Einrichtung.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.